Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Betrunken

VOLKMARSEN. Das Führen eines Fahrzeugs unter Alkoholeinwirkung birgt in den meisten Fällen bereits bei der Vorrausfahrt erhebliche Risiken - am Sonntag setzte ein 34 Jahre alter Mann aus Volkmarsen noch eins drauf, er fuhr rückwärts mit seinem silbergrauen Daimler aus einer Stichstraße heraus, gab auf der Ellingser Straße nochmals Gas und krachte mit dem Heck seines CLK in einen Gartenzaun.

Nach Angaben der Polizei hatte der 34-Jährige zuvor seinen im Stichweg abgestellten Pkw bestiegen und war um 1.15 Uhr rückwärts auf der langen Ellingser unterwegs. Durch einen lauten Knall wurde ein Anwohner der Straße wach und entdeckte den Unfallwagen im Gartenzaun. Weil sich der Verursacher durch Flucht seiner Verantwortung entzog, notierte sich der Zeuge das Kennzeichen und gab die Daten bei der Polizei an.

Rund 30 Minuten später konnte das Fahrzeug samt Fahrer von einer Funkstreife an der Halteradresse in Volkmarsen angetroffen werden. Die Unfallspuren am Fahrzeug passten exakt zum Schadensbild am Gartenzaun. Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes ließ den Beamten keine Wahl: es folgten eine Blutentnahme im Krankenhaus und die Sicherstellung des Führerscheins. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KORBACH/VÖHL. Ein betrunkener Rollerfahrer hat am Montag gegen 22.15 Uhr einen Unfall hingelegt und sich eine Verletzung an der Nasenwurzel zugezogen.

Der Rollerfahrer war den Angaben zufolge kurz zuvor aus Richtung Korbach kommend von der Frankenberger Landstraße (K 25) abgekommen und in Höhe des Hundeplatzes gestürzt. Dabei rutschte sein Helm vom Kopf, sodass sich der 28-Jährige beim Aufprall in den Straßengraben eine Verletzung an der Nasenwurzel zugezogen hatte. An seinem Kleinkraftrad (bis 50 km/h) entstand nur geringer Sachschaden.

Vorbeifahrende Autofahrer hielten bei dem Verunfallten an und riefen über die Rettungsleitstelle Hilfe herbei. Ebenfalls am Unfallort traf eine Polizeistreife ein, die den Braten scheinbar gerochen hatte. Nach einem Alkoholschnelltest, der überdeutlich zu hoch ausfiel, musste der in der Großgemeinde Vöhl gemeldete Fahrer die Beamten zur Blutentnahme ins Krankenhaus begleiten. 

Eine gültige Fahrerlaubnis konnten die Beamten dem Vöhler nicht abnehmen - er besaß keine. Gegen den Mann laufen nun  Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung und Führen eines Motorrollers ohne gültige Fahrerlaubnis. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Montag, 21 Januar 2019 13:07

Betrunkener Fahrer flüchtet von Unfallstelle

PADERBORN. Die Polizei Paderborn wurde am 19. Januar gegen 1.50 Uhr durch Zeugen darüber informiert, dass in Oberntudorf, ca. 20 m neben der Straße "Alter Hellweg" auf dem Feld ein stark beschädigter Nissan stehe.

Als sie an der Unfallstelle angekommen waren, erkannten die Beamten, dass das Fahrzeug abgeschlossen war, die Airbags ausgelöst hatten und sich im Fahrzeug keine Person befand. Auf der Fahrbahn stellten sie daraufhin Driftspuren, einen überfahrenen Begrenzungspfahl und einen beschädigten Baum fest.

Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde der leicht verletzte 44-jährige Fahrer daraufhin an seiner Wohnanschrift in Salzkotten angetroffen. Er war mutmaßlich von der Unfallstelle geflohen, weil er unter dem Einfluss alkoholischer Getränke gefahren war. Ihm wurde daher eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Verkehrsunfallflucht wurde ebenfalls eingeleitet.

Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden von etwa 22.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 15 November 2018 14:15

Einbruch: Betrunkener verwechselt Wohnungstür

BAD LIPPSPRINGE. Ein Betrunkener hat am Mittwochabend für einen Polizeieinsatz in Bad Lippspringe gesorgt, nachdem er sich mit seiner Wohnungstür vertan hatte.

Gegen 19.05 Uhr hatte der 56-Jährige ein Reihenhaus an der Hermannstraße betreten und offenbar versucht, die im Erdgeschoss linksseitig gelegene Wohnung zu betreten. Nachdem es ihm nicht gelungen war, die Tür zu öffnen, brach er diese gewaltsam auf, musste anschließend aber feststellen, dass die Wohnung, die er gerade betreten hatte, nicht die seine war.

Auf der Suche nach seiner eigenen Wohnung wandte er sich der gegenüberliegenden Wohnungstür zu. Als auch diese nicht zu öffnen war, wollte er sich auch hier mit Gewalt Einlass verschaffen. Dies konnte gerade noch durch von Hausbewohnern alarmierte Polizeibeamte verhindert werden. Einen Grund für die Randale konnte der Mann nicht angeben. Darüber hinaus war eine angemessene Kommunikation aufgrund seines hohen Grades der Alkoholisierung kaum möglich.

Als die Beamten ihn nach Personalpapieren durchsuchen wollten, wurde der Randalierer zunehmend aggressiv. Ein Polizeibeamter zog sich dabei eine Armverletzung zu. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde er gefesselt und in das Polizeigewahrsam nach Paderborn gebracht.

Die Ermittlungen ergaben, dass sich der Mann, der in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt, offenbar "nur" mit dem Hauseingang vertan hatte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

KASSEL. Am Dienstagnachmittag fiel mehreren Verkehrsteilnehmern eine Autofahrerin auf, die auf der Harleshäuser Straße in Vellmar permanent in den Gegenverkehr geriet.

Dabei verursachte sie auch einen Unfall, indem sie ein Verkehrszeichen überfuhr und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Die durch Passanten verständigte Polizei konnte die Verfolgung aufnehmen und die Fahrerin aus dem Verkehr ziehen.  

Mehrere Zeugen meldeten gegen 15.30 Uhr einen verdächtigten SUV in Vellmar, der auffällig oft in den Gegenverkehr geriet, an grünen Ampeln stehen blieb und schließlich im Kreisverkehr der Harleshäuser Straße und der Hans-Neusel-Straße am Fahrbahnrand ein Verkehrszeichen umfuhr. Die 48-jährige Autofahrerin hielt jedoch nicht an, sondern fuhr weiter in Richtung Vellmar Stadtmitte.

Die alarmierten Beamten des Polizeireviers Nord nahmen sofort die Verfolgung auf. Weder auf Blaulicht, noch auf Martinshorn oder Lautsprecherdurchsagen reagierte die Fahrerin, stoppte aber letztlich in Espenau-Hohenkirchen. Die Überprüfung der Fahrerin zeigte dann auch den Grund für die waghalsige Fahrweise. Sie war stark betrunken und pustete beim anschließenden Atemalkoholtest einen Wert von über 2,6 Promille. Die Streife nahm sie vor Ort fest und brachte sie auf die Dienststelle in Vellmar. Dort folgten eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins.

Auf sie kommt jetzt ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Nord. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Am frühen Samstagmorgen verursachte ein 28-Jähriger aus Baunatal einen Verkehrsunfall in der Murhardstraße in Kassel. Dabei wurden mehrere geparkte Fahrzeuge zum Teil stark beschädigt.

Die zum Unfall entsandte Polizeistreife stellte fest, dass der Unfallverursacher erheblich unter Alkoholeinfluss stand und auch nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist. Sein ebenfalls stark betrunkener Mitfahrer zog im späteren Verlauf des Morgens erneut die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich und landete schließlich im Gewahrsam.

Eine Anwohnerin aus der Murhardstraße meldete am Samstagmorgen gegen 6 Uhr einen Verkehrsunfall. Sie nahm ein lautes Geräusch wahr, sah nach draußen und stellte zwei betrunkene Männer fest, die schwankend aus einem weißen Audi TT ausstiegen. Der Wagen war stark beschädigt. Die Zeugin rief sofort bei der Polizei an. Die vor Ort eingetroffene Streife des Polizeireviers Mitte hatte es nicht einfach mit den Unfallbeteiligten. Mit beiden war aufgrund der Alkoholisierung eine Kooperation nur bedingt möglich.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand kam der Fahrzeugführer beim Einbiegen von der Goethestraße auf die Murhardstraße mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab. Er fuhr auf einen Gehweg, touchierte einen Betonkasten und kollidierte schließlich mit drei am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen. Er verursachte dabei einen Sachschaden von ca. 15.000 EUR. Da sich der Fahrer durch den Unfall eine Verletzung zuzog, transportierte ihn ein Rettungswagen ins Krankenhaus, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe zur Feststellung des Blutalkoholwertes entnahm.

Die späteren Ermittlungen zeigten zudem, dass er zum Unfallzeitpunkt nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Er muss sich nun wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss und ohne Führerschein verantworten.    

Der Mitfahrer hatte sich zwar zwischenzeitlich von der Unfallstelle entfernt, fiel zu einem späteren Zeitpunkt, gegen 08.10 Uhr, aber wieder negativ auf, weil er gegenüber Passanten pöbelte, stark torkelte und immer wieder zu Boden fiel. Zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur eigenen Sicherheit verbrachte ihn eine Streife im Anschluss in das Polizeigewahrsam Kassel.    

Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Kassel-Mitte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

BRILON. Mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers und eines Diensthundes konnte am Mittwochmorgen ein flüchtiger Autofahrer in einem Waldgebiet in Velmede gestellt werden.

Der 36-jährige Briloner hatte zuvor seine Lebensgefährtin bedroht und war anschließend vor einer zivilen Motorradstreife geflüchtet. Bereits am Vorabend kam es an der Wohnanschrift in Messinghausen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Mann und seiner Lebensgefährtin. Der Mann wurde durch die Beamten ins Polizeigewahrsam gebracht. Dieses durfte er nach seiner Ausnüchterung am Mittwochmorgen verlassen.

Gegen 8.30 Uhr meldete sich die Lebensgefährtin abermals bei der Polizei. Der Mann war auf der Straße erneut mit der Frau aneinandergeraten. Obwohl der Briloner nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, flüchtete er noch vor dem Eintreffen der Polizei mit seinem Auto. Im Rahmen der Fahndung erkannte eine zivile Motorradstreife den Wagen auf der Bundesstraße bei Velmede. Als das Auto angehalten werden sollte, flüchtete dieses durch die umliegenden Wohngebiete. Zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kam es bei der Flucht nicht.

Im Bereich der Vogelstange am Grafschafter Weg stellte der 36-Jährige sein Auto ab und flüchtete über die angrenzende Wiese in den Wald. Zur weiteren Fahndung wurden ein Diensthund sowie ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Bei der anschließenden Durchsuchung des Waldstücks traf die Hundeführerin auf den Täter, der sich ohne Widerstand verhaften ließ. Der Briloner stand bei seiner Festnahme unter Alkoholeinfluss, zudem besteht weiterhin der Verdacht des Drogenkonsums.

Im Auto fanden die Beamten zudem eine geringe Menge an Betäubungsmitteln. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, die weiteren polizeilichen Maßnahmen dauern derzeit an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KORBACH. Ein 45-jähriger Mann verursachte am Mittwoch einen Feuerwehreinsatz in der Louis-Peter-Straße. Grund: Der Korbacher hatte im Bett unter Alkoholeinwirkung geraucht und war eingeschlafen.

Nach Polizeiangaben war der 45-Jährige im Schlafzimmer mit einer brennenden Zigarette eingenickt, nachdem ordentlich Alkohol konsumiert worden war. Dabei geriet das Bettzeug, sowie die Matratze in Brand, sodass es zu einer starken Rauchentwicklung kam.

Nachbarn bemerkten die Rauchentwicklung in der Wohnung und verständigten gegen 13 Uhr die Leitstelle, die umgehend die Korbacher Wehr alarmierte. Mit vier Einsatzfahrzeugen und 21 Einsatzkräften rückten die Brandschützer unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Arno Zenke an, löschten die Matratze und belüfteten anschließend die Wohnung.

Bei seiner Flucht aus der Wohnung stürzte der 45-Jährige im Hausflur und zog sich dabei Verletzungen im Gesicht zu. Einsatzkräfte übergaben den sichtlich mitgenommenen Mann der eintreffenden  RTW-Besatzung, die den Verletzten nach der Erstversorgung in das Stadtkrankenhaus transportierten. Dort wurde der Korbacher ambulant behandelt.

Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Feuerwehr

BURGWALD. Am Sonntag wurden zwei polnische Staatsangehörige nach einem Einbruch in einen Getränkemarkt in Ernsthausen durch Poleizeibeamte festgenommen.

Telefonisch teilte gegen 13.30 Uhr, der Geschäftsführer des Marktes der Polizei mit, dass gerade in den Getränkemarkt in der Marburger Straße eingebrochen werde. Ihm war bereits am Vortag ein verdächtiger polnischer Transporter auf dem Parkplatz vor dem Markt aufgefallen, daher fuhr er zur Kontrolle auch am Sonntag zu dem Geschäft.

Durch eine sofort entsandte Streife der Polizei Frankenberg konnte ein Täter festgenommen werden, der sich noch im Tatobjekt befand. Ein zweiter Tatverdächtiger war zunächst flüchtig, konnte aber im Rahmen der ersten Fahndungsmaßnahmen in der Nähe des Tatortes aufgegriffen werden.

Die Täter hatten eine Tür zu einem Lagerraum gewaltsam geöffnet und konnten so in das Gebäude gelangen. Aus einem Lagerraum nahmen sie Getränkekisten und luden diese in den auf dem Parkplatz abgestellten Lkw. Weitere Gegenstände, wie Pkw-Felgen und ein Mountainbike, waren bereits zum Abtransport bereitgestellt worden.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um polnische Staatsangehörige im Alter von 20 und 26 Jahren. Die Polizei Frankenberg nahm beide vorläufig fest. Sie waren zur Tatzeit alkoholisiert, weswegen Blutentnahmen durchgeführt wurden.

Am Montagmorgen wurden die Beschuldigten von der Polizei Frankenberg und der Kriminalpolizei Korbach vernommen, wobei die beiden Täter im Wesentlichen Geständnisse ablegten. (ots/r)

Die Staatsanwaltschaft Marburg beantragte den Erlass von Haftbefehlen gegen die Beschuldigten. Sie wurden am späten Montagnachmittag einem Haftrichter des Amtsgerichts Marburg vorgeführt, der die beantragten Haftbefehle erließ.

Die weiteren polizeilichen Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt. Neben den Ermittlungen wegen des Einbruchsdiebstahls in den Getränkemarkt in Ernsthausen wird auch noch geprüft, ob die Beschuldigten weitere Straftaten begangen haben.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BRILON. Am Samstagabend fiel um 19.30 Uhr ein schwarzer Peugeot auf, der unsicher und zum Teil im Gegenverkehr durch Brilon gesteuert worden war. Auf dem Parkplatz eines Baumarktes konnte das Fahrzeug von einer angeforderten Streife angehalten und kontrolliert werden. Der 56-jährige Fahrer war nicht nur stark alkoholisiert, sondern auch aggressiv. Er schrie die Polizeibeamten an und versuchte, sie zu schlagen und zu treten. Der aufgebrachte Mann konnte durch die Bematen fixiert werden. Im Anschluss wurde dem Peugeot-Fahrer eine Blutprobe entnommen.

Die Weiterfahrt wurde dem 56-Jährigen daufhin untersagt. Am gleichen Abend um 21.30 Uhr trauten die Bamten ihren Augen nicht: Der Delinquent fiel erneut auf. Diesmal fuhr er mit dem gleichen Pkw durch Alme. Bei der anschließenden Kontrolle war der Mann noch immer stark alkoholisiert. Ihm wurde erneut eine Blutprobe entnommen. Zusätzlich wurde sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt und eine Anzeige geschrieben. Jetzt muss sich das Gericht mit dem prügelnden Alkoholsünder befassen.

Anzeige:



Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige