Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: gladenbach

MARBURG/GLADENBACH. Zwei mit Sturmhauben maskierte Männer betraten am 25. September den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Marburger Straße in Gladenbach. Unter Vorhalt eines Messers erbeutete das Duo gegen 21.45 Uhr Bargeld im unteren vierstelligen Bereich.

Die Täter verstauten das Geld in einer roten Tragetasche und flüchteten zu Fuß. Die 36 Jahre alte Angestellte erlitt bei dem Überfall einen Schock, sie wurde vor Ort medizinisch behandelt. Fahndungsmaßnahmen der Polizei brachten bisher keinen Erfolg.

Die beiden Tatverdächtigen sind schlank und etwa 175 Zentimeter groß. Einer trug eine helle Kapuzenjacke und eine schwarze Hose. Sein Begleiter trug eine schwarze Kapuzenjacke und ebenfalls eine schwarze Hose. Auffallend an der Hose war ein weißes Emblem im Bereich des linken Oberschenkels.

Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe.

  • Wem sind vor oder nach dem Geschehen rund um die Tankstelle verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer hat nach dem Überfall zwei Männer wahrgenommen, die eventuell schnellen Schrittes oder laufend unterwegs waren?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

THALITTER/HERZHAUSEN. Nur einen Tag nach dem schweren Verkehrsunfall bei Vöhl, (wir berichteten, hier klicken) ereignete sich am Sonntagnachmittag ein weiterer Motorradunfall im Landkreis Waldeck-Frankenberg, bei dem ein 27 Jahre alter Mann aus Gladenbach (MR) aufgrund stark überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen war.

Wie die Beamten der Polizeistation Korbach am Unfallort mitteilten, waren zwei Motorradfahrer gegen 15.50 Uhr auf der B 252 aus Richtung Korbach kommend in Fahrtrichtung Herzhausen unterwegs gewesen. In einer Rechtskurve muss der 27-Jährige die Kontrolle über seine Maschine verloren haben und war nach links über den Radweg, exakt zwischen zwei Bäumen hindurchgerast und mit seiner Maschine im Böschungshang eingeschlagen. Dabei wurde die Suzuki völlig zerstört. 

Beobachtet hatte der zweite, zurückgefallene Fahrer die Situation nicht und war vorerst am Unfallort vorbeigefahren. Erst später erkannte der aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf stammende Fahrer, dass sein Kompagnon verschwunden war. Bei seiner Rückfahrt stieß der junge Mann an der Unfallstelle auf den Notarzt und ein Rettungsteam von Promedica, die sich um den verletzten Freund kümmerten. 

Verletzter Kradfahrer kriecht zur Bundesstraße

Glück im Unglück hatte der verletzte Motorradfahrer. Sein im Böschungshang unter Laubbäumen verdecktes Kraftrad war beim Aufprall völlig zerstört worden. Der Biker selbst konnte sich kriechend zur Bundesstraße schleppen, wo der Fahrer eines Kleintransporters den Verletzten bemerkte, sein Fahrzeug sofort anhielt und die Unfallstelle absicherte. Weitere, im Fahrzeug sitzende Personen leisteten Erste Hilfe und riefen die Notrufnummer 112 an.

Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Gladenbacher mit einem RTW in das Korbacher Krankenhaus transportiert. Über die Schwere der Verletzungen konnte die  Polizei noch keine Angaben machen. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 29 November 2018 13:48

Schlag gegen die Drogenszene: 2 kg Heroin beschlagnahmt

HOMBERG. Bereits am Freitag, den 23. November gelang es der Kriminalpolizei Homberg Drogen zu beschlagnahmen.

In Zusammenarbeit mit der Polizeistation Schwalmstadt und anderen Polizeikräften in Schwalmstadt konnte die Kriminalpolizei Homberg insgesamt 2,2 Kilogramm Heroin und Streckmittel sowie über 1.000 Euro Bargeld beschlagnahmen. Vier dringend tatverdächtige Personen wurden vorläufig festgenommen. Das Heroin war für den Verkauf in Schwalmstadt bestimmt und wurde gerade erst aus den Niederlanden eingeführt.

Langwierige und umfangreiche Ermittlungen hatten die Polizei auf die Spur der ortsansässigen Tätergruppierung geführt, die schon seit 2017 mehrere Beschaffungsfahrten in die Niederlande unternommen hatte. Der Verkaufswert der beschlagnahmten Betäubungsmittel beläuft sich auf ca. 80.000 Euro.  

Ein 36-jähriger Mann aus Schwalmstadt wurde noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des gewerbsmäßigen Heroinhandels erließ. Die anderen Tatverdächtigen - ein 35-Jähriger aus Gladenbach sowie ein 47-Jähriger und ein 44-Jähriger aus Schwalmstadt - wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei
Mittwoch, 31 Oktober 2018 16:08

Diebe machen auch vor Friedhöfen nicht halt

GLADENBACH. Muss man den jetzt schon auf einem Friedhof seinen Grabschmuck gegen Diebstahl sichern?

Jeder Diebstahl ist schlimm genug und verwerflich, ein Diebstahl auf einem Friedhof ist allerdings nochmal eine Steigerung. In Gladenbach haben Diebe offenbar jeden Anstand abgelegt und auf dem Friedhof in der Marburger Straße zugegriffen. Objekte der Begierde waren dabei zum Beispiel Vasen, Grablaternen und Windlichter aus Messing oder Kupfer. Neben dem nicht messbaren ideellen Schaden für die Hinterbliebenen ist ein materieller Schaden von mindestens 700 Euro entstanden.

Bislang sind drei betroffene Gräber bekannt. Die Tatzeit war im Oktober, ließ sich bislang jedoch nicht weiter eingrenzen. Zur Klärung der besonders verwerflichen Diebstähle ist die Polizei auf die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Wer hat auf dem Friedhof Beobachtungen gemacht, die mit der oder den Taten im Zusammenhang stehen könnten?

Hinweise erbittet an die Polizei in Gladenbach unter der Telefonnummer 06462/9168130. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

WEITERHAUSEN. Am Dienstag, den 23. Oktober kam es auf der Landesstraße 3288 zwischen Marburg Dilschhausen und Gladenbach Weitershausen zu einem Unfall.

Der 19-jährige Fahrer verlor auf dem Weg nach Weitershausen auf der regennassen Straße Ausgangs einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Mini. Das Auto schleuderte über die Gegenfahrspur, drehte sich um 180 Grad und rutschte dann rückwärts von der Straße die angrenzende Böschung hinunter. Das Auto blieb einige Meter unterhalb der Straße in einem Gebüsch auf den Rädern stehen. Der junge Mann gab an, dass ein entgegenkommendes dunkles Auto die Kurve geschnitten hätte. Er sei zur Verhinderung eines Zusammenstoßes erfolgreich ausgewichen, hätte dabei aber die Kontrolle verloren. Weitere Angaben zu dem entgegenkommenden Pkw konnte er nicht machen. Am Mini entstand ein Schaden von mindestens 3.000 Euro.

Wer hat am Dienstag, den 23. Oktober gegen 17.35 Uhr den Unfall auf der Landstraße 3288 zwischen Marburg Dilschhausen und Gladenbach Weitershausen beobachtet? Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen? Hinweise an die Polizei in Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/92950. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

GLADENBACH. Vorne rechts krachte ein Unbekannter am Freitag, den 29. Juni, zwischen 8.30 Uhr und 13.30 Uhr gegen einen geparkten schwarzen BMW in der Sudetenstraße.

Aufgrund der Unfallspuren dürfte ein Kraftradfahrer für den Schaden in Höhe von 2000 Euro verantwortlich sein. Der Kraftradfahrer krachte wohl frontal gegen den BMW und landete anschließend auf der Motorhaube.

Hinweise zu dem Unfallverursacher nimmt die Polizeistation in Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/92950, entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

GLADENBACH. Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Donnerstag, den 14. Juni, gegen 06.55 Uhr auf der Kreisstraße 73 zwischen Diedenshausen und Sinkershausen ereignete.

Der Fahrer eines weißen VW Tiguan wich auf dem Weg nach Sinkershausen zur Verhinderung eines Frontalzusammenstoßes einem entgegenkommenden Auto aus. Der Fahrer dieses älteren dunklen Fahrzeugs, möglicherweise eines VW Passat, war in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten. Das Ausweichmanöver endete in einer Kollision mit der Leitplanke. An der Beifahrerseite des Tiguan entstand ein Sachschaden von mindestens 2.500 Euro. Einen Zusammenstoß mit dem Entgegenkommenden konnte der 30 Jahre alte Tiguanfahrer glücklicherweise tatsächlich vermeiden.

Weitere Hinweise auf das nach Diedenshausen weitergefahrene Auto konnte der Mann nicht geben. Wer hat den Unfall gesehen? Wer kann Angaben zu dem gesuchten Auto machen? Fiel der Wagen eventuell kurz vor oder nach dem Unfall durch die Fahrweise auf? Die Polizei in Biedenkopf nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 06461/92950 entgegen. (ots/r)


- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

ERDHAUSEN. Nach dem schamlosen Ausnutzen der Hilfsbereitschaft einer 70-jährigen Frau ermittelt nunmehr die Polizei und bittet um Hinweise.

Gesucht wird ein silberblauer 5'er BMW mit einem zur Tatzeit montierten bulgarischen Kennzeichen. Der seriös wirkende, gut gepflegte und mit Anzug bekleidete, alleinige Insasse des Autos stand am Dienstag, den 12. Juni gegen 20.30 Uhr am Ortseingang von Weidenhausen. Die Seniorin bot dem scheinbar in Not geratenen Mann ihre Hilfe an. Dieser erklärte, dass er für die notwendige Weiterfahrt in die Niederlande Geld für Benzin benötige, seine Karte aber leider defekt sei. Die Seniorin ließ den Mann auf ihre Kosten für fast 80 Euro tanken. Zum Dank fuhr dieser dann weg, ohne seine zuvor zugesagten Kontaktdaten zu hinterlassen.

Erste Hinweise auf dieses Auto erhielt die Polizei gegen 18.15 Uhr. Die Polizei konnte den offenbar in Bewegung befindlichen Wagen dann aber am angegebenen Ort, in der Nähe und auch bei der späteren Fahndung nach dem Trickbetrug nicht finden. Wo steht ein solcher silberblauer 5'er BMW mit bulgarischem Kennzeichen oder eventuell auch mit demontierten Kennzeichen?

Entsprechende Hinweise bitte an die Polizei in Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/92950 oder an die Kriminalpolizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 05 Juni 2018 15:14

Auto auf Parkplatz beschädigt

GLADENBACH. Am Montag, den 4. Juni kam es auf dem Parkplatz des Freizeitbades Nautilus zu einer Sachbeschädigung an einem weißen Ford C-Max.

Die Ermittlungen zu dem Vorfall, der sich zwischen 15.45 und 15.55 Uhr in der Ferdinand-Köhler-Straße ereignete, dauern derzeit an. Die Polizei schließt nicht aus, dass auf dem Parkplatz weitere Fahrzeuge durch Schläge oder Tritte beschädigt wurden.

Zeugen sowie Betroffene, die sich bisher noch nicht gemeldet haben, setzen sich bitte mit der Polizei in Gladenbach unter der Telefonnummer 06462/9168130 in Verbindung. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF. Mit einem Falschfahrer auf der Stadtautobahn, einer gerammten und dabei lahmgelegten Ampel oder einer Fahrt ohne Führerschein und Versicherungsschutz hatte es die Polizei im Kreis Marburg-Biedenkopf in den vergangenen Tagen zu tun. In allen diesen und zwei weiteren Fällen waren Alkohol oder Drogen im Spiel.

Ein betrunkener Autofahrer war am frühen Sonntagmorgen auf der Stadtautobahn als Falschfahrer unterwegs, konnte aber gestoppt werden, bevor Schlimmeres passierte. Die Meldungen über den Falschfahrer, der auf der Richtungsfahrbahn nach Kassel in Richtung Gießen fuhr, erreichte die Polizei frühmorgens um 4.30 Uhr. Glücklicherweise war die Straße fast leer, sodass bis zum Anhalten am Erlenringcenter kein Unfall passierte. Der Wagen mit den litauischen Kennzeichen war mit zwei Männern besetzt, die beide erheblich betrunken waren - so sehr, dass beim Fahrer nicht einmal mehr ein Atemalkoholtest möglich war.

Bereits am Samstagmorgen war es zum Alkoholunfall eines 54-jährigen Marburgers gekommen: Er rutschte um 6.40 Uhr in einer Kurve an der Auffahrt zur Autobahn Richtung Kassel geradeaus, knallte gegen einen Ampelmast und legte dadurch die komplette Ampelanlage an den Anschlussstellen zur Stadtautobahn lahm. Das führte dann im Berufsverkehr am Montagmorgen zu erheblichen Rückstaus auf der Autobahn und in der Folge zu mindestens einem leichten Auffahrunfall. Der Alkotest des Mannes hatte kurz nach dem Unfall einen Wert von 1,69 Promille angezeigt.

Kein Führerschein, keine Versicherung, geklaute Kennzeichen, Drogen
Ein unter Betäubungsmitteln stehender 21-Jähriger fuhr in einem abgemeldeten und damit nicht versicherten Auto und hatte daran auch noch gestohlene Kennzeichen montiert. Es besteht aufgrund der Ermittlungen sogar der Verdacht, dass mit dem nicht zugelassenen Auto seit dem Erwerb 2500 Kilometer zurückgelegt wurden. Einen Führerschein hatte der junge Marburger übrigens auch nicht. Auf die Spur gekommen war die Polizei dem Mann bei einer erfolgreichen Fahndung nach einer Unfallflucht in der Ockershäuser Straße am vergangenen Freitag. Die Fahnder stellten den geflüchteten Wagen nach kurzer Verfolgung und nahmen den Fahrer und Beifahrer vorübergehend fest. Die Polizei stellte diverse Betäubungsmittel und das Auto sicher. Die Ermittlungen gegen den 21-Jährigen und seinen 18-jährigen Mitfahrer dauern an.

Für einen 22-jährigen Mann aus Wohratal war die Autofahrt Sonntagfrüh um 6.45 Uhr in der Afföllerstraße zu Ende. Sein Drogentest hatte positiv reagiert. Die Polizei stellte nach der Durchsuchung des Wagens weitere geringe Mengen von Betäubungsmitteln sicher. Ebenfalls unter Drogeneinfluss stand ein 25-jähriger Mann aus Gladenbach, den die Polizei Biedenkopf bereits am Freitag gegen 22.20 Uhr in der Herborner Straße überprüft hatte. Er musste sein Auto ebenfalls stehen lassen, ihn erwartet eine Strafanzeige. 

In allen Fällen ordnete die Polizei Blutproben an. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Seite 1 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige