Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: LkwReifen

CÖLBE. Gleich mehrere geplatzte und qualmende oder gar brennende Reifen eines großen Lkw-Anhängers haben die Polizei, die Feuerwehr und die Straßenmeisterei in der Nacht zum Montag für mehrere Stunden beschäftigt. Verletzt wurde niemand.

Um kurz nach 2 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer einen Lastwagen mit brennenden Reifen auf der Bundesstraße 3 zwischen Schönstadt und der Schönen Aussicht. Tatsächlich stand in Höhe von Schwarzenborn ein Lastwagen mit Anhänger und blockierte die Bundesstraße. Gleich vier Reifen einer Hinterachse des Anhängers waren aus unbekannten gründen geplatzt und hatten Feuer gefangen. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Aufgrund der herrschenden Kälte gefror das Löschwasser der Feuerwehr und sorgte für eine glatte Straße. Die Lösch-, Bergungs-, Aufräum- und Streuarbeiten dauerten bis um 5.40 Uhr an. Die Polizei hatte Rundfunkwarnmeldungen veranlasst.

Publiziert in MR Feuerwehr
Freitag, 23 Dezember 2011 06:54

Lkw-Reifen fängt während Fahrt Feuer

DIEMELSTADT/WARBURG. An einem unter anderem mit einem Fass Petroleum beladenen Lastwagen ist ein Reifen in Flammen aufgegangen. Der Fahrer handelte besonnen und fuhr mit geringem Tempo weiter, um sich des brennenden Pneus zu entledigen und so den Brand des gesamten Lasters zu verhindern. Die Feuerwehr rückte aus.

Der Fahrer einer Spedition aus Bielefeld war am Donnerstagabend auf der Autobahn 44 in Richtung Kassel unterwegs, als er gegen 20.45 Uhr Rauch von einem der Reifen aufsteigen sah. Der Mann steuerte sein Gefährt auf den Standstreifen, fuhr langsam weiter und setzte den Notruf ab. Dass er nicht stoppte, erklärte Feuerwehrsprecherin Steffi Tepel so: "Er hatte eine solche Situation im vergangenen Jahr schon einmal. Damals hielt er an und der ganze Lkw ging in Flammen auf". Daher habe er sich genau richtig verhalten, denn bei der Weiterfahrt seien die brennenden Reifenteile abgefallen.

Nach dem Notruf des Fahrers und seinem Hinweis auf das geladene Petroleum alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren aus Rhoden, Wrexen und Bad Arolsen mit dem Stichwort Gefahrgut. Vorsorglich wurde auch ein Rettungswagen aus Bad Arolsen zur Einsatzstelle entsandt. Diese lag entgegen der ersten Meldung noch hinter der Abfahrt nach Warburg.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich schnell heraus, dass die Bremse heiß gelaufen war und sich dadurch ein Reifen des Anhängers entzündet hatte. Die Brandschützer gaben den übrigen Kräften Entwarnung, die sich noch auf der Anfahrt befindenden Wehren brachen die Alarmfahrt ab.

Der Lkw und die Ladung - neben dem Fass Petroleum transportierte der Lkw Fernseher, mehrere Pakete Fliesen, Pappen und Fußbodenbeläge - blieben unbeschädigt. Lediglich der Reifen musste gewechselt werden. Da keine Polizei vor Ort war, hat die Feuerwehr den Fahrer samt Gliederzug noch bis zum nächstgelegen Parkplatz "Am roten Ufer" begleitet.

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige