Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Edertal

Samstag, 18 Juni 2022 17:47

Zündstoff: Unfallflucht bei Hemfurth

EDERTAL. Für Aufregung sorgte am Freitag der Fahrer eines Volkswagens bei Hemfurth - nachdem er einen Unfall verursacht hatte, stieg der Mann aus seinem Pkw, begutachtete die Szene aus der Entfernung und setzte sich erneut hinters Lenkrad, um die Unfallörtlichkeit zu verlassen.

Wie die Bad Wildunger Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich die Verkehrsunfallflucht am 17. Juni 2022, gegen 17.45 Uhr, auf der Landesstraße 3086 in Höhe des Restaurants Zündstoff. Dort waren zum angegebenen Zeitpunkt in Reihenfolge ein brauner Golf plus, ein Wohnmobil und als Letztes ein Motorradfahrer auf seiner Yamaha von Affoldern in Richtung Hemfurth unterwegs. 

In Höhe des Bikertreffs zog der Fahrer seinen Volkswagen nach links über die durchgezogene Linie und wollte auf dem linksseitigen Randstreifen anhalten. Dadurch gab der Fahrer des Wohnmobils Gas, auch der 60-Jährige drehte am Gasgriff seiner Yamaha, um aufzuschließen, als der Golffahrer sich eines anderen besann, nach rechts über die durchgezogene Linie fuhr, um zurück an die Spitze der Kolonne zu gelangen. 

Dadurch musste der Fahrer (34) aus Fulda sein Wohnmobil abbremsen, der Motorradfahrer aus dem Schwalm-Eder-Kreis krachte daraufhin ins Heck des Wohnmobils und stürzte. Alle drei Verkehrsteilnehmer hielten an, so auch der Unfallverursacher, dieser zog es aber vor, die Örtlichkeit zu verlassen. Es soll sich nach Angaben von Zeugen um eine älteren Mann handeln. Dieser wird nun aufgefordert, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer lautet 05621/70900. 

Auch Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, können sich gern bei der Polizeidienststelle melden. Mit einem RTW kam der Verletzte ins Krankenhaus nach Bad Wildungen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Für eine 72-jährige Frau aus Waldeck-Frankenberg kam am Freitag jede Hilfe zu spät. Obwohl Rettungskräfte, eine Hubschrauberbesatzung, eine Streifenwagenbesatzung und die Freiwilligen Feuerwehren aus dem Edertal engagiert ans Werk gingen, um das Leben der Frau zu retten.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr die Bad Wildungerin mit ihren Skoda Yeti die B 485 gegen 15.50 Uhr, von Buhlen in Richtung Mehlen. Etwa 150 Meter vor dem Trigema-Kreisel kam der Yeti in einer Rechtskurve nach links von der Fahrspur ab, überquerte die Gegenfahrbahn und kollidierte ungebremst mit einer Birke.  Dabei wurde die 72-Jährige schwer verletzt.

Hinzugeeilte Ersthelfer setzten den Notruf ab, sodass die Wehren aus Mehlen, Hemfurth-Edersee und Bergheim-Giflitz ausrückten. Zunächst musste eine große Seitenöffnung am Yeti vorgenommen werden, danach konnte die Schwerverletzte dem Notarzt übergeben werden. Dieser entschloss sich, den Rettungshubschrauber anzufordern, um die Frau nach Kassel fliegen zu lassen. Dazu sollte es jedoch nicht mehr kommen - die Frau verstarb an der Unfallstelle.

Wie die Polizei mitteilt, entstand am Pkw ein Sachschaden von 15.000 Euro. Für die Zeit der Rettungsmaßnahme musste die Feuerwehr die B 485 ab Buhlen sperren, der Verkehr wurde umgeleitet.

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 16 Juni 2022 09:56

Kirmesbesuch im Edertal endet mit Überschlag

EDERTAL. Übermäßiger Alkoholgenuss ist am Donnerstagmorgen einem 25 Jahre alten Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis zum Verhängnis geworden.

Gegen 2.30 Uhr hörten Anwohner in der Kleinerner Straße in Giflitz einen lauten Schlag und das Schleifen von Metall auf dem Asphalt. Bei der Überprüfung der Ursache sahen die Bewohner einen blauen VW-Golf auf dem Dach in Höhe der Hausnummer 3 liegen. Umgehend leiteten die Zeugen eine Rettung ein, riefen die Leitstelle an und schilderten den Fall.

Zügig konnte der 25-Jährige aus dem Fahrzeug befreit werden. Rettungsdienst und Polizei trafen ebenfalls ein. Leichtverletzt absolvierte der Mann aus Wabern einen freiwilligen Atemalkoholtest, weil Verdachtsmomente einer Trunkenheitsfahrt nicht auszuschließen sind. Danach ging die Fahrt ins Bad Wildunger Krankenhaus, wo bei dem Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Polizeikräfte nahmen den Schaden auf und rekonstruierten den Unfallhergang. Demnach befuhr der 25-Jährige mit seinem VW die Kleinerner Straße in Richtung Bad Wildungen, das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen Zaun einer Metallbaufirma und wurde an einem Metallträger abgeleitet - danach überschlug sich der Golf und blieb auf dem Dach liegen.

An dem Volkswagen entstand Sachschaden von 20.000 Euro. Wie hoch der Sachschaden am Maschendrahtzaun ist, darüber liegen noch keine Informationen vor. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden, der Führerschein des Mannes wurde einbehalten.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WINTERBERG. Gleich zwei Einsätze musste die Rettungsflieger am 12. Juni absolvieren - in Winterberg stürzten zwei Personen mit ihren Bikes schwer.

Am Sonntag, gegen 11.15 Uhr, verunfallte ein 30-jähriger Mann aus Lemgo im Bikepark Winterberg. Er stürzte aus noch unbekannten Gründen in einer scharfen Rechtskurve auf einem Streckenabschnitt mit relativ großem Gefälle. Der Mann musste schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Ebenso ein Kind (11) aus dem Edertal. Der Junge befuhr gegen 17 Uhr eine Downhill-Strecke im Bike Park Winterberg. In einer Steilpassage stürzte er ohne Fremdeinwirkung und verletzte sich schwer. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er in ein Krankenhaus geflogen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Obwohl die Polizei immer wieder darauf hinweist, bei Alkoholkonsum das Fahrzeug stehenzulassen, gingen den Beamten erneut "Trunkenbolde" ins Netz.

Allein in den letzten Wochen musste die Polizei im Landkreis Waldeck-Frankenberg mehrmals ausrücken, um Führerscheine zu beschlagnahmen, Unfälle aufzunehmen, Blutentnahmen anzuordnen und Sachschäden zu bewerten. So auch am frühen Freitagmorgen. Im Rahmen einer Streifenfahrt hielt die Polizei den Fahrer eines MINI auf der Bundesstraße 485 an. Der Fahrer, ein 35-Jähriger aus dem Raum Fritzlar, war gegen 2 Uhr von Edertal-Giflitz in Richtung Altwildungen unterwegs gewesen. In Höhe der Mülldeponie setzten sich die Beamten mit ihrem Streifenwagen vor den Cooper und schalteten das Haltzeichen ein.

Bei der Überprüfung des Fahrers drang starker Alkoholgeruch aus dem Innenraum des MINI, sodass die Beamten einen Atemalkoholtest durchführen wollten. Dies verweigerte der 35-Jährige. Daraufhin waren die Beamten gezwungen, den Fahrer, der deutliche Ausfallerscheinungen hatte, mit zur Blutentnahme ins Krankenhaus zu begleiten. Im Nachgang musste der Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis seinen Führerschein aushändigen. Eine entsprechende Anzeige wurde gefertigt.

Link: Taxi kracht in Leitplanke - Fahrer unter Alkoholeinfluss (10.06.2022)

Link: Betrunkener wird von Polizei angehalten - Führerschein weg (07.06.2022)

Link: 35-Jähriger kracht mit BMW im Felsenkeller in Leitplanken (06.06.2022)

Link: Sportlerheim Wega ramponiert - 10.000 Euro Gesamtschaden (06.06.2022)

Link: Alkoholunfall auf der B251 - Sechs Menschen verletzt (27.05.2022)

Link: Fiat landet im Wald - Personensuche erfolgreich (24.05.2022)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WALDECK. Nicht angepasste Geschwindigkeit führte am 5. Juni zu einem Frontalzusammenstoß zweier Personenkraftwagen auf der Bundesstraße 485 - Dabei wurden zwei Erwachsene verletzt, ein dreijähriges Kind kam zudem in die Kinderklinik nach Kassel.

Anhand von Zeugenaussagen befuhr der Unfallverursacher mit seinem Renault gegen 18.20 Uhr die Bundesstraße von Buhlen in Richtung Netze. Der im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassen Pkw kam auf regennasser Fahrbahn, ausgangs einer Rechtskurve, von der eigenen Fahrspur ab und kollidierte mit dem entgegenkommenden Volkswagen einer Familie aus Harsewinkel (Kreis Gütersloh). Während der Beifahrer (35) ijm VW unverletzt blieb, zog sich die Fahrerin (29) eine Verletzung am Handgelenk zu. Ihr dreijähriges Kind kam zur weiteren Untersuchung in die Kinderklinik nach Kassel.

Für den 54-jährigen Unfallverursacher endete die Fahrt ebenfalls mit leichten Verletzungen. Mit einem RTW kam der Bad Wildunger ins Krankenhaus seiner Heimatstadt. Nach der Unfallaufnahme mussten beide Fahrzuge abgeschleppt werden. Am roten Renault entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro. Wirtschaftlicher Totalschaden (2500 Euro) wurde dem VW attestiert. 

-Anzeige-

Publiziert in Retter

EDERTAL. Am Montag schlug ein unbekannter Täter die Scheibe eines Autos auf dem Parkplatz vor dem Friedhof in Edertal-Giflitz ein. Aus dem Auto entwendete er eine Handtasche mit einem Smartphone.

Die Besitzerin hatte ihren weißen Smart gegen 14.30 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt. Anschließend war sie auf dem Friedhof mit der Pflege eines Grabes beschäftigt. Als sie nach etwa 50 Minuten zu ihrem Kleinwagen zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein Unbekannter eine Seitenscheibe eingeschlagen hatte. Aus dem Auto hatte der Täter ihre Handtasche aus Jeansstoff gestohlen. In der Tasche befand sich ein Smartphone der Marke "Samsung". Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 25 Mai 2022 16:17

Fox prallt gegen Lkw und Viadukt

EDERTAL. Unglücklich verlaufen ist am Mittwochmorgen ein Unfall im Gegenverkehr zwischen Anraff und Wega - eine junge Frau musste mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 nach Kassel verlegt werden.

Gegen 7.35 Uhr befuhr eine 19-Jährige aus dem Schwalm-Eder-Kreis mit ihrem schwarzen Fox die Landesstraße 3086 von Wega in Richtung Anraff. In Höhe der alten Eisenbahnunterführung missachtete die Frau aus Borken einen entgegenkommenden Lkw. Dieser hatte den schmalen Viaduktbogen und die verengte Passage bereits verlassen, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem Fox nicht mehr verhindern. Zunächst war die 19-Jährige über die Fahrbahnmitte geraten, gegen die linke Seite des weißen Actros geprallt, wurde dann abgewiesen und war gegen die Mauer der Bahnunterführung geschleudert worden. Am Fox entstand Totalschaden, den die Beamten aus Bad Wildungen mit 5000 Euro angeben. Die Frau musste nach der Erstversorgung durch die Retter mit dem angeforderten Rettungshubschrauber Christoph 7 nach Kassel geflogen werden.

Für den Lkw-Fahrer ging die Sache etwas glimpflicher ab. Bei dem Zusammenstoß erlitt der 51-Jährige aus Gilserberg einen Schock und musste behandelt werden. An dem Benz entstand Sachschaden von 6000 Euro. Weil es zunächst hieß, dass die Frau im Pkw eingeklemmt sei, trat die Edertaler Feuerwehr auf den Plan. Wie Stadtbrandinspektor Dirk Rübsam mitteilte, wurden die Feuerwehren Anraff, Hemfurth/Edersee und Bergheim/Gilflitz mit ihren Rettungssätzen alarmiert. Allerdings konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Notarzt und Rettungsdienste hatten die Verletzten aus den Fahrzeugen geholt. Aufgrund der Schwere der Verletzungen bei der 19-Jährigen, musste der Rettungshubschrauber aus Kassel angefordert werden. Die Frau wurde schwer, nicht aber lebensgefährlich verletzt, hieß es aus Polizeikreisen. Kurzerhand wurde der Hubschrauber zur Landung eingewiesen und der Rettungsdienst unterstützt. Außerdem kamen noch Mitarbeiter von Hessen-Mobil zum Einsatz. Für die Dauer von einer Stunde blieb die Straße gesperrt.

Weil eine leere Bierflasche im Auto der Frau aus Borken gefunden wurde und Alkoholgeruch aus dem Fahrzeug strömte, wurde vorsorglich ein Blutprobe bei der jungen Frau angeordnet.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

EDERTAL. Auf der Kreisstraße 35 hat sich am Mittwoch ein Unfall ereignet - ein Ford und eine Leitplanke wurden beschädigt.

Etwa 6000 Euro Sachschaden am Ford und ca. 1000 Euro Sachschaden an einer Leitplanke sind das Ergebnis eines Reifenpatzers bei Bringhausen. Nach Angaben der Polizei befuhr ein 19-Jähriger aus dem Edertal mit seinem weißen Ford gegen 7.45 Uhr die Kreisstraße 35 bei Bringhausen. In Höhe des Parkplatzes Mellbach platze ein Reifen bei dem Pkw, daraufhin kam das Fahrzeug nach Links von der Fahrbahn ab und war gegen eine Leitplanke geprallt.

Am Tag zuvor sei der Fahrer über einen Bordstein gefahren und habe dabei wahrscheinlich das Gewebe am Reifen beschädigt. Die Polizei geht daher nicht von einem Fremdverschulden aus. Unverletzt konnte der Edertaler den Unfallort verlassen.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Am Edersee hat sich eine 53-jähriger Motorradfahrerin bei einem Sturz schwere Verletzungen zugezogen - mit einem RTW musste die Frau aus Neuss (NRW) ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Vermutlich führte ein Fahrfehler am 1. Mai auf der Kreisstraße 35 zu dem Alleinunfall. Nach Angaben der Polizei befuhr die Frau mit ihrer BMW gegen 12.30 Uhr die Kreisstraße von Rehbach in Richtung Bringhausen. In einer Rechtskurve verlor die 53-Jährige die Kontrolle über ihre Maschine, sie kam nach links ab und prallte gegen die Leitplanke. Mit schweren Schulter und Beinverletzungen kam die Bikerin ins Krankenhaus nach Bad Wildungen. An ihrer BMW entstand Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 51

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige