Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Audi A3

KORBACH. Vermutlich führte Unachtsamkeit am späten Samstagvormittag zu einem Auffahrunfall an der Schnittstelle der Bundesstraße  251 zur Bundesstraße 252. Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 47-jährige Fahrer eines grünen Audi A3 von Meineringhausen kommend um 11 Uhr die B 251 um auf die Bundesstraße in Richtung Lelbach einzubiegen. Ihm folgte ein 63-jähriger Mann aus Diemelsee in einem braunen Mercedes GLE.

Während der Audi-Fahrer am Abzweig zur B 252 kurz abbremste, um den Verkehr aus Richtung Dorfitter vorbeizulassen, fuhr der Diemelseer mit der Motorhaube in das Heck des A3.  Bei dem Aufprall wurde die dreiköpfige Familie - darunter die Ehefrau und die Tochter des 47-Jährigen -  in dem Audi verletzt und nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit einem RTW in das Korbacher Stadtkrankenhaus gebracht. 

Der 63-jährige Benz-Fahrer kam mit dem Schrecken und einem Sachschaden in Höhe von 5000 Euro davon. Der grüne A3 musste abgeschleppt werden, der Restwert an dem Audi wurde von dem Beamten vor Ort mit 1500 Euro angegeben.

Publiziert in Polizei

WETTERBURG/WARBURG. Bei dem Unwetter am Mittwoch, ist auf der Kreisstraße 7 in Fahrtrichtung Wetterburg ein Audi-Fahrer auf einen vor ihm fahrenden Schlepper mit vermutlich grünem Anhänger aufgefahren. Nach Angaben der Polizei wurde der Audi bei dem Aufprall auf den Anhänger so stark beschädigt, dass die Fronthaube des schwarzen A3 die Sicht des Fahrers derart behindert hatte, dass der 32-Jährige bei dem Unwetter nur mit geöffneter Seitenscheibe weiterfahren konnte.

Das solch eine Fahrweise ein erhöhtes Unfallrisiko darstellt, musste der Warburger wenig später am eigenen A3 erfahren. Nach dem Crash fuhr der 32-Jährige mit hochgestellter Motorhaube bei Starkregen, Blitz und Donner über Wetterburg und Volkmarsen nach Warburg. Sturm und Regen behinderten das Sichtfeld des Warburgers, so dass er mit seinem A3 einige Leuchtpfosten bei Volkmarsen umwalzte, in Warburg fiel dem Audi noch ein Verkehrsschild zum Opfer, bevor der Motor des A3 seinen Geist infolge von eindringendem Wasser aufgeben musste. Eine Warburger Streife nahm sich des Fahrers an.

Zugetragen hatte sich der Auffahrunfall am 19. Juli gegen 19.15 Uhr, vermutlich in Höhe des Twistesee-Stranbades, zwischen der Abfahrt der B 450 auf die K 7 in Richtung Wetterburg. Anscheinend war dem Schlepperfahrer bei dem Sturm nicht aufgefallen, dass der Audi in seinen Anhänger gekracht war. Weshalb der Warburger seine Fahrt unter erschwerten Bedingungen fortgeführt hatte, steht nicht fest.

An dem schwarzen A3 des Warburgers entstand wirtschaftlicher Totalschaden - auch deshalb, weil sich der Deckel des Öleinfüllstutzens während der Fahrt gelöst hatte und eingedrungenes Wasser den Motor blockierte. Die Polizei in Bad Arolsen bittet den geschädigten Landwirt unter der Telefonnummer 05691/97990 um Rückruf.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Seite 3 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige