Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mehrzweckstock

MARSBERG. Am Dienstagabend wurde der Polizei ein Randalierer auf der Bahnhofstraße in Marsberg gemeldet. Mit blutverschmierten Armen schlug der Mann gegen 19.45 Uhr zunächst gegen  eine Haustür, um im Anschluss vor der Sparkasse einen 23-jährigen Marsberger zu attackieren. Dieser blieb bei dem Angriff zwar unverletzt, erlitt aber einen Schock. Bei Eintreffen der Polizei zerschlug der Mann mit einem Wutausbruch einen Infokasten der Sparkasse.

Als sich die Beamten näherten, ergriff der Täter die Flucht. Schnell konnte der Randalierer von der Polizei eingeholt werden, es kam aber infolge der versuchten Festnahme zur heftigen Gegenwehr. Daraufhin setzten die Beamten Pfefferspray und Einsatzmehrzweckstöcke ein. Trotzdem konnte der Mann noch einige Meter flüchten - er warf sich auf die Motorhaube eines geparkten Autos und beschädigte das Fahrzeug. Anschließend konnte der 24-Jährige zu Boden gebracht gefesselt werden.

Um seine blutenden Wunden zu behandeln wurde der Warburger durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Mann unter dem Einfluss von Drogen stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Nach der Versorgung seiner Wunden sowie dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die beiden Polizeibeamten blieben bei dem Einsatz unverletzt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige