Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sachschaden

Mittwoch, 16 Juni 2021 09:26

Unfall auf Bundesstraße 252 - Sachschaden

KORBACH/BERNDORF. Um 6.52 Uhr ereignete sich am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252.

Ein 54-Jähriger fuhr zur angegebenen Uhrzeit mit einem Lastkraftwagen von Korbach in Richtung Berndorf. Auf Höhe der Fahrbahnverengung wollte der Fahrer von der linken auf die rechte Spur wechseln, übersah dabei aber einen 20-Jährigen, der mit seinem BMW von der Korbacher Umgehung auf die Bundesstraße in Richtung Berndorf aufgefahren war und sich auf der rechten Spur befand.

Die Fahrzeuge kollidierten miteinander. Während am Lastkraftwagen lediglich Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro entstand, schätzen die Beamten der Korbacher Polizei den entstandenen Schaden am BMW 390 auf etwa 2000 Euro.

Verletzt wurde niemand.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

NIEDER-WAROLDERN. Mit einem Pferd kollidierte am Montagabend ein 87-Jähriger - es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Gegen 19.50 Uhr fuhr der Senior am Montag auf der Landesstraße 3083 von Dehringhausen in Richtung Nieder-Waroldern. Kurz vor dem Ortseingang lief ein Pferd von einer Wiese auf die Fahrbahn, der Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kollidierte mit dem Tier.

Wie sich herausstellte, waren das Pferd und ein Fohlen kurz zuvor aus einer Umzäunung ausgebrochen.

Glücklicherweise blieben Pferd, Fohlen und der Fahrer aus Bad Arolsen unverletzt - am schwarzen BMW 630 entstand allerdings Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein Verkehrsunfall hat sich am Mittwochmorgen in Korbach ereignet - es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Eine 25-Jährige befuhr am Mittwoch gegen 8.05 Uhr die Korbacher Bunsenstraße in Richtung der Straße "Hinter den Kloster" - auf Höhe einer Einfahrt wollte die Frau mit ihrem weißen Audi A4 einparken.

Beim Rangieren verwechselte sie nach eigenen Angaben den Rückwärts- mit dem Vorwärtsgang und prallte mit der Fahrzeugfront gegen eine Mauer. Während lediglich geringer Schaden an der Mauer entstand, schätzen die Korbacher Beamten den entstandenen Schaden am A4 auf etwa 5000 Euro.

Die 25-Jährige wurde leicht verletzt, eine Rettungswagenbesatzung war im Einsatz.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 Juni 2021 18:44

Hoher Sachschaden bei Unfall in Stormbruch

STORMBRUCH. Zu einem Verkehrsunfall mit etwa 30.000 Euro Sachschaden wurden die Beamten der Korbacher Polizei am Donnerstag alarmiert. Verletzt wurde niemand.

Um 12.38 fuhr eine 41-Jährige aus dem Kreis Borken mit ihrem Ford Puma auf der Sauerlandstraße in Richtung Ortsausgang - an der dortigen Kreuzung wollte die Frau von der abknickenden Vorfahrtsstraße geradeaus in Richtung Giebringhausen abbiegen. 

Bei diesem Fahrmanöver übersah die Fahrerin ein auf der Vorfahrtsstraße fahrendes Fahrzeug, das die Sauerlandstraße in Richtung Ortsmitte befuhr - die 31-Jährige aus dem Raum Winterberg konnte nicht mehr ausweichen und die Fahrzeuge kollidierten frontal miteinander.

Die Unfallverursacherin rutschte im Anschluss an den Unfall über einen angrenzenden Gehweg und prallte gegenüber des Sportplatzes in ein Geländer. Glücklicherweise blieben beide Fahrerinnen unverletzt. Mitarbeiter der Gemeinde Diemelsee sperrten das stark beschädigte Geländer ab.

An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro, sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Schaden an Gehweg und Geländer beziffern die Beamten der Polizeistation Korbach mit etwa 10.000 Euro.

Link: Unfallstandort Sauerlandstraße in Stormbruch (3. Juli) 

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 Juni 2021 09:30

Zwei Verletzte bei Unfall auf Bundesstraße 83

BEVERUNGEN. Zwei Verletzte und ein Sachschaden von rund 15.000 Euro - das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwoch auf der Bundesstraße 83 zwischen Höxter-Godelheim und Wehrden ereignet hat.

Gegen 10.20 Uhr wollte ein 83-Jähriger mit seinem Chrysler PT Cruiser auf der Kreisstraße 56 von Wehrden kommend nach links auf die Bundesstraße in Richtung Beverungen abbiegen. Dabei übersah er einen aus Richtung Beverungen kommenden blauen Fiat, der von einer 51-jährigen Frau gesteuert wurde. Es kam zum Zusammenstoß.

Die Fiat-Fahrerin und der Chrysler-Fahrer wurden aufgrund ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird an beiden Fahrzeugen auf insgesamt rund 15.000 Euro geschätzt. Über die Dauer der Einsatzarbeiten wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HX Polizei

EIMELROD. Landwirte haben es dieser Tage nicht leicht, zumal das Wetter oftmals nur kurze Zeitfenster für Silage eröffnet. So war ein Landwirt (51) aus Eimelrod auch bemüht, diesem Druck gerecht zu werden. Am späten Mittwochabend (23.30 Uhr) war der Mann in Eimelrod unterwegs. Er fuhr mit einem gemieteten Ackerschlepper auf der Hauptstraße hinter einem ihm gehörenden Gespann, das von einem Helfer (25) geführt wurde. Mutmaßlich war es eine Katze, die dem vorderen Gespann über den Weg lief, was dessen Fahrer veranlasste, abzubremsen.

Leider erkannte der folgende Landwirt die Situation zu spät und fuhr auf sein eigenes Gespann auf. Der Schaden an dem Anhänger hielt sich mit einer kaputten Beleuchtungseinrichtung für etwa 200 Euro im Rahmen. Am gemieteten Schlepper entstand indes hoher Sachschaden - der komplette Motorblock wurde ineinander geschoben und die Schutzscheibe der Fahrerkabine ging ebenfalls zu Bruch. Ein hinzugerufener Mitarbeiter des Usselner Landmaschinenhandels schätzte den Schaden an dem Mietschlepper auf mindestens 30.000 Euro.

Noch bevor die Polizei am Ort des Geschehens eintraf, hatten sich bereits viele Eimelroder an der Unfallstelle eingefunden und dabei geholfen, Trümmerteile und ausgelaufene Betriebsstoffe zu beseitigen. Glück im Unglück jedoch - niemand wurde bei diesem Unfall verletzt, auch keine Katze.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Zu einem Verkehrsunfall wurden die Beamten der Bad Arolser Polizeistation am Dienstagnachmittag gerufen - es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

Gegen 16.20 Uhr befuhr eine 62-jährige Frau aus Volkmarsen mit ihrem Mercedes den Erpeweg in Richtung Gerichtsstraße - auf diese wollte die Fahrerin abbiegen und sie betätigte die Bremse. Allerdings geriet die Frau beim Bremsmanöver, vermutlich auf Grund von Unachtsamkeit, mit ihrer Fahrzeugfront auf die Fahrbahn der Gerichtsstraße. Ein 32-jähriger Warburger, der zu diesem Zeitpunkt die Gerichtsstraße in Richtung Kreisverkehr befuhr, konnte nicht mehr ausweichen und die Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich miteinander.

Beide Fahrzeugführer überstanden den Unfall glücklicherweise unverletzt. Der Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen wird von den Bad Arolser Beamten auf etwa 3000 Euro geschätzt.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KASSEL. Am Samstag wurde der Feuerwehr Kassel gegen 16.30 Uhr ein Brand in einem Mehrfamilienhaus im Lüdersweg im Stadtteil Oberzwehren gemeldet. Die Anrufer teilten mit, dass es dort im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses nach Brandrauch riecht.

Bei Eintreffen der Feuerwehr waren zwei Treppenräume des dreigeschossigen Gebäudes leicht verqualmt und Rauch drang aus einem Kellerfenster. Zu dieser Zeit befanden sich noch mehrere Hausbewohner im Gebäude. Vorsorglich wurde das Gebäude geräumt.

Zur Unterstützung der Feuerwehr übernahmen die Polizei und die Besatzung eines Rettungswagen der Johanniter die Räumung - die Kräfte sorgten dafür, dass sämtliche im Gebäude befindlichen Bewohner schnell und unverletzt in Sicherheit gebracht werden konnten. Parallel zu den Rettungsmaßnahmen drang die Feuerwehr unter Atemschutz in den Kellerraum ein und konnte den Brand schnell löschen. Deswegen entstand nur geringer Schaden.

Der eigentliche Brandschaden beschränkt sich auf verbrannte Blumenkästen und Altpapier, zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Alle Hausbewohner konnten nach dem Einsatz wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. 

- Anzeige -

Publiziert in KS Feuerwehr
Mittwoch, 26 Mai 2021 17:42

Auffahrunfall am Mühlhäuser Hammer

TWISTETAL. Vermutlich führte Unaufmerksamkeit am Mittwoch zu einem Auffahrunfall im Bereich des Mühlhäuser Hammers zwischen Berndorf und Twiste. Nach ersten Informationen wurde mindestens eine Person mit einem RTW ins Korbacher Krankenhaus transportiert, eine weitere Person wurde leicht verletzt.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg kam gegen 16.35 Uhr die Meldung, dass sich ein Verkehrsunfall mit zwei Personenkraftwagen auf der Bundesstraße 252 ereignet habe - ein Fahrzeug sei in Brand geraten. Daraufhin rückten eine Streifenwagenbesatzung der Korbacher Polizei, ein Notarzt und mehrere RTW zur Unfallstelle aus. Bei Eintreffen der Twistetaler Wehr konnte schnell Entwarnung gegeben werden, ein Brand war nicht entstanden. Da keine Personen eingeschlossen oder gar eingeklemmt waren, rückte die Feuerwehr wieder ab.  

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr eine 32-jährige Frankenbergerin mit ihrem roten Ford Fiesta die Bundesstraße 252 von Korbach in Richtung Bad Arolsen. In Höhe des Eierhofs bemerkte sie einen nach links zur Hofeinfahrt abfahrenden Audi A4 zu spät. Dieser musste verkehrsbedingt halten und hatte den Blinker ordnungsgemäß gesetzt. Mit voller Wucht prallte die 32-Jährige in das Heck des Audi.

Während die Fahrerin (34) des Audi leichte Verletzungen erlitt, blieben der Beifahrer (45) und ein Kind (4) unverletzt. Die Unfallverursacherin wurde mit dem Rettungswagen ins Korbacher Krankenhaus transportiert. Weil die Straße geräumt werden musste, veranlasste die Polizei den Abtransport des Ford. Um längere Staus zu vermeiden, leitete die Polizei den Verkehr wechselseitig an den Fahrzeugen vorbei.

Link: Unfallstandort am 26. Mai 2021 auf der Bundesstraße 252.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KASSEL. Ein bislang unbekannter Täter richtete in der Nacht zu Freitag im Kasseler Stadtteil Bettenhausen allerhand Schaden an - nachdem er zunächst versucht hatte, in eine Bäckerei und eine Tankstelle einzubrechen, flüchtete er unerkannt in einem silbernen Ford Focus mit polnischen Kennzeichen. Mit genau diesem Fahrzeug kam er wenige Stunden später in einer Rechtskurve in der Mündener Straße von der Fahrbahn ab und krachte in den Zaun einer Firma. Anschließend ließ der Unbekannte das völlig demolierte Auto auf der Straße stehen und ergriff zu Fuß die Flucht von der Unfallstelle. Die Kasseler Polizei sucht nach Zeugen, denen das Fahrzeug aufgefallen ist oder die Hinweise auf den Täter geben können. Es handelt sich um einen Mann mit Glatze und sportlicher Statur, der graue Oberbekleidung und schwarze Schuhe trug.

Einbrüche in Heiligenröder Straße

Die beiden Einbrüche in die Bäckerei und die Tankstelle in der Heiligenröder Straße hatten sich nach bisherigem Ermittlungsstand in der Zeit zwischen 22 und 23 Uhr ereignet. An der Bäckereifiliale in der Einkaufspassage hatte der Täter mit unbekanntem Werkzeug eine Scheibe herausgetrennt und war so in das Geschäft eingestiegen. Beute machte er hier aber nach ersten Erkenntnissen nicht.

Deutlich brachialer ging der Täter bei dem Einbruchsversuch in die nahegelegene Tankstelle vor. Anhand der Auswertung von Bildern einer Überwachungskamera fuhr er mehrfach mit dem Ford Focus gegen eine Glastür sowie eine Nebeneingangstür, um sich so ein Einstiegsloch in das Gebäude zu verschaffen. Außer einem Schaden von 1000 Euro richtete er jedoch mit dieser Aktion nichts an, denn der Unbekannte gelangte nicht in die Tankstelle.

Ford Focus kracht in Firmenzaun

Gegen 3.40 Uhr meldeten schließlich die Mitarbeiter der Firma den erheblich beschädigten silbernen Ford Focus mit eingeschaltetem Warnblinklicht mitten auf der Straße. Vom Fahrer des Wagens, der zu Fuß in unbekannte Richtung geflüchtet war, fehlte bereits jede Spur. Neben einem erheblichen Schaden an dem Zaun der Firma entstand an dem Pkw ein Totalschaden von rund 5000 Euro. Das nicht mehr fahrbereite Auto stellten die eingesetzten Polizisten des Reviers Ost sicher und ließen es von einem Abschleppunternehmen abtransportieren. Eine Fahndung nach dem Fahrer des Wagens verlief ohne Erfolg.

Die bisherigen Ermittlungen hinsichtlich des in Polen zugelassenen Autos konnten noch nicht zur Identifizierung des Täters führen. Zeugen, die Hinweise hinsichtlich der Einbrüche oder der Unfallflucht geben können, melden sich bitte beim Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561/9100. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 78

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige