Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pakete

KASSEL. Am Donnerstagnachmittag überfielen zwei bislang unbekannte und maskierte Täter im Kasseler Stadtteil Harleshausen einen Paketboten.

Die Täter schlugen das Opfer nieder, raubten anschließend eine unbekannte Menge an Paketen aus dem Wagen und flüchteten vermutlich mit einem Pkw vom Tatort in unbekannte Richtung. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Die weiteren Ermittlungen haben die Ermittler des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kriminalpolizei übernommen. Sie suchen nun nach Zeugen, die Hinweise zur Tat oder auf die Täter geben können.  

Die Tat ereignete sich gegen 12.45 in einem Wohngebiet in Harleshausen, in der Straße "Im Plutsch". Wie der 26-jährige Paketzusteller gegenüber den am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes angab, hielt er sich zur Tatzeit unmittelbar an seinem Transporter auf, als er unvermittelt von den zwei maskierten Tätern angegriffen worden sei. Durch einen Schlag gegen den Kopf war der 26-Jährige im Gesicht verletzt und später mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht worden.

Nach Zeugenangaben flüchteten die Täter offenbar mit einem Pkw, zu dem derzeit unterschiedliche Angaben vorliegen, vom Tatort in Richtung Niederfeldstraße und von dort in unbekannte Richtung. Die Räuber hatten bei der Tat eine bislang unbekannte Anzahl an Paketen aus dem Laderaum des Lieferwagens gestohlen.  

Den Ermittlern liegt gegenwärtig nur eine vage Beschreibung der beiden Täter vor: Es soll sich um zwei mit schwarzen Sturmhauben maskierte Männer gehandelt haben, von denen einer ein schwarzes T-Shirt und beide lange Bluejeans trugen.  

Die Ermittler des Kommissariats 35 bitten Zeugen, die möglicherweise Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben und die Hinweise auf die Täter oder zu dem mutmaßlichen Fluchtfahrzeug geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN. Der Polizei in Bad Wildungen ist es gelungen, einem Diebstrio auf die Spur zu kommen.

Seit Dezember 2017 sind im Zustellbezirk der Deutschen Post AG in Bad Wildungen immer wieder Paketsendungen verschwunden. In enger Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsdienst der Deutschen Post ist es nun gelungen, die Taten aufzuklären.

Drei Mitarbeiterinnen der Deutschen Post stehen im Tatverdacht mindestens 32 Wertsendungen gestohlen zu haben. Sie nutzten dazu ihre Möglichkeiten als Zusteller aus, bevorzugtes Diebesgut waren technische Geräte.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Kassel wurden die Wohnungen und Fahrzeuge der Beschuldigten durchsucht. Dabei konnte Diebesgut aus vorangegangenen Taten sichergestellt werden. Zwei der drei Beschuldigten räumten die Taten in ihren Vernehmungen schließlich ein.

Sie wurden nach Durchführung der erkennungsdienstlichen Maßnahmen wieder entlassen, müssen sich aber demnächst vor Gericht für ihre Taten verantworten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

ROSENTHAL. Einen schweren Tresor sowie 90 Stangen Zigaretten und jede Mengen Postwertzeichen haben Unbekannte bei einem Einbruch in einen Getränkemarkt in der Marburger Straße in Rosenthal erbeutet. Der Einbruch muss in der Nacht zu Samstag erfolgt sein, eine Angestellte stellte den Vorfall am Samstagmorgen um 7.55 Uhr fest. In den selben Getränkemarkt in der Marburger Straße in Rosenthal war schon vor knapp vier Wochen eingebrochen worden, am 22. Oktober scheiterte der Versuch aber, vermutlich waren die Täter damals gestört worden.
 
Nach Angaben der Frankenberger Polizei waren die Diebe über ein rückseitiges Grundstück an die Hintertür des Getränkemarktes gelangt, die Tür hebelten die Diebe dann gewaltsam auf. In einem Lagerraum erbeuteten sie zunächst 30 Stangen Zigaretten, im Verkaufsraum weitere 60 Stangen.
 
Damit aber nicht genug: In der angegliederten Poststelle öffneten sie Pakete und Päckchen, ließen die Inhalte aber liegen, offensichtlich hatten sie nichts Lohnendes gefunden. Aus aufgehebelten Schränken stahlen sie aber Briefmarken und schließlich auch noch einen Tresor, in dem sich ebenfalls Postwertzeichen befanden. Auf einer Sackkarre transportierten sie den schweren Tresor zu einem Sektionaltor im Lagerraum, öffneten dieses und verluden ihn dort vermutlich in ein bereitgestelltes Fahrzeug. Über die Höhe des Schadens konnten bislang noch keine genauen Angaben gemacht werden, er bewegt sich aber im fünfstelligen Bereich.

Die Polizei in Frankenberg ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter 06451/72030 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige