Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Maislabyrinth

Sonntag, 16 September 2018 16:27

Familienausflug endet im Krankenhaus

VÖHL-BASDORF. Ein Familienausflug endete am heutigen Sonntag mit einer Auffahrserie - drei Motorräder wurden dabei  beschädigt, zwei verletzte Personen kamen mit RTWs ins Korbacher Krankenhaus.

Zugetragen hatte sich der Unfall um 14.12 Uhr auf der Landesstraße 3084, als eine 48-jährige Frau mit ihrer Yamaha (FD) aus Vöhl kommend in Richtung Basdorf unterwegs war. In Höhe des Maislabyrinths musste die Bikerin verkehrsbedingt halten, weil ein Pkw vor ihr nach links zum Parkplatz abbiegen wollte. Hinter der Mutter fuhr auf der Roten Suzuki der Freund ihrer Tochter. Der bemerkte das Abbremsen und kam zum Stehen. Als letztes folgte dann die Tochter mit ihrer blauen Suzuki, bemerkte das Abbremsen ihres Freundes und ihrer Mutter zu spät und fuhr auf ihren Freund auf. Dabei überschlug sich die blaue Suzuki, sodass die 19-Jährige kopfüber auf das Motorrad ihres Freundes (20) traf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Motorräder dann noch auf das Motorrad der Mutter geschoben.

Ein hinzugerufener Notarzt stellte bei dem 20-Jährigen leichte Verletzungen fest. Schwer, aber nicht lebensbedrohlich, wurde die Tochter verletzt. Beide kamen ins Korbacher Krankenhaus. Mitarbeiter vom Bauhof streuten Ölbindemittel auf ausgelaufene Betriebsstoffe und reinigten die Straße.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 5000 Euro. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Freitag, 16 September 2016 13:26

Kabel beschädigt: Täter entgeht Stromschlag knapp

EIMELROD. Lebensgefährlich war das Handeln eines bislang Unbekannten: Beim offenbar mutwilligen Beschädigen eines Starkstromkabels ist der Täter nach Einschätzung der Polizei nur knapp einem Stromschlag entgangen.

Das betroffene Kabel ist oberirdisch verlegt und dient zur Stromversorgung des Maislabyrinths in der Feldgemarkung bei Eimelrod. Irgendwann in der Zeit von Sonntag, 28. August, bis Dienstag, 13. September, beschädigte der Täter das 400 Volt-Starkstromkabel auf unbekannte Weise.

Der Sachschaden beträgt 300 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 15 August 2016 06:27

Yamaha rammt Yeti: Unachtsamer Biker verletzt

BASDORF. Unfall am Basdorfer Maislabyrinth: Durch Unachtsamkeit ist ein Motorradfahrer ins Heck eines Autos gekracht. Der Zweiradfahrer wurde dabei verletzt, der Schaden summiert sich auf 5000 Euro.

Zwei Autos und das Motorrad befuhren am Sonntag gegen 16 Uhr die Landesstraße 3086 von Vöhl kommend in Richtung Nieder-Werbe. Die Fahrerin des vorderen Wagens, eine 19 Jahre alte Frau aus Allendorf (Eder), wollte laut Polizei mit ihrem Ford Focus nach links auf den Parkplatz des Maislabyrinths abbiegen, musste jedoch wegen Gegenverkehrs anhalten. Der nachfolgende Autofahrer, ein 52-Jähriger aus Eschenburg im Lahn-Dill-Kreis, erkannte die Situation und bremste seinen Skoda Yeti ebenfalls ab.

Der dann nachfolgende Motorradfahrer, ein 29 Jahre alter Mann aus der Gemeinde Feldatal im Vogelsberg, bemerkte die stehenden Autos allerdings zu spät und prallte mit seiner Yamaha dem Yeti ins Heck. Dabei erlitt der 29-Jährige Prellungen und kam vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt. Der vorn stehende Ford wurde nicht in den Unfall verwickelt. Das Motorrad wurde bei dem Aufprall so schwer beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war und die Polizei es daher abschleppen ließ. (pfa)  


Weitaus schlimmer endete am Sonntag ein ähnlicher Unfall im Kreis Kassel:
Ungebremst aufgefahren: Motorradfahrer in Lebensgefahr (14.08.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 09 Oktober 2015 07:22

Mülltonne in Brand gesetzt - 500 Euro Belohnung

VÖHL-BASDORF. Am Basdorfer Maislabyrinth brannte am Montagabend gegen 21.00 Uhr eine halb gefüllte Großraumpapiertonne nieder. Die Korbacher Polizei vermutet, dass Brandstifter am Werk waren. Die eingesetzten Feuerwehren aus Basdorf, Vöhl und Asel konnten den Brand schnell löschen und ein Übergreifen des Feuers auf den Gastraum verhindern. Dadurch hielt sich der Sachschaden in Grenzen. Der Geschädigte setzt eine Belohnung von 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung des oder der Brandstifter führen. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631-971-0 entgegen.

Quelle: ots

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

VÖHL/WALDECK/BAD AROLSEN/VOLKMARSEN. Ein kurzes, aber heftiges Gewitter hat in der Nacht zu Sonntag zahlreiche Bäume entwurzelt. Nach Einschätzung des stellvertretenenden Bad Arolser Stadtbrandinspektors Michael Seebold könnte es eine Windhose gewesen sein, die über Teile des nördlichen Landkreises hinwegzog.

Das Unwetter bewegte sich etwa von Basdorf am Edersee in nordwestlicher Richtung über Ober-Werbe/Alraft, Höringhausen, Volkhardinghausen/Landau/Bühle und weiter in Richtung Lütersheim. Auch im benachbarten Kreis Kassel warf die Windhose Bäume im Bereich Wolfhagen um. Nach ersten Informationen wurden keine Autos getroffen und keine Menschen verletzt. Eine Straßenlaterne am Ortsrand von Lütersheim wurde von einer hinabstürzenden Krone umgerissen.

Heftiger Regen ab etwa 2 Uhr früh
Heftiger Regen setzte am frühen Sonntagmorgen gegen 2 Uhr ein, wenig später alarmierte die Leitstelle im Minutentakt zahlreiche Feuerwehren, nachdem von Verkehrsteilnehmern reihenweise umgestürzte Bäume gemeldet worden waren. Betroffen waren die Landesstraße 3086 zwischen Basdorf und Vöhl in Höhe des Maislabyrinths, die K 21 zwischen Ober-Werbe und dem Abzweig zur L 3084 nach Alraft, die L 3118 zwischen Höringhausen und Sachsenhausen in Höhe von Hof Heide, die K 15 am Ortsausgang von Höringhausen in Richtung Strothe, die K 9 zwischen Volkhardinghausen und Elleringhausen, die K 10 beziehungsweise K 106 zwischen Bühle und Wolfhagen, die L 3198 zwischen Landau und Bühle, die Ortslage von Landau, die Bundesstraße 450 zwischen Landau und Gasterfeld sowie die K 6 zwischen Lütersheim und Volkmarsen.

Mehr als 100 Feuerwehrleute waren innerhalb kürzester Zeit an den verschiedenen Einsatzstellen damit beschäftigt, die Schäden des nächtlichen Gewittersturms zumindest grob zu beseitigen. Während es in den meisten Fällen kleinere Bäume oder Baumkronen waren, die auf Fahrbahnen gestürzt waren, hatten gleich mehrere dickere Bäume die Kreisstraße bei Ober-Werbe komplett blockiert. Einer der Bäume war von einem Hang umgestürzt und auf der anderen Straßenseite in den Ästen eines anderen Baumes hängen geblieben. Hier war neben dem Einsatz von Motorsägen auch eine Seilwinde nötig. Nach gut einer Stunde war die Kreisstraße wieder frei. Im gesamten von der Windhose betroffenen Gebiet lagen kleinere Zweige und abgerissenes Laub auf den Fahrbahnen.

Nachtliche Naturgewalt wälzt Getreide platt
Am Maislabyrinth bei Basdorf waren neben einigen Bäumen auch mehrere Fahnenmasten abgeknickt. Ob das Labyrinth selbst einen Schaden genommen hat, war in der Nacht nicht zu erkennen. Die Verkaufsstände hatten das Unwetter jedoch unbeschadet überstanden. Bei Tagesanbruch war zu ereknnen, dass zahlreiche Getreidefelder von der nächtlichen Naturgewalt plattgewalzt worden waren. Nach Auskunft der Bad Arolser Polizei wurde ein größerer Baum am Ortsausgang von Lütersheim in Richtung Volkmarsen von einem Blitz getroffen. Ein Teil der Krone brach ab und riss beim Hinabstürzen eine Straßenlaterne um. Die Ordnungshüter verständigten die Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) über den Schaden.

Die Polizeistationen in Bad Wildungen und Frankenberg vermeldeten am Morgen zwar starke Niederschläge und zeitweise Gewitter, jedoch keinerlei Schäden. Im südlichen Kreisteil brauchten keine Feuerwehren auszurücken.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 11 August 2012 10:12

Schulanfängertag im Maislabyrinth

BASDORF. Das Maislabyrinth in Basdorf bei Vöhl veranstaltet am Dienstag, dem 14. August einen Schulanfängertag. Jedes Kind, das mit seiner Schultüte zum Maislabyrinth kommt, erhält ein kleines Geschenk. Für Essen und Trinken ist gesorgt. 

Publiziert in Archiv - Sammlung
Freitag, 10 August 2012 09:19

Fledermaustag im Basdorfer Maislabyrinth

BASDORF. Am Sonntag, dem 12. August 2012 veranstaltet die Naturschutzjugend von 11.00 bis 18.00 Uhr einen Fledermaus -  Informationstag im Basdorfer Maislabyrinth. Wissenswertes rund um die Fledermaus wird vermittelt und sogar  Fledermauspräparate werden den Besuchern gezeigt.

Publiziert in Archiv - Sammlung
Dienstag, 22 Mai 2012 00:15

Sturzbäche aus Schlamm nach Gewitter

VÖHL/BASDORF. Nach einem kurzen, aber sehr heftigen Gewitterschauer sind Vöhler Feuerwehrleute ausgerückt, um die Hinterlassenschaften des Unwetters zu beseitigen. Ein Gemisch aus Schlamm und Wasser war am Montagabend durch mehrere Vöhler Straßen geflossen, auch das Maislabyrinth bei Basdorf war betroffen.

Nach dem Gewitterschauer mit Regenmengen von bis zu 25 Liter pro Quadratmeter innerhalb weniger Minuten in den Gemarkungen Vöhl und Basdorf wälzte sich gegen 19 Uhr ein Mix aus Schlamm und Wasser aus den höher Gebieten - aus den Feldfluren von Marienhagen - durch mehrere Vöhler Straßen und hinterließ zahlreiche verstopfte Regenabflüsse sowie eine Schlammschicht auf den Straßen Zum Köppel, Gartenstraße, Arolser Straße und Am Brunkel. Die Feuerwehr Vöhl reinigte die Straßen mit Wasser und Besen.

Nachdem die Straßen von Vöhl wieder sauber waren, ging der Reinigungsdienst beim Maislabyrinth in Basdorf weiter. Auch dort hatte der Gewitterschauer seine Spuren hinterlassen. Das Wasser-Schlamm-Gemisch war in den Gastraum und die Toilettenanlage geflossen, dies reinigten die Betreibern aber selbst. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand nach Angaben des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Bernd Schenk darin, den vor dem Gastraum befindlichen öffentlichen Parkplatz vom Dreck zu befreien.

Auf dem Parkplatz stand eine Schlammschicht von zehn bis 15 Zentimeter Höhe auf einer Fläche von 80 Quadratmetern. Mit einem Radlader beseitigte man den größten Anteil des Schlamms, den Rest beseitigten die Brandschützer mit der Schnellangriffseinrichtung ihres Fahrzeugs.

Die letzten der acht Einsatzkräfte der Feuerwehr Vöhl kehrten gegen 22 Uhr zum Gerätehaus nach Vöhl zurück. "Danach begann aber noch der Reinigungsdienst von Fahrzeug und Material", verdeutlichte Schenk am späten Abend im Gespräch mit 112-magazin.de. Mindestens eine halbe Stunde war nach dem gut dreistündigen Einsatz dafür notwenig.

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige