Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: K 126

Samstag, 20 November 2021 06:45

Schwerer Verkehrsunfall bei Frankenberg

FRANKENBERG. Polizeikräfte, Notärzte, Rettungswagenbesatzungen, Hubschrauber und Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Frankenberg waren am Samstagmorgen im Einsatz, um Menschenleben zu retten.

Vorausgegangen war ein Unfall, der sich gegen 1.10 Uhr in der Rodenbacher Straße ereignet hat. Anhand der Spurenlage muss der mit drei Personen besetzte Golf  am Ortsausgang in Richtung Rodenbacher Kreisel stark beschleunigt haben. In einer leichten Rechtskurve kam der GTI nach links von der Fahrbahn ab, stürzte einen etwa drei Meter tiefen Böschungshang hinab, durchfuhr diesen auf einer Länge von 150 Metern und prallte gegen einen Straßenbaum.

Mutmaßlicher Fahrer Schwerstverletzt

Der mutmaßliche Fahrer, ein 22-Jähriger aus Frankenberg, wurde dabei schwerstverletzt. Der junge Mann kam mit einem Rettungshubschrauber nach der Erstbehandlung des Notarztes ins Klinikum Gießen. Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden, hieß es an der Unfallstelle. Weil der Verdacht besteht, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand, ordneten die Beamten eine Blutentnahme an.

Beifahrer kommt nach Korbach, Mitfahrerin nach Kassel

Über den ebenfalls 22-jährigen Beifahrer liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Mit schweren Verletzungen kam eine 21-jährige Mitfahrerin ins Krankenhaus nach Frankenberg. Aufgrund der Schwere der Verletzungen entschied das Ärzteteam, die Frau mit einem Rettungshubschrauber nach Kassel zu verlegen. Der sich im Anflug befindende Hubschrauber musste aber abdrehen, weil die Wetterlage dies nicht zuließ. Mittels RTW kam die junge Frau ins Kasseler Klinikum.

Feuerwehr im Einsatz

Rund 25 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr rückten zeitnah aus. Der Einsatzleiter koppelte mit dem Rettungsdienst und der Polizei. Während einige Kameraden den Brandschutz sicherstellten, erhielten andere den Auftrag, die Einsatzstelle auszuleuchten, den Rettungsdienst beim Retten der verletzten Personen zu unterstützen und die Fahrbahn zwischen dem Ortsausgang von Frankenberg und dem Rodenbacher Kreisel für den Verkehr zu sperren. Weiterhin kam die Wärmebildkamera zum Einsatz, um im Bereich der Unfallstelle nach weiteren Personen zu suchen. Nach etwa 30 Minuten konnte der Einsatzleiter der Feuerwehr Entwarnung geben. Ebenfalls an der Einsatzstelle traf der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer ein, um sich ein Bild von der Lage zu verschaffen.

Gutachter hinzugezogen

Weil es keine Zeugen zum Unfallhergang gibt, entschied der Polizeiführer vom Dienst, dass ein Gutachter hinzugezogen wird. Dieser nahm umgehend die Arbeit auf. Das Ergebnis wird für nächste Woche erwartet. Die Kreisstraße 126 musste von 1.15 Uhr bis 4.30 Uhr gesperrt werden. Den Sachschaden am GTI schätzt die Polizei auf 10.000 Euro. Der Straßenbaum schlägt mit 1000 Euro zu Buche.

Link: Unfallstandort am 20. November 2021 auf der K126.

Publiziert in Polizei

RENGERSHAUSEN. Zu einem schweren Motorradunfall kam es am Mittwochvormittag auf der K 126 nahe Rengershausen. Der Rettungshubschrauber „Christoph 7“ aus Kassel landete auf der Straße in unmittelbarer Nähe der Unfallstelle kurz hinter dem Rengershausener Ortsausgang.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, war ein 64-jähriger Kradfahrer aus Oldenburg gegen kurz vor elf Uhr mit seinem Motorrad von Rengershausen in Richtung Frankenberg unterwegs. Kurz nach dem Ortsausgang Rengershausen geriet der Motorradfahrer in einer scharfen Rechtskurve in der Steigung von der Fahrbahn, fuhr in der Kurve geradeaus, durchfuhr einen Graben, prallte gegen den Waldhang und stürzte. Zu schnell sei der Mann nach Angaben der Polizei in der immer enger zulaufenden, sehr scharfen Kurve nicht gewesen.

Der Kradfahrer wurde bei dem Aufprall auf den Hang schwer verletzt. Nach der Erstversorgung durch den DRK Rettungsdienst des Kreisverbandes Frankenberg und den Winterberger Notarzt wurde er mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Marburg geflogen. Die Straße wurde während der Rettungsmaßnahmen und dem Aufenthalt des Hubschraubers komplett gesperrt.

Publiziert in Retter
Dienstag, 19 September 2017 11:03

Bei Rengershausen: Mit Yamaha gegen Kleintransporter

FRANKENBERG/RENGERSHAUSEN. Mit seinem Kleinkraftrad ist ein 16-Jähriger aus Hallenberg in einer Kurve gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug geprallt. Zu dem Unfall kam es am Montag gegen 15.20 Uhr, als ein jugendlicher Kradfahrer auf der Kreisstraße 126 von Frankenberg in Richtung Rengershausen unterwegs war. In einer Rechtskurve verlor der Biker die Kontrolle über seine Maschine und rutschte über die Gegenfahrbahn seitlich in einen entgegenkommenden Iveco Kleintransporter.

Die hinzugerufene Polizeistreife aus Frankenberg nahm den Unfall auf. Hierbei stellte sich heraus, das der Kradfahrer bei dem Crash keine Verletzungen davongetragen hatte. An dem Iveko des 67-jährigen Hallenbergers entstand ein Sachschaden von 500 Euro. Mit 800 Euro schlägt die Reparatur an der 125er Yamaha zu Buche.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

RENGERSHAUSEN/WANGERSHAUSEN. Schwere Verletzungen hat eine junge Motorradfahrerin bei einem Alleinunfall am Sonntagabend erlitten. Die 23-Jährige aus Paderborn kam zwischen Rengershausen und Wangershausen von der K 126 und rutschte in den Graben - dabei fiel das Motorrad auf sie.

Gemeinsam mit einem Begleiter auf einer zweiten Maschine befuhr die Frau am Sonntag gegen 18 Uhr die Kreisstraße 126 von Rengershausen kommend in Richtung Wangershausen. Vermutlich durch nicht angepasstest Tempo und einen Fahrfehler kam sie in einer Kurve zu Fall und in der Folge nach rechts von der Straße ab.

Dabei stürzte die 23-Jährige in den Straßengraben, wo sie unglücklicherweise noch von ihrer Kawasaki getroffen wurde. Notarzt und Rettungswagen rückten zur Unfallstelle aus und versorgten die Schwerverletzte. Die Rettungskräfte forderten zudem einen Rettungshubschrauber an. Die Besatzung der Siegener Maschine Christoph 25 übernahm den Einsatz und flog ins Frankenberger Land. Nach weiterer Versorgung der Motorradfahrerin flogen die Luftretter die Patientin in die Marburger Uniklinik.

Den Schaden an der Kawasaki gab die Polizei am Montagmorgen mit 3000 Euro an. Der zweite Motorradfahrer war nicht in den Unfall verwickelt worden. (pfa) 


Ganz in der Nähe waren kürzlich Skelettteile gefunden worden:
Pilzsammler stößt im Wald auf menschliche Knochenreste (04.08.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}


Publiziert in Retter

RENGERSHAUSEN. Großes Glück hatte ein 64 Jahre alter Mann aus Rengershausen bei einem Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 9 Uhr auf der kurvenreichen Kreisstraße 126 zwischen Rengershausen und Frankenberg ereignete.

Nach Angaben der Polizei war der Fahrer eines VW Touran nach Durchfahren einer scharfen Linkskurve mit seinem Wagen aus noch ungeklärten Gründen auf den unbefestigten Seitenstreifen geraten. Das Auto stürzte eine steile Böschung hinunter, wurde jedoch nach etwa vier Metern von zwei starken Bäumen aufgehalten. Weil das Auto auf der Fahrerseite lag, konnte der 64-Jährige seinen Wagen nicht aus eigener Kraft verlassen.

Die Feuerwehren aus Frankenberg und Rengershausen rückten mit 22 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen an. Auch der Rettungsdienst und eine Notärztin eilten zur Unfallstelle, weil ein Unfall mit eingeklemmter Person gemeldet war. Unter der Leitung des Frankenberger Stadtbrandinspektors Martin Trost sicherten Feuerwehrleute das Fahrzeug zunächst mit dem Greifzug gegen weiteres Abrutschen. Über zwei Steckleiterteile - eines im verunglückten Fahrzeug, eines außen angelehnt - konnte der Fahrer sein demoliertes Fahrzeug schließlich unverletzt verlassen.

15.000 Euro Schaden
Er kam nur zur Beobachtung ins Frankenberger Krankenhaus. Den Schaden am Auto schätzt die Polizei auf etwa 15.000 Euro. An der Unfallstelle herrschte allgemeines Aufatmen über den glücklichen Ausgang der Ereignisse. "Er hat noch nicht mal einen Leitpfosten mitgenommen", schmunzelte eine Polizeibeamtin. (Quelle: HNA) 


Link:
Feuerwehr Frankenberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

RENGERSHAUSEN/WANGERSHAUSEN. Eine Trunkenheitsfahrt am 16. Februar endete für eine 54-jährige Geismarerin im Straßengraben. Nach Angaben der Polizeistation Frankenberg befuhr die Dame um 20 Uhr die Kreisstraße 126 von Rengershausen in Richtung Wangershausen. Zuvor hatte die 54-Jährige anscheinend zu tief in das Glas geschaut und ordentlich Alkohol konsumiert.

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam die Geismarerin in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und landete mit ihrem weißen VW-Polo im Straßengraben. Dabei entstand ein Sachschaden an dem Auto von 3000 Euro.

Bei der Aufnahme des Unfalls stellten die Beamten eine Alkoholfahne bei der 54-Jährigen fest und nahmen die Frau mit in das Krankenhaus nach Frankenberg, dort wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Den Führerschein der Unfallfahrerin stellten die Beamten vorsorglich sicher.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

WANGERSHAUSEN/RENGERSHAUSEN. Mit schweren Verletzungen haben Rettungskräfte einen 52 Jahre alten Motorradfahrer ins Krankenhaus eingeliefert, der am Feiertag auf der K 126 zwischen Wangershausen und Rengershausen stürzte. Grund für den Unfall ist laut Polizei offenbar ein Bremsfehler.

Der Mann aus Gießen war den Angaben von Freitag zufolge an Fronleichnam gegen 12.10 Uhr in einer Gruppe von Motorradfahrern unterwegs auf der Kreisstraße 126 aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Rengershausen. Er fuhr an vorletzter Position in der Gruppe. In einer Kurve verbremste sich der Suzukifahrer, woraufhin er stürzte und schwere Verletzungen, unter anderem am Oberkörper, davontrug. Der nachfolgende Fahrer kam durch den Unfall des Vordermanns nicht zu Fall.

Die Besatzung eines Rettungswagens und der Frankenberger Notarzt rückten auf die Kreisstraße aus, um den 52-Jährigen medizinisch zu versorgen und anschließend ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg einzuliefern. An der Suzuki entstand laut Polizei ein Schaden von rund 500 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

RENGERSHAUSEN. Eine alkoholisierte Autofahrerin ist am Freitag von der Kreisstraße 126 abgekommen und leicht verletzt worden, als der Wagen an der Böschung umkippte und aufs Dach stürzte. Die 57-Jährige musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben.

Nach Auskunft der Frankenberger Polizei befuhr die Frau am Freitagmittag gegen 13.15 Uhr mit ihrem älteren Opel Astra die K 126 aus Richtung Rengershausen kommend durch den Wald in Richtung Frankenberg. Weil die Frankenbergerin laut Polizei unter Alkoholeinfluss stand, kam sie nach rechts von der Straße ab. Der Wagen geriet an die Böschung und stürzte dadurch aufs Fahrzeugdach um. Der Wagen blieb schräg mit der Front im Graben liegen, das Heck ragte in die Fahrbahn hinein.

Notarzt- und Rettungswagen rückten zur Unfallstelle aus, ebenso eine Streifenwagenbesatzung der Frankenberger Polizeistation. Die 57-Jährige sei durch den Unfall leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden, hieß es von der Polizei. Im Kreiskrankenhaus nahm ein Arzt auch die von der Polizei angeordnete Blutprobe. Nach medizinischer Versorgung und Blutentnahme durfte die Frankenbergerin die Klinik bereits wieder verlassen. Der Unfall hat aber dennoch ein Nachspiel: Gegen die Frau erging eine Verkehrsstrafanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss. Den Führerschein zog die Polizei ein.

Am Opel entstand Totalschaden von 1500 Euro. Das Auto wurde von einem Bergungsdienst wieder auf die Räder gestellt und abgeschleppt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

RENGERSHAUSEN. Mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Marburg gebracht worden ist ein Motorradfahrer, der am Sonntag gegen 15.40 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Wangershausen und Rengershausen verunglückte.

Nach Angaben der Polizei war der 42-jährige Mann aus Hamm/Westfalen in einer Gruppe von Motorradfahrern unterwegs. In einer Linkskurve verbremste sich der Motorradfahrer offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit.

Das Motorrad fuhr geradeaus einen Hang hinunter. Der 42-Jährige stürzte und zog sich dabei so schwere Verletzungen zu, dass der Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 angefordert werden musste.

Nach Polizeiangaben besteht keine Lebensgefahr. Am Motorrad entstand nur geringer Schaden, wie die HNA berichtet.


Erst am Vortag war nach einem Verkehrsunfall im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei ein Rettungshubschrauber im Einsatz:
Joggerin von Auto erfasst und schwer verletzt: Helikopter (24.05.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

RENGERSHAUSEN. Schwere Verletzungen hat ein 51 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 126 zwischen Rengershausen und Frankenberg erlitten. Der Mann war von der Fahrbahn abgekommen und schwer gestürzt.

Der Motorradfahrer aus Grefrath an der niederländischen Grenze befuhr am Sonntag in einer Motorradgruppe die K 126, wie die Frankenberger Polizei am Montag berichtete. Zu Beginn einer Linkskurve kam er aus unbekannten Gründen nach rechts von der Straße ab.

Das Motorrad krachte durch den Graben und kam dahinter zum Stillstand. Bei dem Unfall erlitt der 51-Jährige schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung ins Frankenberger Kreiskrankenhaus eingeliefert. Am Motorrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 2500 Euro.

Publiziert in Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige