Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L 3090

Samstag, 07 Dezember 2019 09:48

Vollsperrung der Landesstraße bei Holzhausen

HATZFELD. Hessen Mobil und Hessen Forst führen in den kommenden Tagen an der Landesstraße 3090 zwischen Holzhausen und dem Abzweig zur Landesstraße 553 nach Eifa gemeinsam Baumfällarbeiten durch. Hierzu muss der Abschnitt vom 9. Dezember bis voraussichtlich 12. Dezember 2019 jeweils während der Tageslichtzeiten für den Verkehr gesperrt werden.

Die Umleitung führt von Holzhausen über die L 3090 und die B 253 nach Eifa und von dort über die L 553 nach Hatzfeld. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Hessen Mobil und Hessen Forst bitten die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendige Maßnahme sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

FROHNHAUSEN/BATTENBERG. Vermutlich war Alkohol ursächlich für einen Verkehrsunfall, der sich am Sonntagmorgen kurz vor 1 Uhr auf der Landesstraße 3090 bei Frohnhausen ereignet hat.

Wie die Polizei auf Nachfrage von 112-magazin mitteilte, war die 37-jährige Fahrerin eines neuwertigen GTI aus Richtung Frohnhausen in Fahrtrichtung B 253 unterwegs und hielt am Straßenrand an, um ihre Tochter aussteigen zu lassen. Unvermittelt gab die Frau aus Lahntal, nunmehr allein im Auto sitzend, Vollgas und raste einen 20 Meter tiefen Böschungshang hinab, rammte dabei mehrere Bäume und blieb mit ihrem VW auf der Seite zwischen den Stämmen liegen.

Glück im Unglück hatte die Lahntalerin auch deshalb, weil ein  Lkw-Fahrer das Schauspiel beobachten konnte. Sofort wurde der Notruf zur Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg abgesetzt und die Feuerwehren Battenberg und Frohnhausen alarmiert. Ebenfalls angefordert wurde ein Notarzt, eine Polizeistreife und eine RTW-Besatzung. Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Michael Wenzel wurde die Einsatzstelle abgesichert, ausgeleuchtet und eine Leiter in Stellung gebracht, um den Hang besser hinabsteigen zu können. Die Fahrerin des Golf 7 GTI war ansprechbar, konnte sich bewegen und aus eigener Kraft ihren GTI verlassen, wurde anschließend vom Rettungsdienst vor Ort versorgt und mit schweren Verletzungen in die Uni-Klinik Marburg gebracht.

Durch die Polizei wurde das Bergungsunternehmen Avas aus Frankenberg verständigt, um den völlig demolierten Wagen zu bergen. Mit der Seilwinde des Abschleppwagens und der Seilwinde des HLFs der Feuerwehr Battenberg, wurde der PKW, an dem Totalschaden (40.000 Euro) entstand, auf die Fahrbahn gezogen und abtransportiert werden. Gegen 3 Uhr konnten die rund 30 Einsatzkräfte wieder abrücken.

Bei der Frau aus Sterzhausen wurde eine Blutentnahme angeordnet, da sich der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt erhärtet hatte. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Sonntag, 22 Oktober 2017 09:20

Im Teufelswald von Fahrbahn abgekommen

LAISA/HOLZHAUSEN. Auf nasser Fahrbahn hat ein 18 Jahre alter Opelfahrer am Samstagabend die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Das Auto landete um 22.30 Uhr in der Böschung.

Mit einem blauen Opel Astra befuhr der Allendorfer gegen 22.30 Uhr die Landesstraße 3090 aus Richtung Laisa kommend in Fahrtrichtung Holzhausen. In Höhe des Teufelswäldchens verbremste sich der allein im Wagen sitzende Autofahrer und geriet in einer Rechtskurve ins Schleudern. Der Astra drehte sich und rauschte in die Böschung am linken Fahrbahnrand - glücklicherweise näherte sich in diesem Moment kein Gegenverkehr. Dabei zog sich der 18-Jährige jedoch keine Verletzungen zu.

Ein nachfolgender Autofahrer sicherte die Unfallstelle ab, kümmerte sich um den Astrafahrer und wählte den Notruf. Den Schaden am Opel gab die Frankenberger Polizei mit geschätzten 2100 Euro an. Alkohol hatte der 18-Jährige nicht konsumiert, wie die Beamten der Frankenberger Polizei gegenüber 112-magazin.de bestätigen konnten.

Die Landesstraße wurde zeitweise für den Verkehr gesperrt.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3090

Anzeige:


Publiziert in Polizei

LAISA/HOLZHAUSEN. Erneut hat sich im sogenannten Teufelswäldchen zwischen Holzhausen und Laisa ein Verkehrsunfall ereignet: Dabei kippte am Dienstagabend ein Kleintransporter um, der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu.

Der 41 Jahre alte Mann aus Halbe (Brandenburg) befuhr gegen 18.10 Uhr die L 3090 von Holzhausen in Richtung B 253 beziehungsweise Laisa. Der Lieferwagen des Typs Opel Movano geriet an einem Steigungsstück in einer Rechtskurve ins Rutschen und kam von der Fahrbahn ab. Neben der Straße überfuhr der Opel einen Leuchtpfosten, kippte um und blieb schließlich auf der Fahrerseite liegen.

Der Fahrer hatte Glück im Unglück und erlitt lediglich leichte Verletzungen. An seinem Transporter entstand jedoch Totalschaden von 15.000 Euro, wie die Frankenberger Polizei am Mittwoch berichtete. (pfa) 


In diesem Streckenabschnitt kommt es immer wieder zu Unfällen:
Alleinunfall im Teufelswäldchen: Auto kippt aufs Dach (21.10.2016)
Alleinunfall im Teufelswäldchen: Zwei junge Frauen verletzt (07.07.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

LAISA/HOLZHAUSEN. Mit ihrem älteren VW Polo ist eine junge Frau am Donnerstagabend von der Landesstraße zwischen Laisa und Holzhausen abgekommen. Das Auto prallte im sogenannten Teufelswäldchen gegen einen Baum. Fahrerin und Beifahrerin wurden dabei verletzt. 

Die 21 Jahre alte Autofahrerin aus Lahntal (Marburg-Biedenkopf) und ihre 19-jährige Beifahrerin aus Hatzfeld befuhren die Strecke gegen 20 Uhr - kurz zuvor hatte es in diesem Gebiet stark geregnet. Auf nasser Fahrbahn verlor die 21-Jährige ausgangs einer Rechtskurve die Gewalt über den Polo, kam nach rechts von der L 3090 ab und stieß gegen einen Baum neben der Fahrbahn. 

Während die Fahrerin mit leichten Verletzungen davonkam, zog sich die Beifahrerin nach erster Einschätzung der Polizei schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte versorgten sie am Unfallort und lieferten sie später in ein Krankenhaus ein.

An dem VW Polo war Totalschaden von 1500 Euro entstanden, wie die Frankenberger Polizei am Freitag berichtete. (pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

LAISA/HOLZHAUSEN. Mit ihrem Ford Fiesta ist eine ältere Autofahrerin aus Hatzfeld am Freitag von der Landesstraße zwischen Laisa und Holzhausen abgekommen. Das Auto kippte im Graben aufs Dach, die Frau wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Nach Auskunft der zuständigen Frankenberger Polizei war die Fordfahrerin gegen 9.20 Uhr von der B 253 aus Richtung Laisa kommend auf der L 3090 in Richtung Holzhausen unterwegs. In einer Rechtskurve im sogenannten Teufelswäldchen verlor die Hatzfelderin auf feuchter Fahrbahn die Kontrolle über ihren Kleinwagen, der nach links über die Gegenspur rutschte und schließlich von der Landesstraße abkam. Der Fiesta geriet in den Graben und kippte so weit um, dass er auf dem Fahrzeugdach zum Liegen kam.

Ein Ersthelfer unterstützte die Rentnerin dabei, ihren Wagen zu verlassen. Notarzt und RTW-Besatzung eilten zur Unfallstelle. Die Rettungskräfte brachten die Frau in das Kreiskrankenhaus nach Frankenberg, das sie nach einer Untersuchung wieder verlassen konnte. Die Autofahrerin sei mit einem vermuteten HWS-Syndrom sehr glimpflich davongekommen, sagte ein Polizist. Am Auto entstand Totalschaden von etwa 5000 Euro.

Die Polizei erklärte, dass es in dieser Kurve bei Feuchtigkeit immer wieder zu Unfällen komme, da die Asphaltschicht der Landesstraße an dieser Stelle sehr grob und rutschig sei. (pfa)


Im Frühjahr gab es auf der Strecke einen schweren Motorradunfall:
Enduro schleudert in Motorradgruppe: Zwei Schwerverletzte (27.05.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

LAISA/HOLZHAUSEN. Ein Fahranfänger (17) ist am Freitagvormittag zwischen Laisa und Holzhausen mit seiner Enduro in eine entgegenkommende Motorradgruppe geschleudert. Er selbst und 53-Jähriger wurde schwer verletzt, ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Zwei weitere Biker überstanden die Kollision leicht beziehungsweise unverletzt.

Eine etwa zehnköpfige Gruppe von Motorradfahrern aus dem Raum Wuppertal war am Vormittag in Dodenau zu einer Ausfahrt in der Region gestartet. Über Reddighausen und Holzhausen waren die Biker gegen 10.45 Uhr auf der Fahrt in Richtung Bundesstraße 253. Im Waldstück zwischen Holzhausen und Laisa kam der Gruppe ein 17-jähriger Endurofahrer aus Münchhausen-Niederasphe im Kreis Marburg-Biedenkopf entgegen. Laut Polizei verlor der Jugendliche in einer Rechtskurve der L 3090 durch nicht angepasstes Tempo auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein stollenbereiftes 125er Leichtkraftrad.

Das Geländemotorrad geriet auf die Gegenspur und touchierte zunächst einen Fahrer, der stürzte, dabei aber unverletzt blieb. Dann rammte die Enduro einen 55 Jahre alten Fahrer, der stürzte und sich leicht an der Schulter verletzte, aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden musste. Anschließend kollidierte der 17-Jährige mit voller Wucht mit dem nachfolgenden 53-jährigen Biker. Er und der Jugendliche erlitten schwere Kopfverletzungen sowie mehrere Knochenbrüche und Prellungen. Der 53-Jährige wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungswagen ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg eingeliefert. Für den Teenager forderten die Einsatzkräfte über die Leitstelle einen Rettungshubschrauber an.

Die Besatzung der mittelhessischen Maschine Christoph Gießen übernahm den Einsatz, der Pilot landete auf einer Wiese am Waldrand. Die Luftretter flogen den jungen Mann in die Marburger Uniklinik. Lebensgefahr besteht Polizeiangaben zufolge offenbar nicht. An der Unfallstelle waren neben Rettungskräften und Polizisten auch Einsatzkräfte der Feuerwehr Laisa im Einsatz, die ausgelaufene Betriebsstoffe beseitigten und Trümmerteile einsammelten. Die Strecke blieb wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten längere Zeit voll gesperrt. Die Schadenshöhe summiert sich den Angaben zufolge auf 14.000 Euro.


Am Vortag passierten mehrere schwere Motorradunfälle im Kreisgebiet:
Motorradunfall: Vier Verletzte, Rettungshubschrauber (26.06.2016, mit Fotos)
Unfall am Edersee: Schwer verletzte Sozia in Klinik geflogen (26.06.2016, mit Fotos)
Mit Gespann in Auto: Hoher Schaden, niemand verletzt (27.05.2016)
Fahrfehler: Mit Geländemotorrad am Edersee gestürzt (27.05.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

 MÜNCHHAUSEN. Ein Fahranfänger ist von der Landesstraße 3090 abgekommen und hat sich überschlagen. Der 18-Jährige kam mit leichten Blessuren davon, am Wagen entstand jedoch Totalschaden.

Die Polizei sprach am Montag von Glück im Unglück. Der Fahranfänger war dem Bericht zufolge am frühen Sonntagmorgen auf der Landesstraße 3090 zwischen Niederasphe und Obersimtshausen unterwegs. Der 18-Jährige aus dem Ostkreis kam um 2.20 Uhr mit seinem Audi A3 ausgangs einer Rechtskurve von der Straße ab, prallte gegen eine Böschung und überschlug sich anschließend mit dem Wagen.

Der junge Mann kam bei dem Überschlag mit leichten Blessuren davon. An dem älteren Wagen entstand ein Totalschaden von 2500 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

EIFA. Die Kontrolle über ihren Wagen verloren hat am Donnerstagmittag eine junge Frau aus Münchhausen: Die 18-Jährige krachte zwischen Hatzfeld und Holzhausen in die Leitplanken.

Wie die Frankenberger Polizei mitteilte, war die Fahranfängerin mit ihrem VW Polo auf der L 553 und weiter auf der L 3090 aus Richtung Hatzfeld kommend in Richtung Holzhausen unterwegs. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet sie kurz nach dem Abzweig nach Eifa nach rechts auf den unbefestigten Randstreifen.

Die junge Münchhäuserin übersteuerte ihr Fahrzeug beim Gegenlenken, so dass sie mit der Fahrerseite in die Leitplanken auf der gegenüberliegenden Straßenseite einschlug. Der Wagen schoss dann wieder auf die richtige Fahrbahnseite zurück und blieb in Richtung Holzhausen stehen.

Die junge Frau wurde mit einem Rettungswagen zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Die genaue Höhe des entstandenen Sachschaden stand zunächst nicht fest.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Montag, 24 November 2014 06:05

L 3090: Wem gehören freilaufende Schäferhunde?

FROHNHAUSEN. Die Frankenberger Polizei sucht den oder die Besitzer zweier freilaufender Schäferhunde. Die beiden Tiere ohne Leine wurden im Verlauf des Wochenendes immer wieder bei Frohnhausen unweit der Einmündung der L 3090 zur B 253 gesichtet.

Sämtliche Versuche, die Tiere einzufangen, seien bislang gescheitert, sagte am Montagmorgen ein Beamter der Frankenberger Polizeistation gegenüber 112-magazin.de. Die beiden Schäferhunde hätten sich auch mit Wurst nicht anlocken lassen, hieß es.

Bei den Tieren handelt es sich laut Polizei um einen jüngeren und einen älteren Schäferhund, jeweils ohne Leine. Bislang hat die Polizei keinen Hundehalter ausfindig machen können. Wer weiß, wem die Tiere gehören, meldet sich bei der Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0.


Ganz in der Nähe hatte es am Wochenende einen schweren Unfall gegeben:
Fahranfänger baut nach 9 Tagen Alkoholunfall: Auto brennt (22.11.2014, mit Fotos)

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige