Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rastplatz

Donnerstag, 07 Februar 2019 15:27

Planen auf A 44 aufgeschlitzt, Zeugen gesucht

KASSEL. Bislang unbekannte Täter schlitzten von Mittwoch auf Donnerstag bei zwei Lkw auf der Rastanlage Bühlek die Planen auf. In einem der beiden Fälle entwendeten sie lediglich Ladung im Wert von 15 Euro. Durch die Beschädigungen an den beiden Planen entstanden hingegen Sachschäden mit einem Gesamtwert von etwa 250 Euro.

Zur Einhaltung ihrer Ruhezeit hatten die Fahrer zweier Unternehmen ihre Fahrzeuge am Mittwoch zu unterschiedlichen Uhrzeiten auf dem Gelände der Rastanlage abgestellt. Das eine Fahrzeug stand in der Zeit zwischen 17 Uhr und 3.45 Uhr, der zweite Lkw in der Zeit zwischen 14.45 Uhr und 4 Uhr auf dem Parkplatz.

Beide Fahrer hatten nicht bemerkt, dass sich in dieser Zeit die unbekannten Täter an den Sattelaufliegern zu schaffen machten und die Planen aufschlitzten. In dem einen Fall war nach Angaben des Fahrers nichts entwendet worden. Der zweite Fahrer teilte mit, dass von seiner Ladung einige Getränkedosen fehlten.

Die Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeiautobahnstation in Baunatal bitten nun Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise zu den Taten geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 29 November 2018 13:39

Tank leer: Unbekannte stehlen 400 Liter Diesel aus Lkw

LICHTENAU. In der Nacht zu Donnerstag haben Dieseldiebe auf dem Rastplatz Blankenrode an der Autobahn 44 zugeschlagen.

Ein Sattelzugfahrer aus Menden war am Mittwoch auf der Autobahn 44 in Richtung Dortmund unterwegs. Gegen 18.30 Uhr steuerte er den Rastplatz Blenkenrode an und legte sich schlafen. Als er am Donnerstag um 5 Uhr weiterfahren wollte, stellte er fest, dass der Tank nahezu leer war. Das Tankschloss war aufgebrochen und über 400 Liter Diesel waren abgepumpt worden.  

Die Polizei sucht Zeugen, die in der Nacht verdächtige Fahrzeuge und Personen auf dem Rastplatz gesehen haben. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 05251/3060 erbeten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Montag, 20 Februar 2017 10:10

Bahnradweg: 1000 Euro Schaden durch Randalierer

MEINERINGHAUSEN. Unbekannten Randalierer haben am Rastplatz "Lukas-Köppel" auf dem Bahnradweg zwischen Korbach und Meineringhausen gewütet. Sie richteten einen geschätzten Schaden von 1000 Euro an.

Der Rastplatz liegt oberhalb von Meineringhausen kurz vor dem Tunnel unter der Bundesstraße. Die unbekannten Randalierer rissen ein Hinweisschild aus der Metallverankerung und beschädigten die Dacheindeckung aus Trapezblech. Der Rastplatz war zudem mit Plastikbechern und Glasscherben übersät.

Mitarbeiter der Stadt Korbach wurden am Samstag gegen 11 Uhr auf den Fall von Vandalismus aufmerksam und verständigten die Polizei. Die Beamten sind nun auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 19 November 2015 09:08

Abgezapft: Dieseldiebe legen LKW lahm

DIEMELSTADT. Während ein niederländischer LKW-Fahrer am Dienstag seine vorgeschriebene Nachtruhe auf dem SVG-Rastplatz in Diemelstadt-Rhoden verbrachte, haben Dieseldiebe im laufe der Nacht die Tankverschlüsse seiner weißen DAF-Zugmaschine geöffnet und mehr als 800 Liter Dieselkraftstoff abgepumpt. Am Mittwochmorgen stellte der Hölländer bei der geplanten Weiterfahrt fest, dass die Tankuhr noch 5 Liter Diesel anzeigte, obwohl er am Abend zuvor an der gegenüberliegenden Tankstelle die Dieselbehälter gefüllt hatte. Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0. 

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

KASSEL. Einen mit 22 Tonnen Melonen beladener Sattelzug, der wegen defekter Bremsen auf Gefällestrecken mehr als 100 km/h schnell wurde, hat die Polizei bei Kassel aus dem Verkehr gezogen.

Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal wurden am Dienstagnachmittag von Kollegen des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) zur Unterstützung hinzugezogen. Auf dem Rastplatz Kassel wurde ein Sattelzug, der mit 22 Tonnen Melonen beladen war, kontrolliert. Er wies erhebliche technische Mängel auf. Die Beamten bemerkten sofort, dass die Bremsscheiben des Zugfahrzeugs und des Aufliegers stark korrodiert beziehungsweise beschädigt waren.

Für eine detailliertere Überprüfung wurde ein Gutachter bestellt, der die Vermutung der Beamten bestätigte. An einer Achse der Zugmaschine waren die Bremsscheiben gerissen. An der zweiten Achse fehlten die Bremsbeläge komplett. Beim Auflieger waren alle Bremsbeläge verschlissen. Zwei Bremsbeläge fehlten komplett und ein Bremskolben saß direkt auf der Bremsscheibe auf.

Die Beamten untersagten die Weiterfahrt des Sattelzuges sofort. Alle Unterlagen sowie die amtlichen Kennzeichen wurden sichergestellt. Bei der Auswertung der Diagrammscheibe des Lastwagens stellten die Beamten fest, dass das Gespann teilweise über 100 km/h schnell gefahren war. Nach Einschätzung der Beamten steht die hohe Geschwindigkeit wahrscheinlich in Zusammenhang mit den technischen Mängeln des Gespanns: bei Bergabfahrten konnte der Sattelzug wegen der defekten Bremsen die Geschwindigkeit nicht mehr richtig reduzieren.

Gegen den Halter und den Fahrer wurde ein Verfahren eingeleitet. Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung von 300 Euro berappen. Woher der Lkw kam, ließ Polizeisprecher Frank Kramer am Mittwoch offen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BERNDORF. Viel Glück im Unglück hatte ein Ehepaar und sein Pferd bei einem spektakulären Unfall auf der Bundesstraße 252 zwischen Twiste und Berndorf: Das Auto mit Anhänger kam am Nachmittag an einem Rastplatz von der Fahrbahn ab, verfehlte einen Baum nur knapp, fuhr eine massive Sitzgruppe um und blieb vor einem Findling stehen. Die Fahrerin wurde verletzt, ihr Mann und das Pferd kamen mit dem Schrecken davon.

Die Eheleute aus Gemünden (Wohra) waren laut Polizei am Pfingstmontag gegen 14.10 Uhr aus Richtung Bad Arolsen kommend in Fahrtrichtung Korbach unterwegs. Von dem Mercedes, den die 60 Jahre alte Ehefrau steuerte, wurde ein Pferdeanhänger mit einem Tier darin gezogen. Zwischen Twiste und Berndorf kam das Gespann kurz vor der Zufahrt zu einem Rastplatz nach rechts von der Bundesstraße ab - laut Polizei durch Unachtsamkeit der Fahrerin.

Der Benz und der Anhänger prallten gegen das Metallgeländer an einem Wasserdurchlass, fuhren weiter über den Grünstreifen und über die Parkplatzzufahrt hinweg, fuhren durch ein Gebüsch hindurch und knapp an einem Baum vorbei. Dabei riss der Anhänger ab und blieb zwischen den Büschen stehen. Das Zugfahrzeug überfuhr noch eine Sitzgruppe aus Beton und Holz, die Rastplatznutzern für Pausen dient, bevor der Mercedes dann kurz vor einem größeren Stein zum Stehen kam.

Zur medizinischen Versorgung der verletzten Fahrerin rückten der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens zur Unfallstelle aus. Die Rettungskräfte lieferten die Fahrerin ins Krankenhaus nach Korbach ein. Der 62-jährige Ehemann, der zum Zeitpunkt des Unfalls auf dem Beifahrersitz saß, blieb unverletzt. Auch das Pferd überstand den außergewöhnlichen Unfall nach Einschätzung der Polizei offenbar unbeschadet.

An Auto, Anhänger und Rastplatz-Sitzgruppe entstand ein Gesamtschaden von mindestens 10.000 Euro. Auto und Anhänger mussten abgeschleppt werden. Angehörige des Ehepaars kamen mit einem anderen Pferdeanhänger, um das Tier an der Unfallstelle abzuholen. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nach dem Unfall nicht, da die Bundesstraße selbst nicht betroffen war.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 19 August 2012 08:18

Weißstörche machten Rast in Korbach

KORBACH. Übernachtung, Frühstück, Bankgeschäfte: Mit diesem Stationen könnte man den Besuch zahlreicher Weißstörche in der Kreisstadt umschreiben. Am Donnerstagabend kreisten die imposanten Vögel über mehreren Wohngebieten und ließen sich schließlich unter anderem auf dem Conti-Schornstein und einigen Häusern an der Arolser Landstraße zur Nachtruhe nieder. Bereits bei Tagesanbruch am Freitag waren sie aber schon wieder in der Luft. Später sichteten viele Korbacher die Störche unter anderem auch auf dem Dach der Sparkasse. Um sich für die Weiterreise per Flügelschlag zu stärken, wählten einige der weiß-schwarz gefiederten Großvögel einen Acker bei Nordenbeck. Dort zupften sie Regenwürmer aus dem frisch gepflügten Erdreich.

Publiziert in Archiv - Sammlung
Dienstag, 04 Oktober 2011 09:30

Brandstiftung: Mehrere Mülltonnen in Flammen

BATTENBERG. Mehrere Mülltonnen haben am späten Montagabend in und bei Battenberg sowie bei Laisa gebrannt. Die Polizei schließt bei der Ursache Brandstiftung nicht aus, Hinweise auf den oder die Täter liegen bislang aber nicht vor.

Der erste Brand wurde am Montagabend gegen 22 Uhr auf einem Parkplatz am Battenberger Schwimmbad entdeckt - die Feuerwehr rückte Augenblicke später mit drei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften zur Brandstelle aus. Nach Angaben der Polizei brannte eine Mülltonne, die die Flammen trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr vollständig zerstörten. Der Schaden liegt laut Polizei bei rund 100 Euro.

Zwei weitere Mülltonnen gingen wenig später auf einem Parkplatz an der Bundesstraße 253 aus Richtung Frankenberg gesehen kurz vor Laisa in Flammen auf. Die Brandschützer aus Battenberg und Laisa rückten gegen 22.20 Uhr zu dem Parkplatz aus und löschten den Inhalt der Metallbehälter. Den Schaden in diesem Fall setzt die Polizei mit je 50 Euro pro Tonne an.

Etwa 20 Minuten später meldete ein Autofahrer den bei Laisa löschenden Einsatzkräften einen weiteren Mülltonnenbrand: Auf einem Parkplatz an der B 253 unweit der Zufahrt zur Biedenkopfer Straße bei Battenberg brannte ebenfalls ein Abfallbehälter. Die Kernstadtwehr löschte den Brand, wie bei den vorausgegangenen Fällen nutzten die Wehrleute dazu die Schnellangriffseinrichtung des Hilfeleistungs-Löschfahrzeugs (HLF). Schaden: 100 Euro.

"Als wir mit mehreren Fahrzeugen verstärkt auf Streife gingen, hörte die Brandserie schlagartig auf", sagte der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizei am Dienstagmorgen gegenüber 112-magazin.de. Die Beamten sehen einen Zusammenhang zwischen den Mülltonnenbränden und schließen vorsätzliche Brandstiftung als Grund für die Brände nicht aus. Da bislang keine Hinweise auf den oder die Brandstifter vorliegen, ist die Polizei auf die Hilfe möglicher Zeugen angewiesen. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 bei der Polizei in Frankenberg zu melden.


Link:
Feuerwehr Battenberg

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige