Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tieflader

KASSEL. Weil der Tieflader mit einem aufgeladenen Bagger höher als die erlaubten vier Meter war, beschädigte ein auf der Bundesstraße 7 in Richtung Calden fahrender Sattelzug am gestrigen Donnerstagnachmittag in Vellmar gleich vier Brücken und indirekt zwei Autos.

Der 30-jährige Fahrer setzte nach den Unfällen seine Fahrt fort, konnte aber Dank der Mitteilungen mehrerer Autofahrer kurze Zeit später durch die Polizei gestoppt werden. Darüber hinaus überfuhren ein Jaguar und ein VW, die auf der Bundesstraße unterwegs waren, von den Brücken heruntergefallene Betonbrocken und wurden dabei beschädigt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden von Abschleppunternehmen geborgen.

Der 30-Jährige aus Baunatal muss sich nun wegen vier Unfallfluchten verantworten. Wie die aufnehmenden Beamten des Polizeireviers Nord mitteilen, hatten mehrere Autofahrer, die auf der Bundesstraße 7 in Vellmar unterwegs waren, gegen 17.50 Uhr die Polizei alarmiert. Sie teilten mit, dass ein Sattelzug mit einem auf demTieflader transportierten Bagger an mehreren Brücken hängengeblieben war und einfach weiterfuhr. Wie die nach dort geeilte Streife feststellte, waren insgesamt vier Brücken, die über die B 7 führen, beschädigt. Während zwei Brücken Beschädigungen in Form von Schleifspuren aufwiesen, brachen an den zwei anderen ganze Betonbrocken heraus, die später für Unfälle sorgten. Durch eine Streife der Polizeistation Hofgeismar konnte der Verursacher schließlich wenige Minuten später auf der B 83 im Bereich Grebenstein gestoppt werden.

Den an dem aufgeladenen Bagger entstandenen Schaden schätzen die Polizisten auf rund 6000 Euro. Den Führerschein des 30-jährigen Fahrers, der offenbar in Kassel losgefahren war, stellten sie sicher. Die Schadenshöhe an den Brücken, die weiterhin befahrbar sind, lässt sich derzeit noch nicht beziffern.  (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in KS Polizei

FRITZLAR. Drei neuwertige Traktoren der Marke Claas im Gesamtwert von 200.000 Euro haben unbekannte Täter vom Gelände eines Landmaschinenhandels in der Straße Brautäcker entwendet. Als Tatzeit kommt lediglich eine Stunde am frühen Donnerstagmorgen in Frage. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Täter öffneten das Schiebetor zu dem eingezäunten Gelände, indem sie Teile der Sperre abmontierten und anschließend das Schiebetor öffnen konnten. Durch das Tor fuhren sie mit einem Sattelzug mit Plane auf das Firmengelände. Zunächst versuchten die Täter einen großen Traktor auf den Auflieger zu fahren, was jedoch aufgrund seiner Größe nicht gelang. Hierdurch wurde der Traktor beschädigt.

Anschließen luden die Täter drei grüne Traktoren der Marke Claas auf den Anhänger. Vermutlich wurden die Traktoren mit einem Schlüssel gestartet und auf den Auflieger gefahren. Bei den Traktoren handelt es sich um einen Claas Arion 410 CS, einen Claas Arion 430 CIS und einen Claas Axos CX. Der Wert der entwendeten Traktoren beträgt 200.000 Euro.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder zu dem genutzten Transportfahrzeug erbittet die Polizeistation in Fritzlar unter der Rufnummer 05622/99660.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Mittwoch, 12 Februar 2014 19:34

Tief stehende Sonne: Autofahrer rammt Tieflader

KORBACH. Ein ungewöhnlicher und offenbar durch tief stehende Sonne ausgelöster Unfall hat am Mittwochnachmittag zu Behinderungen auf der B 252 zwischen Korbach und Berndorf in Höhe der Auffahrt zur Umgehungsstraße geführt.

Der Tieflader einer Spedition aus Bremen und der Mercedes eines Rentners aus Bad Arolsen standen nach der Kollision mitten auf der Straße, so dass sich vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer zeitweise an den Hindernissen vorbeitasten mussten. Keiner der beiden Fahrer wurde bei dem Unfall gegen 15.30 Uhr verletzt.

Was war passiert? Der Fahrer des Tiefladers, der auf dem Weg nach Norddeutschland war, wollte von der Umgehungsstraße kommend in Richtung Bad Arolsen abbiegen. In einiger Entfernung kam für ihn von links der 84 Jahre alte Mercedesfahrer, der von Berndorf kommend auf der B 252 auf dem Weg in Richtung Kreisstadt war. Der Trucker bog langsam in die Bundesstraße ein, der sich nähernde Mercedesfahrer bremste bis zum Stillstand ab, um das Abbiegen des Lasters abzuwarten.

Als das überlange Transportfahrzeug noch im Abbiegevorgang war und der niedrige Auflieger die Spur des Rentners noch nicht verlassen hatte, gab der 84-Jährige plötzlich Gas - und rammte mit der linken Front die hintere linke Seite des Tiefladers. "Der Mercedesfahrer gab an, durch die Sonne derart geblendet gewesen zu sein, dass er den Auflieger übersah", sagte ein Polizist an der Unfallstelle.

Der Benz des Arolsers musste mit Frontschaden abgeschleppt werden, der 43-jährige Lasterfahrer konnte seine Tour in Richtung Norden fortsetzen - der stabile Anhänger hatte bei der Kollision lediglich einige Kratzer abbekommen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 05 September 2013 20:15

In Höhe verschätzt: Bagger auf Tieflader rammt Brücke

OLSBERG. Ein Tieflader-Fahrer hat die Höhe seiner Ladung offenbar falsch eingeschätzt: Der auf dem Auflieger stehende Bagger stieß gegen eine Brücke.

Der Lkw-Fahrer wollte am Mittwoch gegen 10 Uhr mit seinem Tieflader auf der B 7 von Antfeld nach Meschede fahren. Bei der Durchfahrt einer Eisenbahnbrücke unterschätzt der Fahrer die Gesamthöhe seiner Ladung. Der geladene Bagger krachte gegen die Brücke an, wobei sowohl das Bauwerk als auch der Bagger beschädigt wurden.

Mitarbeiter der Deutschen Bahn gaben die Brücke jedoch wieder für den Bahnverkehr frei. Insgesamt endstand ein Schaden von 20.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

HEMFURTH-EDERSEE. Aus dem Leck geschlagenen Tank eines Holzrückefahrzeugs ist Diesel ausgetreten. Die Hemfurther Feuerwehr rückte aus und nahm ausgetretenen Kraftstoff mit Bindemittel auf.

Wie die Feuerwehr Hemfurth-Edersee auf ihrer Homepage berichtet, war es am späten Donnerstagnachmittag zu dem Zwischenfall beim Entladen des Rückefahrzeugs von einem Tieflader gekommen. Der Tank wurde beschädigt, Dieselkraftstoff trat aus und lief auf den Boden. Die Brandschützer, die gegen 17.40 Uhr alarmiert worden waren, brachten Ölbindemittel aus und nahmen das vollgesogene Pulver anschließend zur Entsorgung auf.

Um eine weitere Gefahr zu vermeiden, entleerten die Feuerwehrleute den Tank komplett und füllten den aufgefangenen Diesel in eine zum Fahrzeug gehörende mobile Tankeinrichtung um. Die Leckstelle wurde zusätzlich mit einem hölzenern Leckstopfen verschlossen. Nach etwa einer Stunde rückten die Brandschützer wieder ab.


Link:
Feuerwehr Hemfurth-Edersee 

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige