Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Spendentrick

BAD WILDUNGEN. Trickdiebstahl in der Badestadt: Eine Unbekannte hat einem 89-Jährigen aus Bad Wildungen das Portemonnaie gestohlen, als sie den Rentner zum Dank für eine Spende überschwänglich umarmte. Mit der Täterin und der Geldbörse verwand ein dreistelliger Betrag.

Laut Polizeibericht von Freitag wurde der Senior am Mittwochnachmittag um 15 Uhr zum Opfer einer Trickdiebin. Die junge Frau sprach den Senior in der Brunnenallee an und wandte dabei den sogenannten Spendentrick an. Meist wird dabei eine finanzielle Notlage oder eine körperliche Behinderung vorgetäuscht, um das Mitleid der Opfer zu erwecken. Mit dieser Masche sind zumeist ausländische Täter bundesweit unterwegs, immer wieder werden ältere Menschen Opfer dieser Masche.

Im aktuellen Fall in Wildungen gab die junge Frau an, dass ihre Mutter mittellos im Krankenhaus liege, daher sei sie auf eine Spende angewiesen. Nachdem der Senior sein Portemonnaie gezückt und eine Spende überreicht hatte, umarmte ihn die junge Frau und bedankte sich überschwänglich. Erst später bemerkte der 89-Jährige, dass ihm dabei die Geldbörse mitsamt Inhalt gestohlen worden war.

Tipps der Polizei:

  • Übergeben Sie auf der Straße keine Spenden. Täter schauen genau, wohin Sie Ihr Portemonnaie stecken, um es anschließend zu stehlen
  • Lassen Sie sich von Unbekannten nie umarmen, fordern sie rigoros eine Armlänge Sicherheitsabstand ein
  • Machen sie laut auf sich aufmerksam, wenn Ihnen jemand zu nahe kommt

Hinweise auf die Trickdiebin erbittet die Polizei in Bad Wildungen, zu erreichen unter der Rufnummer 05621/70900.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein 79-jähriger Senior aus Vöhl wurde am Montagnachmittag um 14.25 Uhr Opfer von Trickdieben.

Der Mann war zu Fuß in der Korbacher Innenstadt unterwegs. In der Flechtdorfer Straße wurde er auf dem Parkplatz einer Apotheke von zwei Jugendlichen angesprochen und um eine Spende gebeten. Dazu hielten sie eine Spendenliste in der Hand. Als der Rentner sein Portmonee aus der Tasche holte, um eine Spende zu überreichen, umarmte die junge Frau den Spender und stahl dabei das Scheingeld aus dem Portmonee. Der Senior bemerkte den Diebstahl aber sofort und forderte die beiden Jugendlichen auf, stehen zu bleiben und auf das Eintreffen der Polizei zu warten, was die beiden auch taten.

Bei den beiden 15 und 16 Jahre alten Jugendlichen handelt es sich um rumänische Staatsangehörige, die in Dortmund leben. Sie wurden von der Polizei festgenommen und durchsucht. Das erbeutete Bargeld konnten die Beamten aber nicht finden. Offensichtlich hatten sie das Geld bereits bei der Tat an einen unbekannten Dritten weitergereicht. Nach erfolgter Personalienüberprüfung wurden die beiden Beschuldigten wieder auf freien Fuß gesetzt, sie müssen sich aber dennoch demnächst für diese Tat verantworten.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 19 März 2015 22:55

Spendentrick und Ladendiebstahl: Vier Festnahmen

BRILON. Eine polizeibekannte Frau, die sich als Spendensammlerin ausgab und eine ältere Dame bestehlen wollte, ist von der Polizei beobachtet und festgenommen worden. Zu drei weiteren Festnahmen kam es in einem Discounter, wo drei Ladendiebe erwischt worden waren.

Laut Polizeibericht von Donnerstag beobachteten am Dienstag Polizisten der Wache Brilon eine 22-jährige Frau dabei, wie sie an der Marktstraße eine ältere Dame um Spenden bat. Bereits am Vortag waren derartige Spendensammler in Brilon unterwegs gewesen. Auch hier handelt es sich wieder um dieselbe Masche, die die junge Frau anwenden wollte. Sie hielt der älteren Dame einen Zettel vor, auf der sie um Spenden für Taubstumme bat.

So funktioniert die Masche
Diese Zettel dienen allerdings nur der Tarnung und Ablenkung. Die so ergaunerten Spenden gehen an keinen wohltätigen Verein, sondern in die eigene Tasche. Und ist das Portemonnaie der Opfer erstmal gezückt, wird der Zettel gerne noch als Sichtschutz genutzt, um unbemerkt die Geldscheine zu stehlen.

Durch das Einschreiten der Polizei wurde dies im aktuellen Fall jedoch verhindert. Die Beschuldigte, die bei der Polizei bereits mehrfach wegen gleichgelagerter Delikte aufgefallen ist, wurde zunächst festgenommen und zur Wache gebracht. Das bei ihr gefundene Geld beschlagnahmte die Polizei. Gegen die Frau erging Strafanzeige, anschließend wurde sie entlassen. Die 22-Jährige wird sich demnächst vor Gericht wegen der Vorwürfe verantworten müssen.

Zeugin beschreibt Ladendiebe - Festnahme
Gegen Mittag wurde der Polizei Brilon dann ein Ladendiebstahl in einem Discounter an der Möhnestraße gemeldet. Eine Zeugin gab der Polizei eine gute Beschreibung der Diebe, so dass diese im Rahmen der Fahndung angetroffen und ebenfalls vorläufig festgenommen wurde. Es handelt sich dabei um drei Männer im Alter von 32, 29 und 26 Jahren. Das Diebesgut fand die Polizei bei den Männern. Die Beute wurde direkt wieder an die Besitzer ausgehändigt. Nach Feststellung der Identität der drei Täter und deren Wohnort wurden sie von der Polizei entlassen – auch sie werden sich in einem Gerichtsverfahren den Vorwürfen ausgesetzt sehen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

KORBACH. Die Gutmütigkeit eines 74-jährigen Mannes haben bislang unbekannte Trickdiebinnen am Montagmorgen ausgenutzt - die Frauen zogen dem spendenwilligen Mann alle Geldscheine aus seinem Portemonnaie, insgesamt immerhin ein dreistelliger Betrag.

Der Mann war gegen 10.30 Uhr in der Fußgängerzone in der Professor-Bier-Straße unterwegs. Zwei junge Frauen sprachen den älteren Herrn an und baten um eine Spende. Der 74-Jährige entnahm seinem Portemonnaie einen 5-Euro-Schein und überreichte die Spende an die Frauen. Diese Gelegenheit nutzte eine der unbekannten Frauen, um sich zu bedanken. Dabei umarmte sie den Mann und nutzte geschickt die Situation aus und zog aus seinem Portemonnaie mehrere Geldscheine. Als sich die Frauen bereits weg waren, bemerkte der Mann, dass sämtliche Geldscheine aus seinem Portemonnaie fehlten. "Es handelt es sich um einen dreistelligen Betrag", sagte Polizeisprecherin Michaela Urban.

Beide Trickdiebinnen sind südosteuropäischer Herkunft und etwa 17 Jahre alt, schlank und circa 1,55 Meter groß. Eine Frau hat dunkel braune Haare, die zum Zopf zusammen gebunden waren. Sie war bekleidet mit einer dunklen Windjacke und einer dunklen Hose. Die zweite Trickdiebin hat schwarze schulterlange Haare und war ebenfalls dunkel bekleidet.

Hinweise auf die jungen Frauen oder ein Fahrzeug, in das sie eventuell eingestiegen sind, erbittet die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Eine unbekannte Trickdiebin hat einen 73-Jähriger aus Bad Arolsen am Freitag um seine Rente gebracht: Die Täterin lenkte den Mann ab, griff in seine Jackentasche und fischte einen Umschlag mit Geld heraus.

Der Bad Arolser hatte gegen 10.30 Uhr seine Rente von der Bank abgeholt und in einem Briefumschlag in die Jackentasche gesteckt. Vermutlich wurde er dabei bereits beobachtet. Auf dem Kirchplatz wurde er dann von einer Frau angesprochen und um eine Spende gebeten.

Wort- und gestenreich zeigte sie dem Rentner eine Spendenliste. Bei dieser Gelegenheit griff sie dem Ahnungslosen in die Jackentasche und stahl den Briefumschlag samt Rente. Als der Rentner den Diebstahl bemerkte, war die Frau bereits über alle Berge.

Die Trickdiebin war etwa 30 Jahre alt und hatte eine südosteuropäische Erscheinung. Sie ist etwa 1,60 Meter groß und hatte schulterlange dunkelbraune Haare. Bekleidet war sie mit einer auffallend roten Jacke und einer blauen Hose. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Zum Opfer zweier Trickdiebinnen ist eine 80-jährige Frankenbergerin geworden: Die Unbekannten klauten der Seniorin nicht nur die Geldbörse mit Bargeld, sondern hoben mit der EC-Karte der Bestohlenen weiteres Geld vom Konto ab.

Die 80-Jährige hatte am Donnerstag in Begleitung ihrer Tochter eine größere Summe Bargeld bei einer Bank in der Bahnhofstraße abgehoben und machte sich anschließend zu Fuß auf den Weg in die Fußgängerzone. Dort wurde sie dann von zwei Frauen um eine Spende gebeten. Vermutlich hatten diese beiden Frauen die Seniorin bereits an der Bank beobachtet und in die Fußgängerzone verfolgt.

Sie gaben auf einem Zettel vor, taubstumm zu sein und baten um eine Spende. Dieser Bitte kamen sowohl die Seniorin als auch deren Tochter nach. Daraufhin bedankten sich die beiden Trickdiebinnen überschwänglich und umarmten Tochter und Seniorin. Bei dieser Gelegenheit stahlen sie das Portemonnaie der 80-Jährigen aus deren Handtasche. Dabei gingen die Diebinnen so geschickt vor, dass die Geschädigte den Diebstahl erst später feststellte.

Als die Seniorin ihre EC-Karte bei der Bank sperren lassen wollte, musste sie feststellen, dass die Diebinnen in der Zwischenzeit bereits in Bad Berleburg eine größere Summe Bargeld von ihrem Konto abgehoben hatten. "Dies war möglich, weil die Seniorin die Geheimzahl auf einem Zettel geschrieben hatte und im Portemonnaie mitführte", sagte am Freitag Polizeisprecher Volker König.

Die Diebinnen waren etwa 20 Jahre alt und haben schwarze lange Haare. Sie stammen vermutlich aus Südosteuropa. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise zu den Täterinnen oder gar von ihnen benutzten Fahrzeugen machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 17 Juli 2013 16:05

Zum Dank umarmt: 87-Jährige bestohlen

KORBACH. Die überschwängliche Umarmung zweier Frauen zum Dank für eine Spende wird einer 87-jährigen Korbacherin noch lange in Erinnerung bleiben: Nicht nur, dass der Dank vorgegaukelt war, vielmehr diente die "freundliche Geste" lediglich dazu, dem Opfer das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Laut Polizeibericht von Mittwoch wurde die Rentnerin am Dienstagnachmittag um 15.35 Uhr in der Korbacher Fußgängerzone zum Opfer zweier Diebinnen, die mit dem sogenannten Spendentrick arbeiten.

Die Täterinnen sprachen in der Fußgängerzone die Seniorin an. Die jungen Frauen baten die 87-Jährige um eine Spende. Die beiden Frauen gaben vor, für Hörgeschädigte zu sammeln und hielten der hilfsbereiten Dame eine Spendenliste vor. Nachdem die Seniorin etwas Geld überreichte hatte, umarmten die beiden Frauen die Geschädigte und bedankten sich überschwänglich. Bei dieser Gelegenheit stahlen sie ihr 50 Euro aus dem Portemonnaie.

Als die Geschädigte den Diebstahl bemerkte, waren die Diebinnen bereits über alle Berge. Die beiden Frauen waren etwa 20 bis 22 Jahre alt und 1,65 Meter groß. Sie hatten einen dunklen Teint und sprachen gebrochen deutsch. Sie hatten beide lange, schwarze, glatte Haare zum Pferdeschwanz gebunden. Sie trugen dunkel karierte Kleider. Vermutlich handelt es sich Südosteuropäerinnen.

Diese Masche ist nicht neu, aber immer wieder erfolgreich. Die Polizei in Waldeck-Frankenberg warnte bereits mehrfach vor dieser Masche. Man solle sich auf der Straße nicht auf Spendensammler einlassen, sagte Polizeisprecher Volker König am Mittwoch erneut. "Oft handelt es sich um Trickdiebe. Halten Sie mindestens eine Armlänge Abstand und fordern diesen auch ein. Meiden Sie Körperkontakt", sagte der Sprecher. Man solle sein Bargeld mit der Hand schützen, falls einem Fremde zu nahe kommen. "Im Zweifelsfall machen Sie auf sich aufmerksam und rufen laut um Hilfe".

Die Polizei ist im aktuellen Fall auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 in Verbindung zu setzen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 30 Januar 2013 15:41

Trickdiebinnen bestehlen 74-Jährige

BAD WILDUNGEN. Eine 74-Jährige aus Bad Wildungen ist am Dienstagvormittag um 11.20 Uhr Opfer eines Spendentricks geworden. Die beiden Täterinnen waren ruckzuck über alle Berge.

Kurz nachdem die Dame bei einem Geldinstitut in der Brunnenstraße Geld abgehoben hatte, wurde die Bad Wildungerin von zwei jungen Frauen angehalten und um eine Spende gebeten. Die beiden Frauen gaben vor, taubstumm zu sein und hielten der hilfsbereiten 74-Jährigen eine Spendenliste vor. Nachdem die Seniorin eine Spende überreicht hatte, umarmten die beiden Frauen die Geschädigte und bedankten sich überschwänglich. Bei dieser Gelegenheit stahlen sie ihr nach Einschätzung der Polizei  Scheingeld aus dem Portmonee.

Als die Geschädigte den Diebstahl bemerkte, waren die Diebinnen bereits verschwunden. Die beiden Frauen waren etwa 25 Jahre alt und 165 cm groß. Sie hatten beide halblange, schwarze, glatte Haare und trugen schwarze Hosen. Sie trugen identische Anoraks mit weißer Grundfarbe und schwarzem Muster. Die beiden ausländischen Frauen sahen sich ähnlich, sie könnten Schwestern sein. Vermutlich handelt es sich Südosteuropäerinnen.

Die Polizei in Waldeck-Frankenberg rät zu folgendem Verhalten:

  • Lassen Sie sich auf der Straße nicht auf Spendensammler ein. Oft handelt es sich um Trickdiebe.
  • Halten sie mindestens eine Armlänge Abstand und fordern diesen auch ein.
  • Meiden Sie Körperkontakt.
  • Schützen Sie ihr Bargeld mit der Hand, falls Ihnen Jemand zu nahe kommt.
  • Im Zweifelsfall machen Sie auf sich aufmerksam und rufen laut um Hilfe.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Wildungen, Tel.: 05621-7090-0; oder bei jeder anderen Polizeidienststelle

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige