Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Taterbeschreibung

KORBACH. Am Freitag wurde (gegen 12.45 Uhr) durch zwei bisher unbekannte Täter in Korbach, in Höhe der Lengefelder Straße 11, ein Kinderwagen umgestoßen. Der im Kinderwagen liegende 6 Monate alte Säugling wurde dabei nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt.

Wie die ebenfalls leicht verletzte Mutter des Säuglings den eingesetzten Beamten der Polizeistation Korbach berichtete, hatten die zwei Täter zuvor versucht, der Frau ihren Mund-Nasen-Schutz abzunehmen - daraufhin setzte sich diese zu Wehr. Im weiteren Verlauf trat ein Täter die Frau und der andere stieß den Kinderwagen um, sodass der Säugling auf den Boden prallte und dabei nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen erlitt. Der Säugling wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. 

Die beiden Täter flüchteten nach der Tat in bisher unbekannte Richtung. Beide Täter waren nach Aussagen der Mutter männlich, 15 bis 20 Jahre alt, hatten eine dunkle Hautfarbe und trugen dunkle Kleidung und eine Basecap.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder der Tat machen können, sich bei der Polizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KORBACH. Zwei jugendliche Mädchen wurden am Samstag im Korbacher Bahnhof von einem Unbekannten sexuell belästigt. Die Polizei bittet um Hinweise.

Die Mädchen hielten sich am 16. Januar gegen 18.30 Uhr in einem Vorraum der Damentoilette im Bahnhofsgebäude auf. Plötzlich betrat ein unbekannter Mann die Örtlichkeit. Er gab einige für die Mädchen unverständliche Worte von sich, zu verstehen war aber mehrfach das Wort "Sex". Als der Täter sich auch noch vor den Mädchen entblößte und wiederum von "Sex" sprach, flüchteten die beiden in die Kabinen und schlossen sich ein. Dort warteten sie, bis die von ihnen verständigte Polizei am Tatort eintraf. Der Unbekannte war geflüchtet und konnte auch im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Von ihm liegt folgende Beschreibung vor:

Der gesuchte Mann ist etwa 170 cm groß, zwischen 20 und 25 Jahre alt und von schlanker Gestalt. Seine Hautfarbe ist dunkel. Bekleidet war der Täter zum Zeitpunkt seiner sittenwidrigen Handlungen mit einer blauen Jeans, er trug einen blauen Pullover und eine dunkle Jacke, dazu eine auffällig blau-gelb gestreifte Mütze.

Die Kriminalpolizei Korbach führt die weiteren Ermittlungen und ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Hinweise zur Tat oder zum unbekannten Täter geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. (ots/r)

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am frühen Dienstagmorgen wurde eine Frau von einer unbekannten männlichen Person von hinten mit einem Holzstock geschlagen. Anschließend versuchte der Täter ihr die Handtasche zu entreißen. Sie wehrte sich und schlug den Räuber in die Flucht.

Am Dienstagmorgen, (5. Januar 2021), gegen 6.15 Uhr, befand sich eine 53-jährige Frau in Reinhardshausen zu Fuß auf dem Weg zur Arbeitsstelle. Im Friedrich-Karl-Güldenberg-Weg, am Ende des Kurparks, in Höhe der Wicker-Klinik angekommen, wurde sie plötzlich von hinten von einer unbekannten männlichen Person mit einem Holzstock geschlagen. Gleichzeitig versuchte der Mann ihr die Handtasche zu entreißen. Die Frau wehrte sich mit allen ihr zur Verfügung stehenden Kräften und obwohl der Täter weiter mit dem Stock auf sie einprügelte, schaffte sie es, ihn in die Flucht zu schlagen. Er lief in Richtung Reinhardshöhe davon. Trotz mehrerer Hämatome am ganzen Körper konnte sie anschließend noch selbst einen Arzt aufsuchen. Erst später informierte sie die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen über den Vorfall, die anschließend sofort die Ermittlungen aufnahmen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Zwischen 50 und 65 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, mittelblonde halblange Haare, ungepflegten mittelblonden Vollbart, im Unterkiefer keine Zähne mehr, er sprach vermutlich osteuropäisch. Er war bekleidet mit einem grünen Parka, einer dunkelblauen Jeans und geschnürten Wanderschuhen.

Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am letzten Freitag (18. Dezember) kam es in Bad Wildungen zu zwei Einbrüchen, einmal blieb der unbekannte Täter ohne Beute. Im zweiten Fall gibt es einen Zeugen, der den Täter beschreiben konnte. Die Polizei erhofft sich nun Hinweise zu dem Unbekannten.

In der Zeit von 12.45 Uhr bis 17.45 Uhr gelangte der Täter in ein Einfamilienhaus in der Fasanenstraße. Er durchsuchte mehrere Räume, wurde aber offensichtlich nicht fündig und musste ohne Beute flüchten. Erfolgreicher war der Täter am Freitag gegen 15.15 Uhr in der Bad Wildunger Essexstraße. Durch eine gewaltsam geöffnete Terrassentür gelangte er in das Wohnhaus. Auch hier durchsuchte er mehrere Zimmer und Behältnisse. Er erbeutete Bargeld, Schmuck und Münzen im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Der Täte rkonnte flüchten, wurde aber von einem Zeugen gesehen und wie folgt beschrieben: ca. 180 cm groß, normale Statur. Er trug einen blauen Handwerkeroverall und eine graue Strickmütze. Zudem führte der Täter eine rote Plastiktasche mit sich. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise nimmt in diesem Fall die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

Publiziert in Polizei
Montag, 27 Januar 2020 14:47

Vorbeifahrender Passat durch Tritt beschädigt

KASSEL. Ein VW-Fahrer erstattete in der Nacht zu Montag eine Anzeige bei der Kasseler Polizei, nachdem sein Passat kurz zuvor von einem unbekannten Fußgänger offenbar mutwillig beschädigt wurde.

Seiner Schilderung zufolge hatten drei junge Männer im Kasseler Stadtteil Unterneustadt unvermittelt auf der Straße gestanden. Als er mit seinem Wagen langsam an ihnen vorbeifahren wollte, soll einer der Männer gegen die hintere Tür auf der Fahrerseite getreten haben. Anschließend ergriff das Trio die Flucht in unbekannte Richtung. Die Ermittler der Kasseler Polizei suchen nun nach Zeugen und erbitten Hinweise auf den unbekannten Täter.

Wie der Fahrer des silbernen Passats bei seiner Anzeigenerstattung beim Polizeirevier berichtete, war er gegen 23.45 Uhr auf der Leipziger Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. Kurz hinter dem Platz der Deutschen Einheit musste er in Höhe einer Tankstelle wegen des Trios, das offenbar die Straße überquert hatte und aus unbekannten Gründen plötzlich stehengeblieben war, bremsen.

Nach dem Tritt gegen die Tür des VW ergriffen die drei dunkel gekleideten Unbekannten die Flucht. Der Täter soll 20 bis 25 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß gewesen sein. Die Haare sind an den Seiten abrasiert und er hat ein nordafrikanisches Erscheinungsbild, so das Opfer.

Den angerichteten Schaden an dem Passat beziffern die aufnehmenden Polizisten auf rund 500 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder den Ermittlern der Kasseler Polizei Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bitte beim Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561/9100. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN. Am Freitag entwendete ein dreister Dieb mehrere Armbanduhren und Schmuck aus einem Juweliergeschäft in der Brunnenstraße in Bad Wildungen. Die Geschäftsinhaberin verfolgte den Täter, konnte die Flucht aber nicht verhindern. Die Polizei bittet um Hinweise.

Gegen 17.30 Uhr, betrat der Dieb das Juweliergeschäft in der Brunnenstraße in Bad Wildungen. Der Täter nutzte den Umstand aus, dass sich zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Personen im Verkaufsraum aufhielten. Er ging gezielt in Richtung des Verkaufstresens und nahm ein Schmucktablett an sich, auf dem mehreren Armbanduhren und Schmuckanhänger lagen. Die Geschäftsinhaberin betrat in diesem Moment aus einem Nebenraum kommend den Verkaufsraum. Der Täter bemerkte dies und flüchtete sofort mit seiner Beute. Die Frau nahm die Verfolgung des Flüchtenden durch die Brunnenstraße in Richtung Rathaus auf. Im Bereich des Kirchplatzes traf sie nochmal kurz auf den Täter, der daraufhin das Schmucktablett wegwarf und anschließend weiter in Richtung Lindenstraße flüchtete. Danach verlor sie ihn aus den Augen.

Auf der Flucht hatte der Täter einen Teil seiner Beute verloren, die Geschäftsinhaberin konnte einige Schmuckstücke wiederfinden. Die Höhe des Diebesgutes beträgt nach ersten Schätzungen einige Hundert Euro.

Täterbeschreibung

 Der Täter ist ca. 20-30 Jahre alt ca. 170 cm groß,  südländisches Aussehen, bekleidet mit leuchtend blauer Jacke mit weißer Aufschrift "HYDE" auf der linken Seite in Höhe der Brust, beidseitig weiße Reißverschlüsse schwarze Hose weiße Turnschuhe schwarze Wollmütze

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

Aktualisierung

Der Täter konnte durch eine Zeugenaussage ermittelt werden.

Link: Schneller Ermittlungserfolg: Schüler nach Diebstahl bei Juwelier gefasst (7. November 2019)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Einem Raubdelikt gehen derzeit die Beamten der Kripo Korbach nach.

Wie Polizeisprecher Dirk Richter mitteilte, versuchte ein etwa 20-jähriger Mann, einem Jugendlichen das Handy zu entwenden. Ereignet hatte sich die Tat am Freitag gegen 19.30 Uhr. Der 15-jährige Geschädigte befand sich in der Grünanlage an der Lucas-Alsberg-Allee in Volkmarsen. Ein Unbekannter kam ihm entgegen und forderte ihn auf, sein Mobiltelefon herauszugeben. Als der Jugendliche die Herausgabe verweigerte, schlug der Täter ihm mit der Faust ins Gesicht.

Der 15-Jährige erlitt eine blutende Platzwunde an der Lippe, ihm gelang aber anschließend die Flucht, sodass der Täter ohne Beute blieb.

Täterbeschreibung:

  • männlich
  • ca. 20 Jahre alt
  • ca. 180 cm groß
  • schlanke Gestalt
  • kurze, schwarze, gegelte Haare
  • südländisches Erscheinungsbild
Bekleidet war der Täter wie folgt:
  • schwarze Daunenjacke
  • dunkle Jeanshose,
  • schwarze Sportschuhe der Marke "Nike", Modell vermutlich "Air Max 270, mit schwarz-roter Sohle und weißem Absatz.
Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Korbach, unter der Rufnummer 05631/9710.
-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KASSEL. Am frühen Samstagmorgen, gegen 2.10 Uhr, überfiel ein unbekannter Täter eine Spielothek in der Miramstraße in Kassel-Bettenhausen.

Der Mann bedrohte den 26-jährigen Angestellten mit einer kleinen schwarzen Pistole und verlangte die Herausgabe des Bargeldes, welches er sodann in einem hellen Stoffbeutel mit grünem Aufdruck verstaute, bevor er zu Fuß in unbekannte Richtung flüchtete.

Um wieviel Geld es sich handelt, ist noch nicht bekannt. Zur Tatzeit befand sich außer dem Angestellten nur noch eine weitere Person als Gast in den Räumlichkeiten.

Täterbeschreibung

Männliche Person, ca. 175 cm groß mit sportlicher Figur, aufgrund des Akzents vermutlich osteuropäischer Herkunft. Der Mann war mit einer Sturmhaube maskiert und insgesamt dunkel gekleidet, mit einem Kapuzenpulli unter der Jacke. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Kassel übernommen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei

STADTALLENDORF. Bei einem Überfall in der Nacht auf Samstag, 23. März, erlitt ein Mann erhebliche Verletzungen im Gesicht. Das Opfer wurde zur weiteren, ärztlichen Versorgung in die Uni-Klinik Marburg gebracht.

Die Fahndung nach den mutmaßlichen Tätern dauert an. Der Mann im mittleren Alter war zu Fuß unterwegs und traf gegen 0.30 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Ärztehaus in der Niederkleiner Straße auf die beiden mutmaßlichen Täter.

Unvermittelt schlug das Duo auf ihn ein und erbeutete im weiteren Verlauf der Rangelei Bargeld aus dem Portmonee des Opfers. Der Überfallene wurde zur ambulanten Behandlung in die Uni-Klinik gebracht. Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach den beiden Tatverdächtigen brachten in der Nacht keinen Erfolg.

Die mutmaßlichen Täter sind etwa 20 Jahre alt und sprachen Deutsch ohne Akzent. Beide sind etwa 180 cm groß und haben dunkle, kurze Haare. Nach dem Überfall flüchtete das Duo in grobe Richtung Innenstadt. Die Kriminalpolizei bitte um Mithilfe: Wem sind gegen Mitternacht oder kurz danach zwei junge Männer aufgefallen, die dem späteren Opfer folgten? Dabei sind insbesondere Beobachtungen von der Straße des 17. Juni bis zur Tankstelle in Nähe der Polizeistation und dem späteren Tatort hinter dem Ärztehaus von Bedeutung. Wer hat nach dem Überfallzwei junge Personen in Tatortnähe wahrgenommen? Hinweise nimmt das Fachkommissariat der Kriminalpolizei in Marburg unter der Rufnummer 06421/4060 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 29 Januar 2019 17:28

Auseinandersetzung mit Schlagstock und Reizgas

MARBURG. Die Polizei ermittelt nach einer Auseinandersetzung, die sich in der Nacht zum Montag, den 28. Januar gegen 1.15 Uhr in der Biegenstraße vor einer Bar ereignete.

Nach bisherigen Informationen griffen zwei Männer mit einem Schlagstock und Reizgas an. Betroffen waren ein 34 Jahre alter Mann und eine 24-jährige Frau, die sich beide nach dem Vorfall im Krankenhaus untersuchen und behandeln lassen mussten. Laute Schreie der beiden Opfer verhinderten offenbar schlimmeres. 

Beide Angreifer flüchteten nach dem Vorfall. Es liegt jedoch eine Beschreibung der Täter vor: Einer der Täter war etwa 1,85 Meter groß und schlank. Er hatte eine dunkle Wollmütze auf und eine dunkle Jacke an. Der andere war kleiner, etwa zwischen 1,75 und 1,78 Meter groß und ebenfalls schlank. Auch er hatte eine dunkle Mütze auf und eine dunkle Jacke an. Dazu trug er eine hellblaue Jeans.

Die Fahndung nach den Männern blieb bislang ohne Erfolg. Die Ermittlungen zur Ursache und den Hintergründen des Streits dauern an. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Seite 1 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige