Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Korbach

KORBACH. Die Korbacher Kernstadtwehr wurde am frühen Donnerstagmorgen zu einem Zimmerbrand in den Nordring alarmiert.

Um 1.28 Uhr meldete die Leitstelle Waldeck-Frankenberg am Donnerstag einen Zimmerbrand im Nordring. Unverzüglich machten sich, unter der Einsatzleitung vom stellvertretenden Stadtbrandinspektor Sascha Franken, 30 Kräfte der Kernstadtwehr auf den Weg zum Einsatzort. 

Dort eingetroffen, war eine deutliche Rauchentwicklung und immer stärker werdender Feuerschein durch ein Fenster im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses ersichtlich. Da sich das Feuer immer weiter ausbreitete, leiteten die Kameradinnen und Kameraden Löschangriffe mit C-Strahlrohren von zwei Seiten ein - durch die geöffnete Haustür und durch das Fenster im Erdgeschoss. So konnten die Kräfte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern.

Im Rahmen der Löscharbeiten wurden weitere Atemschutzgeräteträger benötigt, daher erfolgte eine Nachalarmierung des 2. Löschzuges - insgesamt waren fünf Trupps unter Atemschutz im Einsatz.

Nach etwa drei Stunden, gegen 4.30 Uhr, war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die Einsatzkräfte konnten abrücken. Der Bewohner, der sich bei Eintreffen der Feuerwehr bereits in Obhut der Rettungskräfte befand, wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Ursächlich für den Brand war nach ersten Informationen eine Zigarette, die der Bewohner rauchen wollte - mit dieser schlief der Mann im Bett ein und es entzündete sich.

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

FLECHTDORF. Ein Auffahrunfall ereignete sich am Dienstagnachmittag auf der Landesstraße 3076 zwischen Flechtdorf und Korbach.

Ein 51-Jähriger aus Brake (Unterweser) und eine 28-Jährige aus Wetter (Landkreis Marburg-Biedenkopf) befuhren gegen 14.25 Uhr hintereinander die Landesstraße 3076 von Flechtdorf in Richtung Korbach. Vor den beiden fuhr ein Lastkraftwagen.

Auf Höhe der Abfahrt zur Mülldeponie wollte der Lastkraftwagenfahrer nach rechts auf die Straße "Am Steinberg" abbiegen. Der 51-Jährige erkannte dies sehr spät und bremste seinen dunkelgrauen Ford Focus daher stark ab. Dieses abrupte Bremsmanöver überraschte die folgende 28-Jährige und sie prallte mit ihrem VW Caddy in das Heck des vorausfahrenden Ford. Hierbei wurde der grüne VW Caddy der Frau im Frontbereich stark beschädigt. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt zur Mülldeponie indes fort. Die Beifahrerin (51) im Ford erlitt durch die Wucht des Aufpralls leichte Verletzungen.

Beide Fahrzeugführer gaben gegenüber 112-magazin.de an, dass weder die Beleuchtung noch der Fahrtrichtungsanzeiger des Lkw funktioniert habe - ob dies der Fall war, wird Gegenstand weiterer Ermittlungen sein.

Zur Aufnahme ausgelaufener Betriebsstoffe wurde die Straßenmeisterei hinzugerufen. Aufgenommen wurde der Unfall durch die Polizeistation Korbach.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KORBACH. Zu einem Verkehrsunfall in der Arolser Landstraße wurden die Beamten der Korbacher Polizeistation am Dienstagmorgen um 7.50 Uhr alarmiert. 

Ein 49-Jähriger aus Korbach befuhr zu dieser Uhrzeit die Straße "Am Tuchrahmen" in Richtung Arolser Landstraße. Auf der bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht geschobenen, schneeglatten Fahrbahn konnte der Fahrer seinen schwarzen Seat Alhambra plötzlich nicht mehr abbremsen - das Fahrzeug rutschte auf die Arolser Landstraße und kollidierte dort frontal mit einem Lastkraftwagen, der die Straße stadtauswärts in Richtung Berndorf befuhr. Durch den Zusammenprall wurde der Seat nach rechts auf den angrenzenden Bürgersteig gedrückt.

Am Lastkraftwagen der Marke Daimler, der von einem 64-Jährigen aus dem Kreis Herford (HF) gesteuert wurde, entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. Der Frontschaden am Alhambra wird von den Beamten der Korbacher Polizeistation auf rund 5000 Euro geschätzt.

Verletzt wurde niemand.

Link: Unfallstandort Arolser Landstraße (6. April 2021) 

Publiziert in Polizei

ADORF. Die Beamten der Korbacher Polizeistation ermitteln derzeit bezüglich einer Verkehrsunfallflucht, die sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Adorf ereignet hat.

Ein 21-Jähriger hatte seinen grauen Audi A6 in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Hauptstraße auf Höhe der Hausnummer 12 abgestellt. Zwischen 3 Uhr und 4 Uhr kollidierte ein bislang Unbekannter mit dem in der Einfahrt geparkten A6 des Geschädigten und flüchtete, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen.

Beamte der Polizeistation Korbach fanden am Unfallort weißen Farbabrieb - das Fahrzeug des Verursachers könnte also weiß sein. Der Sachschaden am Audi wird nach ersten Schätzungen mit etwa 3000 Euro beziffert.

Hinweise zum Verursacher oder dessen Fahrzeug nimmt die Korbacher Polizei unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

Aktualisierung

Der Besitzer des A6 gab gegenüber 112-magazin.de an, dass er bereit ist, eine Belohnung in Höhe von 500 Euro an den Hinweisgeber zu zahlen, der den entscheidenden Hinweis für die Identifizierung des flüchtigen Fahrers liefert.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 01 April 2021 10:13

Löschzug der Korbacher Wehr im Einsatz

KORBACH. Mittwochabend, um 20.10 Uhr, wurde der Löschzug der Feuerwehr Korbach zu einem vermeintlichen Kaminbrand durch die zentrale Leitstelle in die Straße "Auf Lülingskreuz" alarmiert.

Vor Ort wurde festgestellt, dass der Wohnbereich eines Einfamilienhauses bereits verraucht war. Durch eine rasche Querlüftung auf allen Etagen konnte diese jedoch schnell beseitigt werden. Der Holzofen sowie die Kaminanlage wurde gemeinsam mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister, der ebenfalls aktives Mitglied der Einsatzabteilung ist, kontrolliert. Dabei kam auch eine Wärmebildkamera zum Einsatz. Ein Kaminbrand konnte nicht festgestellt werden.

Allerdings führte eine zu starke Befeuerung des Ofens verbunden mit der sehr milden Witterung dazu, dass der Rauchabzug nicht einwandfrei funktionierte. Der Brandraum des Ofens wurde durch die Einsatzkräfte mittels einer Schuttmulde freigeräumt, das Brandgut wurde außerhalb des Gebäudes abgelöscht. Die beiden Bewohner des Hauses wurden vorsorglich von der Besatzung eines RTW versorgt, da der Verdacht einer Rauchgasintoxikation bestand. Dies hat sich glücklicherweise nicht bestätigt.

Für die 23 Einsatzkräfte war der Einsatz nach ca. 30 Minuten wieder beendet. Eine Polizeistreife war ebenfalls vor Ort.

Link: Freiwillige Feuerwehr Korbach

-Anzeige-

-

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 30 März 2021 18:39

Golf rammt Tipo und landet auf dem Dach

KORBACH. Schneller als 30 km/h war der 88-jährige Fahrer allemal unterwegs - mit seinem schwarzen Golf hat er am Dienstagnachmittag einen abgestellten Fiat gerammt, anschließend landete der Volkswagen auf dem Dach.

Gegen 17 Uhr befuhr der Senior mit seinem Golf Plus den Rhenaer Weg in Richtung Westring. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Wagen nach links an die Bürgersteigkante, beim Gegenlenken schoss der Golf in einen zuvor am rechten Fahrbahnrand geparkten Fiat Tipo. Von dort prallte der Volkswagen ab und landete auf dem Dach. Wie der Eigentümer des Fiats, ein 35-jähriger Mann aus Bad Arolsen, gegenüber unserer Redaktion an der Unfallstelle mitteilte, hatte er nur wenige Sekunden vorher seinen Wagen abgestellt und musste mit ansehen, wie sein Tipo demoliert wurde.

Für den 88-jährigen Korbacher rückte die Rettung zügig aus Richtung Westring mit Blaulicht an. Notarzt und eine RTW-Besatzung kümmerten sich um den verletzten Fahrer, versorgten ihn und transportierten den Mann ins Krankenhaus. Nach ersten Informationen hat sich der Senior Prellungen und Schnittwunden zugezogen. Auch seine Tochter, die an der Unfallstelle eintraf, stand sichtlich unter Anspannung. Im Anschluss an die Unfallaufnahme musste der Golf abgeschleppt werden. Auch der Tipo war nicht mehr fahrbereit.

Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Zahlen vor, die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an, hieß es am Abend aus Polizeikreisen. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 30. März 2021 in Korbach.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 07 April 2021 09:40

Auslieferungsfahrer (m/w/d) bei Curtze gesucht

KORBACH. (Stellenanzeige) Die C.C. Curtze GmbH & Co. KG, gegründet im Jahr 1829, ist ein inhabergeführtes, traditionsreiches Familienunternehmen mit zwei Standorten in Korbach. Mit unserem Fachhandelsangebot auf über 6000 Quadratmetern Verkaufs- und Lagerfläche richten wir uns an Handwerks-, Industrie- und Kommunalbetriebe sowie an Bauherren und Endverbraucher, die hohen Anspruch an Qualität, Beratung und Service haben.

Wir suchen ab sofort einen Auslieferungsfahrer (m/w/d) auf 450 Euro Basis, in Teilzeit oder in Vollzeit. Gern auch als Quereinsteiger.

Was Sie benötigen?

  • Führerschein der Klasse B
  • Sympathisches und kompetentes Auftreten
  • Selbstorganisierte, zuverlässige und eigenständige Arbeitsweise

Sie haben Interesse? Schicken Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - bei Fragen können Sie sich gern telefonisch bei uns melden!

C. C. Curtze GmbH & Co. KG

Skagerrakstraße 27

34497 Korbach

Tel. 05631/56080

- Anzeige -

Publiziert in Retter

KORBACH. Nach einem Unfall auf der Bundesstraße 252 am Melm, wurden eine Streife der Polizeistation Korbach, zwei Rettungstransportwagen, ein Notarzt und der Hilfeleistungszug der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert - zwei Frauen wurden verletzt, beide kamen ins Krankenhaus.

Ereignet hatte sich der Unfall am Montag gegen 13 Uhr auf der Korbacher Ortsumgehung, am Abzweig nach Meingeringhausen. Wie die Polizei mitteilt, befuhr zum angegebenen Zeitpunkt die Fahrerin (34) eines Audi mit Korbacher Zulassung die Bundesstraße 251 aus Richtung Meineringhausen. Zeitgleich steuerte eine Polo-Fahrerin (60 Jahre aus Herford) ihren Pkw aus Richtung Frankenberg kommend in Fahrtrichtung Lelbach. Im Kreuzungsbereich fuhr der schwarze Audi über die Haltelinie auf die B 252 auf, ohne erkennbar nach rechts oder links abbiegen zu wollen. Dabei übersah die 34-Jährige den vorfahrtsberechtigten, von links herannahenden Polo. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der grüne Polo um 180 Grad gedreht und im Anschluss in die Leitplanke gedrückt wurde.

Audi rollt auf Bundesstraße

Laut Zeugenaussagen hatte die Frau aus Vöhl keinerlei Anstalten gemacht ihren schwarzen Audi zu stoppen oder gar in Richtung Frankenberg oder Lelbach zu lenken. Vielmehr rollte der Audi geradeaus auf die Leitplanke zu. Es besteht daher die Annahme, dass die Frau zum Unfallzeitpunkt aufgrund eines medizinischen Notfalls nicht mehr in der Lage war ihren Pkw abzubremsen. Der Notarzt entschied daher, die bewusstlose Frau ins Korbacher Krankenhaus bringen zu lassen. Vernehmungsfähig ist die Unfallverursacherin (Stand 18 Uhr) bislang nicht. Mit leichteren Verletzungen kam auch die Frau aus Herford ins Korbacher Krankenhaus, die Dame konnte jedoch Angaben zum Unfallhergang machen.

Feuerwehr im Einsatz

Mit dem Hilfeleistungszug der Freiwilligen Feuerwehr Korbach rückte auch das Einsatzleitfahrzeug und Stadtbrandinspektor Carsten Vahland zur Unfallstelle aus. Die zunächst in der Alarmmeldung mitgeteilte Darstellung, dass eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei, bestätigte sich nicht. Vorsorglich wurden die Batterien an beiden Fahrzeugen abgeklemmt, der Brandschutz sichergestellt und der Rettungsdienst unterstützt. Auf Bitten der Polizeibeamtin übernahm die Feuerwehr die Verkehrssicherung an der Unfallstelle. Zwei Trupps nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf und streuten Ölbindemittel auf die Fahrbahn, um Folgeunfälle zu verhindern. 

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Gesamtsachschaden beziffert die Polizei auf rund 12.000 Euro. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort an der Bundesstraße 252 am 29. März 2021

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Am späten Mittwochabend kam es in Korbach zum Brand eines Altkleidercontainers. Anwohner hatten schon vorher wegen Lärmbelästigungen die Polizei verständigt, die nach der Tat drei junge Männer in Tatortnähe kontrollierte. Zur Klärung der Straftat sucht die Polizei weitere Zeugen. 

Ab 23 Uhr riefen mehrere Anwohner aus dem Bereich der Pestalozzistraße in Korbach bei der Polizei an. Sie berichteten von Jugendlichen, die lärmend durch die Straße ziehen. Teilweise wurden auch Böllergeräusche gehört oder sogar gesehen, wie Böller in einen Abflusskanal geworfen wurden. Gegen 23.15 Uhr meldete ein Zeuge dann, dass ein Altkleidercontainer am Paul-Zimmermann-Sportplatz brennt. Die sofort alarmierte Feuerwehr Korbach konnte den Brand anschließend schnell ablöschen, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Ein junger Mann konnte kurz nach der Tat von Zeugen kurzzeitig festgehalten werden. Noch bevor die Polizei am Tatort eintraf, konnte er sich aber befreien und flüchtete. Etwa 15 Minuten später kontrollierten die Polizisten drei Heranwachsende in der nahe zum Tatort gelegenen Strother Straße. Beim Anblick des Streifenwagens versuchte ein junger Mann noch zu flüchten - die ihn verfolgende Polizistin konnte ihn aber nach kurzer Zeit stellen, als er gerade versuchte, einen Zaun zu überqueren. Bei diesem Versuch zog sich der Tatverdächtige leichte Verletzungen zu.

Die drei Tatverdächtigen wurden anschließend zur Personalienfeststellung festgenommen. Zwei von ihnen standen unter erheblichem Alkoholeinfluss. Nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurden die drei Männer wieder entlassen. Der genaue Tathergang und mögliche Tatbeteiligungen an der Sachbeschädigung des Altkleidercontainers sind nun Gegenstand weiterer Ermittlungen der Polizeistation Korbach.

Da sich das Trio auch nicht an die derzeit geltenden Corona-Regeln hielt, leiteten die Polizisten zudem noch ein Verfahren wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung ein. Weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 bei der Polizeistation in Korbach zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KORBACH. Eine brennende Toilettenpapierrolle war am Montag Auslöser eines Feueralarms im Korbacher Hauptbahnhof - Mit zwei Feuerwehrfahrzeugen und 12 Einsatzkräften konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Nach Angaben der Polizei wollte eine Passantin um 18.20 Uhr die Damentoilette des Bahnhofes betreten. Nachdem sie die Tür geöffnet hatte, stellte sie eine starke Rauchentwicklung fest. Über die Notrufnummer 112 verständigte sie die Leitstelle und machte detaillierte Angaben zum Brand einer Toilettenpapierrolle, die sich in einem metallenen Behälter befand. Mit einem Kleinlöschgerät konnte die Korbacher Feuerwehr die brennende Toilettenpapierrolle schnell ablöschen, ohne das ein größerer Schaden entstand.

Die Polizeistation Korbach hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Feuer aufgenommen und sucht Zeugen. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation  unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 234

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige