Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pferderipper

Freitag, 28 September 2018 13:00

Schrecklich: Pferd auf Weide bei Lengefeld verletzt

LENGEFELD. Treibt ein Pferderipper im Waldecker Land sein Unwesen? - In Lengefeld wurde eine Stute schwer verletzt, die Polizei sucht Zeugen der schrecklichen Tat.

Zwischen 9  und 17.30 Uhr, wurde am Donnerstag in Lengefeld auf einer Viehweide "Am Epper Wege" ein Sportpferd aus dem Rhein-Main-Gebiet verletzt, das sich in Reha auf einem dortigen Pferdehof befand.

Ein bislang unbekannter Täter hatte der 15-jährigen Stute massive Verletzungen, vermutlich mit einem Messer, im Bereich des Afters zugefügt. Als eine Tierpflegerin die Stute und den Wallach, die gemeinsam auf der Wiese standen, wieder in den Stall zurückholen wollte, bemerkte sie die Verletzungen. Sie rief sofort einen Tierarzt hinzu, der die Stute in eine Tierklinik einweisen ließ. Es besteht nach Auskunft der Polizei keine Lebensgefahr für die Stute.

Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können , nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BRILON. Vermutlich mit einem Messer oder gar einer Zange sind zwei Pferde auf einer Koppel bei Brilon schwer verletzt worden. Eines der Tiere musste laut Polizei notoperiert werden. Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen.

Den Angaben von Freitag zufolge kam es in der Zeit zwischen Montagabend, 20.30 Uhr, und Dienstagmorgen, 9 Uhr, auf einer Koppel an der Straße Am Haidknückel zwischen Brilon und Gudenhagen zu der Tat. Laut Polizeisprecher Holger Glaremin wurden die Pferde am Dienstagmorgen verletzt aufgefunden. Am Kopf hatten die Tiere teilweise tiefe Wunden. "Möglicherweise wurden die Verletzungen mit einem Messer oder einer Zange verursacht", sagte der Polizeisprecher, diese seien vermutlich in die Nüstern der Tiere gesteckt worden.

Eines der Pferde konnte vor Ort tierärztlich versorgt werden, das zweite verletzte Pferd musste in einer tierärztlichen Praxis notoperiert werden.

Laut Glaremin hatten sich die beiden Pferde im Tatzeitraum in einem nicht verschlossenen Stall eines Hofes mit Außenfreigang befunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und sucht nun Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Umfeld des Tatortes in der Nacht zu Dienstag geben können. Hinweise nimmt die Polizei in Brilon unter der Rufnummer 02961/90200 entgegen. (ots/pfa)


Über eine ähnlich abscheuliche Tat bei Korbach berichtete 112-magazin.de Anfang Oktober:
Unbekannter verletzt Hengstfohlen mit Messer schwer (02.10.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige