Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schlag

HILCHENBACH. Ein 39-jähriger Hilchenbacher attackierte am Mittwochmittag einen Filialleiter, der den Täter dabei erwischte, wie er etwas entwendete.

Der Täter entwendete am Mittwoch, den 14. November in einem Einkaufsmarkt "Im Unteren Marktfeld" eine Packung Lachs, wurde erwischt und attackierte den Filialleiter. Dabei wurde der Dieb allerdings von dem Filialleiter ertappt. Als der Hilchenbacher daraufhin das Geschäft fluchtartig verlassen wollte, wurde er von dem Filialleiter festgehalten. Sodann riss sich der 39-Jährige los und attackierte den Filialleiter mit mehreren Faustschlägen ins Gesicht. Selbst nachdem der Chef zu Boden ging, trat der hoch aggressive Dieb noch mehrfach auf den Filialleiter ein. Erst als aufmerksame Zeugen einschritten, ließ der Grobian von seinem Opfer ab und flüchtete.

Der Filialleiter trug durch die Tritte und Schläge leichte Verletzungen davon, sodass er einem Krankenhaus zwecks ambulanter Behandlung zugeführt werden musste. Der Flüchtige wurde im weiteren Verlauf von der Polizei der Wache zugeführt.

Das Kriminalkommissariat ermittelt jetzt gegen den 39-Jährigen wegen räuberischen Diebstahls. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

MESCHEDE. Ein bislang unbekannter Schläger schlug am Samstag gegen 22.45 Uhr einen 26-jährigen Mescheder auf dem Winziger Platz.

Der angetrunkene Täter pöbelte zunächst eine weibliche Begleitung des Mescheders an. Als er diese auch beleidigte, mischte sich der Mann ein. Daraufhin schlug und trat der Täter auf den Mann ein und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Der 26-Jährige wurde bei der Attacke leicht verletzt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 30 bis 35 Jahre alt, circa 1,95 Meter groß, hat eine stämmige Figur sowie einen Bierbauch, naturblonde, gegeelte Haare und leicht rötliches, rundes Gesicht. Der Täter sprach Deutsch ohne Akzent. Die Tat wurde erst am Sonntagabend bei der Polizei angezeigt.

Hinweise nimmt die Polizei in Meschede unter der Telefonnummer 0291/90200 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KORBACH. Beim Mittelalterlichen Markt am Sonntag in Korbach haben zwei Männer aus Waldeck offenbar zu tief ins Glas geschaut, ein 54 Jahre alter Vater und sein 18 Jahre alter Sohn. Die Folge: Erst randalierten sie auf der Heimfahrt im Bus, dann brach der junge Mann im Omnibus zusammen - und als Polizei und Sanitäter ihm helfen wollten, versuchte der Vater das massiv zu verhindern. Einem Beamten versetzte er sogar einen Schlag gegen den Kopf. Das berichtete die Polizei am Dienstag.

Der Reihe nach: Zunächst erreichte die Polizei am Sonntagnachmittag der Hilferuf einer Busfahrerin, weil die beiden alkoholisierten Männer aus Waldeck auf der Heimfahrt im Bus randalierten und auch ausfällig wurden. An der Bushaltestelle in Waldeck brach dann der 18-jährige alkoholbedingt auch noch im Bus zusammen und benötigte dringend medizinische Hilfe.

Die für seinen Sohn erforderlichen Hilfsmaßnahmen versuchte der 54-Jährige jedoch massiv zu verhindern, indem er den herbeigerufenen Beamten und Sanitätern jeglichen Zugang verwehrte. Da er mit Worten nicht zu bewegen war, den Weg für die Sanitäter freizumachen, musste der gehbehinderte Mann durch kräftiges Zupacken schließlich aus dem Bus gezogen werden. Dabei mussten sich die Beamten nicht nur beleidigen lassen, sondern sahen sich auch massiven Schlägen durch den 54-Jährigen ausgesetzt.

Die medizinische Hilfe für den Sohn des Randalierers konnte so zwar sichergestellt werden, allerdings erhielt einer der Beamten einen Schlag an den Kopf. Er wurde dadurch derart verletzt, dass er sich im Krankenhaus in Korbach behandeln lassen musste. Der gewalttätige Waldecker wurde letztlich in die Obhut seiner Ehefrau übergeben, er wird sich nun aber in einem Strafverfahren zu verantworten haben.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige