Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahrschule

BAD AROLSEN. Eine Vorfahrtsverletzung führte am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 450 in Höhe des Ferienparks am Twistesee.

Zum Unfallhergang konnte die Polizei an der Einsatzstelle noch keine gesicherten Informationen herausgeben. Anhand des Unfallbildes befuhr ein silbergrauer Peugeot mit Kasseler Kennzeichen (KS) gegen 13.45 Uhr die Kreisstraße 7 aus Richtung Bad Arolsen/Wetterburg kommend, um nach links auf die Bundesstraße 450 in Richtung Wolfhagen aufzufahren.

Zeitgleich war aus Richtung Landau ein mit zwei Personen besetzter Fahrschulwagen - ein schwarzer BMW X1 - in Richtung Mengeringhausen auf der B 450 (Hagenstraße) unterwegs. Nach derzeitiger Kenntnislage kam es im Kreuzungsbereich zur Kollision. Weil die beiden Personen im Fahrschulwagen und auch die Fahrerin (65) des Peugeot nach der medizinischen Erstversorgung durch Notärzte mit drei RTW ins Bad Arolser Krankenhaus transportiert werden mussten, konnte bei der Unfallaufnahme keine Befragung durch Polizeikräfte zum Unfallhergang vorgenommen werden. Erst später stellte sich heraus, dass der Fahrlehrer (72) und die Fahrschülerin (18) leichte Verletzungen davongetragen haben. Die Unfallverursacherin gilt als schwerverletzt.

Auch die Feuerwehren aus Neu-Berich und Wetterburg wurden über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert. Auslaufende Betriebsstoffe abbinden, den Brandschutz sicherstellen sowie das Reinigen der Straße waren Aufgaben, die von den sechs Feuerwehrleuten professionell durchgeführt werden mussten. Geleitet hat den Einsatz Wehrführer Fred Zarges. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Bad Arolser Polizei, deren Beamte mit drei Streifenwagen vor Ort waren. Zunächst musste die Bundesstraße aus Richtung Mengeringhausen gesperrt werden, nach der Versorgung der Verletzten lief der Verkehr stockend weiter. 

Beide Autos mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Link: Unfallstandort am 3. Mai 2021 auf der Bundesstraße 450.

Publiziert in Polizei

TWISTE/ELLERINGHAUSEN. Ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Mittwochmorgen auf der Landesstraße 3118 zwischen Elleringhausen und der Bundesstraße 252. 

Um 9.21 Uhr befuhr eine 18-jährige Fahrschülerin mit ihrem Fahrlehrer die Landesstraße in Richtung der B 252. Vor einer scharfen Rechtskurve bremste die junge Frau ab.

Eine dahinter fahrende 33-Jährige mit Kasseler Kennzeichen bemerkte dies nicht und fuhr mit ihrem schwarzen VW Polo auf den weißen Mercedes der Fahrschule auf. Verletzt wurde niemand.

Am Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro, der Schaden am Polo wird auf etwa 2000 Euro geschätzt.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Freitag, 11 Januar 2019 13:59

Unfallbeteiligter ohne Führerschein unterwegs

SUNDERN. Am Donnerstag, den 10. Januar kam es in Sundern zu einem Unfall, an dem ein Fahrer ohne Führerschein beteiligt war.

Bei der Unfallaufnahme an der Göckeler Straße konnte ein 24-jähriger Autofahrer am Donnerstag keinen Führerschein vorzeigen. Er gab an, momentan in der Fahrschule zu sein.

Um 6.50 Uhr bog der Mann aus Sundern mit seinem Auto von einem Parkplatz auf die Göckeler Straße ab. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem in Richtung "Selschede" fahrenden Auto, bei dem die beiden Autos beschädigt wurden. Gegen den "Fahrschüler" wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Ein Auffahrunfall auf der Kreisstraße 53 bei Grebenstein-Udenhausen wegen eines plötzlich die Fahrbahn querenden Rehs hatte am Dienstagabend zwei Verletzte und rund 12.000 Euro Schaden zur Folge.

Ein Fahrschulwagen musste wegen des Wildwechsels stark abbremsen, was die nachfolgende Autofahrerin offenbar zu spät bemerkte, was dazu führte, dass diese in das Heck des Fahrschulautos krachte. Die Fahrlehrerin sowie die Beifahrerin in dem auffahrenden Wagen sind bei dem Unfall verletzt und anschließend mit Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht worden.  

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, ereignete sich der Unfall gegen 21.10 Uhr auf der Kreisstraße 53 zwischen dem Hofgeismarer Stadtteil Hombressen und dem Grebensteiner Ortsteil Udenhausen. Beide Autos waren in Richtung Udenhausen unterwegs. Rund 400 Meter vor dem Ortseingang querte das Reh die Fahrbahn, wobei der Fahrschulwagen, ein Skoda Octavia, in dem eine 18-jährige Fahrschülerin aus Hofgeismar sowie die Fahrlehrerin saßen, stark bremste.

Die dahinter fahrende 29 Jahre alte Autofahrerin aus Kassel mit ihrem Hyundai i30 hatte dies zu spät bemerkt und krachte in das Heck das Skodas. Dabei hatten sich die aus Kassel stammende 24-jährige Beifahrerin im Hyundai sowie die Fahrlehrerin Verletzungen zugezogen, die nach ersten Einschätzungen glücklicherweise offenbar nicht schwerwiegend waren. Die Fahrschülerin und die 29-Jährige blieben unverletzt.

Beide Wagen waren durch den Zusammenprall erheblich beschädigt worden, der Hyundai musste abgeschleppt werden. Das Reh hingegen war unverletzt weitergelaufen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

FRANKENBERG. Eine 15-Jährige hat am Sonntagabend "Fahrunterricht" auf der Wehrweide in Frankenberg genommen. "Fahrlehrer" war ein 18 Jahre alter Mann. Die Polizei beendete die private Übungsstunde und leitete Straf- beziehungsweise Bußgeldverfahren gegen die beiden jungen Leute aus Gemünden ein.

Zeugen hatten die Polizei gegen 18.20 Uhr darauf hingewiesen, dass eine augenscheinlich Minderjährige auf dem Festplatz Wehrweide mit einem VW Golf fahren würde. Als eine Streife wenig später eintraf, kurvte tatsächlich eine 15-Jährige mit dem Wagen des 18-Jährigen über den Platz. Der Autobesitzer saß auf dem Beifahrersitz. Die Streife stoppte den Golf.

Auch wenn es nicht zu einem Unfall gekommen war, hat der Vorfall Folgen: Gegen die 15-Jährige wurde ein Strafverfahren eingeleitet wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der 18-Jährige kommt vermutlich mit einem Bußgeld davon, weil er wissentlich das Fahren ohne Führerschein erlaubte. (pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BRILON. Schwere Verletzungen hat ein Motorrad-Fahrschüler bei einem Verkehrsunfall während einer Ausbildungsfahrt erlitten: Der Schüler prallte gegen eine Leitplanke.

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, war es am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr auf der L 637 zwischen Büren-Harth und Brilon-Alme zu dem Verkehrsunfall gekommen. Ein Fahrschüler, über dessen Alter die Polizei keine Angaben machte, fuhr auf einem Motorrad in Richtung Alme. Der Fahrlehrer folgte seinem Schützling im Auto.

In einer Linkskurve kam der Fahrschüler nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Dabei verletzte er sich schwer und wurde mit einem Rettungswagen in das nächste Krankenhaus gebracht.


Im Sommer 2012 endete die Ausbildungsfahrt eines Bikers im HSK ebenfalls mit einem Unfall:
Wildwechsel: Fahrschüler verunglückt mit Motorrad (04.08.2012)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

PADERBORN. Zu vier verschiedenen Auffahrunfällen kam es am Montag, bei denen ein Autofahrer schwer und fünf Insassen leicht verletzt wurden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden der Verkehrsunfälle auf rund 35.000 Euro. Einer der Unfälle beendete die Prüfungsfahrt eines Fahrschülers vorzeitig...

Um 9 Uhr fuhr ein 20-jähriger Audifahrer auf der B 64 von Sande in Richtung Paderborn. Im Rückstau vor der Kreuzung Nesthauser Straße bemerkte er das Stauende zu spät und prallte ungebremst auf das Heck eines BMW. Beide Autos wurden stark beschädigt. Der verletzte Audifahrer kam zur Behandlung ins Krankenhaus.

Taxi kracht auf Fahrschulwagen
Die Fahrprüfung eines 17-jährigen Bad Driburgers endete auf der Wilhelmshöhe mit einem Zusammenstoß. Der Fahrschüler war gegen 11.15 Uhr stadteinwärts unterwegs und musste in Höhe der Bernhard-Hunstig-Straße bremsen, weil die Ampel auf Rot schaltete. Ein nachfolgender Taxifahrer prallte gegen den Fahrschulwagen. Dabei erlitten der Fahrprüfer und der Fahrlehrer leichte Verletzungen. Sie wurden mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Seine Prüfung überstand der 17-Jährige mit einem Schreck und mit dem Vermerk: bestanden!

Feuerwehr streut Betriebsstoffe ab
Auf der Münsterstraße kam es gegen 16.40 Uhr erneut zu einem Auffahrunfall. Ein 64-Jähriger Sattelzugfahrer  aus Rheine fuhr von Sande in Richtung Paderborn und musste vor der roten Ampel an der Einmündung Zur Gartenschau bremsen. Hinter dem Sattelzug reagierte ein 47-jähriger Passatfahrer aus Gütersloh zu spät und fuhr ungebremst unter das Heck des Aufliegers. Das Auto verkeilte sich am Unterfahrschutz und wurde noch einige Meter mitgezogen. Der Passatfahrer zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst aus dem Auto befreit und kam ins Krankenhaus. Die Feuerwehr musste ausgelaufene Fahrzeugflüssigkeiten beseitigen.

Eine Viertelstunde später prallte ein 38-jähriger Fordfahrer auf der Bahnhofstraße auf das Heck eines Audi und schob diesen auf einen Golf. Die beiden Autos hatten im Rückstau stadteinwärts vor der Einmündung Pontanusstraße angehalten. Der elfjährige Beifahrer im Ford und die 56-jährige Golffahrerin erlitten leicht Verletzungen.


Im Hochsauerlandkreis kam es vergangenen Sommer ebenfalls zu einem Unfall während der Prüfung:
Unfall bei Führerscheinprüfung: Verursacher flüchtet (24.08.2014)
Nach Unfall bei Fahrprüfung: Bewerber darf nochmal (27.08.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

BORCHEN. Ein Panzer ist am Dienstag durch einen technischen Defekt an einer Kette von der Paderborner Straße abgekommen und mit der Front in einem Vorgarten zum Stehen gekommen. Bei dem ungewöhnlichen Unfall wurde niemand verletzt. Bei der Versicherung wird der Fall bestimmt für die ein oder andere Rückfrage sorgen…

Der Fahrschulpanzer der britischen Streitkräfte war am Dienstag gegen 10.15 Uhr in Richtung Paderborn unterwegs. An der Einmündung zur Straße Liethberg löste sich ein Bolzen an einem Laufrad in der Panzerkette, sodass der Panzer ins Schlingern geriet und nach links von der Straße abkam.

Im Vorgarten eines Wohnhauses wurde der Panzer von der Grundstücksmauer und einer leichten Böschung gestoppt. Den Panzerinsassen passierte laut Polizei nichts. Einige Mauersteine und Pflanzen der Lebensbaumhecke wurden beschädigt und müssen erneuert werden. Ob die Streitkräfte das Kettenfahrzeug abtransportieren mussten oder es vor Ort wieder flott gemacht werden konnte, teilte die Polizei in Paderborn nicht mit.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

BRILON. Nach einem Unfall bei der Führerscheinprüfung, verursacht von einem unbekannten Autofahrer, darf der Bewerber noch einmal antreten. Das teilte der Sprecher des Hochsauerlandkreises, Martin Reuter, auf Anfrage von 112-magazin.de mit.

Wie berichtet, war es am Freitag gegen 14.20 Uhr auf der Bundesstraße 251 zwischen Gudenhagen und Brilon zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein Autofahrer hatte einen Motorroller überholt, obwohl sich Gegenverkehr näherte - ausgerechnet Fahrschüler bei seiner Führerscheinprüfung. Die Prüfung endete jäh: Das Auto, in dem auch der Fahrlehrer und der Prüfer saßen, machte eine Vollbremsung, der nachfolgende Autofahrer krachte dem Fahrschulauto ins Heck. Dabei zogen sich vier Menschen leichte Verletzungen zu. Der Verursacher, der durch sein Überholmanöver den Unfall ausgelöst hatte, flüchtete unerkannt von der Unfallstelle.

Zu diesem Verkehrsunfall sei es 15 Minuten nach Beginn der eigentlich 45-minütigen Fahrprüfung gekommen, sagte HSK-Kreissprecher Martin Reuter am Mittwoch. Weil der Wagen nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit war und der Unfall nicht vom Fahrschüler verursacht wurde, habe der TÜV-Prüfer die Fahrprüfung offiziell abgebrochen. "Der Fahrschüler ist nicht durchgefallen", verdeutlichte Reuter. Daher könne er bei der nächsten Gelegenheit erneut zur Prüfung antreten.

Ermittlungen zum flüchtigen Verursacher dauern an
Unterdessen dauern die Ermittlungen der Polizei zum flüchtigen Unfallverursacher an, der in Richtung Gudenhagen davonfuhr. Nach einem Zeugenaufruf vom Wochenende appelliert die Polizei nun an den überholten Rollerfahrer, sich zu melden. "Der Fahrer des Rollers könnte wichtige Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Ludger Rath. Das Verkehrskommissariat ist zu erreichen unter der Telefonnummer 02961/90200. Dort können sich auch weitere mögliche Zeugen melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Das raue Leben im Straßenverkehr hat ein Fahrschüler während seiner Prüfungsfahrt zu spüren bekommen: Erst zwang ihn ein anderer Verkehrsteilnehmer durch ein rücksichtsloses Überholmanöver zu einer Vollbremsung, was einen Auffahrunfall auslöste, dann flüchtete der Verursacher auch noch…

Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis am Wochenende berichtete, war es am Freitagnachmittag zu dem Unfall mit vier Verletzten gekommen. Ein bislang unbekannter Autofahrer befuhr gegen 14.20 Uhr die Bundesstraße 251 aus Gudenhagen kommend in Richtung Brilon. In einer langgezogenen Kurve überholte er einen vor ihm fahrenden Rollerfahrer. Beim Überholen überfuhr er die durchgezogene Mittellinie und geriet mit mehr als der Hälfte seiner Fahrzeugbreite auf die Gegenspur.

Ein entgegenkommendes Auto, das ein Fahrschüler auf Prüfungsfahrt steuerte, musste eine Vollbremsung machen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der nachfolgende Autofahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr mit seinem Wagen auf. Bei diesem Zusammenstoß verletzten sich die drei Fahrzeuginsassen des Fahrschulfahrzeugs und der Fahrer des auffahrenden Wagens leicht.

Der Fahrer des überholenden Fahrzeugs fuhr davon, ohne sich um die Verletzten oder den Schaden zu kümmern. "Ob der Fahrschüler letztendlich seine Fahrerlaubnis noch erlangen konnte ist nicht bekannt", sagte ein Polizeisprecher.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige