Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Einsatzleiter Michael Seebold

BAD AROLSEN. Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte die Einsatzabteilungen der Arolser und Mengeringhäuser Wehren am heutigen Samstag in die Jahnstraße. 

Dort war einer 82-jährigen Mieterin das Essen in einem Elektroherd angebrannt. Mit dem rauchenden Topf gelangte die Seniorin noch auf den Balkon und stellte dort das verkokelte Essen ab. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Rauchwarnmelder in der Wohnung aktiv und ließen die Nachbarn in dem Mehrfamilienhaus aufhorchen. Die Mieterin verließ die Wohnung, um den Nachbarn den Sachverhalt zu erklären - dabei sperrte sich die Seniorin aber aus.

Ein Hausbewohner erkannte außer den akustischen Warnsignalen auch Rauchschwaden auf dem Balkon und wählte über die Notrufnummer 112 die Leitstelle an. Einsatzleiter Michael Seebold rückte nach der Alarmierung um 16.08 Uhr mit 35 Kameraden in die Jahnstraße aus, dort stellten die Brandschützer eine Schiebeleiter an den Balkon. Besonnen drangen die Einsatzkräfte über die offene Balkontür in die Wohnung ein und lüfteten die Wohnung im Obergeschoss. Anschließend konnte der Wohnungsschlüssel an die Mieterin übergeben werden.

Mit alarmiert wurden eine RTW-Besatzung sowie der Notarzt. Eine Polizeistreife aus Arolsen protokollierte den Einsatz, der ohne verletzte Personen ein gutes Ende fand.

Nach 55 Minuten war der Einsatz beendet.  (112-magazin)

Anzeige:




Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN. Angebranntes Essen in einem Wohnhaus in der Wetterburger Straße hat am Sonntag für einen Einsatz der Arolser Feuerwehr, aber auch für den Rettungsdienst, den Notarzt und die Polizei gesorgt. Eine Frau wurde vorsorglich in das Arolser Krankenhaus gebracht.

Eine Bewohnerin des Hauses in der Wetterburger Straße wählte gegen 12.24 Uhr am Sonntagmittag den Notruf, nachdem sie im Badezimmer gestürzt war. Als wenig später die alarmierte Feuerwehr eintraf und die Einsatzkräfte an der Wohnungstür klopften und klingelten, öffnete niemand. Die 89-jährige Seniorin war gestürzt und konnte aus eigener Kraft die Haustür nicht öffnen.

Als die Einsatzkräfte Brandgeruch wahrgenommen hatten, wurde das Einsatzstichwort um 12.30 Uhr, von "H1" auf "F2" erweitert, so dass der gesamte Löschzug der Arolser Wehr und die Feuerwehr Mengeringhausen zum Einsatzort eilten. Einsatzleiter Michael Seebold und seinem Team gelang es, die Tür mit sanfter Gewalt zu öffnen, die gestürzte Seniorin aus der Wohnung zu bergen und dem eingetroffenen Notarzt zu übergeben. Eine RTW-Besatzung vom Deutschen Roten Kreuz brachte die Dame zur Überwachung vorsorglich in das Arolser Krankenhaus.

In der Küche fanden die Freiwilligen dann verbrannte Kartoffeln auf dem Herd vor, die für die Rauchentwicklung und den Brandgeruch verantwortlich waren. Die Einsatzkräfte schalteten unter Atemschutz den Herd aus und lüfteten die Wohnräume.

Insgesamt waren 34 Freiwillige am Einsatzgeschehen beteiligt, dazu der Notarzt, eine RTW-Besatzung und eine Streife der Arolser Polizei. Beendet wurde der Einsatz um 12.57 Uhr.

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige