Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kelle

FRANKENBERG. Wieder einmal mussten Beamte der Polizeidienststelle Frankenberg die Kelle aus dem Beifahrerfenster halten, um einen Verkehrsrowdy zu sensibiliseren.

Die digitale Uhr zeigte 0.18 Uhr am Donnerstag, als einer Streifenwagenbesatzung, die gerade von einem Einsatz kam, ein Opel Astra in der Hainstraße durch rasante Fahrweise auffiel. Im Scheinwerferlicht bemerkten die Ordnungshüter ebenfalls, dass der Fahrer nicht angeschnallt war. Als der Fahrer des Astra dann auch noch beim Abbiegen den Fahrtichtungsanzeiger nicht betätigte, setzten sich die Beamten mit dem Streifenwagen hinter den Frankenberger.

Auf dem Ederbergland-Parkplatz machten sie der rasanten Fahrweise des 30-Jährigen ein Ende. Bei der Überprüfung der Fahrzeugpapiere stieg den Beamten Alkoholgeruch aus dem Fahrzeug entgegen. Der Verdacht, dass der Opel-Fahrer zu tief ins Glas geschaut haben könnte, bestätigte ein Atemalkoholtest - dieser zeigte einen deutlich zu hohen Promillewert an.

Ungehend wurde bei dem 30-Jährigen die Fahrerlaubnis beschlagnahmt, eine Blutentnahme erfolgte anschließend im Frankenberger Krankenhaus. (112-magazin) 

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Montag, 27 August 2018 16:21

Großer Kontrolltag gegen Raser und Lärm

HOCHSAUERLANDKREIS. Am Sonntag führten die Polizei und der Hochsauerlandkreis erneut einen großen Kontrolltag gegen Raser und Motorradlärm durch.

Schwerpunkt des Kontrolltages waren die bekannten Motorradstrecken in Arnsberg, Sundern, Meschede, Eslohe und Bestwig. Trotz des mäßigen Wetters konnten die Beamten innerhalb weniger Stunden 54 Motorradfahrer anhalten und kontrollieren. Insgesamt wurden 133 Verkehrsverstöße festgestellt. 35 dieser Verstöße richten sich gegen Motorradfahrer.

An zwei Krafträdern wurden erhebliche technische Veränderungen festgestellt, sodass die Fahrer mit Bußgeldern rechnen müssen. Auf der Bauernautobahn in Hellefeld kam es zu den höchsten Geschwindigkeitsverstößen. Bei erlaubten 70 km/h löste das Messgerät bei 152, 160 und 163 km/h aus. Die drei Kraftradfahrer erwarten nun ein Bußgeld von mindestens 600 Euro sowie ein dreimonatiges Fahrverbot.

Die Polizei wird auch weiterhin und konsequent gegen Raser, unerlaubte Motorräder und Verkehrssünder vorgehen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige