Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern:

WALDECK-FRANKENBERG. Offenbar ist erneut eine britische Teerkolonne im Landkreis unterwegs. Für vermeintlich wenig Geld werden Asphaltierarbeiten bei privaten Haus- oder Grundstückbesitzern angeboten. Das vermeintliche Schnäppchen kann jedoch sehr teuer werden.

Am heutigen Dienstag ist eine Teerkolonne im Waldecker Ortsteil Höringhausen aufgefallen. Bei einem Privatmann wollten die Mitarbeiter ein Grundstück teeren, zu einem vermeintlichen Schnäppchenpreis, der Grundstücksbesitzer ließ sich aber nicht auf diesen Deal ein. Stattdessen rief der Höringhäuser die Polizei an.

Die Polizei warnt immer wieder vor diesen Firmen. "Die Qualität der Arbeiten entspricht jedoch regelmäßig nicht dem zuvor bezahlten Preis, sie sind weder günstig noch gut", sagte ein Polizeisprecher gegenüber 112-magazin.de.

Vermeintliches Schnäppchen kann teuer werden
Regelmäßig kommt es in diesem Zusammenhang zu Strafanzeigen wegen Betruges gegen die Arbeiter, da die Teerarbeiten minderwertig und zumeist auch überteuert sind. Diese Teerarbeiten zum "Schnäppchenpreis" können daher schnell zu teuren Nachbesserungen oder gar Entsorgung der Asphaltdecke durch eine Fachfirma führen. Die ausländischen Arbeitskolonnen übernehmen keinerlei Gewährleistung. Auch die Rückzahlung des vorab bezahlten Arbeitslohnes kommt für sie auf keinen Fall in Betracht.

Ermittlungen wegen Schwarzarbeit - gegen Auftraggeber
Zudem müssen die jeweiligen Hausbesitzer durch die Vergabe eines solchen Auftrages an einen reisenden Dienstleister mit einem Ermittlungsverfahren wegen Beauftragung zur Schwarzarbeit rechnen. Die Polizei warnt aus den genannten Gründen eindringlich davor, sich auf solche Angebote einzulassen. Stattdessen sollte man sich sofort an die nächste Polizeidienststelle wenden. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zu einem Brandeinsatz rückte die Feuerwehr Bad Wildungen Samstagnacht in die Brunnenallee aus. Neben eingehenden Notrufen, dass ein Haus (ehemalige Urologie) neben einem Hotel brennen sollte, löste aufgrund von Rauchentwicklung die Brandmeldeanlage des angrenzenden Hotels Quellenhof aus. Unter dem Alarmkürzel "F2, brennt Haus" rückten 27 Einsatzkräfte gegen 22.35 Uhr zur besagten Einsatzstelle aus. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurde die Besatzung eines RTW.

Bei Eintreffen der Feuerwehr stand eine Pergola im Garten einer alten Villa in Vollbrand. Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Alexander Paul wurden umgehend zwei C-Hohlstrahlrohre und das Wenderohr der Drehleiter in Stellung gebracht und eine Brandbekämpfung eingeleitet; hierzu gingen gleich zwei Trupps unter Atemschutz vor. Schwierigkeiten für die Löscharbeiten bot die Mauer um das Grundstück. Daher wurde eine Steckleiter in Stellung gebracht. Da die Gefahr bestand, dass die Flammen in die Traufe der Dachkonstruktion dringen, wurde ein Zugang in die Villa geschaffen. Hierbei stellte sich auch heraus, dass die Villa unbewohnt war. Außerdem konnte keine Verrauchung im Inneren festgestellt werden, Flammen waren auch nicht aufs Dach übergesprungen.

Um einen besseren Löscheffekt erwirken zu können, wurde über die völlig zerstörte Pergola ein Schaumteppich aufgetragen. Gegen 0.30 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Vor Ort war auch ein Streifenwagen der Polizeistation Bad Wildungen. Der entstandene Schaden wurde mit rund 20.000 Euro angegeben. Am Sonntagmorgen rückten erneut acht Einsatzkräfte um 70.06 Uhr zur selben Einsatzstelle aus, da der Betreiber erneut Rauchentwicklung bemerkte. Diesmal wurde ein Schaumteppich aus Schwerschaum ausgelegt, um das Feuer vom Sauerstoff zu trennen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

KOHLGRUND-HELSEN. Mit leichten Verletzungen musste am Montag ein Mann (56) aus Korbach ins Arolser Krankenhaus transportiert werden. Er war gegen 9.10 Uhr mit seinem weißen Caddy völlig überraschend gegen einen Buchenstamm geprallt. 

Laut Polizeiprotokoll ereignete sich der Unfall, nachdem ein 49-jähriger Bad Berleburger mit seinem Harvester in Höhe Ruheforst mit Rückearbeiten beschäftigt war. Zunächst hatte der Maschinenführer zwei Buchenstämme aus dem Waldstück zur Landesstraße 3198 gezogen und am Fahrbahnrand abgelegt. Beim Versuch einen dritten Stamm zur Landesstraße zu schaffen, wurde versehenntlich einer der beiden bereits abgelegten Stämme unbeabsichtigt quer auf die Fahrbahn gedrückt.

Im selben Zeitraum befuhr der Korbacher die L 3198 von Kohlgrund in Richtung Helsen. Durch die tief stehende Sonne erkannte der 56-Jährige die Buche auf der Straße nicht und prallte ungebremst mit der Front seines Volkswagens gegen den Stamm. Dabei entstand ein Sachschaden von 9000 Euro. Der weiße Caddy musste abgeschleppt werden.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeistation Arolsen. (112-magazin)

-Anzeige-




 


Publiziert in Polizei

STADTALLENDORF. Eine 33 Jahre alte Frau soll am Dienstagvormittag, am 2. Oktober an der Bushaltestelle am Aufbauplatz einen bis dato unbekannten Rentner angerempelt und später auch noch mit Pfefferspray agiert haben.

Laut Zeugen kam es gegen 11.50 Uhr zwischen der Frau und einem älteren Ehepaar zunächst zu einem "verbalen Schlagabtausch". Die 33-Jährige soll dann den Senior, der mit Krücken unterwegs war, angerempelt haben. Der ältere Mann fiel zu Boden und stieg anschließend mit seiner Begleiterin in den Stadtbus. Als sich zwei junge Zeugen einmischten, soll die rabiate Frau mit Pfefferspray gesprüht haben, ohne jemanden zu treffen. Zudem beschädigte sie einen Blumenkübel.

Die Polizei nahm die mutmaßliche Täterin wenig später vorläufig fest und stellte das Pfefferspray sowie eine geringe Menge Amphetamin sicher. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde sie wieder entlassen. Die Polizei sucht nun dringend nach dem älteren Paar. Beide werden gebeten, schnellstmöglich mit der Polizeistation in Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/93050 Kontakt aufzunehmen. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 14 November 2017 12:29

Blitzer in Eppe - Fuß vom Gas

KORBACH-EPPE. Derzeit wird im Korbacher Ortsteil Eppe eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in beide Richtungen, von Korbach kommend am Dorfeingang in der Aarbergstraße, etwa bei der Brücke. Es gilt Tempo 50.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, generell die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - auch dann, wenn keine Blitzerwarnungen herausgegeben wurden.

Link: Blitzerstandort Aarbergstraße Eppe

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

DIEMELSEE/WILLINGEN. Weil ein unbekannter Autofahrer die Absperrung am Ortsausgang von Stormbruch in den Graben katapultiert hatte, kam es gestern beim Radmarathon zu Behinderungen.

Die Straße von Stormbruch nach Bontkirchen war extra für den 130 Kilometer langen Radmarathon gesperrt worden. Gegen 10.30 Uhr fuhren Mountainbiker aus der Eschenseite heraus auf die Gemeindestraße und trafen auf mehrere Kolonnen Motorräder und Autos, die in Richtung  Bontkirchen unterwegs waren. Auf der Höhe bei Rettungspunkt KB-108 mussten die Radfahrer anhalten um ca. 50 Motorräder an sich vorbeiziehen zu lassen. Nachfolgende Autos, die der Kolonne folgten behinderten ebenfalls die Radsportveranstaltung.

Zu Unfällen zwischen Radlern und anderen Verkehrsteilnehmern kam es während der gesamten Veranstaltung nach Angaben der Polizei nicht.

Bike-Festival: Radfahrer kreuzen Wege und Straßen (19. Mai 2017)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

BAD WÜNNENBERG. Beim Anschnallen während der Fahrt hat ein Paketzusteller auf der L 956 die Kontrolle über seinen Lieferwagen verloren. Bei dem Verkehrsunfall zog sich der 35-Jährige schwere Verletzungen zu.

Laut Polizeibericht von Dienstag fuhr der Kurier am Montag gegen 12.30 Uhr mit einem VW Crafter von Bleiwäsche in Richtung B 480. Laut eigenen Angaben versuchte er sich während der Fahrt in einer Linkskurve anzuschnallen und kam dabei nach rechts von der Straße ab. Beim Gegenlenken kippte der Lieferwagen um und rutschte auf der rechten Seite quer über die Straße nach links in den Graben.

Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde im Lieferwagen eingeklemmt. Die Feuerwehr trennte das Dach des Fahrzeugs auf, um den Verletzen zu befreien. Der Mann aus Bielefeld wurde an der Unfallstelle notärztlich erstversorgt und dann mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

BAD AROLSEN. Um erhöhte Vorsicht bittet die Bad Arolser Polizei derzeit die Verkehrsteilnehmer auf der B 450 und der K 7  in der Nähe des Twistesees: Ein am Sonntag ausgebüxtes Rind ist dort am frühen Montagmorgen auf die Fahrbahn gelaufen. Zu einem Unfall kam es bislang aber nicht.

Polizeiangaben zufolge rissen insgesamt vier schwarzbunte am Sonntag gegen 14 Uhr von einer Weide in der Nähe der Finnenbahn an der Landauer Straße aus. Sie gehören einem Wetterburger Landwirt, dem es gelang, drei der Tiere wieder einzufangen. Ein vierter Ausreißer blieb zunächst verschwunden.

Ein Autofahrer meldete sich dann am frühen Montagmorgen gegen 3.30 Uhr bei der Polizei und meldete ein schwarzbuntes Rind auf der Fahrbahn in Höhe der Einmündung der Kreisstraße 7 in die B 450. Noch bevor die Polizeistreife dort eintraf, war das Tier bereits wieder im angrenzenden Wald verschwunden.

Die Polizei bittet die Verkehrsteilnehmer darum, im Gebiet zwischen dem Twistesee und Bad Arolsen derzeit etwas vorsichtiger zu fahren; außerdem erhoffen sich die Beamten Hinweise auf ein freilaufendes schwarzbuntes Rind. Die Telefonnummer der Arolser Polizeistation lautet 05691/9799-0.

In der Großgemeinde Diemelsee genießen seit inzwischen vier Wochen zwei rotbunte Rinder die Freiheit: Die Tiere waren am 22. April aus einem Stall in Flechtdorf abgehauen, seither fehlt von den Tieren jede Spur.


112-magazin.de berichtete über die Ausreißer:
Diemelsee: Zwei rotbunte Rinder in Flechtdorf ausgebüxt (23.04.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 20 August 2015 23:46

Auto prallt gegen Bäume: Rettungshubschrauber

WARBURG. Schwere Verletzungen hat ein 23 Jahre alter Autofahrer bei einem Alleinunfall im Kreis Höxter erlitten. Die Crew eines Rettungshubschraubers flog den jungen Mann in eine Klinik.

Der Unfall ereignete sich am Mittwoch gegen 6 Uhr auf der Kreisstraße 38 zwischen den Ortschaften Ossendorf und Menne. Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr ein 23-jähriger Mann aus Liebenau mit seinem Ford Escort die K 38 von Menne in Richtung Ossendorf. Aus bisher nicht bekannten Gründen kam er mit seinem Wagen nach links von der Straße ab und prallte gegen zwei Bäume.

Durch den Anstoß kippte der ältere Escort nach links, rutschte in den Straßengraben und blieb auf der Fahrerseite liegen. Durch den Unfall wurde der Fahrer schwer verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden, der Ford wurde abgeschleppt. Insgesamt entstand durch den Unfall ein Schaden von 2500 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Montag, 04 März 2013 13:18

Blitzer in Usseln

USSELN. Derzeit überwacht die Polizei die Geschwindigkeit am Ortsausgang Usseln Richtung Willingen. Dort gilt eine zulässige Höchstgewindigkeit von 50 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

Das Team von 112-magazin.de wünscht gute Fahrt.

Publiziert in Blitzer
Schlagwörter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige