Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Regale

WALDECK-FRANKENBERG. Kaum sind die Bilder von leeren Regalen in Einkaufsläden in Italien im Landkreis Waldeck-Frankenberg angekommen, geht die Furcht um, es könnte auch unsere Region treffen. Während einige Menschen entspannt abwinken und das Coronavirus als lästiges Übel empfinden, "hamstern" andere in den Supermärkten, was in den Einkaufswagen passt. Die Apotheke in Adorf hat mittlerweile eine Warteliste für ihre Kunden angelegt, weil Desinfektionssprays und Einweghandschuhe ausverkauft sind.

In einem Adorfer Supermarkt hat ein 58-Jähriger aus der Gemeinde Diemlsee in der vergangenen Woche Lebensmittel für 850 Euro eingekauft und zuhause gebunkert. Auf seinem Vorratskalkulator standen Nudeln, Mehl, Zucker, Konserven aller Art, Toilettenpapier und Einmalhandschuhe, sowie Desinfektionsspray und Schokolade. Nach Angaben des 58-Jährigen hat er sogar eine zweite Tiefkühltruhe bestellt, um auf alles vorbereitet zu sein. Bevorratungskäufe werden aber auch aus Bad Arolsen, Frankenberg, Bad Wildungen und Korbach gemeldet.

Ganz von der Hand zu weisen ist das Bunkern von Nahrungsmitteln für den Katastrophenfall allerdings nicht. Die Bundesregierung empfiehlt grundsätzlich Lebensmittelvorräte für 14 Tage anzulegen - unabhängig vom Coronavirus. Dazu zählen aber keine Tiefkühlpizzas, Bratwürstchen oder Eier, sondern Nudeln, Mehl, Wurst- und Fischkonserven, Gemüse- und Obstkonserven mit langer Haltbarkeitsdauer und Hygieneartikel. Wer Platz hat, der sollte sich mit Kanistern für Frischwasser ausrüsten, ebenso gehört in das Notfallset eine Apotheke mit Schmerzmitteln und etwas gegen Durchfallerkrankungen. Immer in Reserve sollten Batterien, Taschenlampen, Kerzen, Feueranzünder und Feuerzeuge sein. (112-magazin)





 



 


   

Publiziert in Retter
Dienstag, 03 Oktober 2017 13:57

Bad Arolsen - Flüchtigen Ladendieb gefasst

BAD AROLSEN. Versuchter Diebstahl wird zwei Männern vorgeworfen, die in einem Discounter in die Regale gegriffen hatten. Der Vorfall ereignete sich am Samstagmittag gegen 13 Uhr, als zwei Männer in einem Supermarkt in der Bahnhofstraße bei dem Versuch eines Ladendiebstahls beobachtet wurden.

Die Männer hatten es dabei gezielt auf Fleischwaren abgesehen. Als sie sich von einer Zeugin ertappt sahen, legten sie die Waren aus ihrem Rucksack wieder zurück in die Kühlung und flohen aus dem Discounter.

Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnte einer der beiden Täter noch im Nahbereich des Marktes von der Polizei festgenommen werden. Nachdem seine Personalien aufgenommen worden waren, wurde der 19-jährige Mann mit Wohnsitz in Bad Arolsen wieder auf freien Fuß gesetzt. Sein Komplize ist weiterhin flüchtig. Er soll ungefähr 20 Jahre alt und von schlanker Gestalt sein.

Bei Tatausführung trug der Flüchtige eine helle Jacke und eine beige Schildmütze. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige