Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L 3437

Mittwoch, 27 September 2017 12:53

Vorfahrt missachtet - Caddy kracht in Mokka

KORBACH. Gut 15.000 Euro Sachschaden sind bei einem Unfall entstanden, der sich am Mittwoch gegen 11 Uhr auf der Landesstraße 3083 ereignet hat. Eine 77-jährige Frau aus einem Ortsteil von Medebach befuhr mit ihrem schwarzen Opel Mokka die Landesstraße 3437 aus Richtung Alleringhausen kommend, um auf die Verbindungsstraße nach Korbach zu gelangen.

Genau aus dieser Richtung war ein vorfahrtberechtigter 59-jähriger Korbacher mit seinem silberfarbenen VW-Caddy in Richtung Eppe unterwegs. Ohne auf den herannahenden Caddy zu achten, zog die Hochsauerländerin ihren Mokka nach links auf die  Verbindungsstraße, dort kam es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Beide Fahrer wurden nach notärztlicher Versorgung mit zwei RTW in das Korbacher Krankenhaus transportiert. Wie schwer die Verletzungen sind, dazu machte die Polizei keine Angaben.

Sowohl der Mokka, als auch der Caddy mussten abgeschleppt werden.

Link: Unfallstelle Landesstraße 3437 - Abzweig Landesstraße 3083

Anzeige:




Publiziert in Polizei

ALLERINGHAUSEN. Durch zu knappes Einscheren nach einem Überholmanöver hat ein bislang unbekannter Autofahrer einen Unfall auf der L 3437 zwischen Bömighausen und Alleringhausen ausgelöst. Der Verursacher flüchtete und kümmerte sich nicht um die leicht verletzte Frau, an deren Wagen ein Schaden von 2000 Euro entstanden war.

Wie die Korbacher Polizei am Dienstag berichtete, war es am Sonntagnachmittag um 15.20 Uhr zu dem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht gekommen. Mit ihrem grauen Mitsubishi Colt befuhr eine Frau die Landesstraße vom Willinger Ortsteil Bömighausen kommend in Richtung Korbach-Alleringhausen. Etwa 400 Meter vor dem Ortseingang von Alleringhausen überholte ein schwarzes Auto den Colt und scherte so knapp davor wieder ein, dass die Mitsubishifahrerin nach rechts ausweichen musste, um einen Zusammenstoß mit dem anderen Wagen zu verhindern.

Dabei streifte der Colt einen Leuchtpfosten und wurde auf der gesamten Beifahrerseite beschädigt. Der Unfallverursacher, der vermutlich ein niederländisches Kennzeichen am Auto hatte, fuhr einfach in Richtung Alleringhausen weiter, ohne sich um den von ihm ausgelösten Unfall zu kümmern. Die Korbacher Polizei hat daher Ermittlungen aufgenommen wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle.

Zeugen, eventuell ein in derselben Richtung fahrender Motorradfahrer, werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Korbach in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer der Wache lautet 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ALLERINGHAUSEN. Ein Linienbus und ein Langholz-Lkw sind auf der Strecke zwischen Eppe und Alleringhausen im wahrsten Sinne aneinandergeraten: Dabei entstand ein Schaden von 20.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Nach Polizeiangaben von Samstag war der 46 Jahre alte Busfahrer aus Bad Wildungen am Donnerstagmorgen gegen 7.20 Uhr auf der Landesstraße 3437 aus Richtung Eppe kommend in Richtung Bömighausen unterwegs. Zwischen der Walmemühle und Alleringhausen kam dem Bus ein Langholzlaster entgegen. Auf der schmalen Straße war ganz offensichtlich nicht genug Platz für die beiden großen Fahrzeuge: Mit der letzten Runge am Heck krachte der Lkw gegen den A-Holm auf der Fahrerseite des Busses.

Dabei blieben der Busfahrer und die Fahrgäste glücklicherweise unverletzt. Auch der 53 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Winterberg kam mit dem Schrecken davon. Beide Fahrer beschuldigten sich laut Polizei gegenseitig, nicht weit genug rechts gefahren zu sein. Die Ermittlungen dazu dauern an. Der Schaden von geschätzten 20.000 Euro entfällt vor allem auf den Linienbus.


Immer wieder kommt es im Begegnungsverkehr größerer Fahrzeuge zu Unfällen, zuletzt im April bei Buchenberg:
Ausgewichen: Sattelzug hängt fest, Busfahrer haut ab (07.04.2015, mit Video u. Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 15 Dezember 2011 14:21

Golf rammt Opel: Vier Männer verletzt

EPPE. Beim Zusammenstoß zweier Autos sind am Donnerstag vier Männer verletzt worden - einer von ihnen schwer. Ein 31-jähriger Opel-Fahrer aus Litauen hatte an der Walmemühle beim Einbiegen von der Landesstraße 3437 in die L 3083 einen vorfahrtberechtigten Golf übersehen.

Der Opel-Fahrer und seine beiden Mitfahrer stammen laut Polizei aus Litauen und wohnen seit einigen Jahren in einem Medebacher Stadtteil. Am Donnerstagmittag waren sie gegen 13.30 Uhr von dort kommend auf dem Weg zur Arbeit in Korbach. Der Fahrer bog aus Richtung Alleringhausen kommend an der Walmemühle nach links in die Landesstraße 3083 ein, obwohl ein aus Richtung Korbach kommender Golf Vorfahrt hatte. Mitten auf der Kreuzung krachte es. Der Golf schleuderte herum und blieb mitten auf der Fahrbahn stehen, der Vectra Caravan kam vor einigen Wegweisertafeln am Fahrbahnrand zum Stillstand.

Beim Zusammenstoß wurden der Opel-Fahrer, sein Beifahrer und der 18 Jahre alte Golffahrer aus Eppe leicht verletzt. Der hinten im Opel Vectra sitzende Mitfahrer wurde schwer verletzt und war im Wagen eingeklemmt. Rettungskräften gelang es aber, mit vereinten Kräften die Tür zu öffnen. Der Korbacher Notarzt und die Besatzungen dreier Rettungswagen aus Korbach, Usseln und Medebach versorgten die Verletzten und lieferten sie ins Krankenhaus ein.

Ein Landwirt zog den beschädigten Golf mit einem Schlepper von der Straße, um wenigstens einspurig wieder für freie Fahrt zu sorgen. Bis zum Eintreffen der Straßenmeisterei und eines Abschleppwagens für die Bergung des Opels regelten Polizisten den Verkehr an der Unfallstelle. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt rund 8000 Euro.

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige