Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Imbiss

EDERTAL. In der Zeit von Dienstagnachmittag (1. Dezember) bis Freitagnachmittag (4. Dezember) versuchte ein Unbekannter in einen Imbiss an der Randstraße am Edersee einzubrechen.

Der Täter schickte sich an einen Rollladen herauszureißen, um in den Verkaufsraum der Immobilie an der Edertalsperre einzudringen. Dabei beschädigte er auch eine Fensterscheibe, konnte aber nicht in das Gebäude gelangen und musste ohne Beute flüchten. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Wildungen. Die Telefonnummer lautet: 05621/70900. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

TWISTETAL/WALDECK. Alles was nicht niet- und nagelfest war, haben unbekannte Täter in zwei Gastronomiebetrieben im Landkreis Waldeck-Frankenberg mitgehen lassen. 

Zunächst stiegen in der Nacht von Samstag auf Sonntag unbekannte Täter in einen Imbiss in der Uferstraße Nieder-Werbe ein. Sie stahlen Geld und Lebensmittel. Die Täter brachen ein Fenster gewaltsam auf und stiegen in den Gastraum ein. Dort entwendeten sie Geld, Fleisch und andere Lebensmittel. Mit der Beute im Gesamtwert von etwa 700 Euro konnten sie unerkannt entkommen.

In derselben Nacht war auch ein Imbiss in der Hauptstaße in Twiste Ziel von Einbrechern. Sie gelangten durch eine gewaltsam geöffnete Tür in das Gebäude. Im Gastraum brachen sie einen Spielautomaten auf und durchsuchten mehre Schränke und andere Behältnisse. Die Täter entwendeten auch hier Geld und Lebensmittel. Die Höhe des Stehlguts steht noch nicht fest, die Täter richteten aber erheblichen Sachschaden an.

In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

KASSEL. Dank eines aufmerksamen Passanten nahmen Beamte des Polizeireviers Süd-West in der Nacht zum Samstag einen betrunkenen 17-Jährigen bei einem Einbruch in einen Imbiss in Kassel-Oberzwehren fest.

Der Zeuge hatte die zerstörte Scheibe der Eingangstür bemerkt und sofort die Polizei alarmiert. Beim Eintreffen der Streife hielt sich der Tatverdächtige noch im Gebäude auf und bereitete sich dort offenbar Döner zu. Zum Verzehren kam er allerdings nicht mehr. Der bereits bei der Polizei bekannte Jugendliche muss sich nun wegen des Einbruchs verantworten.

Der Notruf des Passanten war gegen 2.10 Uhr in der Nacht bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen eingegangen. Wie die zum Tatort in der Theodor-Haubach-Straße eilende und nur wenige Minuten später dort eintreffende Streife des Reviers Süd-West berichtet, ließ sich der 17-Jährige aus dem Schwalm-Eder-Kreis dort widerstandslos festnehmen.

Bei der ersten Inaugenscheinnahme des Tatorts stellten die Beamten fest, dass er die Scheibe der Eingangstür eingeschlagen hatte und so in den Imbiss eingestiegen war. Dabei hatte er einen Schaden von mehreren Hundert Euro angerichtet. In dem Laden öffnete er anschließend offenbar mehrere Behälter und begann, sich mehrere Döner zuzubereiten. Den bereits bei der Polizei bekannten 17-Jährigen, bei dem ein Atemalkoholtest über 1,8 Promille ergab, brachte die Streife anschließend ins Polizeigewahrsam.

Die weiteren Ermittlungen führen die Beamten des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

BAD AROLSEN/MENGERINGHAUSEN. Nach zwei gescheiterten Einbrüchen in eine Apotheke in Bad Arolsen und einen Imbissanhänger im Stadtteil Mengeringhausen sucht die Polizei nach möglichen Zeugen.

Mitarbeiter einer Apotheke in der Bahnhofstraße bemerkten am Montagmorgen, dass unbekannte Diebe versucht hatten, in der Zeit ab Samstagnachmittag, 14 Uhr, in das Geschäft einzubrechen. Die Diebe hatten gewaltsam am Schloss der Eingangstür hantiert, ihnen gelang es dabei aber nicht, die Tür zu öffnen. "Vielleicht wurden sie gestört", sagte Polizeisprecher Volker König zu den möglichen Gründen.

Im Laufe der Nacht zu Montag versuchten unbekannte Täter, in einen Imbissanhänger in Mengeringhausen einzubrechen, scheiterten aber auch hier. Der Anhänger parkte in der Straße Am Viadukt auf dem Gelände der Stadthalle. Der Schaden an der Eingangstür des Anhängers beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Noch steht nicht fest, ob es sich eventuell um ein und dieselben Täter handelt. In beiden Fällen bittet die Arolser Polizei um Hinweise möglicher Zeugen auf die Täter oder eventuell von ihnen benutzte Fahrzeuge. Die Rufnummer der Polizeistation Bad Arolsen lautet 05691/9799-0. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRITZLAR. Ein Imbissstand auf einem Parkplatz im Gewerbering in Fritzlar ist vollständig abgebrannt - aus bislang noch unbekannter Ursache. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mehrere Zeugen, die am späten Samstagabend gegen 22.15 Uhr den nahegelegenen Erfurter Ring (L 3150) befuhren, bemerkten das Feuer und verständigten Polizei und Feuerwehr. Die Feuerwehr war mit 20 Freiwilligen vor Ort im Einsatz. Die Brandschützer konnten trotz ihres schnellen Einsatzes nicht verhindern, dass der Imbiss vollständig zerstört wurde.

Den Gesamtschaden gab die Polizei mit 3500 Euro an. Die genaue Brandursache steht zurzeit nicht fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise im Zusammenhang mit dem Feuer erbittet die Kriminalpolizei in Homberg. Die Ermittler sind zu erreichen unter der Rufnummer 05681/774-0. (ots/pfa)  

Anzeige:



{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

BROMSKIRCHEN. Alkoholisiert hat ein 70 Jahre alter Autofahrer einen geparkten Wagen gerammt und anschließend Unfallflucht begangen. Da dies beobachtet worden war, stattete die Polizei dem Mann wenig später einen Besuch ab - und nahm ihn mit zur Blutprobe.

Der Unfall passierte am späten Sonntagvormittag gegen 11.50 Uhr in der Hauptstraße in Bromskirchen: Dort fuhr der 70-Jährige auf einem Imbiss-Parkplatz mit seinem Audi A4 rückwärts gegen einen geparkten Audi A6. Dabei richtete der Bromskirchener einen geschätzten Gesamtschaden von 3000 Euro an. Anstatt sich um die Begleichung des Schadens zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon.

Die ebenfalls in Bromskirchen wohnende Fahrerin (57) des gerammten Wagens beobachtete jedoch die Unfall und informierte die Frankenberger Polizei. Weil die 57-Jährige den Beamten auch das Kennzeichen des flüchtigen Wagens nannte, standen die Polizisten wenig später vor der Haustür des 70-Jährigen: Er stand den Angaben von Montagmorgen zufolge leicht unter Alkoholeinfluss. Daher musste er die Beamten nach Frankenberg zur Blutentnahme begleiten. Den 70-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren und vermutlich auch ein Fahrverbot. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 20 Dezember 2016 11:30

Ins Gesicht geschlagen, Geld geraubt: Zeugen gesucht

KASSEL. Ins Gesicht geschlagen und beraubt worden ist in der Nacht zu Dienstag ein 35-jähriger Mann in Kassel. Bislang ist zu den Tätern lediglich bekannt, dass es sich bei ihnen offenbar um Landsleute des Opfers handelt. Die Räuber stammen demnach vermutlich aus Somalia.

Der Bestohlene rief in der Nacht die Kasseler Polizei in den Westring und gab an, wenige Minuten zuvor in der Nähe an der Wolfhager Straße von einer Vierergruppe seines Bargelds beraubt worden zu sein. Da das mutmaßliche Opfer stark alkoholisiert war und sich die Befragung des 35-Jährigen daher durch die Polizei äußerst schwierig gestaltete, sind sowohl der genaue Tatablauf als auch der mutmaßliche Täter oder die Personengruppe bislang nicht bekannt.

Nach den Schilderungen des in Kassel wohnenden 35-Jährigen soll sich die Tat gegen 0.20 Uhr an einem Imbiss an der Wolfhager Straße, gegenüber der Erzbergerstraße, ereignet haben. Dort sei er von einer Person aus der Vierergruppe zunächst ins Gesicht geschlagen und anschließend seiner 60 Euro Bargeld beraubt worden. Eine genaue Beschreibung der Personengruppe war dem 35-Jährigen nicht möglich. Es habe sich seinen Angaben zufolge jedoch offenbar um Landsleute von ihm, also um vier Somalier, gehandelt. Zu dem Täter, der ihn geschlagen hatte, konnte der 35-Jährige lediglich angeben, dass dieser eine schwarze Jeanshose und ein braunes Sweatshirt getragen habe.

Die Ermittler des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo bitten nun zur Klärung dieses Raubes um Hinweise. Zeugen, die möglicherweise die Tat oder eine entsprechende Personengruppe in der Nacht zu Dienstag in Bereich der Wolfhager Straße beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 08 November 2016 09:14

Massive Haustür lässt Einbrechern keine Chance

WALDECK-FRANKENBERG. Einbrecher haben in Lichtenfels, Rosenthal und Bad Wildungen ihr Unwesen getrieben. In der Badestadt scheiterten die Täter an den Sicherungseinrichtungen einer massiven Haustür, in den anderen Fällen hatten es die Verbrecher leichter.

Eine junge Frau stellte am Samstagnachmittag um 16.45 Uhr fest, dass unbekannte Einbrecher versucht hatten, in die Doppelhaushälfte ihrer Familie in der Bubenhäuser Straße einzubrechen. Sie bemerkte die Einbruchsspuren an der Haustür und verständigte die Polizei. Der Einbruchsversuch wurde in der Zeit ab Donnerstag, 19 Uhr, verübt. Die Haustür bot den ungebtenen Gästen allerdings die Stirn, sie brachen ihr Vorhaben schließlich ab und flüchteten. Die Polizei ist dennoch auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler in der Badestadt unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.

Durch Terrassentür in Wohnhaus eingedrungen
Nicht durch die Haus-, sondern die Terrassentür verschafften sich Einbrecher gewaltsam Zugang zu einem Wohnhaus in der Straße Lindenrain in Rosenthal. Zuvor mussten die Täter den Rollladen nach oben schieben. Bemerkt wurde der Einbruch, der irgendwann ab Donnerstag verübt worden war, am Sonntagmittag durch eine Angehörige der Bewohnerin. Ob die Täter auch etwas erbeuteten, steht bislang noch nicht fest. Die Polizei in Frankenberg bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 06451/7203-0 auf der Wache zu melden.

Zeugen sehen Täter flüchten
Einen etwa 1,70 Meter großen, schlanken und schwarz gekleideten Unbekannten mit Kapuze auf dem Kopf sahen Zeugen am frühen Montagmorgen im Lichtenfelser Stadtteil Goddelsheim flüchten. Der Täter war um 2.35 Uhr in einen Imbiss in der Sachsenberger Straße eingebrochen, indem er gewaltsam ein Fenster öffnete. Er hatte es auf Bargeld abgesehen, denn er brach zwei Spielautomaten auf und flüchtete mit dem Inhalt aus den Geldschächten. Der Gesamtschaden liegt laut Polizeisprecher Volker König vermutlich in vierstelliger Höhe. Weitere Hinweise zu dem beschriebenen Mann erbittet die Polizei in Korbach, Telefon 05631/971-0. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/BAD WILDUNGEN. Zwei Fälle von Unfallflucht, bei denen geparkte Autos angefahren wurden, beschäftigen derzeit die Polizei. Die Ermittler in Arolsen und Wildungen sind auf der Suche nach möglichen Zeugen.

Der erste Fall ereignete sich irgendwann in der Zeit zwischen Donnerstag, 17 Uhr, und Freitag, 14.40 Uhr, in der Bahnhofstraße 44 in Bad Arolsen. Dort hatte ein Autofahrer seinen schwarzen BMW der 5er-Baureihe im Hinterhof auf dem gemeinsamen Parkplatz eines Wohnhauses und eines Imbissbetriebs abgestellt. Als der Mann am Freitagnachmittag zu seinem Wagen kam, entdeckte er am rechten Heck einen Lackschaden. Offenbar war ein anderer Autofahrer, möglicherweise ein Imbissgast, beim Rangieren gegen den 5er gefahren. Der Schaden beträgt 300 Euro. Die zuständige Polizeistation in Bad Arolsen bittet unter der Rufnummer 05691/9799-0 um Hinweise zum Verursacher.

Die Spanne, in der es am Freitag zu der zweiten Unfallflucht kam, ist wesentlich kürzer. Ein Bad Wildunger Autofahrer hatte seinen schwarzen Honda Jazz um 12.30 Uhr auf dem Parkplatz vor einer Apotheke in der Brunnenallee 8 in Bad Wildungen abgestellt, um einige Besorgungen zu erledigen. Bei der Rückkehr zum Auto um 12.45 Uhr fand der Mann seinen Kleinwagen mit einem frischen Schaden rechts am hinteren Stoßfänger vor. Auch in diesem Fall war der Verursacher geflüchtet, er hatte aber weiße Farbspuren am Honda hinterlassen. Den Schaden gab die Polizei in der Badestadt am Samstag mit 400 Euro an. Hinweise zur Aufklärung dieser Unfallflucht erbittet die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900. (pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 23 August 2016 17:51

Brand in Imbiss: Flammen mit Löschdecke erstickt

ALLENDORF (EDER). Zu einem Brandeinsatz ist die Feuerwehr am Dienstagnachmittag gegen 15.40 Uhr gerufen worden: In einem Imbiss an der Allendorfer Bahnhofstraße hatte sich Fett entzündet.

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die Flammen allerdings schon gelöscht, wie Gemeindebrandinspektor Horst Huhn der HNA erklärte. Die Inhaberin hatte die Flammen bereits mit einer Löschdecke erstickt. Die Feuerwehr war mit einem Fahrzeug und acht Einsatzkräften ausgerückt. (Quelle: HNA)


In den vergangenen Tagen waren die Allendorfer Kameraden bereits zweimal im Einsatz:
Technischer Defekt? Brand in über 100 Jahre altem Haus (21.08.2016)
"Schnulleralarm" in Allendorf: Zum Glück niemand verletzt (18.08.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige