Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Twiste

BAD AROLSEN. Am Montagnachmittag (27. Juni 2022) kontrollierten Polizeibeamte der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg auf der Bundesstraße 252 zwischen Twiste und Bad Arolsen einen Traktorfahrer, nachdem ihnen Mängel am Fahrzeug aufgefallen waren. Während die Polizisten im Streifenwagen saßen und eine Mängelanzeige fertigten, fiel der 65-Jährige aus der Gemeinde Twistetal plötzlich um.

Die Polizisten begannen sofort mit ersten Reanimationsmaßnahmen, die anschließend durch die alarmierten Rettungskräfte und den Notarzt fortgesetzt wurden. Die über einen Zeitraum von etwa einer Stunde andauernden Rettungsmaßnahmen verliefen leider erfolglos, der 65-Jährige verstarb noch am Ereignisort.

Die weiteren Ermittlungen zur Todesursache werden von der Kriminalpolizei in Kassel geführt. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Mit Verletzungen musste am Sonntagabend ein 40 Jahre alter Mann aus Twistetal ins Krankenhaus eingeliefert werden - weil Alkohol im Spiel war, wird sich die Staatsanwaltschaft mit dem "Fall" beschäftigen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der Twistetaler gegen 21.20 Uhr, mit seinem Fahrrad die Alte Bundesstraße von Mengeringhausen in Richtung Twiste. Zunächst passierte er die Goldbreite und fuhr auf die B252 auf. In Höhe der Bahngleise kam der 40-Jährige zu Fall, er stürzte so schwer, dass eine RTW-Besatzung anrückte. Auch eine Streife der Bad Arolser Polizei traf an der Unfallstelle ein und bemerkte eine deutliche Alkoholfahne bei dem Gestürzten. 

Mittels RTW kam der Verletzte ins Krankenhaus. Dort wurde eine Blutprobe entnommen, der Radfahrer musste stationär aufgenommen werden. Nun droht dem Mann weiters Ungemach: Wer betrunken Fahrrad fährt und dabei mit 1,6 Promille Alkohol oder mehr erwischt wird, kann seinen Pkw-Führerschein verlieren.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 Mai 2022 15:02

Blitzer an Bundesstraße 252

TWISTE. Derzeit wird auf der Bundesstraße 252 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird zwischen Twiste und Bad Arolsen.

Das Messgerät befindet sich etwa in Höhe des Abzweigs nach Elleringhausen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits stets einzuhalten. Unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde oder nicht.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Am Donnerstag (14. April 2022) wurden den Beamten der Polizeistation Bad Arolsen zwei Verkehrsunfallfluchten gemeldet - bislang liegen keine Zeugenaussagen vor.

Gegen 13.40 Uhr war am Donnerstag ein weißer Fiat Ducato mit Anhänger auf der Bundesstraße 252 von Berndorf in Richtung Twiste unterwegs. Kurz vor dem dortigen Bahnübergang geriet das Gespann nach rechts von der Fahrbahn ab - es entstand Sachschaden in einer Höhe von etwa 3000 Euro. Möglicherweise war es zuvor zu einer Kollision mit einem Lastkraftwagen gekommen, der in die gleiche Richtung fuhr. Bezüglich des Lastkraftwagens wurde lediglich angegeben, dass es eine Zugmaschine des Herstellers Scania gewesen sei und dass der Auflieger eine rote Plane hatte. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Lastkraftwagen oder dessen Fahrer geben können.

In der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 15.30 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf dem REWE-Parkplatz in Bad Arolsen. Ein Verkehrsteilnehmer befuhr im angegebenen Zeitraum mit seinem Roller den REWE-Parkplatz in der Varnhagenstraße. Dabei wurde das Kleinkraftrad von einem dunklen Fahrzeug touchiert und der Rollerfahrer stürzte. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. Anschließend flüchtete der Unbekannte vom Unfallort. 

Hinweise zu den beiden Fällen nehmen die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Aus ungeklärter Ursache hat am Montagnachmittag die Fahrerin eines Skoda Yeti ein entgegenkommendes Fahrzeug gerammt - rund 30 Feuerwehrleute aus Berndorf, zwei RTW, zwei Streifenwagenbesatzungen, der Rettungshubschrauber Christoph 7 und ein Notarzt waren im Einsatz auf der Bundesstraße 252, um Leben zu retten.

Laut Polizeiangaben befuhr eine Frau (71) aus Korbach gegen 15.50 Uhr die Bundesstraße 252, von Twiste in Richtung Berndorf. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Frau mit ihrem Skoda auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Fiat Dukato. Der Fahrer des in Polen zugelassenen Fiat wollte noch nach rechts ausweichen, dieses Manöver scheiterte aber an einem Brückengeländer, sodass es zum Frontalzusammenstoß kam. 

Beide Fahrzuge wurden dabei so stakt beschädigt, dass sie nach der Unfallaufnahme durch die Polizei abgeschleppt werden mussten. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf 27.000 Euro. Während eine Person mit schweren Verletzungen im Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Klinik geflogen werden musste, kam die zweite Person mit einem RTW und leichten Verletzungen ins nächste Krankenhaus.

Glück im Unglück hatten die Unfallbeteiligten, weil schnelle Hilfe nahte. Nur Sekunden nach dem Unfall kamen zwei Angehörige der örtlichen Feuerwehr an die Einsatzstelle, retteten die beiden Verletzten, setzten den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab und bereiteten den Anfahrtsweg der Rettungs- und Einsatzkräfte vor. Einsatzleiter Rouven Emde ließ in Absprache mit der Polizei die Bundesstraße 252 bis zum Mühlhäuser Hammer sperren und setzte sogleich die Umleitung über die Kreisstraße 79 fest. Weiterhin mussten der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsstoffe abgebunden und aufgenommen werden - nicht zuletzt deshalb, weil die "Bicke" direkt unter der Brücke hindurchfließt und die Gefahr einer Umweltverschmutzung bestand. Die Strecke war mehrere Stunden für den Verkehr gesperrt, teilte die Polizei mit.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252 (28. Februar 2022)

Publiziert in Polizei
Sonntag, 27 Februar 2022 14:06

Peugeot rammt Schild an Bahnübergang der B 252

TWISTETAL. Ein Fahrzeug ist in den frühen Morgenstunden des 27. Februar 2022 im Bereich des Bahnübergangs bei Twiste beschädigt aufgefunden worden - jetzt sucht die Polizei den Fahrer.

Einen Sachschaden von 7000 Euro hat der Fahrer eines silbergrauen Peugeot am Bahnübergang zwischen dem Mühlhäuser Hammer und Twiste hinterlassen. Gegen 1.30 Uhr am Sonntagmorgen erreichte die Polizei der Anruf eines Verkehrsteilnehmers, der angab, dass ein silbergrauer Peugeot beschädigt am Bahnübergang bei Twiste  steht. 

Daraufhin erreichte die Streife den Unfallort an der Bundesstraße 252 und sicherte Spuren. Dabei fiel den Beamten ein geplättetes Verkehrszeichen und weitere Beschädigungen im Bereich des Bahnübergangs auf. Auch der im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassene Peugeot 206 war ziemlich demoliert und nicht mehr fahrbereit. Trotz intensiver Suche, auch im Nahbereich der Unfallstelle, konnten der Fahrer nicht gefunden werden. Die Polizei geht daher von einer klassischen Verkehrsunfallflucht aus.

Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zum Fahrer oder zum Unfallzeitpunkt machen können. Weiterhin fragt die Polizei, ob jemand den Fahrer in Richtung Korbach oder in Richtung Bad Arolsen mitgenommen hat? Unter der Rufnummer 05631/9710 werden Zeugenaussagen entgegengenommen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 14 Februar 2022 09:38

Alkohol, Unfall - Krankenhaus

BAD AROLSEN. Mit seinem Motorroller ist am Sonntagmorgen ein 27-Jähriger aus Twiste gestürzt - sein Sozius hatte keinen Helm auf und musste mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst behandelt werden.

Nach gesicherten Informationen befuhr der 27-Jährige aus Twiste die "alte  Bundesstraße 252" von Mengeringhausen kommend, in Richtung Twiste. Die als "Promille-Notweg" bekannte Straße wurde dem Twistetaler gegen 5.45 Uhr zum Verhängnis. Mit seinem Motorroller der Marke Peugeot geriet das Duo auf der Landstraße in den Straßengraben.

Der helmlose Mitfahrer (42) aus der Gemeinde Vöhl zog sich bei dem Sturz Schürfwunden zu, er klagte auch über Schwindelgefühle. Blau war aber nicht nur die Farbe des Motorrollers, wie die Beamten an der Unfallstelle feststellen mussten. Auch der Fahrer des Motorrollers hatte zuvor ordentlich "getankt", wie ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest zeigte. Weil die Promillezahl im Display einen deutlich zu hohen Wert anzeigte, folgte bei dem Fahrer noch eine Blutentnahme im Krankenhaus.

Link: Unfallstandort Landstraße am 13. Februar 2022.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Am Dienstagabend versuchten zwei Unbekannte einen Rentner in Twiste um sein Erspartes zu bringen. Der 77-Jährige wurde jedoch misstrauisch, sodass die Täter ohne Beute blieben und flüchteten. Die Polizei bittet um Hinweise.

Gegen 18.30 Uhr meldete sich der 77-Jährige bei der Polizei. Den eingesetzten Polizeibeamten der Polizeistation Korbach schilderte er, dass kurze Zeit vorher zwei angebliche Polizisten an seiner Haustür erschienen seien. Die uniformierten Männer erklärten ihm, dass es in letzter Zeit vermehrt zu Einbrüchen und Diebstählen im näheren Umfeld gekommen sei. Danach wollten sie von ihm wissen, ob er Geld oder Wertsachen gut verwahrt habe. Der Rentner wurde nun zu Recht misstrauisch. Er gab den Unbekannten zu verstehen, dass er die Geschichte nicht glaubt und kündigte an, dass er die "richtige" Polizei anrufen wird. Daraufhin ergriffen die beiden Täter sofort die Flucht.

Der 77-Jährige informierte erst Verwandte, die anschließend in Twiste nach den Tätern suchten. Danach informierte er die "richtige" Polizei. Sowohl die Suche der Verwandten als auch die Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben erfolglos.

Die Täter konnten wie folgt beschrieben werden: Beide etwa 30 Jahre alt und etwa 165 cm groß, beide haben einen dunklen Teint und hatten schwarze Bärte. Sie trugen grünen Uniformjacken und grüne Uniformhosen sowie grüne-weiße Polizeimützen und medizinische Masken.

Die Polizei rät: Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis. Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Geben Sie keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall führt die Kriminalpolizei Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/9710 Hinweise zu den unbekannten Tätern erbittet. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. In den frühen Morgenstunden des 5. Dezember 2021 gegen 3.45 Uhr wurde die Polizeistation Korbach vom Skoda-Notfall-Service über die automatisierte Übermittlung eines Verkehrsunfalles in Kenntnis gesetzt, welcher sich auf der B 252 beim Bahnübergang bei Twiste ereignet hat.  

Noch während der Anfahrt des Streifenwagens wurde durch weitere Verkehrsteilnehmer der Unfall gemeldet, allerdings befände sich keine Person mehr bei dem Fahrzeug. Die Verkehrsteilnehmer sicherten die bis zu dem Zeitpunkt noch ungesicherte Unfallstelle ab. An der Unfallstelle bot sich den eingesetzten Beamten ein Bild der Überraschung und Verwüstung:  Der verunfallte Skoda Kodiaq mit Korbacher Zulassung, welcher aber nach Bad Arolsen gehört, hatte es beim Bahnübergang vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nicht mehr durch die dortige Doppelkurve geschafft, sondern war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.  Dort wurde das Fahrzeug dann regelrecht von der dortigen Leitplanke aufgespießt. Diese hatte sich wortwörtlich durch die komplette rechte Fahrzeughälfte gebohrt und ragte hinten etwa 1,50 Meter aus dem Kofferraum wieder heraus. Dabei drehte sich das Fahrzeug um die Hochachse, regelrecht in die Leitplanke hinein.

Vom Fahrer fehlte zunächst jede Spur. Die Freiwilligen Wehren von Twiste und Berndorf wurden hinzugezogen zwecks Ausleuchtung der Unfallstelle und dem Abtrennen der Leitplanke vom Fahrzeug.  Da ein elektronisches Modul des Bahnübergangs ebenfalls beschädigt wurde, wurde der Notfallmanager der Bahn hinzugezogen und der Bahnverkehr zunächst angehalten.  Dann kam ein Fahrzeug aus Richtung Korbach an die Unfallstelle, dessen Fahrer einen entscheidenden Hinweis zum noch fehlenden Unfallfahrer geben konnte:  Der Zeuge war ursprünglich auf dem Weg nach Bad Arolsen, wurde aber, bevor er an der Unfallstelle angekommen war, von einem Fußgänger in Höhe des Mühlhäuser Hammers angehalten und gebeten, nach Korbach gefahren zu werden.  Der freundliche Mann kam  der Bitte nach und brachte den Fußgänger nach Korbach. Als er dann den Weg nach Bad Arolsen wieder aufnahm und an der Unfallstelle vorbeikam, zählte er zwei und zwei zusammen und informierte die Polizei vor Ort. 

Diese Information führte dann zum Auffinden des Unfallfahrers in Korbach, einen 25-jährigen Mann, ebenfalls aus Bad Arolsen. Dieser war stark alkoholisiert, daher wurde er zur Dienststelle verbracht, wo er schließlich zur Ader gelassen wurde, wobei er noch erheblichen Widerstand leistete. Die Schäden dieses Unfalls werden wie folgt beziffert:  Ein Skoda Kodiaq Totalschaden: 15 000 Euro,  rund 15 Meter Leitplanke samt Pfosten schlagen mit 5000 Euro zu Buche. Das defekte Steuerungsmodul der Kurhessenbahn Kassel kostet 20.000 Euro. Ohne die noch zu berechnende Hilfeleistung der Feuerwehr ergibt sich ein Gesamtsachschaden von 40.000 Euro.

Auf den Fahrer, der im Übrigen nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, kommen nun erhebliche Kosten und eine Vielzahl von Anzeigen zu. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

TWISTE. Am 15. Juli ereignete sich um 11.47 Uhr ein Verkehrsunfall in Twiste. Eine Person wurde leicht verletzt.

Zur angegebenen Uhrzeit wollte ein 27-Jähriger aus Korbach mit seinem schwarzen VW Golf von der Hauptstraße (Bundesstraße 252) nach links in Richtung Bahnhof abbiegen. Dabei übersah er eine 21-Jährige Wiesbadenerin mit ihrem blauem Kraftrad der Marke Kawasaki, die auf der Bundesstraße in Richtung Bad Arolsen unterwegs war.

Es kam zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge - das Motorrad prallte  frontal in die Beifahrerseite des VW. Glücklicherweise wurde die Wiesbadenerin aufgrund der innerörtlichen Geschwindigkeitsbegrenzung nur leicht verletzt. Den Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen schätzen die Beamten der Korbacher Polizeistation auf etwa 7000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 16

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige