Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wache

MARBURG. Die Polizei Marburg hatte am Montag, 5. Juli, gegen 13.20 Uhr, einen schwierigen wie auch kuriosen Einsatz an der Umgehungsstraße in Cappel. Gleich mehrere Anrufer meldeten einen volltrunkenen Mann, der schon mehrmals auf die Straße getorkelt sei, sich übergeben habe und der irgendeinen Vogel bei sich trägt.

Beamte der Polizeistation trafen auf einen polizeilich bereits mehrfach aufgefallenen 22 Jahre alten Mann. Trotz der augenscheinlich erheblichen Alkoholisierung schaffte es der Mann, einen Alkotest durchzuführen. Der Test zeigte 3,3 Promille. Zu seinem eigenen und dem Schutz anderer Verkehrsteilnehmer sollte der Mann zur Ausnüchterung mit zur Wache. Jetzt stellte sich der Mann allerdings quer und weigerte sich mitzukommen, weil er sich, so seine Aussage, nicht von seinem besten Freund trennen wollte. Dabei handelte es sich um ein von ihm getragenes Huhn.

Der dann gestartete kurze Fluchtversuch endete mit der Festnahme durch die Polizei. Letztendlich ergab eine ärztliche Untersuchung des Mannes, dass er aufgrund des hohen Grades der Alkoholisierung ins Krankenhaus musste. Sein Huhn, das er bei der Flucht dann doch zurückließ, hatte zwischenzeitlich jemand ins Tierheim gebracht. Offenbar war es an einem Bein verletzt, wobei Zeitpunkt und Zustandekommen der Verletzung unbekannt sind. Die Ermittlungen zur Herkunft des Huhns dauern noch an. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 14 November 2018 14:04

Dieseldiebe auf frischer Tat ertappt

DELBRÜCK. Am vergangenen Freitag hat die Polizei zwei Männer erwischt, die im dringenden Tatverdacht stehen, unmittelbar zuvor Diesel aus Baumaschinen zwischen Mantinghausen und Delbrück entwendet zu haben.

Gegen 22.50 Uhr waren die Beamten durch eine Zeugin zur Kiesgrube an der Straße "Neue Reihe" gerufen worden. Dort waren zwei Männer beobachtet worden, die sich auf dem Firmengelände, das unmittelbar an den dortigen Baggersee grenzt, an einem Bagger und einer Arbeitsmaschine zu schaffen machten. Die Zeugin konnte sehen, wie die Verdächtigen offensichtlich Diesel aus den Fahrzeugen abzapften. Als sich Streifenwagen Augenblicke später dem Firmengelände näherten, konnten zwei 31 und 24 Jahre alte Männer in der Straße "Neue Reihe" entdeckt werden, die in Richtung der "Mantinghauser Straße" unterwegs waren. Die beiden Männer rochen stark nach Diesel. Unweit des Kontrollortes konnten leere Kanister und ein Schlauch entdeckt werden. Die beiden Männer wurden zur Polizeiwache nach Paderborn gebracht. Beide wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend sie aus der Obhut der Polizei entlassen.

In den letzten Monaten war es bereits mehrfach zu ähnlichen Diebstählen auf dem Gelände der Kiesgrube gekommen. Die Überwachung des mittlerweile alarmgesicherten Geländes ist deshalb verstärkt worden. Nach ihren ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass zumindest einer der beiden Beschuldigten von Freitagabend für weitere Diebstähle auf dem Betriebsgelände in Betracht kommt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

NETPHEN. Am 31. Oktober wurde in Netphen-Helgersdorf eine verdächtige Person von der Polizei vorläufig festgenommen, bei der es sich um einen Tatverdächtigen handeln könnte.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei dürfte es sich bei dem Festgenommenen um den flüchtigen dritten Tatverdächtigen eines Autodiebstahls vom 31. Oktober handeln (wir berichteten: http://112-magazin.de/meldungen-aus-der-region/polizei/item/27413-zwei-autodiebe-festgenommen-ein-weiterer-flüchtig). Aufmerksame Bürger, denen der dreckverschmiert aus einem Waldstück kommende Mann aufgefallen war, hatten umgehend zum Telefon gegriffen und die Polizei alarmiert. Die Kreispolizeibehörde war mit mehreren Streifenwagen vor Ort im Einsatz.

Der Festgenommene wurde der Wache zugeführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Freitag, 06 April 2018 18:22

Gaststättenbesucher und Polizisten attackiert

SIEGEN. Kurz nachdem ein 25-jähriger Mann aus Niedersachsen am Donnerstagabend eine Gaststätte in Siegen-Eisern betreten hatte, attackierte er vollkommen grundlos andere anwesende Gäste durch Schläge und Tritte.

Auch gegenüber der deshalb alarmierten Polizei leistete der unter erheblichem Alkoholeinfluss stehende und sich extrem aggressiv gebärdende, junge Mann massiven Widerstand. Selbst, als er deshalb bereits mit gefesselten Händen am Boden lag, trat er noch gezielt mit seinem Fuß in Richtung eines ebenfalls zwischenzeitlich alarmierten Rettungssanitäters und verfehlte diesen dabei nur knapp.  

Der 25-Jährige wurde schließlich gefesselt zum Polizeigewahrsam transportiert, doch selbst dabei gab er noch keine Ruhe, sondern beleidigte eingesetzte Beamte und spuckte mehrfach nach diesen. Zwangsweise musste dem jungen Mann auf der Polizeiwache die fällige Blutprobe entnommen werden.  

Im Hinblick auf sein delinquentes Verhalten wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstandes gegen Polizeibeamte und Beleidigung gegen ihn eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

BRILON. Nachdem ein 30-jähriger Mann seine Wohnung demoliert und seine Frau bedroht hatte, sprach die Polizei ein zehntägiges Wohnungsverbot aus. Der Mann war damit jedoch nicht einverstanden und beleidigte die Beamten.

Beim Eintreffen der Polizei am Dienstagabend in der Wohnung in der Oberen Straße in Brilon zeigte sich der alkoholisierte Mann aggressiv. Er bestritt die Vorwürfe und schrie die Beamten an. Gegenüber dem Mann sprach die Polizei daraufhin ein sogenanntes Wohnungsverbot aus und nahm ihn mit in das Polizeigewahrsam. Trotz Fesselung wehrte sich der Mann und versuchte, die Polizeibeamten zu treten. Auf der Fahrt zur Wache beleidigte der alkoholisierte Mann die Beamten weiter.

Als der 30-Jährige wieder nüchtern war, durfte er die Wache verlassen. Das ausgesprochene Wohnungsverbot gegen den Mann wird nun durch die Polizei überwacht. (ots/r)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 03 Mai 2012 14:46

Bereits verlegte Elektrokabel rausgerissen

HELMARSHAUSEN. Die Baustelle der neuen Rettungswache des DRK bei Hofgeismar wird immer wieder von Dieben heimgesucht. Am vergangenen Wochenende schlugen sie erneut zu.

Das Gebäude befindet sich an der B80 bei Helmarshausen. Die Diebe stahlen Kabel, die sie aus der bereits fertigen Elektroinstallation herausschnitten, und beschädigten dabei die Stromverteilung. "Der Sachschaden ist enorm", beklagt sich DRK-Pressesprecher Michael Lammers. Die gesamte Elektroinstallation müsse erneuert werden. Dadurch werde sich die Fertigstellung der Wache verzögern.

Bereits früher waren Kabel, Diesel und auch Batterien aus den Baumaschinen gestohlen worden. Dabei sei bereits "erheblicher Sachschaden an den Baumaschinen und dem Gerätecontainer" entstanden, so Lammers.

DRK und Polizei bitten die Bevölkerung um Hilfe, wenn sie Personen oder Fahrzeuge zu ungewöhnlichen Zeiten an der abgelegen liegenden Baustelle beobachten. Hinweise nimmt die Polizeistation in Hofgeismar (05671/99280-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Publiziert in KS Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige