Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pflug

Mittwoch, 18 September 2019 08:37

Spiegel "abgepflügt" - Verursacher bitte melden

KORBACH-NORDENBECK. Eine 31 Jahre alte Frau aus Lichtenfels musste am Dienstag unliebsame Erfahrungen mit einem Mehrscharpflug machen - an ihrem Jumper wurde während der Vorbeifahrt der linke Außenspiegel abrasiert.

Zu dem Unfall kam es am 17. September auf der Landesstraße 3076 als die Frau mit ihrem blauen Citroen gegen 18.30 Uhr die Landesstraße von Korbach in Richtung Nordenbeck befuhr.  Dabei kam ihr eine landwirtschaftliche Zugmaschine mit einem angehängten Pflug entgegen. Da der Fahrer mit seinem Schlepper vermutlich nicht weit genug rechts fuhr, kam es zu einer Kollision zwischen dem Pflug und dem linken Außenspiegel des Franzosen. Der Spiegel wurde so stark beschädigt, dass die Polizei den Schaden auf etwa 400 Euro schätzt.

Vermutlich hat der Fahrer des Treckers den Unfall nicht mitbekommen. Daher sucht die Polizei Zeugen des Unfalls - auch dem Fahrer des Schleppers, der vermutlich vom Feldeinsatz kam, wird vonseiten der Beamten empfohlen, sich bei der Polizei zu melden, um die Sache bereinigen zu können. 

Die Telefonverbindung lautet: 05631/9710.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 13 September 2018 14:09

Minibagger vom Anhänger "gepflügt"

BORCHEN. Die Information über einen kuriosen Verkehrsunfall vom Freitag wäre beinahe im Stapel der Vorgänge untergegangen, erreichte die Pressestelle aber doch noch.

Am Freitagnachmittag pflügte ein 63-jähriger Landwirt am Gellinger Weg ein Feld mit einem Fünf-Schar-Plug. Beim Wenden am Feldrand schwenkte der Pflug über die Straße. Gegen 16.45 Uhr fuhr ein 46-jähriger Kleinlasterfahrer auf dem Gellinger Weg in Richtung Gewerbegebiet. Der Lastwagen zog einen Anhänger, auf dem ein Minibagger transportiert wurde.

Bei einem Wendemanöver übersah der Traktorfahrer den Kleinlaster. Der ausschwenkende Pflug schlug gegen den Minibagger und kippte diesen vom Anhänger. Am Minibagger und Anhänger entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.

Keine der beteiligten Personen wurde bei dem Vorfall verletzt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BÜHLE. Beim Pflügen seines Ackers hat ein Landwirt aus Bühle eine Flakgranate aus dem Zweiten Weltkrieg zu Tage gefördert. Der Kampfmittelräumdienst kümmerte sich um den explosiven Fund.

Als der Landwirt aus Bühle am Samstagabend auf seinem Acker an der Landstraße 3198 bei Bühle eine Flakgranate aus dem Krieg aus dem Boden pflüge, bemerkte er dies nicht gleich. Erst am Sonntagmorgen, als er nochmals auf seinem Acker war, sah der Mann den Sprengkörper.

Sofort verständigte er die Polizei, die den Fundort der 35 Zentimeter langen Granate bis zum Eintreffen des Kampfmittelräumdienstes absperrte. Die Munitionsexperten machten den gut 70 Jahre alten Sprengkörper unschädlich. Verletzt wurde niemand.


Immer wieder kommt es unter verschiedenen Umständen zum Auffinden von alter Munition:
100 Jahre alte Granate auf dem Dachboden (30.09.2013)
Scharfe Granate bei Zeltlager der Jugendwehr entdeckt (31.8.2013, mit Video u. Fotos)
Hatzfeld: Granate stammt aus Erstem Weltkrieg (12.07.2013)
Granatenteil aus dem Krieg im Baggerlöffel (09.04.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige