Was führen aggressive Obstverkäufer im Schilde?

Dienstag, 17 November 2015 13:55 geschrieben von

WALDECK-FRANKENBERG. Die Polizei warnt vor aggressiven Obstverkäufern, die ihre Waren in aggressiver Weise an den Haustüren anbieten. Die Masche ist nicht neu.

Ob die Unbekannten lediglich Obst und Gemüse an den Mann bringen wollen oder auch Straftaten vorbereiten, ist noch nicht geklärt. Am Montagnachmittag waren sie in Lichtenfels-Goddelsheim unterwegs. Die beiden Männer mit südosteuropäischem Aussehen boten zu sehr überteuerten Preisen Äpfel, Apfelsinen und Kartoffeln an der Haustür an. Sie verlangten eine Mindestabnahme von 30 Kilogramm. Da die beiden Männer sehr aggressiv und aufdringlich auftraten, handelte eine Frau die beiden Männer auf eine Abgabemenge von 10 Kilogramm herunter und kaufte Apfelsinen, um die Männer los zu werden.

Bewohner ausgefragt
Die aggressiven Händler fragten zudem sehr detailliert nach Lebensgewohnheiten und Arbeitszeiten der Bewohner. Die Männer waren mit einem weißen Kastenwagen, ähnlich einem Mercedes Sprinter, mit Vogelsberger Kennzeichen (VB) unterwegs. Die Polizei rät, sich nicht von dem aggressiveren Auftreten beeindrucken zu lassen und sofort die Polizei anzurufen. "Schreiben Sie sich das Autokennzeichen auf, damit erleichtern Sie die Arbeit der Polizei und schützen sich und auch Ihre Nachbarn", riet Polizeisprecher Volker König am Dienstag.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Letzte Änderung am Dienstag, 17 November 2015 14:12

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige