Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schlammlawine

MANDERN. Starke Regenfälle haben am Freitagmorgen für Einsatztätigkeiten von Feuerwehr, Polizei und Mitarbeitern des Bauhofs gesorgt.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg wurde die Freiwillige Feuerwehr Mandern um 7.05 Uhr alarmiert, weil die Fritzlarer Straße am Ortseingang von Mandern nicht mehr befahrbar war. Unter der Leitung des 2. stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Reinhard rückte die Wehr mit zwei Einsatzfahrzeugen und neun Freiwilligen in die Fritzlarer Straße aus.

Bei Eintreffen der Kräfte hatten sich bereits große Mengen an Wasser, Geröll und Schlamm vom Stechersberg auf die Fahrbahn der Bundesstraße 253 geschoben, sodass die Polizei die Straße in beiden Richtungen sperren musste. Unterstützung erhielten die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen aber nicht nur von der Feuerwehr. Auch der städtische Bauhof rückte mit schwerem Gerät an. Unter Einsatz eines Radladers und einem Kanalspülwagen wurde die Straße geräumt und gesäubert, sodass die Polizei nach Absprache mit den Einsatzkräften die Bundesstraße 253 um 8.24 Uhr für den Verkehr wieder freigeben konnte.  (112-magazin)

Link: Einsatztätigkeiten am 1. Juni in der Fritzlarer Straße

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/MASSENHAUSEN. Nach heftigen Regengüssen haben die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Massenhausen das Gröbste unter Kontrolle gebracht. Sturzbäche aus Hagelkörnern, Geröll und rotbraunem Schlamm drangen aus Richtung Gut Frederinghausen und Canstein in den Bad Arolser Ortsteil Massenhausen ein.

Nach den Gewitterschauern mit großen Regenmengen innerhalb einer Stunde in der Gemarkung Massenhausen, wälzte sich gegen 12.15 Uhr ein Mix aus Schlamm und Wasser aus den höhergelegenen Feldfluren von Massenhausen und Gut Frederinghausen durch mehrere Massenhäuser Straßen und hinterließ zahlreiche verstopfte Regenabflüsse sowie eine Schlammschicht auf den Straßen Entengasse, Thielestraße, Ringstraße und Briloner Straße. Gärten wurden durch die Wassermassen verwüstet. Der Bach Thiele schwoll innerhalb weniger Minuten stark an und riss aus den höhergelegenen Maisfelderm, die erst kürzlich von Landwirten bestellt worden waren, tonnenweise rotbraunes Erdreich mit sich. Wie hoch der Schaden an den Maiskulturen ist, steht zur Stunde nicht fest. Die Briloner Straße in der Ortsdurchfahrt von Massenhausen stand 30 cm unter Wasser und war mehrere Stunden - mit Unterstützung der Polizei Bad Arolsen - für den Verkehr gesperrt worden.

Die  Feuerwehren aus Massenhausen und Bad Arolsen reinigte die Straßen mit Wasser und Besen, öffnete verstopfte Abflüsse und leitete den Verkehr auf der Landesstraße 3078 aus Bad Arolsen und aus Richtung Canstein kommend, über diverse Feldwege und Nebenstraßen um. Wehrführer Michael Brühne schien in seinem Element zu sein und hatte die Lage jederzeit unter Kontrolle. Neben 30 Einsatzkräften der Wehren war auch die Straßenmeisterei Bad Arolsen im Einsatz.

Die Ortsdurchfahrt von Massenhausen wurde für den Verkehr wieder freigegeben.

Publiziert in Feuerwehr

ADORF/GIERSHAGEN. Starkregen hat eine Schlammlawine auf die Kreisstraße zwischen Adorf und Giershagen gespült. Die Adorfer Feuerwehr reinigte mit Unterstützung zweier Radlader die Fahrbahn.

Kurz nachdem in Bad Arolsen der Starkregen am Mittwochnachmittag für eine ganze Reihe von Einsätzen gesorgt hatte, wurde gegen 17 Uhr auch die Feuerwehr Adorf alarmiert. Die K 88 von Adorf nach Giershagen war noch auf hessischer Seite bei einem starken Regenschauer mit Schlamm verunreinigt worden. "Die Straße war nicht ohne eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer befahrbar", sagte am Donnerstag Feuerwehrsprecher Günter Radtke.

Von einem Feld aus war die Erde auf die Straße gespült worden. Die Feuerwehr Adorf rückte mit zehn Einsatzkräften und drei Fahrzeugen aus. Die Einsatzleitung hatte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Torsten Behle aus Adorf, auch der weitere Stellvertreter Karl-Wilhelm Römer war vor Ort.

Die Feuerwehr reinigte die Straße. Für diese Arbeiten wurde ein Radlader eingesetzt, den ein Landwirt zur Verfügung stellte. Auch der Radlader der Gemeinde Diemelsee stand zur Verfügung. Ein an dem Feldrand gelegener Graben wurde gereinigt, um das ankommende Wasser abzuleiten. Die Straße wurde anschließend von der Feuerwehr mit den wasserführenden Fahrzeugen abgespült. "Danach bestand keine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer mehr", sagte der Sprecher. Der Einsatz war um 18 Uhr beendet.


Über die Einsätze in Bad Arolsen berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Starkregen: Stundenlang vollgelaufene Keller ausgepumpt (30.04.2014)

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der K 88 war die Adorfer Feuerwehr dort im Sommer 2012 im Einsatz:
Frontalzusammenstoß bei Adorf: Zwei Schwerverletzte (11.07.2012, mit Video/Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 24 Mai 2012 12:20

Schlammlawine fließt durch Wohnhäuser

MENGERINGHAUSEN. Zwei Wohnhäuser in der Straße Am Weinberg sind durch eine Schlammlawine beschädigt worden. Vorausgegangen war ein kräftiger Gewitterschauer mit starkem Regen und Hegel.

Die Leitstelle alarmierte gegen 17.30 Uhr am späten Mittwochnachmittag die Feuerwehr Mengeringhausen. Nach starken Hagel- und Regenfällen war eine Feld oberhalb des Weinberges überspült worden, Schlamm ergoss sich in die darunterliegende Gärten und Wohnhäuser. Besonders schwer hatte es nach Angaben der Feuerwehr zwei Wohnhäuser am Ende der Sackgasse getroffen.

Schlamm des Feldes überspülte die Gärten komplett und lief in die Kellerschächte der Häuser und dann quer durch die gesamten Gebäude. Die mit rund 25 Mann und vier Fahrzeugen ausgerückte Feuerwehr Mengeringhausen sicherte unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Sven Eichweber und des Wehrführers Jörg Jakobschak die Kellerschächte und reinigten grob die Wohnetagen der Häuser. Dabei setzten sie zwei Wassersauger und diverse C- und D-Strahlrohre zur Reinigung ein.

Nach umfangreichen Reinigungsarbeiten an den betroffenen Wohnhäusern, sowie den eingesetzten Gerätschaften rückten die Einsatzkräfte nach rund dreieinhalb gegen 21 Uhr ab. Weitere Straßen im Wohngebiet Feldflosse waren ebenfalls von diesem Regen- und Hagelschauer betroffen, allerdings nicht in dem Ausmaß wie Am Weinberg.


Link:
Feuerwehr Mengeringhausen

Erst Anfang Mai war ein Unwetter über die Region hinweggezogen:
Gewitter mit Starkregen und Hagel: Wehren im Dauereinsatz (02.05.2012, mit Fotos)

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige