Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Allendorf

ALLENDORF/EDER. Seinen Führerschein ins Risiko gestellt hat am Sonntag ein 42-jähriger Mann aus Allendorf - jetzt ist die Fahrerlaubnis weg.

Gegen 23.50 Uhr am späten Sonntagabend, befuhr der 42-Jährige mit seinem Ford die Bahnhofstraße in Allendorf und geriet in eine Verkehrskontrolle. Bei der Personenüberprüfung stellten die Beamten der Polizeiwache Frankenberg starken Atemalkoholgeruch bei dem Fahrer fest. Ein freiwillige durchgeführter Atemschnelltest sorgte dann für Klarheit - der im Display angezeigte Promillewert lag deutlich über dem Zulässigen. Daher musste der Allendorfer der Bitte der Polizeibeamten nachkommen, sie ins Krankenhaus nach Frankenberg zu begleiten.

Es folgte eine Blutentnahme, der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt, außerdem durfte der 42-Jährige seinen C-Max nicht mehr selbst bewegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 03 Februar 2021 09:22

Polizeikontrolle: Beamter hat richtigen Riecher

FRANKENBERG/ALLENDORF. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Allendorf (Eder) hat eine 36-jährige Frau einen Atemalkoholtest durchgeführt - anschließend musste die Allendorferin die Beamten ins Krankenhaus begleiten, dort wurde der Opelfahrerin eine Blutprobe entnommen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, hatten die Beamten gegen Mitternacht eine Kontrollstelle in der Bürgermeister-Jakobi-Straße in Allendorf aufgebaut. Um 0.45 Uhr befuhr eine 36-jährige Frau mit ihrem Tigra die Bürgermeister-Jakobi-Straße und wurde von den Beamten angehalten. Bei der Überprüfung der Frau drang den Ordnungshütern aus dem Tigra Alkoholgeruch entgegen. Ein freiwillig durchgeführter Schnelltest brachte dann die Gewissheit, dass die Frau nicht mehr fahrtüchtig war. 

Ihren Opel musste die Frau am Straßenrand abstellen, danach ging es im Streifenwagen zur Blutentnahme nach Frankenberg und anschließend zur Wache - ihr Führerschein wurde sichergestellt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

ALLENDORF/EDER. Zum Brand eines frisch renovierten Wohnhauses kam es am heutigen Freitagmorgen, um 5.43 Uhr, in Allendorf-Eder. Wie 112-magazin.de bereits in einer Erstmeldung (hier klicken) mitgeteilt hatte, waren über 70 Feuerwehrleute, das Deutsche Rote Kreuz und die Polizei vor Ort. 

Wie die Beamten des für die Ermittlungen zuständigen K10 der Polizei Korbach mitteilen, entfachte sich das Feuer in einem Raum auf der Rückseite des Zweifamilienhauses. Die Flammen schlugen im weiteren Verlauf auf die Küche und den Dachstuhl über. In dem Haus befanden sich elf Personen, die das Haus rechtzeitig verlassen konnten und alle unverletzt blieben. Der entstandene, erhebliche Sachschaden am Wohngebäude wird auf mindestens 200.000 Euro geschätzt. Über die genaue Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden.

Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern noch an. Neben den aufnehmenden Beamten der Kripo Korbach waren Beamte der Polizeistation Frankenberg sowie sämtliche Feuerwehren der Gemeinde Allendorf-Eder und die Feuerwehren Bromskirchen und Frankenberg im Einsatz. (ots/r)

Publiziert in Polizei
Freitag, 25 Dezember 2020 09:01

Brand in Allendorf - Elf Menschen gerettet

ALLENDORF/EDER. Zu einem Hausbrand rückten die Feuerwehren aus der Gemeinde Allendorf, die Feuerwehr Bromskirchen und die Freiwillige Feuerwehr Frankenberg am 1. Weihnachtsfeiertag aus.

Wie Gemeindebrandinspektor Horst Huhn an der Einsatzstelle mitteilte, meldeten die Funkempfänger um 5.43 Uhr einen Wohnhausbrand in der Straße "Goldberg 26" in Allendorf. Bereits bei der Anfahrt zum Einsatzort war im Nachthimmel roter Feuerschein zu sehen. Horst Huhn ließ daraufhin das Einsatzstichwort auf "F3 - Menschen in Gefahr" erhöhen. Zur Unterstützung rückten die Feuerwehren Frankenberg und Bromskirchen an - darunter auch die Drehleiter.

Zügig wurden Löschtrupps mit Atemschutzgeräten ausgerüstet, die Wasserversorgung über Hydranten und aus dem nahen Bach sichergestellt, sowie die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Parallel dazu stellte der GBI sicher, dass sich keine Menschen mehr in Gebäude aufhielten. Die Meldung, dass elf Personen, darunter fünf Besucher, das brennende Gebäude unbeschadet verlassen konnten, sorgte für Erleichterung. Eine RTW-Besattzung kümmerts sich um die Besucher und Eigentümer des Zweifamilienhauses. "Wahrscheinlich haben die Rauchwarnmelder mal wieder Leben gerettet", wusste ein Anwohner zu berichten.

Wie das Feuer entstanden ist, darüber konnte die Polizei keine Angaben machen, ebenso wenig über den Sachschaden. Brandermitter der Kripo Frankenberg werden sich mit dem Fall beschäftigen, hieß es aus Polizeikreisen. Insgesamt waren neben den Polizeikräften und dem DRK über 70 Ehrenamtliche der Feuerwehren am Einsatz beteiligt.

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 21 Dezember 2020 18:16

Aus heiterem Himmel: Mast kracht auf Adam

ALLENDORF/BROMSKIRCHEN. Glück im Unglück hatte am Montag ein Autofahrer aus Biedenkopf - dem 56-Jährigen fiel ein Telefonmast während der Fahrt von Bromskirchen in Richtung Allendorf(Eder) auf das Autodach seines Pkws. 

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle, befuhr der Mann aus Biedenkopf gegen 12.15 Uhr mit seinem gelben Opel Adam die Bundesstraße 236 von Bromskirchen nach Allendorf. Zwischen der Linspherbachbrücke und der Firma Hoppe stürzte aus heiterem Himmel ein Telegrafenmast auf die Fahrbahn und schlug direkt auf die A-Säule des Adam. Obwohl Dach und Windschutzscheibe beschädigt wurden, konnte der Fahrer sein Fahrzeug nach einer Vollbremsung unverletzt verlassen und die Polizei informieren.

Die Streifenwagenbesatzung sperrte die Straße und rief über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Feuerwehr aus Bromskirchen zu Hilfe. Insgesamt 15 Einsatzkräfte unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Patrick Kemmler rückten zur Bundesstraße aus, zersägten mit Motorsägen den Holzmasten und lagerten die Meterstücke am Waldrand. Die Leitung wurde nicht beschädigt. Bei der Ursachenforschung durch die Polizei wurde klar, dass der Holzmast abgefault war. 

In den nächsten Tagen wird durch die Telekom ein neuer Mast gesetzt. Insgesamt entstanden Sachschäden von 3000 Euro.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 236 am 21. Dezember 2020.

-Anzeige-

 

Publiziert in Feuerwehr

HAINE. Schaden in Höhe von mindesten 700 Euro richteten Unbekannte in der Zeit von Samstag (12. Dezember) bis Mittwoch (16. Dezember) auf dem Sportgelände in Haine an. 

Die Täter schlugen eine Scheibe an einer Tür zum Sportlerheim ein und versuchten ein Schloss zu einem Geräteschuppen gewaltsam zu öffnen. Entwendet wurde nichts. Sie beschädigten darüber hinaus den Rasenplatz, indem sie mit einem Auto über ihn fuhren. 

Die Polizeistation Frankenberg ermittelt wegen versuchten Einbruchs und Sachbeschädigung und bittet um Hinweise. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06451/72030 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

ALLENDORF/EDER. Mit deutlich zuviel Alkohol im Blut hat sich am Sonntagabend ein Mann aus Battenberg hinters Steuer seines BMW gesetzt - die Fahrt endete gegen 22 Uhr auf dem ALDI-Kreisel bei Allendorf.

Auf Nachfrage erklärte die Polizei Frankenberg, dass der 34-Jährige zum angegebenen Zeitpunkt auf der Bundesstraße 253 von Frankenberg kommend in Richtung Battenberg unterwegs war. Trotz Beleuchtung des Kreisels und kundiger Ortskenntnis übersah der Battenberger die Verkehrsinsel. Mit hoher Geschwindigkeit prallte der silbergraue BMW frontal gegen das Bauwerk, preschte über den ersten Sockel und nahm auch den Zweiten. Völlig beschädigt blieb der BMW zwischen Bruchsteinen und der Beleuchtungseinrichtung stecken.

Verkehrsteilnehmer kümmerten sich um den verletzen Mann und riefen die Notrufnummer 112 an. Polizeikräfte und eine RTW-Besatzung eilten zur Unfallstelle - während die Polizei die Örtlichkeit absicherte, kümmerten sich die Retter um den verletzten Fahrer. Mittels RTW wurde der Battenberger ins Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Weil die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des 34-Jährigen festgestellt hatten, unterzog sich der Mann einem Atemalkoholtest, der deutlich über dem Wert der absoluten Fahruntauglichkeit lag - daraufhin wurde sein Führerschein beschlagnahmt und eine Blutentnahme beim Battenberger angeordnet.

An dem silbergrauen BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 15.000 Euro. Mindestens 1500 Euro wird die Wiederherstellung des Kreisels kosten. Die Firma AVAS aus Frankenberg schleppte den Unfallwagen noch in der Nacht ab. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 253 am 13.12.2020.

Publiziert in Polizei

ALLENDORF. Vier beschädigte Fahrzeuge und rund 6500 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Unfalls der sich am Donnerstagabend in Allendorf ereignet hat.

Gegen 22.40 Uhr befuhren ein 31-Jähriger mit seinem Opel Corsa und eine 50-Jährige mit ihrem VW Golf hintereinander die Allendorfer Bahnhofstraße in Richtung Rennertehausen. Auf Höhe der Schäferstraße wollte der Hallenberger in diese einbiegen und setzte zum Abbiegevorgang an.

Dies bemerkte die 50-Jährige nach eigenen Angaben zu spät. Sie stieß im Kreuzungsbereich mit ihrer Fahrzeugfront gegen den vorderen linken Kotflügel des Opel. Während der Opel auf der Bahnhofstraße zum Stehen kam, prallte der VW zurück und rutschte auf regennasser Fahrbahn gegen zwei ordnungsgemäß am Straßenrand geparkte Fahrzeuge - einen Skoda Fabia und einen Audi A4. 

An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 6500 Euro.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

ALLENDORF/FRANKENBERG. Zu zwei Verkehrsunfallfluchten ermittelt derzeit die Frankenberger Polizei - beide ereigneten sich am 7. Oktober.

Ein 83-Jähriger parkte seinen blauen VW Golf Sportsvan am Mittwoch gegen 8.30 Uhr auf dem Parkplatz einer Bankfiliale in der Allendorfer Bahnhofstraße. Um 9.15 Uhr kehrte der Mann zu seinem Fahrzeug zurück und machte sich auf den Weg nach Frankenberg. Gegen 16 Uhr stellte der Allendorfer auf dem Parkplatz einer Frankenberger Baustofffirma fest, dass ein Unbekannter mit dem rechten Heck seines VW zusammengestoßen war und sich von der Unfallstelle entfernt hatte. Aufgrund der Parksituationen gab der Geschädigte an, dass lediglich der Parkplatz der Bank Unfallort gewesen sein kann. Vermutlich war der Verursacher dort beim Ein- oder Ausparken mit dem VW kollidiert und anschließen geflüchtet, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern. Am VW entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Zwischen 10 Uhr und 11 Uhr ereignete sich am Mittwoch eine weitere Unfallflucht in Frankenberg. Der blaue Skoda Fabia eines 88-jährigen Frankenbergers wurde in dieser Zeit auf dem ALDI-Parkplatz in der Röddenauer Straße ordnungsgemäß in einer Parkbucht abgestellt. Ein Unbekannter fuhr auch hier, vermutlich bei einem Parkmanöver, gegen das Fahrzeug und flüchtete von der Unfallstelle. Im Rahmen eines Werkstattbesuchs am Donnerstag wurde der Geschädigte von einem Mitarbeiter auf die Schäden an der vorderen linken Fahrzeugseite hingewiesen. Die Schäden an Stoßstange und Kotflügel werden auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Die Frankenberger Polizei sucht in beiden Fällen Zeugen der Unfallfluchten, Hinweise bitte an die Frankenberger Polizeistation unter der Telefonnummer 06451/72030.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. In der vergangenen Woche ereigneten sich im Landkreis Waldeck-Frankenberg mehrere Einbrüche und Diebstähle. Die Polizeistationen suchen nach Hinweisgebern in vier verschiedenen Fällen.

Volkmarsen: Einbruch in Baustofffirma

In der Nacht von Samstag auf Sonntag brach ein Unbekannter in das Bürogebäude einer Baustofffirma in Volkmarsen ein. Der Täter gelangte auf das Firmengelände in der Straße "Am Stadtbruch" - dort hebelte er eine Tür zum Bürogebäude auf.

Er durchsuchte mehrere Schränke, entwendete eine geringe Menge Bargeld und ein abgeschlossenes Mountainbike der Marke Cube. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990.

Vöhl: Schrank in Kirche aufgebrochen, Kollekte gestohlen

Ein dreister Diebstahl ereignete sich in der Zeit von Mittwochabend bis Freitagabend in der Kirche in Vöhl - ein Unbekannter betrat die unverschlossene evangelische Kirche in Vöhl. In der Sakristei brach er einen Schrank auf und entwendete die darin befindliche Kollekte. Der Einbrecher flüchtete mit einer geringen Menge Bargeld. 

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer im Zeitraum von Mittwochabend (16. September) bis Freitagabend (18. September) verdächtige Personen im Bereich der Vöhler Kirche gesehen hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden.

Herzhausen: Einbruch auf Campingplatz

In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen unbekannte Täter in das Bürogebäude eines Campingplatzes in Herzhausen ein. Die Täter gelangten durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in das Gebäude und durchsuchten dort mehrere Behältnisse und Schränke.

Sie stahlen Briefmarken im Wert von mehreren hundert Euro sowie Bargeld in noch nicht bekannter Höhe. Die Täter konnten unerkannt flüchten.

Hinweise in diesem Fall bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030.

Allendorf: Unbekannter stiehlt Schaf von Weide

Auf ein Schaf abgesehen hatte es ein Dieb in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Allendorf (Eder). Der Täter öffnete das Tor einer Schafwiese im Haftal (Verlängerung der Freiherr-von-Rotsmann-Straße).

Dort entwendete er einen etwa sechs Monate alten Weißhorn-Heidschnucken-Bock im Wert von 130 Euro. Auch hier sucht die Frankenberger Polizei nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 13

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige