Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Stromkasten

BAD AROLSEN. Mit ihrem VW-Polo hat am Sonntagmorgen eine Seniorin aus Bad Arolsen einen Tesla angefahren und gegen einen Stromkasten katapultiert - im Anschluss demolierte sie einen Audi A3.

Gegen 11.15 Uhr erreichte die Polizeistation Bad Arolsen die Nachricht, dass sich ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen auf der Königsbergallee ereignet habe. Daraufhin, setze die Polizei vorsorglich den Rettungsdienst in Kenntnis. Bei Eintreffen am Unfallort bot sich den Beamten ein Bild der Verwüstung. Ein Tesla, ein Audi A3 und ein Polo waren bei dem Unfall so stark lädiert worden, dass die Autos nicht mehr fahrbereit waren - außerdem musste der Energieversorger informiert werden, weil ein Stromkasten einen "Schlag" erhalten hatte. 

Was war geschehen?

Nach Angaben der Polizei befuhr die Seniorin aus Richtung Friedhof kommend mit ihrem VW die Königsbergallee in Richtung Viehmarktgelände. Dabei übersah die 86-Jährige einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Tesla 3, rammte diesen, geriet nach links über die Fahrbahn und schleuderte mit dem Heck ihres Polos in einen abgestellten Audi. Durch die Wucht des Aufpralls krachte der Tesla noch gegen einen Stromkasten. Die eintreffende RTW-Besatzung versorgte die verletzte Fahrerin und brachte sie ins Krankenhaus. Auf insgesamt 15.000 Euro schätzt die Polizei den entstandenen Sachschaden. (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

VÖHL-DORFITTER. Am Wochenende schlugen Diebe im Vöhler Ortsteil Dorfitter zu - die Tatzeit wird von der Polizei von Freitag bis Montagmorgen angegeben.

Die unbekannten Täter brachen ein Schloss eines Stromkastens an der Baustelle zur Ortsumgehung Dorfitter auf. Aus diesem Stromkasten wurden danach mehrere Kabel entwendet. Der Diebstahl wurde am Montagmorgen durch eine Baufirma festgestellt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

FRANKENAU. Alkoholisiert hat ein Jugendlicher mit Farbschmierereien in seinem Wohnort Frankenau einen Schaden in fünfstelliger Höhe angerichtet. Der von der Polizei ermittelte 15-Jährige zeigte sich reumütig und begann bereits mit der Wiedergutmachung.

Wie Polizeisprecher Jörg Dämmer am Mittwoch berichtete, war es in der Nacht von Sonntag auf Montag zu den Sachbeschädigungen durch Graffiti gekommen. In den Straßen Wolfskaute, Hinter der Linde, Randweg, Schulstraße und Ederstraße war es an etlichen Häusern und Gebäuden, an Mauern, an Stromkästen, Zäunen und auf der Fahrbahn zu Farbschmiereien gekommen.

Durch intensive Ermittlungen war die Frankenberger Polizei dem 15-jährigen Täter aus Frankenau rasch auf die Schliche gekommen. Der Teenager räumte die bislang entdeckten beziehungsweise angezeigten 20 Taten bei der Polizei ein. "Grund der Aktion dürfte übermäßiger Alkoholgenuss gewesen sein", schilderte der Polizeisprecher. Der Jugendliche "gab an, die Sache zu bereuen und für Wiedergutmachung zu sorgen, was bei einigen Geschädigten auch schon geschehen ist."

In meisten Fällen beinhalteten die Tags des jungen Frankenauers die Buchstaben Z und N. In einem Fall besteht der Tag aus dem Namen eines Bundesligavereins. Andere Tags sind nicht zu entziffern. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest, sie dürfte aber fünfstellig sein.

Sollte es weitere Geschädigte geben, werden diese gebeten, sich unter der Telefonnummer 06451/7203-0 an die Polizeistation Frankenberg zu wenden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Mit mehr als drei Promille Alkohol im Blut hat der Fahrer eines Kleintransporters in Kassel einen schadenträchtigen Unfall gebaut: Erst rammte der Promillefahrer zwei geparkte Autos, dann prallte der Lieferwagen gegen ein Haus und einen Stromkasten. Der Führerschein des 29-Jährigen wurde sichergestellt.

Laut Polizeibericht von Montag kam es am Sonntagmorgen im Stadtteil Rothenditmold zu dem Alkoholunfall. Mehrere Anwohner der Hersfelder Straße waren um kurz vor 10 Uhr durch den lauten Knall auf den Unfall aufmerksam geworden und hatten die Polizei alarmiert. Als die zum Unfallort eilende Streife des Polizeireviers Nord dort eintraf, kümmerten sich bereits mehrere Personen um den 29-jährigen Fahrer des verunfallten Kleintransporters. Er war bei dem Aufprall mit seinem Kopf gegen die Windschutzscheibe geknallt und hatte sich dabei verletzt - vermutlich war der Fahrer nicht angeschnallt.

Die Helfer berichteten den eintreffenden Beamten, dass der Mann stark nach Alkohol riechen würde. Nach der ersten medizinischen Versorgung durch den ebenfalls verständigten Rettungsdienst führten die Beamten einen Atemalkoholtest beim 29-Jährigen durch. Da dieser den Wert von knapp 3,3 Promille ergab, ließen sie ihm später im Krankenhaus von einem Arzt einen Blutprobe entnehmen und stellten seinen Führerschein sicher.

Zum Unfallhergang gehen die Beamten aufgrund der deutlich sichtbaren Spurenlagen davon aus, dass der 29-Jährige mit seinem Fiat Ducato auf der Hersfelder Straße aus Richtung Witzenhäuser Straße unterwegs und in einer lang gezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Dort war er seitlich in einen geparkten VW Golf gekracht und hatte diesen auf einen davor stehenden Kia Rio geschoben. Dadurch war beim Transporter die rechte Vorderradaufhängung abgerissen. Nach dem Zusammenstoß mit den beiden geparkten Autos geriet der 29-Jährige mit seinem nun manövrierunfähigen Kleintransporter auf die gegenüberliegende Straßenseite, fuhr über den Gehweg und krachte in Höhe der Rotenburger Straße seitlich gegen die Wand der Hausnummer 29. Dabei beschädigte er auch einen Stromkasten. Der Gesamtschaden summiert sich auf rund 20.000 Euro.

Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.


In der Rotenburger Straße kam es kürzlich zu einer Brandstiftung:
Feuer in Mehrfamilienhaus gelegt: 41-Jähriger festgenommen (30.05.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

MARBURG. Eine Unfallflucht am Mittwochabend in Cyriaxweimar beschäftigt aktuell die Polizei in Marburg. Die Beamten konnten zwar einen stark alkoholisierten Verdächtigen ermitteln, der 29-Jährige bestreitet jedoch gefahren zu sein. Weitere Angaben machte der Mann gegenüber der Polizei nicht. Jetzt suchen die Beamten vor allem Zeugen. Nach Angaben der Marburger Polizei steht der 29-Jährige aufgrund der ersten Ermittlungen unter dem dringenden Verdacht, mit seinem Auto einen Unfall verursacht und vom Unfallort geflüchtet zu sein. Dabei soll er deutlich unter Alkoholeinfluss gestanden haben.

Der Unfall war am Mittwochabend gegen 23.30 Uhr einer Polizeistreife aufgefallen: An der Kreuzung Cyriaxstraße/Im Feldchen in Cyriaxweimar bemerkten die Beamten einen offensichtlich durch einen Unfall frisch beschädigten Stromkasten, an der Unfallstelle fanden sie auch ein Autokennzeichen.

Mann deutlich alkoholisiert
Die Polizei geht davon aus, dass der Unfall gegen 22 Uhr passiert ist - zu diesem Zeitpunkt hörten Anwohner einen Knall, konnten aber weder Autos noch Personen feststellen. Bei der weiteren Fahndung fiel der Polizei im Ort dann ein Isuzu mit offensichtlich neuem Frontschaden und ohne vorderem Kennzeichen auf. Das hintere Kennzeichen war identisch mit dem, das die Beamten an der Unfallstelle gefunden hatten. Der Rest war für die Polizisten Formsache - nur wenig später war der mutmaßliche Fahrer ermittelt. Der stand deutlich unter Alkoholeinfluss, machte bei der Polizei aber nur die Aussage, den Wagen nicht gefahren zu haben. Weitere Angaben machte er nicht.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Wer den größeren Gelände-Pick-Up gegen 22 Uhr in oder um Cyriaxweimar gesehen und Angaben zum Fahrer machen kann, soll sich bei der Polizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 melden. Zudem sucht die Polizei auch unmittelbare Zeugen des Unfalls.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

REITZENHAGEN. Unbekannte Täter haben im Burgweg in Reitzenhagen unter anderem Verkehrsschilder und Postverteilerkästen mit Farbe beschmiert. Dabei entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

Am Samstagmorgen bemerkte ein Zeuge zunächst Farbschmierereien an einem Stromverteilerkasten und verständigte daraufhin die Polizei. Die Beamten fanden noch weitere Schmierereien in blauer Farbe an mehreren Verkehrszeichen, Postverteilerkästen und Straßenlaternen vor. Die Polizisten vermuten, dass die unbekannten Täter in der Nacht zu Samstag ihr Unwesen getrieben haben. Der Gesamtschaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 August 2013 13:00

Anwohner löschen brennenden Stromkasten

BATTENBERG-BERGHOFEN. Vermutlich durch einen technischen Defekt ist ein Stromkasten in Berghofen in Brand geraten. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr hatten Anwohner den Brand mit einem Pulverlöscher erstickt.

Der Brand brach gegen 19 Uhr in der Laisaer Straße aus - durch die Hitzeentwicklung schmorte der graue Kunststoffkasten an der Seite durch. Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Berghofen und Battenberg, die Augenblicke später ausrückten.

"Bei unserer Ankunft war der Stromkasten bereits mit Feuerlöschern abgelöscht und somit brauchten wir nicht mehr einzugreifen", sagte Fabian Bienhaus von der Kernstadt-Feuerwehr. Anwohner hatten Polizeiangaben zufolge nicht gezögert und dem Brand mit einem Pulverlöscher den Garaus gemacht.

Die Feuerwehren kontrollierten den ausgebrannten Stromkasten abschließend mit der Wärmebildkamera und rückten wieder ab. Der Frankenberger Polizei, die den betroffenen Energieversorger über den Brand informierte, lagen keine Angaben über die Schadenshöhe vor. Einen Stromausfall habe es durch den Brand nicht gegeben, erklärte Ortsvorsteher Hans Gerhard Eitzenhöfer auf Anfrage von 112-magazin.de.


Link:
Feuerwehr Battenberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 23 Juli 2013 06:54

Häuser und Stromkasten mit Farbe beschmiert

MARIENHAGEN/HERZHAUSEN. Drei Wohnhäuser und ein Stromkasten sind in der Großgemeinde Vöhl mit Farbe beschmiert worden. Der so angerichtete Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Mit schwarzer Bitumenfarbe beschmierten unbekannte Täter in der Nacht zu Samstag mehrere Fenster und Rollläden eines Hauses in der Unterstraße in Marienhagen. Vermutlich ereignete sich diese Tat in der Zeit zwischen 2 und 3 Uhr. "Zu dieser Zeit schlugen in der Nachbarschaft mehrere Hunde an", sagte Polizeisprecher Volker König.

Auch in Herzhausen wurden Hauswände mit Farbe verunstaltet. Allerdings ereigneten sich diese Taten in der darauffolgenden Nacht in der Zeit von 23 bis 6 Uhr. In der Straße Windrödel spritzten die Unbekannten bei zwei Wohnhäusern blaue, wasserfeste Farbe an Hauswände und eine Garage. Vor einem weiteren Haus verunstalteten sie einen Stromkasten mit der blauen Farbe.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei sucht mögliche Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können. Von Interesse könnten auch Angaben über Personen sein, die am Wochenende mit schwarzer oder blauer Farbe an Händen oder Kleidung aufgefallen sind. Hinweise erbittet die Polizeistation in Korbach, Telefon 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 13 Dezember 2011 14:54

Stromkasten umgefahren und geflüchtet

SIEGEN. Ein bislang unbekannter Fahrer eines dunklen Kleinwagens verlor am Montagabend gegen 20.30 Uhr im Bereich Hermelsbacher Weg / Steubenstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem RWE-Schaltkasten. Danach entfernte sich der Fahrzeugführer unerlaubt vom Unfallort und hinterließ einen Sachschaden von rund 2.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem unfallflüchtigen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0271-7099-0 zu melden. 

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige