Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfallflucht

Montag, 14 November 2022 11:28

Waldecker legt Tunnel auf A 49 lahm

WALDECK/SCHWALMSTADT. In der Nacht zu Sonntag verlor auf der A 49 im Frankenhainer Tunnel in Schwalmstadt in Fahrtrichtung Kassel der Fahrer eines Transporters mit Pritschenaufbau die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Wie das Onlinemagazin nh.24.de mitteilt, geriet der orangefarbene Mercedes gegen 2.20 Uhr ins Schleudern und prallte gegen die Tunnelwand. Als alarmierte Rettungskräfte eintrafen, unter anderem waren ein Rettungs- und ein Notarztteam sowie die Feuerwehr Schwalmstadt vor Ort, befand sich niemand mehr am oder im Fahrzeug. An dem Pritschenfahrzeug einer Baufirma, das abgeschleppt wurde, entstand ein Schaden in Höhe von rund 7000 Euro. Der Schaden an der Tunnelwand soll 5000 Euro betragen. Die Polizei leitete eine größere Fahndung nach dem Fahrer ein und konnte den 31 Jahre alten Mann aus Waldeck festnehmen. Bei dem Unfall erlitt der 31-Jährige leichte Verletzungen. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt, da der Verdacht auf Alkoholkonsum bestand. Eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiautobahnstation Baunatal nahm den Unfall auf. Bis zur Bergung des im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen Unfallwagens musste die Tunnelröhre voll gesperrt werden.

Link: Eine Fotostrecke zum Unfall finden Sie hier. (Klicken)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HÖXTER. Ein unbekannter Lkw-Fahrer hat mit seinem Fahrzeug beim Wenden ein Verkehrsschild aus der Verankerung gerissen und sich unerkannt entfernt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. 

Der Unfall ereignete sich am Mittwoch, 19. Oktober, gegen 9.40 Uhr auf der Landstraße 951 in der Ortsdurchfahrt von Nieheim-Oeynhausen. Im Einmündungsbereich zur K3 ist die Landstraße aufgrund von Sanierungsarbeiten der Fahrbahn vollständig gesperrt. An der Absperrung versuchte der unbekannte Lkw-Fahrer, sein Fahrzeug in der schmalen Ortsdurchfahrt zu wenden. Hierbei stieß er gegen eine gelbe Hinweistafel und riss sie vollständig aus der Verankerung. Aufgrund der Reifenspuren vor Ort geht die Polizei von einem längeren Wendemanöver aus, sodass der Fahrzeugführer den Schaden hätte bemerken müssen. Eine Anwohnerin beobachtete den Vorfall und alarmierte die Polizei, welche eine Strafanzeige zu einer Verkehrsunfallflucht fertigte. 

Diese sucht nun weitere Zeugen, welche im Tatzeitraum einen blauen Lkw mit gelber Aufschrift und Kastenaufbau im Bereich Nieheim/Steinheim wahrgenommen haben und Angaben zu Kennzeichen oder Fahrer machen können. Der flüchtige LKW müsste Beschädigungen an der rechten Fahrzeugseite aufweisen. Hinweise bitte an das zuständige Verkehrskommissariat der Kreispolizeibehörde Höxter unter der Rufnummer 05271/9620. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei
Schlagwörter
Freitag, 30 September 2022 13:57

Sackgasse: Sektionaltor beschädigt - Zeugen gesucht

BAD AROLSEN. Mit einem Zeugenaufruf wendet sich die Polizei Bad Arolsen an die Bevölkerung in Remmeker Feld - ein Sektionaltor wurde in der Nacht vom 27. auf den 28. September 2022 beschädigt.

Auf etwa 2000 Euro wird der Schaden an dem Garagentor geschätzt. Nach Angaben der Polizei muss ein Fahrzeug vom Remmeker Ring kommend in die Sackgasse "Am Arolser Holz"  eingebogen sein. Vermutlich wurde beim Wenden rückwärts das Sektionaltor beschädigt. Nach der Kollision entfernte sich der Täter. Wer Hinweise zum Fluchtfahrzeug oder zum Fahrer machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 zu melden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 15 September 2022 12:57

Unfallflucht am Nudelhaus - Polizei sucht helles Auto

BATTENBERG. Im Bereich des Battenberger Nudelhauses, in der Marburger Straße, hat sich am Dienstag eine Verkehrsunfallflucht ereignet. Die Polizei Frankenberg sucht Zeugen, die Hinweise auf das Fluchtfahrzeug liefern können.

Am 13. September hatte der Besitzer sein Lieferfahrzeug im Bereich des Schnellrestaurants abgestellt. Nach Angaben einer Zeugin befuhr um 10.10 Uhr, der Fahrer einer hellen Limousine die Marburger Straße und beschädigte den linken Außenspiegel des geparkten Lieferwagens. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt einfach fort. Nach Angaben der Zeugin soll auf der Heckscheibe des Fluchtwagens ein Schriftzug zu erkennen sein.   

Der Sachschaden am Lieferfahrzeug wird mit 200 Euro angegeben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Übel mitgespielt hat ein unbekannter Fahrzeugführer einem Fordfahrer aus Bad Wildungen - jetzt ermittelt die Polizei.

Nach Angaben der Polizei hatte ein Mann aus Bad Wildungen seinen Ford am Donnerstag (18. August) im Parkdeck in der Mittelstraße abgestellt. Bei seiner Rückkehr am heutigen Montag stellte er starke Beschädigungen am Heck seines Pkws fest. Stoßstange, Rücklichter und einer der Kotflügel wurden erheblich verbeult. Auf ungefähr 3500 Euro wird der Gesamtsachschaden geschätzt. 

Vom Verursacher fehlt jede Spur. Hinweise zum Fluchtfahrzeug oder zum Geflüchteten nimmt die Polizei in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 07 August 2022 18:21

Zwei Unfallfluchten in Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Nach möglichen Zeugen sucht die Polizei Bad Wildungen, um eine Verkehrsunfallflucht aufklären zu können. Eine weitere Unfallflucht bei Lieschensruh konnten die Beamten inzwischen klären.

Nach Informationen der Polizei hatte ein 20-jähriger Mann aus Waldeck seinen schwarzen BMW X5 am Freitag (5. August) um 23 Uhr auf dem Parkplatz in der Hufelandstraße, am Waldhausteich geparkt. Bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug am Samstag, gegen 1.20 Uhr, stellte er Beschädigungen am Heck des BMW fest. Unter anderem wurden die Stoßstange und die Kennzeichenhalterung beschädigt, das Kennzeichen lag am Boden. Vermutet wird, dass ein Unbekannter beim Rangieren den BMW angedotzt hat. Die Beamten schätzen die Schadenshöhe auf rund 1500 Euro. Zeugen werden um sachdienliche Hinweise auf den Verursacher unter der Rufnummer 05621/70900 gebeten.

Unfallflucht geklärt

Ebenfalls am 5. August ereignete sich ein Unfall im Kreisverkehr bei Lieschensruh. Nach Angaben von Zeugen befuhr ein Niederländer mit seinem Mercedes-Benz in den Kreisverkehr ein, um weiter in Richtung Bergheim zu gelangen. Aufgrund nichtangepasster Geschwindigkeit brach der SLK auf regennasser Fahrbahn nach rechts aus, drehte sich um 180 Grad und prallte in einen Zaun der Gemeinde Edertal. Der Sachschaden am Benz und dem Zaun wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Im Zuge der Fahndung konnte der Verursacher ermittelt werden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 18 Juni 2022 17:47

Zündstoff: Unfallflucht bei Hemfurth

EDERTAL. Für Aufregung sorgte am Freitag der Fahrer eines Volkswagens bei Hemfurth - nachdem er einen Unfall verursacht hatte, stieg der Mann aus seinem Pkw, begutachtete die Szene aus der Entfernung und setzte sich erneut hinters Lenkrad, um die Unfallörtlichkeit zu verlassen.

Wie die Bad Wildunger Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich die Verkehrsunfallflucht am 17. Juni 2022, gegen 17.45 Uhr, auf der Landesstraße 3086 in Höhe des Restaurants Zündstoff. Dort waren zum angegebenen Zeitpunkt in Reihenfolge ein brauner Golf plus, ein Wohnmobil und als Letztes ein Motorradfahrer auf seiner Yamaha von Affoldern in Richtung Hemfurth unterwegs. 

In Höhe des Bikertreffs zog der Fahrer seinen Volkswagen nach links über die durchgezogene Linie und wollte auf dem linksseitigen Randstreifen anhalten. Dadurch gab der Fahrer des Wohnmobils Gas, auch der 60-Jährige drehte am Gasgriff seiner Yamaha, um aufzuschließen, als der Golffahrer sich eines anderen besann, nach rechts über die durchgezogene Linie fuhr, um zurück an die Spitze der Kolonne zu gelangen. 

Dadurch musste der Fahrer (34) aus Fulda sein Wohnmobil abbremsen, der Motorradfahrer aus dem Schwalm-Eder-Kreis krachte daraufhin ins Heck des Wohnmobils und stürzte. Alle drei Verkehrsteilnehmer hielten an, so auch der Unfallverursacher, dieser zog es aber vor, die Örtlichkeit zu verlassen. Es soll sich nach Angaben von Zeugen um eine älteren Mann handeln. Dieser wird nun aufgefordert, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer lautet 05621/70900. 

Auch Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, können sich gern bei der Polizeidienststelle melden. Mit einem RTW kam der Verletzte ins Krankenhaus nach Bad Wildungen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Mit einem in Frankfurt (F) zugelassenen Fiat Doblo ist am Samstag ein Mann aus Waldeck verunglückt - mutmaßlich war Alkohol im Spiel.

Gegen 16 Uhr erreichte die Polizeistation Korbach eine Unfallmeldung auf der Kreisstraße 15 zwischen Korbach und Strothe. Tatsächlich konnten die Beamten etwa 200 Meter hinter dem Abzweig nach Ober-Waroldern einen weißen Fiat erkennen, der mehrere Bäume gegriffen hatte und schließlich an einem Ahornbaum zum Stehen gekommen war. Auch ein Leitpfosten wurde aus dem Boden gerissen - vom Fahrer fehlte indes jede Spur.

Nachdem ein Absuchen im Nahbereich des Unfallwagens zu keinem Erfolg geführt hatte, leisteten die um 16.30 Uhr angeforderten Feuerwehren aus Strothe und Korbach Hilfe. Hinzugezogen wurde auch der Rettungsdienst, um dem Fahrer bei einer Verletzung schnell helfen zu können. Neben dem Absichern der Unfallstelle machten sich im Waldgebiet mehrere Trupps auf die Suche nach dem Fahrer. Gegen 16.15 Uhr konnte der Leichtverletzte aufgefunden werden.

Bei der Überprüfung durch die Polizei ergaben sich Verdachtsmomente einer Trunkenheitsfahrt bei dem 40-Jährigen. Einen Atemalkoholtest lehnte der Mann aus Waldeck ab, das hinderte die Ordnungshüter aber nicht daran, eine Blutentnahme im Krankenhaus durchführen zu lassen. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, war der Fahrer mit seinem Fiat von Korbach in Richtung Strothe unterwegs gewesen. Gegen den Fahrer wird nun wegen einer Trunkenheitsfahrt und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 10.000 Euro.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 19 Mai 2022 19:40

Transporter knautscht Clio - Fahrer flüchtet

DIEMELSTADT. Gegen 11 Uhr am Donnerstag erreichte die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen die Meldung über eine Verkehrsunfallflucht mit enormem Sachschaden in Orpethal.

Unverzüglich setzte sich die Streifenwagenbesatzung in Bewegung und erreichte die Mühlenstraße, um sich ein Bild von der Lage zu verschaffen. Tatsächlich stand ein übel zugerichteter Renault auf der Straße. Die Fahrertür und der Kotflügel waren eingedrückt, die Seitenscheibe war durch den entstanden Druck geplatzt und die Beifahrerseite war ebenfalls beschädigt. "Wirtschaftlicher Totalschaden", sagte ein Polizeibeamter gegenüber unserer Redaktion.

Vom Verursacher fehlte zu diesem Zeitpunkt jede Spur. Anhand des Unfallmusters war schnell klar, dass es sich um einen Klein-Lkw bis 7,5 to handeln muss, dessen Fahrer für den Schaden verantwortlich ist. Eine Befragung der Anlieger brachte dann auch den entscheidenden Tipp. Ein Kunde in der Mühlenstraße war von einem Möbelgeschäft aus Niestetal (KS) beliefert worden.

Über Funk baten die Beamten der Bad Arolser Polizei die Kollegen in Kassel um Mithilfe. Anhand der Ladelisten konnte der Transporter lokalisiert werden - der Fahrer wurde von den Beamten auf dem Gelände des Fuhrparks freundlich in Empfang genommen. Nun drohen neben einem empfindlichen Bußgeld auch der Verlust des Führerscheins und Punkte in Flensburg. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Gleich zwei Straftaten werden einer Frau aus einem Bad Arolser Ortsteil vorgeworfen - eine Verkehrsunfallflucht und Fahren unter Alkoholeinwirkung.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es am Donnerstagmorgen zu einem Unfall in der Mittelstraße in Landau. Dort war am Vorabend ein VW-Phaeton ordentlich  abgestellt worden. Gegen 2.05 Uhr hörte der Besitzer einen lauten Knall und schaute nach dem Rechten. Dabei erkannte er starke Beschädigungen an seiner schwarzen Oberklasse. Von der Unfallverursacherin fehlte jede Spur. Kurzerhand wurde die Polizei in Bad Arolsen informiert - eine in der Nähe befindliche Streife reagierte sofort. Am Tatort entdeckten die Ordnungshüter abgerissene Teile von einem gelben Auto, die zwar zu einem VW gehören, allerdings nicht zum Phaeton.

Die versierten Kollegen fuhren mit der Ausschau nach einem kleinen Volkswagen durch Landau und konnten nach kurzer Zeit das Fluchtfahrzeug lokalisieren. Schnell war der Kontakt zur Halterin hergestellt. Es folgten eine Blutentnahme und zwei Anzeigen, der Führerschein der Frau wurde sichergestellt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 155

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige