Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Quast

DIEMELSTADT-RHODEN. Zu gleich zwei Einsätzen rückten die Freiwilligen der Feuerwehr Rhoden am Mittwoch aus - auf dem Quast musste ein Feuer gelöscht werden, wenig später wurden die Einsatzkräfte zur Autobahn gerufen, weil sich ein Lkw den Dieseltank aufgerissen hatte.

Gegen 20.40 Uhr ging der Anruf eines Motorradfahrers bei der Leitstelle ein. Gemeldet wurde brennendes Unterholz auf dem Quast, unmittelbar an der Autobahn 44. Die Feuerwehren aus Rhoden und Wrexen wurden alarmiert und rückten aus. Unter der Leitung von Wehrführer Achim Wienroth erreichten die Brandschützer zügig den Einsatzort und löschten das Feuer ab, bevor ein  angrenzendes Waldstück in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die ebenfalls herannahenden Kräfte aus Wrexen wurden noch während der Anfahrt abbestellt. Dieser Einsatz dauerte etwa eine halbe Stunde, sodass die 13 Einsatzkräfte in den Standort nach Rhoden zurückkehren konnten.

Neuer Einsatz Biggenkopf

Während für Fahrzeuge, Gerätschaften und Material die Einsatzbereitschaft hergestellt wurde, erreichte die Freiwilligen der nächste Einsatzbefehl: Auf der Autobahn 44 in unmittelbarer Nähe zur Raststätte Biggenkopf hatte sich ein Lkw aus dem Lahn-Dill-Kreis den Tank aufgerissen. Nach Auskunft eines MAN-Reparaturteams war der Sattelzug in Richtung Kassel unterwegs gewesen und mit einem Reifen über ein Metallteil gefahren. Dieses wurde durch die Wucht in den Tank geschlagen und hatte die Unterseite des Dieselbehälters aufgerissen.

Mit drei Fahrzeugen erreichten 15 Einsatzkräfte um 21.40 Uhr die Unfallstelle um Hilfe zu leisten. Mit Ölbindemittel wurde die Ölspur auf dem Standstreifen abgestreut, die rechte Fahrspur auf einer Länge von 200 Metern abgesperrt und das Gerätefahrzeug aus Rhoden nachgeordert, um weiteres Ölbindemittel zur Gefahrenstelle zu transportieren. Da sich ausgelaufener Diesel bereits auf einer Grünfläche verteilt hatte, wurde die Wasserbehörde alarmiert. Reparaturarbeiten des MAN-Teams an dem Dieseltank blieben zunächst erfolglos, sodass der gesamte Dieselkraftstoff aus dem Lkw abgepumpt werden musste. 

Einsatzleiter Achim Wienroth übergab nach getaner Arbeit die Einsatzstelle an die Autobahnmeisterei, die Kommunikation im Leitungsfahrzeug übernahm wie immer Jörg Schade.  (112-magazin)

Link: Einsatzstandort Biggenkopf auf der A 44

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 12 August 2017 11:17

Nach Drachenfest Bullenschädel geklaut

DIEMELSTADT. Einen Bullenschädel haben unbekannte Täter auf dem Quast entwendet. Am Sonntag, den 6 August, hing der Bullenschädel "Hannibal" noch um 20 Uhr an der Hütte der Larp Gruppe.  Mitglieder des Waldecker Corps waren um diese Zeit vor Ort um einige Dinge im Gemeinschaftshaus zu erledigen. Als am nächsten Morgen gegen 9.30 Uhr ein kleiner Trupp vom Waldecker Corps an der Hütte eintraf um dort mit dem Abbau zu beginnen, stellten die Arbeiter fest, dass der Bullenschädel fort war.

Auf dem Quast bei Rhoden fahren nach dem Drachenfest viele Bewohner der umliegenden Ortschaften die Wege ab, um Brennholz, welches nicht von den Spielern des Drachenfestes mitgenommen wurde einzusammeln, um es selbst zu verheizen. Eventuell hat jemand von den Brennholzsammlern etwas verdächtiges Beobachten können.

Hinweise zum Verbleib des Schädels können unter der Servicenummer  0151 12 112 022 diskret übermittelt werden.

Besuchen Sie uns bei Facebook

Anzeige:


Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Alle vier Felgen mit Reifen haben unbekannte Diebe von einem Audi abmontiert, der im Verlauf der vergangenen Tage auf dem Besucherparkplatz des Drachenfestes auf dem Quast stand. Der Schaden beläuft sich auf fast 3000 Euro.

Die auf dem braunen Audi A4 Avant montierten Reifen haben die Größe 235/35/ZR19 und sind auf Audi-Felgen montiert. Der Diebstahl ereignete sich vermutlich in der Nacht zu Freitag.

Die Diebe montierten die Felgen trotz einer Diebstahlsicherung ab. Um die Kompletträder abnehmen zu können, bockten die Täter den Audi auf Ziegelsteine auf. Diese provisorischen Stützen gaben allerdings im Laufe der Zeit nach, so dass der Audi am Unterboden und der Beifahrertür beschädigt wurde. Der Gesamtschaden beläuft sich daher auf fast 3000 Euro.

Die Polizei in Bad Arolsen ist auf der Suche nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Wer Angaben machen kann, der meldet sich bei der Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 29 Juli 2012 21:22

Feuerwehr rettet Siebenschläfer bei Brand

RHODEN. Ein brennender Container beim Drachenfest auf dem Quast bei Rhoden hat am Sonntag die Feuerwehr gefordert. Bei dem Einsatz retteten die Brandschützer einen kleinen Siebenschläfer, der sich in den Müll verirrt hatte.

Die Feuerwehr Rhoden wurde am Sonntagmittag gegen 12.30 Uhr zu einem Containerbrand beim Drachenfest auf dem Quast bei Rhoden alarmiert. Dort war vermutlich heiße Asche in einen Mischcontainer, in dem sich neben Abfall auch Stroh befand, geworfen worden. Die Idee der Feuerwehr, den Container mit Hilfe eines Wechselladers auszukippen, ließ sich nach Angaben ihrer Sprecherin Steffi Tepel nicht ohne weiteres umsetzen. Denn am Sonntag fand sich kein Unternehmer, der ein Fahrzeug auf den Quast schicken wollte. Ein Privatunternehmen aus Wrexen erklärte sich schließlich bereit und half der Feuerwehr.

"Wir zogen den Unrat auseinander und löschten ihn zunächst mit Wasser und anschließend mit Schaum als Netzmittel ab", sagte die Sprecherin am Abend.

Während der Löscharbeiten entdeckten die Brandschützer einen Siebenschläfer, der sich im Müll verirrt hatte. Die Feuerwehrleute retteten den kleinen Nager und ließen ihn schließlich im Wald frei. Erst am Montag hatten die Rhoder Kameraden eine kleine Katze aus einem Abwasserrohr befreit und dem Tier damit vermutlich das Leben gerettet.

Der aktuelle Einsatz am Sonntag war der sechste in dieser Woche für die Wehr. Nach der Katzenrettung am Montag und dem Großbrand in Dehausen am Mittwoch rückte die Rohder Wehr am Freitagmittag zusammen mit Ammenhausen und Dehausen zu Nachlöscharbeiten nach Dehausen aus. Am Freitagabend hatte die Brandmeldeanlage im Schloss Rhoden ausgelöst, am Samstagabend waren weitere Nachlöscharbeiten in Dehausen erforderlich.


Über die anderen Einsätze berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Feuerwehr rettet Katze aus Abwasserrohr (23.07.2012, mit Fotos)
Zündelnde Kinder? Bauernhof weitgehend abgebrannt (25.07.2012, mit Video und Fotos)

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige