Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Dautphe

DAUTPHE. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen geht die Kriminalpolizei Marburg derzeit davon aus, dass Manipulationen an der Gasleitung im Keller eines im Bau befindlichen Mehrparteienhauses in der Rutwinstraße zu einem unkontrollierten Gasaustritt führten.

Der frühzeitig bemerkte Gasgeruch und die Einleitung sofortiger Maßnahmen verhinderten eine mögliche Explosion. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der versuchten Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion nach § 308 Strafgesetzbuch und bittet um sachdienliche Hinweise. Wer hat zur mutmaßlichen Tatzeit zwischen 19.30 Uhr am Montag, den 13. August und 18 Uhr am Dienstag, den 14. August in dem noch gänzlich leerstehenden Mehrfamilienhaus am Beginn der Rutwinstraße verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer hat zu dieser Zeit im Haus oder in unmittelbarer Nähe Personen und/oder Fahrzeuge gesehen? Wer hat Arbeiten im Keller bemerkt und kann dazu nähere Angaben machen?

Sachdienliche Angaben dazu erbittet die Kriminalpolizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

DAUTPHE. Zwei Mal Totalschaden - Beide Fahrer nicht schwer verletzt Am Dienstag, den 26. Juni kam es gegen 13.35 Uhr am Ortsausgang in Dautphe zu einem Zusammenstoß zweier Autos.

Der Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge auf der Hauptstraße in Dautphe - der Kreisstraße 39 - am Ortsausgang nach Silberg, hätte durchaus noch wesentlich schlimmer ausgehen können. Rettungswagen brachten die beiden beteiligen Autofahrer, einen 22-jährigen und einen 77-jährigen Mann, die beide in der Gemeinde Dautphetal leben, ins Krankenhaus. Sie waren ansprechbar und erlitten augenscheinlich keine schweren Verletzungen.

Der 22-Jährige geriet in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn. Der entgegenkommende Nissanfahrer konnte nicht mehr ausweichen. Die Straße war für die Unfallaufnahme, Bergungs- und Reinigungsarbeiten bis 15.30 Uhr voll gesperrt. Rundfunkwarnmeldungen wiesen auf die Beeinträchtigungen hin.

Der BMW des jüngeren Mannes war vorne erheblich deformiert, die Achse ist wohl gebrochen. Am anderen Auto, einem silbernen Nissan, war die Vorderachse quasi bis zur Fahrgastzelle verschoben und ein Rad abgerissen. Die Polizei geht jeweils von wirtschaftlichen Totalschäden aus. (ots/r) 

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF. Die Polizei zog zwischen Donnerstagabend und Sonntagmorgen insgesamt fünf Männer im Alter zwischen 19 und 42 Jahren aus dem Verkehr.

Sie steuerten jeweils ein Fahrzeug, obwohl sie unter dem Einfluss berauschender Mittel standen. Nach den Drogentests, die einen Konsum von berauschenden Mitteln bestätigten, veranlasste die Polizei die erforderlichen Blutproben. Die Ursachen für die Kontrollen waren sehr verschieden.

In Stadtallendorf machte ein Audifahrer durch seine rasante Fahrweise auf sich aufmerksam, ein weiterer fiel in einer allgemeinen Kontrolle auf. Beim dritten Mann aus Stadtallendorf gab das defekte Licht an seinem Auto den Anlass zur Kontrolle.

In Dautphe stoppte die Polizei einen 42 Jahre alten Rollerfahrer im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Der Fahrer stand nicht nur unter Drogeneinfluss, er besaß auch nicht den notwendigen Führerschein.

In Marburg weckte das Guckloch in der ansonsten völlig verdreckten Frontscheibe das Interesse der Polizei. Der nicht nur an der Scheibe, sondern insgesamt erheblich verschmutzte C-Klasse Daimler war nicht zugelassen und der unter Drogeneinfluss stehende Fahrer hatte keinen Führerschein. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 31 August 2017 16:40

Felgenklau oder Unfall geplant? Radmuttern gelöst

MARBURG. Alle Muttern beider Vorderräder hat ein Unbekannter an einem Peugeot 206 gelöst. Ob der Täter es auf die Felgen abgesehen hatte und gestört wurde oder ab er einen Unfall verursachen wollte, war zunächst unklar. Die Fahrerin konnte zum Glück noch rechtzeitig anhalten.

Als sich die Fahrerin am Mittwoch auf dem Weg zur Arbeit befand, stellte sie noch nichts Außergewöhnliches fest, auf dem Rückweg von Marburg nach Dautphe am späten Nachmittag setzten aber schon nach wenigen Kilometern ungewöhnliche Geräusche ein. Mit langsamer Fahrt ging es dann zunächst weiter, bis es einen heftigen Schlag gab und das Lenkrad extrem vibrierte. Glücklicherweise brachte die Fahrerin ihren Wagen zum Stillstand, ohne dass ein weiterer Schaden entstand.

Die verloren gegangene Radmutter lag nicht weit entfernt auf der Straße. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass alle Radmuttern an beiden Vorderrädern gelöst waren. Dafür gibt es keine andere Erklärung als mutwilliges Lösen - allerdings ist der Hintergrund noch unklar. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Der betroffene silberne Peugeot 206 stand zur mutmaßlichen Tatzeit am Mittwoch zwischen 8.40 und 17.45 Uhr auf dem Parkplatz der Rudolf-Breitscheid-Straße 9 - 11. Wer hat in dieser Zeit Personen an dem Auto bemerkt oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizei in Marburg, Telefon 06421/406-0. (ots/pfa) 


Mehrfach gab es in der Vergangenheit im Kreis ähnlich gelagerte Vorfälle:
Wer hat Radmuttern an Hyundai Tucson gelöst? (11.08.2017)
Radmuttern an Bus gelöst: Fahrerin stoppt rechtzeitig (05.01.2017)
Radmuttern gelöst: Klappern warnt Fahrerin rechtzeitig (28.06.2016)
Radmuttern an Golf gelöst: Zum Glück kein Unfall (02.03.2016)
Unbekannte lösen Radmuttern an Wohnmobil (12.09.2014)
Gefährlicher Unfug: Radmuttern von Lkw-Reifen gelöst (29.12.2011)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

DAUTPHE. Mutwillig haben Unbekannte einen Getränkeanhänger an einer Grillhütte ins Rollen gebracht und gegen einen Holzzaun prallen lassen. Zaun und Kühlanhänger wurden beschädigt, der Inhalt blieb jedoch unversehrt.

Für einen Polterabend hatte ein 61-Jähriger den Getränkeanhänger neben der Schutzhütte in Dautphe abgestellt, die Handbremse angezogen und die Anhängerstütze herabgelassen. Unbekannte lösten in der Zeit von Mittwochabend, 20 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 9.55 Uhr, die Handbremse des Anhängers, schoben ihn nach vorne und richteten ihn aus. Der Anhänger rollte los, die Stütze bohrte sich jedoch ins Erdreich und beendete zunächst die Fahrt.

Die Unbekannten ließen aber nicht locker. Sie zogen laut Polizei die Stütze erneut hoch und schoben den Anhänger nochmals an. Jetzt rollte er über den Vorplatz der Grillhütte und durchbrach mit seiner Deichsel einen Holzzaun. Der Zaun bremste den Anhänger. Es entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Der Inhalt blieb glücklicherweise unbeschädigt.

Hinweise auf verdächtige Personen im Umfeld der Grillhütte erbittet die Polizei in Marburg, deren Ermittler unter der Rufnummer 06421/406-0 zu erreichen sind.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Sonntag, 15 Juli 2012 02:20

Raubüberfall auf Spielothek in Dautphe

DAUTPHE. Ein bewaffneter Täter hat am frühen Samstagmorgen gegen 5 Uhr eine Spielothek in der Industriestraße in Dautphe überfallen. Er forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe der Einnahmen und erbeutete so mehrere Hundert Euro.

Der etwa 1,60 Meter große Täter war dunkel gekleidet, trug bei Tatausführung eine Strumpfmaske und sprach deutsch mit südländischem Akzent. Er flüchtete anschließend durch den Kundeneingang in unbekannte Richtung. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieben bislang ohne Erfolg. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Marburg, Telefon 06421/4060 entgegen.

Publiziert in MR Polizei

DAUTPHE. Durch das aufgehebelte Fenster auf der Rückseite stiegen Einbrecher in die Poststelle in der Pützwiese ein. Die Einbrecher stahlen einen fest im Boden verschraubten Tresor und brachen einen weiteren, kleineren Tresor in einem Büro auf.

Der Einbruch fand zwischen Mittwoch, 17 Uhr, und Donnerstag, 5.45 Uhr, statt. Insgesamt entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0. (ma)

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 18 Oktober 2011 07:30

Diebe erbeuten Arbeitsgeräte

DAUTPHE In einem als Geräte- und Werkzeuglager dienenden Gartenhaus einer Montagefirma in der Jungstraße erbeuteten Einbrecher Arbeitsgeräte im Wert von mindestens 1000 Euro. Sie stahlen eine Husqvarna Motorsense, eine Stihl Motorsäge und zwei Stromgeneratoren der Marken Honda und
Hartz.

Um in die Hütte zu kommen, wandten die Täter massive Gewalt an. Sie beschädigten dabei die Metalleingangstür erheblich. Da sie die Tür nach der Tat aber notdürftig wieder herrichteten, fiel der Einbruch erst am Samstag auf. Zuletzt unbeschädigt war die Tür am Mittwoch, 5. Oktober.

Die Polizei Biedenkopf ermittelt und bittet um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen. Die Polizei vermutet, dass die Täter ein entsprechendes Transportfahrzeug hatten. Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/92950.

Publiziert in MR Polizei
Sonntag, 18 September 2011 18:49

Herdplatte im Keller brennt: Feuerwehr rückt aus

SILBERG. Zu einem Kellerbrand sind die Dautphetaler Wehren am frühen Sonntagnachmittag ausgerückt: Eine Herdplatte hatte in der Waschküche einige Kleidungsstücke in Brand gesetzt. Die Wehren hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand.

Nach und nach trugen die Feuerwehrleute verbrannte Gegenstände aus dem Keller ins Freie. Gleichzeitig wurde über die Garage, die auch den Zugang der Brandschützer zu dem Kellerraum bildete, per Lüfter der Rauch aus dem Gebäude geblasen. Dieser hatte sch bereits im gesamten Haus verteilt.

"Wir hatten das Feuer gar nicht bemerkt, Nachbarn haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass es aus unserem Keller qualmt", so ein Bewohner des Hauses in der Kreuzackerstraße. Er hatte versucht, den Brand mittels Feuerlöscher zu bekämpfen, doch das genügte nicht.

Publiziert in MR Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige