Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Willingen

WILLINGEN. In der Zeit von Mittwoch (15. Juni) bis Montag (20. Juni) waren unbekannte Täter im Willinger Ortsteil Eimelrod unterwegs.

Die Ganoven brachen eine Tür zum Kindergarten auf und gelangten so in das Gebäude. Hier öffneten sie gewaltsam Schubladen und durchsuchten diese. Da sie aber keine Wertsachen finden konnten, mussten sie ohne Beute flüchten. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Ein Zusammenhang mit dem Einbruch in das Usselner Gemeindezentrum mit Kindergarten in der Nacht von Sonntag auf Montag (hier lesen) ist wahrscheinlich. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. In der Zeit zwischen 12.15 Uhr und 12.30 Uhr wurde am Montag (20. Juni) ein grauer Multivan der Marke VW beschädigt.

Der Geschädigte hatte das Fahrzeug auf dem REWE-Parkplatz in der Briloner Straße in Willingen ordnungsgemäß abgestellt. Vermutlich stieß ein Unbekannter bei einem Parkmanöver gegen das Heck des VW - hierbei entstand im Bereich der Stoßstange Sachschaden in Höhe von etwa 1200 Euro.

Hinweise zum Verursacher, der seine Fahrt im Anschluss in unbekannte Richtung fortsetzte, liegen bislang nicht vor. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 05631/9710 bei der Polizei in Korbach melden.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen unbekannte Täter in das Gemeindezentrum in der Sportstraße in Usseln ein.

Die Täter öffneten gewaltsam eine Tür zur Touristikinformation. Im Gebäude selbst zerstörten sie eine Glastür und durchsuchten Schränke und Schubladen. Da sie hier offensichtlich nicht fündig wurden, konnten sie nichts entwenden. Die mit hoher Wahrscheinlichkeit selben Täter hebelten eine Tür zu einer Kindergartengruppe auf. Im Gebäude gelangten sie in weitere Räume und durchsuchten diese. Aus einem Schrank entwendeten sie Bargeld und Gutscheine.

Hinterlassen haben die Täter erheblichen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro und konnten unerkannt flüchten. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Mit schweren Verletzungen musste am Samstagabend ein Kleinkind ins Klinikum nach Kassel geflogen werden - zuvor war die Zweijährige von einem Quad überrollt worden.

Nach Angaben von Zeugen hat sich der Unfall gegen 21.45 Uhr ereignet, als der Fahrer (32) eines Quad die Kontrolle über seine Maschine verlor und das Kleinkind überrollte. Umgegend wurde der Notruf an die Leitstelle abgesetzt. Ersthelfer bemühten sich um die Zweijährige und leisteten Erste Hilfe. Notarzt, eine RTW-Besatzung und die Polizei trafen zeitnah am Unfallort in Usseln ein. Aufgrund der Schwere der Verletzungen entschied der Notarzt, das Mädchen ins Klinikum nach Kassel verlegen zu lassen. Der Fahrer des Quad, ein Mann aus Willingen, stand unter Schock, berichteten Zeugen.

Der bereits angeforderte Rettungshubschrauber Christoph Niedersachsen landete auf dem Sportplatz, eingewiesen von der Freiwilligen Feuerwehr, die auch das Ausleuchten übernommen hatte. Einsatzleiter war Hauptbrandmeister Markus Schmitz.

-Anzeige-

 

Publiziert in Retter
Donnerstag, 09 Juni 2022 16:07

Dachstuhlbrand in Willingen

WILLINGEN. Am 9. Juni hat sich in Willingen ein Dachstuhlbrand in der Straße "Hof Bangert" ereignet - die Feuerwehr war schnell vor Ort und konnte Schlimmeres verhindern.

Nach ersten Informationen an der Einsatzstelle brannte der Dachstuhl eines Hofes im Stryck. Um 14.29 Uhr rückten nach der Alarmierung die Feuerwehren Willingen und Usseln aus. Bereits auf der Anfahrt wurde das Alarmstichwort um eine Stufe erhöht, weil sich angeblich noch Personen im Gebäude befinden sollten. Ebenfalls alarmiert wurden ein Notarzt aus dem Hochsauerlandkreis, die Johanniter Unfallhilfe mit einem RTW und zwei Transportwagen des DRK. Einsatzleiter Jürgen Querl ließ umgehend einen Löschangriff über die Drehleiter durchführen - Wasser wurde aus den mitgeführten Tankern entnommen. Parallel dazu wurden die Zufahrtswege in Absprache mit der Polizei abgesperrt und eine Löschwasserleitung zum nächsten Hydranten, der sich etwa 200 Meter von Einsatzort befand, aufgebaut. Nachdem klar war, dass keine Personen evakuiert werden mussten, legte Querl einen weiteren Schwerpunkt im Innenbereich. Mit Atemschutz ausgerüstet, wurde das Gebäude stromlos gestellt, sodass zwei Trupps im Wechsel den Löschangriff durchführen konnten.

Schnell hatten die Ehrenamtlichen das Feuer unter Kontrolle und konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Hauptgebäude verhindern. Wie das Feuer entstanden ist, darüber konnte die Polizei noch keine Auskünfte geben. Auch die Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt. Gemeindebrandinspektor Querl zeigte sich mit dem Ausbildungsstand der 54 Feuerwehrleute sehr zufrieden.  

Publiziert in Feuerwehr

BRILON-WALD. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Schwerverletzten kam es in der Nacht zu heute auf der Korbacher Straße in Brilon-Wald.

Insgesamt sechs Menschen wurden verletzt, vier davon schwer. Ein vermutlich betrunkener Autofahrer aus dem Kreis Paderborn hat den Unfall verursacht und ein mit fünf Personen besetztes Fahrzeug von der Straße katapultiert.

Wie die Polizei mitteilte, war der 32-jährige Paderborner von Willingen in Richtung Brilon-Wald unterwegs und dabei vermutlich deutlich zu schnell gefahren. Einige Zeit vorher war ein 25-jähriger Winterberger mit seinem weißen Kleinwagen, in dem er noch vier Mitfahrer hatte, aus Richtung Elleringhausen/Feuereiche von der Landstraße 643 auf die B251 in Richtung Brilon-Wald eingebogen. Als er dort schon einige Zeit unterwegs war, fuhr der Paderborner unmittelbar nach der Einmündung nach Elleringhausen mit hoher Geschwindigkeit auf das vorausfahrende Fahrzeug des Winterbergers auf. Dabei war der Aufprall so heftig, dass der weiße Wagen sich überschlug und auf dem Dach am Randstreifen zum Liegen kam. Der Fahrer dieses Wagens wurde schwer verletzt, drei seiner vier Mitfahrer ebenfalls schwer, ein weiterer leicht. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls leicht verletzt. Die vier Mitfahrer im weißen Fahrzeug des Winterbergers waren allesamt junge Menschen im Alter von 19 bis 26 Jahren aus dem Raum Winterberg, einer aus Bad Berleburg.

Die Feuerwehren aus Brilon und Hoppecke waren vor Ort im Einsatz, um die Einsatzstelle auf der Korbacher Straße auszuleuchten, den Brandschutz sicherzustellen und bei den Aufräumarbeiten behilflich zu sein. Erste Meldungen, nach denen Menschen eingeklemmt sein sollten, bestätigten sich zum Glück nicht.

Der schwarze Wagen des Paderborners drehte sich um 180 Grad und kam auf dem Randstreifen in Gegenrichtung zum Stehen. Vor Ort waren zwei Notärzte und mehrere Rettungswagen aus dem Kreis Soest, dem Hochsauerlandkreis und dem Landkreis-Waldeck Frankenberg im Einsatz. Die Polizei sperrte die Korbacher Straße im Bereich der Unfallstelle komplett, um die Beweise und Spuren vor Ort zu sichern und die Unfallstelle auszumessen. Bis spät in die Nacht waren die Beamten mit der Benachrichtigung der Angehörigen der Unfallopfer befasst.

Dem Paderborner Unfallverursacher wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BRILON-WALD. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Schwerverletzten kam es in der Nacht zu heute auf der Korbacher Straße in Brilon-Wald. Insgesamt sechs Menschen wurden verletzt, vier davon schwer. Ein vermutlich betrunkener Autofahrer aus dem Kreis Paderborn hat den Unfall verursacht und ein mit fünf Personen besetztes Fahrzeug von der Straße katapultiert.

Wie die Polizei mitteilte, war der 32-jährige Paderborner von Willingen in Richtung Brilon-Wald unterwegs und dabei vermutlich deutlich zu schnell gefahren. Einige Zeit vorher war ein 25-jähriger Winterberger mit seinem weißen Kleinwagen, in dem er noch vier Mitfahrer hatte, aus Richtung Elleringhausen/Feuereiche von der Landstraße 643 auf die B251 in Richtung Brilon-Wald eingebogen. Als er dort schon einige Zeit unterwegs war, fuhr der Paderborner unmittelbar nach der Einmündung nach Elleringhausen mit hoher Geschwindigkeit auf das vorausfahrende Fahrzeug des Winterbergers auf. Dabei war der Aufprall so heftig, dass der weiße Wagen sich überschlug und auf dem Dach am Randstreifen zum Liegen kam. Der Fahrer dieses Wagens wurde schwer verletzt, drei seiner vier Mitfahrer ebenfalls schwer, ein weiterer leicht. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls leicht verletzt. Die vier Mitfahrer im weißen Fahrzeug des Winterbergers waren allesamt junge Menschen im Alter von 19 bis 26 Jahren aus dem Raum Winterberg, einer aus Bad Berleburg.

Die Feuerwehren aus Brilon und Hoppecke waren vor Ort im Einsatz, um die Einsatzstelle auf der Korbacher Straße auszuleuchten, den Brandschutz sicherzustellen und bei den Aufräumarbeiten behilflich zu sein. Erste Meldungen, nach denen Menschen eingeklemmt sein sollten, bestätigten sich zum Glück nicht.

Der schwarze Wagen des Paderborners drehte sich um 180 Grad und kam auf dem Randstreifen in Gegenrichtung zum Stehen.

Vor Ort waren zwei Notärzte und mehrere Rettungswagen aus dem Kreis Soest, dem Hochsauerlandkreis und dem Landkreis-Waldeck Frankenberg im Einsatz. Die Polizei sperrte die Korbacher Straße im Bereich der Unfallstelle komplett, um die Beweise und Spuren vor Ort zu sichern und die Unfallstelle auszumessen. Bis spät in die Nacht waren die Beamten mit der Benachrichtigung der Angehörigen der Unfallopfer befasst.

Dem Paderborner Unfallverursacher wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Publiziert in HSK Feuerwehr

WILLINGEN. Am vergangenen Wochenende fand in Willingen das 23. Bike-Festival statt. Die Polizei war von Freitag bis Sonntag im Einsatz. Außer einem Bike-Diebstahl und leichten Verkehrsbehinderungen verlief das Bike-Festival aus polizeilicher Sicht reibungslos.

Die Polizei schätzte, dass an dem Wochenende etwa 35.000 Besucher und etwa 3000 aktive Teilnehmer anwesend waren. Alleine an dem Höhepunkt am Sonntag, dem Bike-Marathon, nahmen etwa 1000 Mountainbiker teil.

Aus verkehrspolizeilicher Sicht bilanzierte der Einsatzleiter, Erster Polizeihauptkommissar Manfred Bergener von der Polizeistation Korbach, einen nahezu reibungslosen Verlauf. Ausgewiesenen Parkflächen waren ausreichend vorhanden und wurden genutzt. Lediglich am Samstag kam es zu geringfügigen Staubildungen innerorts aus Richtung Brilon kommend.

Am Samstagabend kam es zu einer vorläufigen Festnahme nach dem Diebstahl eine Pedelecs. Einer City-Streife der Gemeinde Willingen war gegen 23 Uhr ein Pedelec ohne Beleuchtung aufgefallen. Trotz mehrerer Aufforderungen zum Anhalten fuhr der Fahrer weiter und versuchte zu flüchten. Die City-Streife nahm die Verfolgung auf. Der flüchtige Fahrer warf das Pedelec in einen Graben und konnte schließlich nach kurzer, fußläufiger Verfolgung eingeholt und angehalten werden. Im Anschluss wurde der Mann wegen des Verdachts des Diebstahls festgenommen. Das Pedelec und eine bei ihm aufgefundene Kneifzange wurden sichergestellt. Bei den weiteren Überprüfungen stellte sich heraus, dass es sich um einen 46-Jährigen aus der Slowakischen Republik handelte. Der Eigentümer des entwendeten Pedelecs meldet sich in der folgenden Nacht bei der Polizei. Er hatte sein Pedelec in der Briloner Straße in Willingen abgestellt und mit einem Spiralkabelschloss gesichert.

Gegen den 46-jährigen, leicht alkoholisierten Tatverdächtigen wurde ein Strafverfahren wegen schweren Diebstahls eingeleitet. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, entließen ihn die Polizeibeamten erst nach den weiteren polizeilichen Maßnahmen und der Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß.

Einsatzleiter Manfred Bergener zeigte sich mit dem Gesamtverlauf zufrieden. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Veranstalter, der Gemeinde Willingen, dem eingesetzten Sicherheitsdienst und allen Organisationen und Behörden, sowie die vielen, teilweise ehrenamtlichen Helfern der Freiwilligen Feuerwehr und der Rettungsdienste.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WILLINGEN/BRILON. Am 9. Mai 2022 zwischen 18 Uhr und 20 Uhr führte der Verkehrsdienst auf der B251 bei Brilon Wald in Fahrtrichtung Willingen Geschwindigkeitsmessungen durch. In diesem Streckenabschnitt darf 100 Km/h schnell gefahren werden - für einen Vöhler und einen Korbacher galt zu diesem Zeitpunkt scheinbar kein Limit.

Bei bester Wetterlage waren sogar drei Verkehrsteilnehmer deutlich zu schnell unterwegs. Sie wurden mit Geschwindigkeiten von 154 km/h (Pkw-Fahrer 55, aus Vöhl) und 164 km/h (Pkw-Fahrer 39, aus Medebach) und 172 km/h (Pkw-Fahrer 22, aus Korbach) außerhalb geschlossener Ortschaft erwischt. Weil alle drei Fahrer wesentlich zu schnell waren, wird ihnen vorsätzliche Tatbegehung unterstellt. Hierbei handelt es sich um eine normale Rechtsfolge. Für alle drei gilt: Punkte, ein bis zwei Monate Fahrverbot und Geldbuße zwischen 1000 und 1200 EUR. Für den letztgenannten Fahrer, der ausgerechnet an seinem Geburtstag erwischt wurde, gibt es eine weitere Rechtsfolge: Weil er den Führerschein auf Probe besitzt, wird sich die Probezeit verlängern inklusive Nachschulung. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 27 April 2022 18:49

Unfallfluchten in Usseln - Polizei ermittelt

USSELN. Im Willinger Ortsteil Usseln ereigneten sich am Mittwoch (27. April 2022) zwei Verkehrsunfallfluchten. Die Polizei sucht Zeugen.

Eine erste Flucht wurde den Beamten in der Korbacher Straße auf Höhe der Hausnummer 1 gemeldet. Hier hatte der Geschädigte seinen silberfarbenen VW Transporter am Fahrbahnrand vor einem Schuhgeschäft abgestellt. Ein bislang Unbekannter touchierte im Vorbeifahren den Außenspiegel der Fahrerseite und setzte seine Fahrt anschließend in Richtung Willingen fort. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich nur kurze Zeit später in unmittelbarer Nähe. Zwischen 11.35 Uhr und 11.50 Uhr hatte eine Frau aus Willingen ihren VW auf dem REWE-Parkplatz in Usseln abgestellt. Als die Frau zum angegebenen Zeitpunkt zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie Schäden im hinteren Bereich des VW fest. Ein unbekannter Zeuge hatte eine ältere Frau in einem weißen Fahrzeug gesehen, die den Unfall verursacht haben könnte - dazu passt auch der weiße Farbabrieb am Fahrzeug der Geschädigten. Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem Zeugen und der flüchtigen Fahrerin.

Hinweise nehmen die Beamten in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 68

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige