Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L3076

FRANKENBERG. Donnerstagabend gegen 19.15 Uhr kam es zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem 12-jährigen Jungen an einer Kreuzung, die durch eine Lichtzeichenanlage geregelt wird. Sowohl die Fahrzeugführerin, als auch der 12-Jährige behaupten, bei Grün losgefahren, beziehungsweise losgegangen zu sein.

Nach Informationen der Polizei befuhr eine Frau (56) aus Friedberg (Hessen) die Röddenauer Straße und bog in einer Grünphase nach links in Richtung Ruhrstraße ab. Zum selben Zeitpunkt überquerte der 12-Jährige die Fußgängerfurt an der L 3076, nach eigenen Angaben ebenfalls bei Grün. Der graue Golf erfasste den Jungen und warf ihn zu Boden. Umgehend wurde die Rettungsleitstelle alarmiert, sodass ein Notarzt die medizinische Erstversorgung durchführen konnte. Mittels RTW kam der Junge ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg, dort wurde er stationär aufgenommen.

Da beide Parteien behaupten, die Straße bei Grün überquert zu haben, sucht die Polizei nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 06 Oktober 2022 17:28

Kolonne überholt, von Fahrbahn abgekommen

ROSENTHAL. Überheblichkeit und Mut zum Risiko hat der Fahrer eines BMW am Sonntagnachmittag (2. Oktober) bei einem Überholversuch auf der Landesstraße 3076 unter Beweis gestellt.

Nach Angaben der Polizei befuhr der Frankenberger mit seinem schwarzen BMW gegen 16.45 Uhr die Landesstraße von Frankenberg in Richtung Rosenthal. Als vor ihm eine Kolonne aus sechs Fahrzeugen auftauchte, setzte der Fahrer vor der letzten scharfen Kurve Richtung Rosenthal zum Überholen an, bemerkte dann aber, dass ihm drei Autos auf der Gegenfahrbahn entgegenkamen. Trotz seines schnellen Pkws reichte die Geschwindigkeit nicht aus, die komplette Kolonne zu überholen. Der entgegenkommende Fahrer musste ein Vollbremsung hinlegen, um einen Frontalcrash zu verhindern. Auch die beiden nachfolgenden Personenkraftwagen konnten von den Fahrzeugführern gestoppt werden.

Trotzdem wäre es zum Zusammenstoß gekommen, wenn der Fahrer des BMWs sein Fahrzeug nicht nach links in eine Wiese gelenkt hätte. Bei dem Manöver musste ein Leitpfosten dran glauben. Beschädigt blieb der Wagen in der Wiese stehen. Um den Sachverhalt zu klären, wurde die Polizei in Frankenberg informiert, die sofort ausrückte. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei weitere Zeugen, die Details zum Unfallhergang nennen können. Ein Zeuge ist bereits bekannt. Hinweise nimmt die Polizeidienststelle in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Alkoholisiert ist am Sonntagabend eine Frau aus Röddenau mit ihrem Kia unterwegs gewesen -  Beamte der Polizeistation Frankenberg nahmen ihr den Führerschein ab.

Wie Zeugen an der Unfallstelle mitteilen konnten, war die 42-Jährige, gegen 19.45 Uhr, mit ihrem Pkw von Frankenberg in Richtung Röddenau unterwegs gewesen. Im Bereich der Landesstraße 3076 wollte die Fahrerin nach links abbiegen, verlor die Kontrolle über ihr Auto, plättete ein Verkehrszeichen, das unter dem Fahrzeug eingeklemmt wurde, rutschte mit dem Koreaner über die Verkehrsinsel und blieb nach 300 Metern stehen. Dabei verletzte sich die Frau leicht.

Im Rahmen der Unfallaufnahme bestätigte sich der Verdacht auf eine Trunkenheitsfahrt. Deshalb musste sich die 42-Jährige einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Da die Frau deutlich unter Alkoholeinfluss stand, stellten die Beamten den Führerschein sicher. Am grauen Kia entstand Sachschaden von 4000 Euro. Die Reparatur der Verkehrsinsel und die Erneuerung des Verkehrszeichens werden voraussichtlich 800 Euro kosten.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Sechs Fahrzeuge waren am 2. September in einen Unfall auf der Landesstraße 3076 verwickelt - der eigentliche Unfallverursacher flüchtete, konnte aber von einem Zeugen gestellt werden.

Erneut konnte eine Verkehrsunfallflucht Dank eines Zeugen ermittelt werden. Nach Informationen an der Unfallstelle, befuhr ein 71-Jähriger aus Bad Zwischenahn mit seinem Mazda gegen 14.25 Uhr die Landesstraße 3076 aus Richtung Frankenberg in Richtung Rosenthal. Einen vor ihm auftauchenden Traktor wollte der Niedersachse überholen, übersah dabei aber einen entgegenkommenden Volkswagen, der von einer Frau (24) aus Frankfurt am Main gesteuert wurde. Um eine Kollision mit dem Mazda zu verhindern, stieg die 24-Jährige in die Eisen, sodass es nicht zur Frontalkollision kam. Dafür hatte  der Fahrer aus Medebach (HSK), der hinter dem Volkswgen fuhr weniger Glück, mit seinem Kleinbus (MAN) krachte der 57-Jährige ins Heck des Volkswagens. Die Schadenshöhe beziffert die Polizei auf 2500 Euro, wobei allein der Heckschaden am VW auf 2000 Euro geschätzt wird. Etwa 500 Euro wird die Reparatur des MAN kosten.

Ausgelöst durch diesen Unfall und den durchgeführten Überholvorgang des 71-Jährigen mussten weitere zwei Autos Bremsmanöver durchführen - auch hier waren zwei Personenkrafrwagen von Rosenthal in Richtung Frankenberg unterwegs. Vorweg führte ein 63-Jähriger aus Nidda (Wetteraukreis) seinen Hyundai, erkannte den Unfall und das Überholmanöver und leitete eine Gefahrenbremsung ein, sodass ein junger Mann aus Schwalmstadt mit seinem Volkswagen ins Heck des vorausfahrenden Hyundai stieß. Auch hier entstand lediglich Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Ein beherzter Zeuge heftete sich an den Flüchtenden, konnte den 71-Jährigen stellen und ihn zur Umkehr an die Unfallstelle überreden. Polizeikräfte aus Frankenberg nahmen den Unfall auf und fertigten Anzeigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, sowie unerlaubtes Entfernen vom Unfallort.  

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BURGWALD. Zwischen Frankenberg und Rosenthal hat sich am Donnerstag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - vier Menschen wurden verletzt, darunter befinden sich drei Schwerverletzte.

Polizeikräfte, Notärzte und vier RTW-Besatzungen, sowie der Abschleppdienst AVAS wurden am 1. September 2022 zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Laut Zeugenaussagen befuhr ein 23-jähriger Mann aus Oberursel mit seinem blauen Fiat (HG) die Landesstraße 3076 von Frankenberg in Richtung Rosenthal. In Höhe der Ortschaft Bottendorf setzte der Fahrer mit seinem Punto zum Überholen eines vorausfahrenden Pkws an, übersah dabei aber einen entgegenkommenden schwarzen Mercedes-Benz, der von einer Frau (51) aus der Gemeinde Münchhausen (MR) gesteuert wurde. 

Es kam zu Zusammenstoß der beiden Fahrzuge, wobei der Benz nach einer Drehung auf der Straße zum Stehen kam, der Punto hingegen wurde in den Flutgraben geschleudert. Sowohl das Notrufsystem im Mercedes, als auch ein Zeuge, setzten umgehend den Notruf bei der Leitstelle ab. Vier RTW-Besatzungen, Notärzte und Polizeikräfte steuerten die Unfallstelle an und versorgten die verletzten Personen.

Schwere Verletzungen erlitten der Fahrer (23) des Fiat Punto, ein weiterer Mitfahrer (23) und der Beifahrer (24) aus der Taunusregion. Nach der medizinischen Erstversorgung kamen alle drei in umliegende Krankenhäuser. Leichte Verletzungen hatte sich die 51-Jährige aus Münschhausen zugezogen. Insgesamt wird der Gesamtsachschaden auf 25.000 Euro geschätzt, wobei allein 20.000 Euro dem Benz beigemessen werden. Die Firma AVAS schleppte beide Fahrzeuge ab, streute Ölbindemittel auf ausgelaufene Betriebsmittel und reinigte die Straße.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Strecke gesperrt werden.

Limk: Unfallstandort am 1. September 2022 auf der L 3076.

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS. Zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Rhadern und Goddelsheim hat sich am 25. August ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - drei Personen wurden schwer verletzt, die Feuerwehr musste hydraulisches Gerät einsetzen und eine eingeklemmte Person aus dem Autowrack befreien.

Rund vier Stunden musste die Landesstraße 3076 zwischen Rhadern und Goddelsheim gesperrt bleiben, um Menschenleben zu retten, Autowracks zu beseitigen und um eine korrekte Unfallaufnahme durchführen zu können. Wie der Lichtenfelser Einsatzleiter Klaus Debus mitteilt, wurden die Wehren Rhadern, Goddelsheim und Sachsenberg um 9.54 Uhr zur Unfallstelle alarmiert. Bei Eintreffen der 30 Einsatzkräfte ließ Debus in Absprache mit der Polizei die Straße in beide Richtungen sperren, koppelte mit dem Notarzt und ließ umgehend hydraulisches Gerät auffahren.

Während zwei der drei Verletzten bereits von den Rettungsteams versorgt wurden, musste bei dem Volkswagen, in dem der 27-jährige Beifahrer eingeklemmt war, mit Spreizer und Schere die beiden Türen und die B-Säule entfernt werden. Danach konnte der Mann ärztlich versorgt werden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen landete der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 25 auf einem Feld, die Besatzung nahm den Schwerverletzen auf und transportierte den Mann in eine Klinik.

Glück im Unglück hatten die beiden Fahrer, ein 40-Jähriger aus Lichtenfels in seinem BMW und ein 31-Jähriger aus Nidda im Volkswagen. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war der BMW von Goddelsheim in Richtung Rhadern unterwegs gewesen und auf die linke Fahrspur geraten - dort prallten die beiden Fahrzeuge frontal zusammen. Beide Fahrer konnten sich aus den Fahrzeugen befreien und wurden mit RTW in umliegende Krankenhäuser gefahren. An dem in Friedberg (FB) zugelassenen Volkswagen entstand ein Sachschaden von 9000 Euro. Etwa 10.000 Euro Sachschaden können dem BMW beigemessen werden. Im Nachgang wurden die beiden Autos abgeschleppt, die Straße gereinigt und abgerissene Fahrzeugteile aus den Straßengräben geholt und entsorgt.

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein älterer Herr (85) aus Rosenthal, der mit seinem Mercedes-Benz von Rosenthal in Richtung Frankenberg unterwegs war, traute seinen Augen nicht, als ihm ein BMW auf gerader Strecke auf seiner Fahrspur entgegenkam. Im letzten Moment konnte der Senior noch ausweichen und einen Frontalzusammenstoß vermeiden.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 49-jähriger Mann aus Singapur am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr auf der Landesstraße 3076 von Frankenberg in Richtung Rosenthal unterwegs. Weil in seinem Heimatland Singapur grundsätzlich links gefahren wird, hatte sich der 49-Jährige auf die deutsche Straßenverkehrsordnung noch nicht eingestellt. Daher zog er mit seinem in München zugelassenen BMW sein Ding durch. Auch als sich der Vito des Rosenthalers bedenklich näherte, blieb der Mann aus Singapur auf der falschen Fahrbahnseite.

Um eine Frontalcrash zu verhindern, zog der Rosenthaler seinen Vito im letzten Moment nach links, trotzdem kam es zur Berührung der beiden Fahrzeuge. Am Mietwagen entstand ein Sachschaden von 5000 Euro. Der Schaden am Vito wird auf 3000 Euro geschätzt. Verletzte Personen waren nicht zu beklagen. Auf Nachfrage gab der 49-Jährige zu, aus Gewohnheit auf der falschen Seite gefahren zu sein.

- Anzeige -

 

Publiziert in Polizei
Montag, 30 Mai 2022 16:22

Caddy überschlägt sich mit Anhänger

DIEMELSEE. Auf dem Dach gelandet ist am Montagnachmittag ein Firmenfahrzeug aus Korbach - zum Glück wurde niemand verletzt.

Ereignet hatte sich der Alleinunfall gegen 14.20 Uhr auf der Bredelarer Straße. Anhand der Unfallspuren war ein 60-Jähriger mit seinem weißen VW-Caddy von Adorf in Richtung Bredelar unterwegs gewesen. Kurz hinter der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen muss der Fahrer die Kontrolle über das Gespann verloren haben. Zunächst plättete der Caddy einen Leitpfosten am rechten Straßenrand, beim Gegenlenken geriet das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und rutschte einen Abhang hinunter. Dabei landete der Caddy auf dem Dach.

Sowohl der Caddy, als auch der Anhänger wurden erheblich beschädigt. Das Deutsche Rote Kreuz war schnell vor Ort, musste aber feststellen, dass der Fahrer nicht verletzt war. Zunächst traf die Polizei aus Bad Arolsen an der Unfallstelle ein, übergab dann die Einsatzstelle aber an die Kollegen aus dem Hochsauerlandkreis. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel, die Unfallursache ist unklar.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Rund 28.000 Euro Sachschaden und zwei leichtverletzte Personen, sind das Ergebnis eines Verkehrsanfalls, der sich am Sonntag, gegen 13.20 Uhr, auf der Landesstraße 3076 ereignet hat.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein 38-Jähriger aus Lützelbach (Odenwaldkreis) mit seinem Wohnmobil die Landesstraße von Frankenberg in Richtung Rosenthal. Verkehrsbedingt musste der Fahrer seine Geschwindigkeit drosseln. Diesen Vorgang erkannte eine Frau (39) aus Mayen (Rheinland-Pfalz) in ihrem Ford Transit zu spät. Trotz Gefahrenbremsung prallte der Ford ins Heck des Wohnmobils. Ein Mitfahrer im Wohnmobil und ein Mitfahrer im Ford wurden durch den Aufprall leicht verletzt.

Etwa 20.000 Euro Sachschaden entfallen auf das Wohnmobil, rund 8000 Euro auf den Pkw.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 18 Mai 2022 14:51

Vollsperrung in Flechtdorf

DIEMELSEE. Hessen Mobil führt an einem kurzen Abschnitt der Aartalstraße (Landesstraße L 3076)  am Ortseingang von Flechtdorf während des kommenden Wochenendes Straßenbauarbeiten durch. Aus diesem Grund muss die Strecke zwischen dem Mühlhäuser Weg und der Gemeindestraße "Am Rotbusch" am Samstag, 21. Mai, ab 6 Uhr bis Sonntag, 22. Mai, 12 Uhr für den Verkehr voll gesperrt werden. 

Die Umleitung erfolgt über den Mühlhäuser Weg und die Straße "Am Rotbusch". Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmenden und Betroffenen um Verständnis für die notwendige Maßnahme und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Seite 1 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige