Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fesseln

Donnerstag, 15 November 2018 14:15

Einbruch: Betrunkener verwechselt Wohnungstür

BAD LIPPSPRINGE. Ein Betrunkener hat am Mittwochabend für einen Polizeieinsatz in Bad Lippspringe gesorgt, nachdem er sich mit seiner Wohnungstür vertan hatte.

Gegen 19.05 Uhr hatte der 56-Jährige ein Reihenhaus an der Hermannstraße betreten und offenbar versucht, die im Erdgeschoss linksseitig gelegene Wohnung zu betreten. Nachdem es ihm nicht gelungen war, die Tür zu öffnen, brach er diese gewaltsam auf, musste anschließend aber feststellen, dass die Wohnung, die er gerade betreten hatte, nicht die seine war.

Auf der Suche nach seiner eigenen Wohnung wandte er sich der gegenüberliegenden Wohnungstür zu. Als auch diese nicht zu öffnen war, wollte er sich auch hier mit Gewalt Einlass verschaffen. Dies konnte gerade noch durch von Hausbewohnern alarmierte Polizeibeamte verhindert werden. Einen Grund für die Randale konnte der Mann nicht angeben. Darüber hinaus war eine angemessene Kommunikation aufgrund seines hohen Grades der Alkoholisierung kaum möglich.

Als die Beamten ihn nach Personalpapieren durchsuchen wollten, wurde der Randalierer zunehmend aggressiv. Ein Polizeibeamter zog sich dabei eine Armverletzung zu. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde er gefesselt und in das Polizeigewahrsam nach Paderborn gebracht.

Die Ermittlungen ergaben, dass sich der Mann, der in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt, offenbar "nur" mit dem Hauseingang vertan hatte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BRILON. Bei seiner Festnahme hat sich ein 33-Jähriger so heftig gewehrt, dass er drei Polizisten verletzte. Die Beamten waren eigentlich wegen eines Streits alarmiert worden, weil aber gegen den aggressiven Mann bereits mehrere Haftbefehle vorlagen, verhafteten sie ihn.

Die Polizei wurde am Dienstagmorgen gegen 6.30 Uhr wegen eines Familienstreits alarmiert - ein Mann sollte in seiner Wohnung randaliert haben und auf Angehörige losgegangen sein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte in der Wittekindstraße befanden sich die Angehörigen bereits auf der Straße, der Mann selbst hatte sich in einem Zimmer eingeschlossen. Er verhielt sich auch gegenüber der Polizei äußerst aggressiv. Weiterhin lagen gegen ihn mehrere Haftbefehle vor, so dass die Polizei den Mann verhaftete.

Bei seiner Festnahme wehrte sich der 33-Jährige mit Schlägen und Tritten. Die Beamten setzten schließlich Pfefferspray ein, fesselten den Mann und brachten ihn ins Polizeigewahrsam in Brilon. Von dort aus wurde er in eine Justizvollzugsanstalt in der Nähe gebracht.

Bei dem Widerstand des 33-Jährigen hatten drei Polizisten leichte Verletzungen erlitten. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte und Körperverletzung ermittelt. (ots)


Immer wieder werden Ordnungshüter im Einsatz verletzt, zuletzt in Frankenberg:
Patient bedroht Retter mit Messer und verletzt drei Polizisten (27.10.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 17 Februar 2015 12:49

Polizist angegriffen: Pfefferspray und Fesseln

BAD BERLEBURG. Trotz Lokalverbotes weigerten sich drei Gäste in einem Lokal, die Gastwirtschaft zu verlassen. Der Wirt rief die Polizei. Einem der eingesetzten Beamten schlug ein Gast ins Gesicht, daraufhin wurde er gefesselt. Zwei der drei Männer randalierten später zudem auf der Bad Berleburger Wache.

Als sich die drei Männer in der Nacht zum Sonntag trotz Lokalverbotes weigerten, das Lokal zu verlassen, verständigte der Wirt die Polizei. Ihnen wurde ein Platzverweis erteilt, welchen sie jedoch missachteten. Als die Polizisten die Männer aus der Kneipe hinaus befördern wollten, griff einer der Männer die Beamten an und schlug schließlich einem Polizisten ins Gesicht. Daraufhin wurde der Mann gefesselt und zur Wache gebracht. Ein zweiter Mann wollte ebenfalls nach einem Beamten schlagen, so dass gegen ihn Pfefferspray eingesetzt wurde.  Auch auf der Wache wollten sich zwei der drei Männer nicht beruhigen und randalierten. Erneut musste gegen einen von ihnen Pfefferspray eingesetzt werden, als er nach einem Beamten schlagen wollte.

Die Polizei ermittelt jetzt gegen zwei der Männer wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt. Sie sind jeweils 31 und 42 Jahre alt und kommen aus Bad Berleburg.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige