Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lengefeld

Donnerstag, 06 Januar 2022 12:32

Glatte Straße - Up prallt gegen Straßenbaum

KORBACH. Auf der Landesstraße 3083 zwischen Lengefeld und Eppe, hat sich am Donnerstagmorgen ein Alleinunfall ereignet.

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle befuhr eine Frau (36) aus Korbach mit ihrem Up gegen 8.30 Uhr die Winterberger Straße von Lengefeld in Richtung Eppe. Auf glatter Fahrbahn ließ sich der Volkswagen ausgangs einer Linkskurve nicht mehr manövrieren. Mit der Fahrzeugfront prallte der Up mittig gegen einen Straßenbaum, etwa in Höhe von Rettungspunkt 209.

Leichtverletzt konnte sich die Fahrerin aus ihrem Pkw retten und die Polizei informieren. Die ausgelösten Airbags hatten wohl schlimmeres verhindert, sodass außer einer Nasenverletzung keine weiteren Blessuren zu erkennen waren. Den Sachschaden gibt die Polizei mit 5000 Euro an. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.  

Link: Unfallstandort am 6. Januar 2022 bei Rettungspunkt 209.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 Dezember 2021 10:57

Führungswechsel bei Lengefelder Feuerwehr

LENGEFELD. Die Einsatzabteilung der Feuerwehr Lengefeld hat ihr Führungstrio neu aufgestellt. Der bisherige Wehrführer Sascha Franken ist seit 2019 auch stellvertretender Stadtbrandinspektor - nach einer geplanten Übergangszeit wurden nunmehr die Verantwortlichkeiten in Lengefeld neu geregelt. Stadtbrandinspektor Carsten Vahland übergab coronakonform in kleiner Runde die erforderlichen Ernennungsurkunden.

Florian Hannover steht künftig als Wehrführer an der Spitze der Lengefelder Einsatzabteilung. Unterstützt wird er dabei weiterhin vom bisherigen ersten stellvertretenden Wehrführer Gregor Chmielowski. Seine langjährige Erfahrung bringt Sascha Franken nunmehr als zweiter stellvertretender Wehrführer mit ein - diese Position wurde bislang von Florian Hannover wahrgenommen.

"Dieser Positionswechsel im bewährten Führungstrio stärkt und festigt die solide Ausbildungsarbeit in der Wehr und stellt diese für die Zukunft hervorragend auf", teilt die Feuerwehr mit. Lengefeld hat Anfang des Jahres ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser erhalten und übernimmt als kernstadtnaher Ortsteil eine wichtige Aufgabe im Brandschutzkonzept der Hansestadt Korbach.

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

LENGEFELD. Am Donnerstag wurde die Feuerwehr Lengefeld gleich zweimal alarmiert. Um kurz vor 11 Uhr musste nach einem Verkehrsunfall in der Ortslage eine Ölspur aufgenommen werden - ein Auto hatte sich beim Überfahren eines Hindernisses die Ölwanne aufgerissen. Die ehrenamtlichen Kräfte streuten in etwa 50 Metern Länge eine Ölspur ab und nahmen das kontaminierte Bindemittel wieder auf. Das beschädigte Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Gegen 13.20 Uhr erfolgte der zweite Alarm für den Ortsteil - diesmal wurde die Kernstadtwehr direkt mitalarmiert. Gemeldet war eine Rauchentwicklung aus einer am Ortsrand liegenden Gastwirtschaft. Die Erkundung vor Ort ergab jedoch keine Erkenntnisse. Vermutlich wurde von einem Passant ein stark rauchender Schornstein fehlgedeutet. Neben der Feuerwehr war auch ein RTW in Bereitschaft vor Ort.

"Der Anrufer hat alles richtig gemacht - die Feuerwehr fährt lieber einmal mehr raus, als dass im Ernstfall wichtige Minuten verloren gehen", teilt die Feuerwehr mit. 

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen Unbekannte in die Sporthalle im Korbacher Ortsteil Lengefeld ein. Dort versuchten sie die Scheibe eines Getränkekühlschranks einzuschlagen. Da dies jedoch misslang, mussten die Täter ohne Beute flüchten. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. In dieser Woche haben insgesamt sieben Feuerwehren der Hansestadt Korbach ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Bei zwei Alarmübungen in Nieder-Schleidern und in Lengefeld mussten anspruchsvolle Aufgaben erledigt werden - die Zusammenarbeit klappte reibungslos.

Ein Wohnhausbrand in Nieder-Schleidern stand am Montagabend auf der Agenda. Um kurz nach 19 Uhr wurden die Einsatzkräfte aus Nieder-Schleidern, Alleringhausen, Eppe und Hillershausen alarmiert. Unter Atemschutz mussten vermisste Personen aus dem verrauchten Gebäude gerettet werden, parallel wurde ein Löschangriff durchgeführt. Alle eingesetzten Kräfte arbeiteten gemeinsam und erfolgreich, sodass die Übungsziele in kurzer Zeit erreicht werden konnten.

Ein ähnliches Szenario war dann am Mittwochabend in Lengefeld vorbereitet. Hier wurde ein Brand in einem Mehrfamilienhaus angenommen. Auch hier waren mehrere Personen vom Rauch eingeschlossen, die unter Einsatz der Atemschutzgeräte gerettet werden mussten. Zusätzlich galt es hier, eine Menschenrettung über die Steckleiter vorzunehmen, da sich eine Person auf einem am Gebäude stehenden Baugerüst befand. Um die Anforderungen noch etwas zu erhöhen, wurde das Übungsszenario um einen schweren Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen erweitert. Um 19.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte aus Lengefeld, Lelbach und Rhena alarmiert. Die bereits einsetzende Dämmerung erschwerte die Arbeiten, es musste zusätzlich für Beleuchtung an der Einsatzstelle gesorgt werden. Die Wehren aus Lengefeld und Lelbach arbeiteten bei der Brandbekämpfung Hand in Hand. Mehrere Atemschutztrupps waren im Innangriff im Einsatz. Auch hier wurden alle Aufgaben zügig gelöst. Die Feuerwehr Rhena verfügt über die Zusatzausrüstung für technische Hilfeleistung und übernahm den Verkehrsunfall.

Gemeinsam mit Rettungskräften des DRK, die mit einem RTW vor Ort waren, wurden die eingeklemmten Personen medizinisch versorgt und betreut. Unter Einsatz von hydraulischen Rettungsgeräten (Schere, Spreizer und Zylinder) und weiteren technischen Hilfsmitteln wurden Zugangs- und Rettungsöffnungen geschaffen. Zur schonenden Rettung mittels Spineboard wurde das komplette Fahrzeugdach entfernt. Auch hier wurden alle Aufgaben zügig und patientenorientiert abgearbeitet. Das Einsatzszenario wurde funktechnisch über den Einsatzleitwagen der Kernstadtwehr koordiniert, so dass auch Nachforderungen und Lagemeldungen realistisch abgegeben werden konnten.

Bei den anschließenden Besprechungen mit den Stadtbrandinspektoren wurden die jeweiligen Abläufe nochmals für alle vorgetragen und bewertet. Das Führungsteam war auf die bewiesene Schlagkraft sowie auf den Ausbildungsstand der Wehren ausdrücklich Stolz. "Die Bürgerinnen und Bürger in der Hansestadt Korbach und ihren Ortsteilen können sich jederzeit auf kompetente Hilfe in der Not verlassen", so Stadtbrandinspektor Carsten Vahland.

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Vermutlich war die aufgeweichte Bankette ursächlich für einen Verkehrsunfall, der sich am Sonntag um 14.20 Uhr auf der Landesstraße 3083 bei Lengefeld ereignet hat.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle war der Fahrer (19) eines grauen Fiat Tipo aus Richtung Eppe kommend in Fahrtrichtung Korbach unterwegs gewesen, als er in Höhe der Gaststätte "Alte Wiese" nach rechts auf die Bankette kam. Diese gab nach, sodass der Wagen in den Böschungshang geschoben wurde und der Fiat eine Rolle machte. Auf dem Dach liegend, konnte sich der Korbacher selbst aus dem Tipo befreien und die Polizei verständigen.   

Beamte der Polizei nahmen der Unfall auf und sicherte die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab. Abgeschleppt wurde der Unfallwagen vom ADAC.

Publiziert in Polizei

KORBACH/MEDEBACH. Das Bergen von Fahrzeugen sollte man lieber dem Pannendienst überlassen - ansonsten könnte das Abschleppen teurer werden als geplant.

Im vorliegenden Fall, der sich am Freitagabend auf der Landesstraße 3083 ereignete, wurden nach einer missglückten Aktion der "Abschlepper" sowie das Pannenfahrzeug so stark beschädigt, dass beide Fahrzeugen nicht mehr fahrbereit waren. Gegen 21.10 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer der Polizei in Korbach einen Unfall auf der Strecke zwischen Lengefeld und Eppe, etwa 1000 Meter vor dem Abzweig nach Alleringhausen.

Vorausgegangen war eine Panne. Eine 27-jährige Frau aus dem Hochsauerlandkreis war mit ihrem Golf auf dem Streckenabschnitt liegengeblieben und hatte ihren Vater um Hilfe gebeten - der brauste unverzüglich los und kam zeitnah mit seinem Tiguan bei der Tochter und dem Pannenfahrzeug an. Mittels Abschleppstange wurde der Golf mit dem Tiguan als Zugfahrzeug verbunden. Wieso der Vater in den Golf gestiegen ist und weshalb die Tochter den Tiguan steuerte ist nicht bekannt. Fest steht, dass das Gespann nach einigen Metern unfreiwillig getrennt wurde.

Nachdem der Tiguan an Fahrt gewonnen hatte, geriet das Führungsfahrzeug mit der 27-Jährigen nach rechts auf die Bankette, danach rutschte der Tiguan in den Flutgraben, wurde durch eine Bodenwelle aufrecht gestellt und landete auf der Fahrerseite. Bei diesem Manöver löste sich die Abschleppstange, sodass auch der Golf beschädigt wurde. Vater und Tochter kamen unverletzt davon, allerdings dürften die "Blessuren" an den Fahrzeugen teuer werden. Nach Schätzung der Polizei wird die Reparatur am schwarzen Tiguan etwa 10.000 Euro kosten, der Schaden am Golf wird mit 2000 Euro angegeben.

Weil beide Fahrzuge nicht mehr fahrbereit waren, musste ein Abschleppdienst angefordert werden.   

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 22 April 2021 10:41

Blitzer bei Lengefeld: 60 km/h

LENGEFELD. Derzeit wird auf der Landesstraße 3083 bei Lengefeld eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Gemessen wird in beiden Richtungen, in Höhe einer Gaststätte. Dort gilt Tempo 60 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Dienstag, 24 November 2020 10:38

Baumfällarbeiten werden verschoben

KORBACH. Die für den 24. November geplanten Baumfällarbeiten entlang der Landesstraße 3083 von Eppe bis Lengefeld müssen verschoben werden. Grund ist ein Krankheitsfall bei dem beauftragten Forstunternehmen. Die Straße bleibt an diesem Tag frei und kann befahren werden. Hessen Mobil informiert, sobald bekannt ist, wann die Arbeiten nachgeholt werden können.

-Anzeige-



Publiziert in Baustellen
Sonntag, 02 August 2020 07:47

Vollsperrung zwischen Lengefeld und Goldhausen

KORBACH. Hessen Mobil erneuert ab Montag, den 3. August schadhafte Stellen auf der L 3083 zwischen Lengefeld und dem Abzweig zur K 56 nach Goldhausen. Aufgrund zu geringer Restdurchfahrtsbreiten und zum Schutz der Mitarbeiter muss in der Zeit vom 3. bis voraussichtlich 5. August 2020 die Strecke für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitung führt von Lengefeld über die K 58 nach Lelbach und weiter über die Bundesstraße 251 bis Bömighausen. Von dort folgt die Strecke der L 3437 und L 3083 nach Goldhausen. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert.

-Anzeige-



Publiziert in Baustellen
Seite 1 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige