Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Armbanduhr

BAD WILDUNGEN. Am Freitag entwendete ein dreister Dieb mehrere Armbanduhren und Schmuck aus einem Juweliergeschäft in der Brunnenstraße in Bad Wildungen. Die Geschäftsinhaberin verfolgte den Täter, konnte die Flucht aber nicht verhindern. Die Polizei bittet um Hinweise.

Gegen 17.30 Uhr, betrat der Dieb das Juweliergeschäft in der Brunnenstraße in Bad Wildungen. Der Täter nutzte den Umstand aus, dass sich zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Personen im Verkaufsraum aufhielten. Er ging gezielt in Richtung des Verkaufstresens und nahm ein Schmucktablett an sich, auf dem mehreren Armbanduhren und Schmuckanhänger lagen. Die Geschäftsinhaberin betrat in diesem Moment aus einem Nebenraum kommend den Verkaufsraum. Der Täter bemerkte dies und flüchtete sofort mit seiner Beute. Die Frau nahm die Verfolgung des Flüchtenden durch die Brunnenstraße in Richtung Rathaus auf. Im Bereich des Kirchplatzes traf sie nochmal kurz auf den Täter, der daraufhin das Schmucktablett wegwarf und anschließend weiter in Richtung Lindenstraße flüchtete. Danach verlor sie ihn aus den Augen.

Auf der Flucht hatte der Täter einen Teil seiner Beute verloren, die Geschäftsinhaberin konnte einige Schmuckstücke wiederfinden. Die Höhe des Diebesgutes beträgt nach ersten Schätzungen einige Hundert Euro.

Täterbeschreibung

 Der Täter ist ca. 20-30 Jahre alt ca. 170 cm groß,  südländisches Aussehen, bekleidet mit leuchtend blauer Jacke mit weißer Aufschrift "HYDE" auf der linken Seite in Höhe der Brust, beidseitig weiße Reißverschlüsse schwarze Hose weiße Turnschuhe schwarze Wollmütze

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

Aktualisierung

Der Täter konnte durch eine Zeugenaussage ermittelt werden.

Link: Schneller Ermittlungserfolg: Schüler nach Diebstahl bei Juwelier gefasst (7. November 2019)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

PADERBORN. Bei einem versuchten Trickdiebstahl in der Husener Straße in Paderborn haben die drei Täter die Rechnung ohne die betroffenene Seniorin gemacht - und auch ohne die Aufmerksamkeit eines Zeugen: Die 85-Jährige bemerkte bei einem Gespräch mit einer südländisch aussehenden Frau, dass ihr die Armbanduhr gestohlen werden sollte - der Zeuge beoachtete den Vorgang und meldete den Fall per Handy der Polizei. Die Beamten konnten daraufhin gleich drei mutmaßliche Täter vorläufig festnehmen: Alle drei stammen aus Rumänien.

Nach Angaben der Beamten hatte am Mittwoch gegen 11.20 Uhr ein silberfarbener Audi neben der Rentnerin gehalten. An Bord des Audis: zwei Männer und eine Frau, wie sich später herausstellte, stammen alle aus Rumänien. Unter einem Vorwand verwickelten die Autoinsassen die alte Dame in ein Gespräch - und es gab wieder das alte Spiel: Die Rentnerin wurde abgelenkt, die inzwischen ausgestiegene Rumänin wollte der Frau die Hand küssen - und plötzlich war das Armband der Uhr am Handgelenk der 85-Jährigen offen. Das bemerkte aber die Seniorin.

Daraufhin verschwand die Rumänin wieder im Auto, der Wagen flüchtete stadtauswärts. Den Vorgang hatte aber ein 42-jähriger Mann beobachtet. Er verfolgte das flüchtige Trio zunächst, verlor es dann aber aus den Augen. Vorher war der Audi trotz roter Ampel nach rechts in den Südring in Richtung Bundesstraße 64 abgebogen. Der Zeuge hatte aber bereits die Polizei alarmiert: Eine Streifenwagenbesatzung entdeckte schließlich den Audi mit Duisburger Kennzeichen in der Borchener Straße und stoppte das Fahrzeug. Die 40 Jahre alte Frau und ihre beiden Begleiter (21 und 17 Jahre alt) wurden zur Polizeiwache in die Riemekestraße gebracht.

Die Überprüfungen der Festgenommen ergab schließlich, dass die Frau und ihr älterer Begleiter deutschlandweit schon mehrfach wegen verschiedener Straftaten in Erscheinung getreten waren. Bei den Vernehmungen bestritt das Trio den versuchten Uhrendiebstahl. Nach ihren Angaben hatten sie lediglich nach dem Weg zu einem Krankenhaus gefragt. Die Beschuldigten mussten am Mittwochnachmittag letztlich wieder aus der Obhut der Polizei entlassen werden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

MARBURG. Einem Betrüger auf den Leim gegangen ist im Landkreis Marburg-Biedenkopf ein 21 Jahre alter Student: Der junge Mann ist jetzt nicht nur seine Armbanduhr los, sondern laut Polizei auch noch einen vierstelligen Geldbetrag.

Nach Polizeiangaben hatte der Student in einem Internetkaufhaus eine Armbanduhr angeboten. Folgendes lief dann ab: Einen Tag nach Angebotseröffnung meldete sich ein vermeintlicher Interessent und bot an, die Uhr für einen Betrag von 250 statt der verlangten 205 Euro zu kaufen. Erfreut übersandte der Verkäufer die Uhr an eine via E-Mail übermittelte Adresse nach Nigeria.

Zwei Tage später meldete sich der Kontaktmann erneut, um mitzuteilen, dass er von Nigeria nach Deutschland nur Beträge ab 500 Euro anweisen könne und bat um Überweisung des Differenzbetrages, den er aber, um entgegenzukommen, nochmals auf 230 Euro reduzierte.

Der Student bezahlte, der Betrüger blieb weiter in Kontakt mit ihm. Er schaffte es, durch geschicktes Vorgehen und Vorspiegelung völlig frei erfundener Geschichten den Studenten zu weiteren Geldtransfers via Western Union nach Nigeria zu überreden. Für den Studenten endete das letztlich mit dem Verlust der Uhr und seines Geldes, das wohl unwiederbringlich im Ausland verschwunden ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 03 Dezember 2014 15:41

Einbruch: Schmuck geklaut und geflüchtet

WELDA. Mit Schmuck geflüchtet sind unbekannte Diebe aus einer Wohnung in Welda. Die Polizei weist darauf hin, bei Auffälligkeiten in der Nachbarschaft immer umgehend die 110 zu wählen.

Am Dienstag drangen die Diebe zwischen 10 und 19.10 Uhr in ein Haus in der Ferdinande-von-Brackel-Straße ein. Sie kletterten an der Rückseite auf den Balkon und brachen ein Fenster auf. Dort stiegen sie hindurch und durchstöberten das Haus. Nachdem sie alle Schränke durchwühlt hatten, verließen sie mit einer Armbanduhr als Beute das Einfamilienhaus und verschwanden.

Die Kripo Warburg ermittelt und nimmt sachdienliche Hinweise auf Personen und Fahrzeuge unter der Telefonnummer 05641/78800 entgegen.

Notruf 110 - der schnelle Draht zur Polizei
"Bei verdächtigen Wahrnehmungen sollte die 110 gewählt werden", so die Polizei. Über die Notrufnummer ist die Polizei schnell zu erreichen. Wichtig ist, nicht nur auf die eigenen vier Wände Acht zu geben. Besonders dann, wenn die Nachbarn nicht zu Hause sind, sollte man gut aufpassen. Man sollte mit seinen Nachbarn Absprachen treffen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

WALDECK/EDERTAL. Eine wertvolle Armbanduhr und eine Münzsammlung haben unbekannte Einbrecher am Wochenende aus Wohnhäusern in Netze und Wellen gestohlen. In beiden Fällen hatten die Täter eine Balkon- beziehungsweise Terrassentür aufgehebelt.

Unbekannte brachen in der Zeit von Samstagmorgen, 7 Uhr, bis Sonntagnachmittag, 15 Uhr, in ein Einfamilienhaus in der Straße Am Taubentor in Waldeck-Netze ein. Die Diebe hebelten eine Terrassentür auf und durchsuchten alle Räume. Sie erbeuteten eine wertvolle Armbanduhr der Marke "Rado." Die Korbacher Kripo ist auf der Suche nach Zeugen. Mögliche Zeugen melden sich unter der Rufnummer 05631/971-0 bei den Ermittlern.

Einbrecher erbeuten Münzsammlung
Die Wildunger Polizei sucht nach einem weiteren Einbruch am Wochenende ebenfalls nach Zeugen. Unbekannte brachen am Samstag in der Zeit von 15.30 bis 22.25 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Straße Im Heckenfeld in Edertal-Wellen ein. Die Diebe kletterten im Tatzeitraum auf einen Balkon und hebelten die Balkontür auf. Sie durchsuchten die Wohnung und stahlen eine Münzsammlung. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.


Mit einem teuren Auto fuhren in der Nacht zu Montag Einbrecher in Niestetal davon:
Porschebesitzer schläft, Einbrecher klauen Cayenne (13.01.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRITZLAR. Ein 19-Jähriger ist bei einem Raubüberfall in der Nacht zu Donnerstag verletzt worden. Die insgesamt drei Täter raubten sein Handy und eine Armbanduhr. Die Polizei fasste die mutmaßlichen Täter noch in der Nacht.

Zu dem Raubüberfall kam es gegen 0.30 Uhr in der Kasseler Straße. Ein 19-jähriger Fritzlarer hatte am Nachtschalter einer Tankstelle in der Kasseler Straße Zigaretten gekauft und begab sich anschließend zu Fuß in Richtung Allee. Unweit der Tankstelle wurde er von drei Tätern attackiert.

Die dem Opfer Unbekannten forderten die Herausgabe seiner Geldbörse. Der 19-Jährige wehrte sich dagegen und wurde daraufhin von einem Täter körperlich angegangen. Die beiden anderen Täter beteiligten sich, alle drei schlugen schließlich auf den 19-Jährigen ein. Die Täter nahmen dem 19-Jährigen seine Armbanduhr und sein Handy ab.

Mit der Beute flüchtete das Trio von der Kasseler Straße in Richtung Hellenweg. Der verletzte 19-Jährige ging zurück zur Tankstelle und ließ Rettungsdienst und Polizei verständigen. Der Polizei gelang es unter anderem durch Zeugenhinweise, drei Tatverdächtige aus dem Schwalm-Eder-Kreis, im Alter von 16, 17 und 20 Jahren, zu ermitteln und in Fritzlar festzunehmen.

Ob die Polizei bei den Männern auch die Beute fand, nannte ein Polizeisprecher am Donnerstag nicht. Da bei den drei Tatverdächtigen der Verdacht auf Alkohol- oder Drogeneinfluss bestand, wurde bei allen eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die mutmaßlichen Täter wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der 19-jährige Fritzlarer wurde im Krankenhaus ambulant behandelt, er hatte unter anderem einen Nasenbeinbruch davongetragen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige