Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall B 251

WILLINGEN/BRILON. Spontanglätte führte am Samstag gegen 2 Uhr zu einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Willingen und Brilon-Wald. Daraus entwickelte sich ein Folgeunfall und eine Verfolgungsjagd.

MINI kracht gegen Baum

Nach Angaben der Polizei ging um 2 Uhr ein Anruf bei der Polizeidienststelle in Korbach ein. Die Anruferin berichtete von  einem Pkw, der gegen einen Baum gefahren wurde. Daraufhin setze sich eine Streifenwagenbesatzung in Richtung Brilon in Bewegung und forderte gleichzeitig einen Notarzt und einen RTW an. Bei Eintreffen der Beamten am Unfallort war die 53-jährige Fahrerin eines MINI bereits aus dem Auto ausgestiegen, weil sie jedoch über Kopf- und Halsschmerzen klagte, wurde sie nach der medizinischen Erstbehandlung in das Krankenhaus nach Brilon transportiert. Wie die Polizei mitteilte, war die Brilonerin auf glatter Fahrbahn ins Schleudern geraten und gegen einen Baum geprallt. Ihr MINI musste mit wirtschaftlichem Totalschaden (5000 Euro) abgeschleppt werden.

Folgeunfall und Flucht

Etwa 45 Minuten später näherte sich aus Willingen eine Frau (18) der Unfallstelle, aufgrund von Blaulicht verlangsamte sie die Fahrt und hielt verkehrsbedingt ihren Opel Corsa an. Zu diesem Zeitpunkt war die Polizei mit der Bergung des Pkws durch einen Abschleppdienst und der Regulierung des Verkehrs beschäftigt. Ein nachfolgender Albaner (30) schätzte die Situation falsch ein und versuchte den vor sich stehenden Opel zu überholen. Dieses Manöver gelang zwar, allerdings rammte er dabei mit seinem Audi A 4 das Heck des Corsa.

Ohne sich um den Schaden an dem Corsa der 18-jährigen Frau aus Brilon zu kümmern, gab der Albaner Gas und suchte sein Heil in der Flucht. Dieses Vorhaben scheitere am Beschleunigungsmodus des Streifenwagens - der Flüchtige konnte kurze Zeit später überholt, gestoppt und zur Rede gestellt werden. Die Beamten fertigten eine Anzeige gegen den albanischen Staatsbürger an. (112-magazin)

-Anzeige-






 

Publiziert in Polizei

WALDECK. Vermutlich führte am Dienstagmorgen Unaufmerksamkeit zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Freienhagen und Meineringhausen. Zwei Personen mussten mit leichten Verletzungen in das Korbacher Krankenhaus gebracht werden.

Wie die Polizei in Korbach auf Nachfrage mitteilte, befuhr gegen 6.45 Uhr eine 51-jährige Frau mit ihrem schwarzen Audi A3 aus Richtung Sachsenhausen kommend die Bundesstraße 485, um nach links auf die B 251 in Richtung Korbach abzubiegen.  Zeitgleich näherte sich aus Richtung Korbach ein weißer Renault Megane, der in Richtung Kassel unterwegs war und von einer Frau (29) aus Korbach gefahren wurde. 

Im Kreuzungsbereich missachtete die Naumburgerin (KS) die Vorfahrt der 29-Jährigen und zog ihr Cabrio auf die Bundesstraße 251 vor. Hier kam es dann zur Kollision der beiden Fahrzeuge, die im Anschluss abgeschleppt werden mussten. Die beiden Frauen zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden mit RTW ins Krankenhaus nach Korbach transportiert.

Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, verständigten die an der Einsatzstelle eingesetzten Beamten Hessen Mobil - diese rückten umgehend zur Unfallstelle aus, streuten Bindemittel auf die Ölflächen und reinigten die Straße von umherliegenden Fahrzeugteilen. Um 7.50 Uhr konnte die Strecke von der Polizei wieder für den Verkehr in beide Richtungen freigegeben werden. (112-magazin)

Publiziert in Polizei

FREINENHAGEN/SACHSENHAUSEN. Mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug waren am Wochenende zwei Serben unterwegs - ihre Fahrt endete auf der B 251 zwischen Freienhagen und dem Abzweig nach Sachsenhausen im Straßengraben.

Ereignet hatte sich der Unfall am Samstag gegen 16.45 Uhr auf der Bundesstraße, als ein mit zwei Personen besetzter Pkw von der Fahrbahn abgekommen war und sich überschlagen hatte. Hinzukommende Verkehrsteilnehmer setzten umgehend den Notruf ab, sodass Polizeikräfte aus Korbach, der Notarzt und das Promedica Rettungsteam zügig an der Unfallstelle eintrafen. Die Fahrzeuginsassen waren nicht eingeklemmt und konnten durch den Rettungsdienst befreit werden.

Weil Betriebsstoffe ausgelaufen waren, wurden die Freiwilligen Feuerwehren Freienhagen und Sachsenhausen mit 17 Einsatzkräften zur Unfallstelle beordert. Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Andreas Przewdzing wurden auf Anforderung der Polizei Verkehrsposten aufgestellt, diese führten den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Im Nachgang musste der Abschleppdienst unterstützt und die Fahrbahn gereinigt werden. 

Kennzeichen passen nicht zum Pkw

Verwundert zeigten sich die mit der Unfallaufnahme beauftragten Beamten: Die am silbergrauen Mercedes angebrachten Kennzeichen passten nicht mit dem Unfallfahrzeug zusammen. Eine Erklärung konnte der leichtverletzte Fahrer aus Kassel den Beamten nicht präsentieren. Die beiden Insassen (22 und 26 Jahre) wurden mit dem RTW in ein Krankenhaus transportiert. 

Weitere Ermittlungen zu dem Fall laufen noch, hieß es aus Polizeikreisen. Der Mercedes hat nach Angaben der Polizei nur noch Schrottwert. (112-magazin)

Publiziert in Polizei

KORBACH. Etwa 30.000 Euro Sachschaden und drei schwerverletzte Personen sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag um 18.07 Uhr auf der Bundesstraße 251 ereignet hat. 

Wahrscheinlich war die Unaufmerksamkeit einer 75-jährigen BMW-Fahrerin ursächlich für die Karambolage. Nach ersten Erkenntnissen war die Korbacherin mit ihrem BMW auf der Straße "Brühnen Wiese" unterwegs gewesen und wollte nach rechts auf die Bundesstraße 251 in Richtung Umgehungsstraße (B 252) auffahren. 

Dabei übersah die 75-Jährige einen aus Richtung Meineringhausen herannahenden, vorfahrtsberechtigten VW-Tiguan, in dem ein Ehepaar (65 und 63 Jahre) aus Lichtenfels saß. Beim Herausfahren auf die B 251 kollidierten die beiden Fahrzeuge und blieben fahruntüchtig auf der Straße stehen. 

Über das Notrufsystem von BMW wurde sofort der Hilferuf abgesetzt, sodass eine Notärztin, vier Rettungswagen und eine Polizeistreife die Unfallstelle ansteuerten. Da bei dem Crash auch Betriebsstoffe ausliefen, wurden Mitarbeiter von Hessen-Mobil angefordert, die mit Ölbindemittel die Lache abstreuten und eine Beschilderung mit der Aufschrift "Ölspur" aufbauten.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Nach Schätzungen der am Unfallort eingesetzten Beamten beläuft sich der Sachschaden am BMW auf 20.000 Euro, der Schaden am Tiguan wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Sowohl die Fahrerin des BMWs, als auch das Ehepaar aus Lichtenfels wurden nach der medizinischen Erstversorgung mit drei RTWs in umliegende Krankenhäuser transportiert.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 am 31. März 2019.

Publiziert in Polizei

WILLINGEN/USSELN. Ein Unfall zwischen Willingen und Usseln gibt der Polizei Rätsel auf - eine 20 Jahre alte Frau kam am Mittwochabend mit ihrem Fiat von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Wasserdurchlass und überschlug sich. Die Hintergründe sind unklar.

Zugetragen hatte sich der Alleinunfall am 6. Juni auf der Bundesstraße 251, etwa in Höhe der Haltestelle "Schneppelnberg", als die 20-Jährige gegen 22.25 Uhr nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Die Junge Fau war von Willingen kommend zu ihrem Wohnort nach Usseln unterwegs. 

Andere Verkehrsteilnehmer hatten den Unfall beobachtet und die Leitstelle alarmiert. Zunächst hieß es, dass eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei. Daraufhin wurde der Notarzt und eine RTW-Besatzung zur Hochsauerlandstraße geschickt - gleichzeitig wurden die Wehren aus Usseln und Willingen alarmiert. 

Etwa 25 Einsatzkräfte rückten mit vier Fahrzeugen aus, bei Eintreffen der Freiwilligen konnte Einsatzleiter Jürgen Querl aber Entwarnung geben. Die verletzte Person war nicht eingeklemmt und befand sich bereits in notärztlicher Behandlung. Mit zwei Strahlern wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet, um die Bergung des verunfallten Fiat 500 zu unterstützen. Betriebsstoffe waren nicht ausgelaufen.

Die Unfallaufnahme wurde durch die Beamten der Polizeistation Korbach geführt. An dem Fiat entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 8000 Euro. Die junge Frau musste ins Krankenhaus nach Korbach eingeliefert werden. Über die Schwere der Verletzungen liegen keine Informationen vor. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 am Schneppelnberg

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH/MEINERINGHAUSEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwoch um 16.45 Uhr, auf der B 251 zwischen der Abfahrt der B 252 aus Korbach in Richtung  Meineringhausen. Die beiden Fahrzeuge, ein grauer Honda und der neunsitzige Renault Trafic eines Naumburger Taxiunternehmens wurden total zerstört. Dabei wurde eine männliche Person tödlich verletzt, eine weitere weibliche Person mit schweren Verletzungen nach der Erstversorgung durch den Notarzt um 17.30 Uhr, mit dem Rettungshubschrauber Christoph 44 in die Kasseler Klinik geflogen.

Ersten Angaben zu Folge hatte ein Fahrzeugführer aus Richtung Korbach kommend mit seinem Honda in einer Rechtskurve ein anderes Fahrzeug überholt und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Taxi aus Kassel. Dabei wurden beide Verkehrsteilnehmer in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Während für den Honda-Fahrer jede Hilfe zu spät kam, befreiten die Einsatzkräfte die Taxifahrerin aus ihrer misslichen Lage.

Nach Angaben von Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt, der auch gleichzeitig den Einsatz leitete, waren die Wehren aus Korbach und Meineringhausen mit 31 Einsatzkräften vor Ort.  Die Wehren sperrten die Straße zur B 252 ab und leiteten den Verkehr über Strothe um. Gleichzeitig wurde der Landeplatz direkt auf der Fahrbahn der B 251, nur wenige Meter vom Unfallort für die Landung des Hubschraubers vorbereitet.

Auch die Polizeibeamten der Polizeistation Korbach hatte alle Hände voll zu tun. Durch den Crash wurde ein Zaun auf einer Länge von zehn Meter umgewaltz, die darin befindlichen Schafe mussten vor dem Ausbrechen geschützt werden. Die Suche nach dem Landwirt und dem Besitzer der Schafe führte aber dennoch zum Erfolg. Um 18.20 Uhr wurde der verstorbene Honda-Fahrer von einem Bestattungsunternehmen unter Beihilfe der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen und abgeholt.

Über die Schadenshöhe und den Grad der Verletzungen der Taxifahrerin liegen derzeit keine Erkenntnisse vor. Die Bundesstraße 251 war für mehrere Stunden voll gesperrt.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige