Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kinderkrebshilfe

Samstag, 27 Oktober 2018 09:24

Weidemann Azubis spenden an die Kinderkrebshilfe

KORBACH. Für die Korbacher Karriereveranstaltung Nightwork hatten die gewerblichen Auszubildenden von Weidemann dekorative Blumenstecker in unterschiedlichen Motiven angefertigt.

Diese erfreuten sich großer Beliebtheit und waren sehr schnell vergriffen. Mit einer freiwilligen Spende an die Kinderkrebshilfe wechselten die aus Metall gefertigten Blumenstecker den Besitzer.

So kamen an diesem Abend über 300 Euro zusammen, die nun als Spende der Kinderkrebshilfe übergeben werden können.

"Unsere Azubis konnten an diesen Deko-Objekten ihr Können im Bereich Lasercut und Lackierung unter Beweis stellen und das sogar für einen guten Zweck", so der gewerbliche Ausbilder Timo Schulze.


Publiziert in Retter

KORBACH. Eine Spende von 500 Euro hat die Firma Autodienst Heidel an die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg überreicht. Die Fahrzeugprofis hatten kürzlich zum Tag der offenen Tür eingeladen, das Geld ist der Erlös aus der Veranstaltung.

Das in Sachsenhausen gegründete Unternehmen hat in diesem Jahr gleich zwei Gründe zum Feiern: Seit 40 Jahren ist der Betrieb im Waldecker Stadtteil Vertragspartner des ADAC, seit nunmehr zehn Jahren rückt auch die Korbacher Niederlassung im Auftrag der "Gelben Engel" zur Pannenhilfe oder zum Abschleppen nach Verkehrsunfällen aus.

Am Korbacher Standort, der ehemaligen TÜV-Liegenschaft Am Mühlwege, konnten sich die Besucher nicht nur die Bergungsfahrzeuge und Fotos aus der Firmengeschichte ansehen, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen werfen: Die Firma Autodienst Heidel hat sich ein weiteres Standbein als Lieferant gebrauchter Fahrzeugteile aufgebaut. Aus Unfall- und Schrottfahrzeugen bauen Heidels und ihre Mitarbeiter noch funktionsfähige Teile aus und bieten sie als Ersatzteile überregional an. Die Besucher sahen zum Beispiel, wie die Teile demontiert, auf Qualität und Funktion hin überprüft und für den Versand vorbereitet werden.

Nicht zuletzt führten Mitglieder der Korbacher Feuerwehr beim Tag der offenen Tür die Rettung verunglückter Insassen aus zerstörten Unfallfahrzeugen vor. Dabei kamen hydraulische Geräte wie Rettungsschere und Spreizer zum Einsatz, die Fahrzeugholme durchtrennen oder verkeilte Türen öffnen. Beeindruckend für die Zuschauer war das trotz schwerer Geräte behutsame Vorgehen der ehrenamtlichen Brandschützer. Die Sachsenhäuser Kameraden sorgten bei der Veranstaltung für das leibliche Wohl der Besucher.

Seniorchef Eckhard Heidel und seine Söhne Sascha (Bergungsdienst) und Carsten (Autoteile) überreichten gemeinsam den Erlös der Veranstaltung an die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg - vertreten durch Vorsitzenden Thomas Berg und den neuen Schriftführer Tilmann Hollstein. Beide stellten die Arbeit des inzwischen 18-jährigen gemeinnützigen Vereins vor und dankten für die Spende: "Wir freuen uns über jede noch so kleine Zuwendung, denn viele der betroffenen Familien sind auf finanzielle Unterstützung angewiesen", verdeutlichte Berg. Der Vorsitzende versicherte, dass die Zuwendung aus dem Tag der offenen Tür zu 100 Prozent "dort ankommt, wo Hilfe wirklich nötig ist".


Links:
Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg
Autodienst Heidel

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

SACHSENHAUSEN. Eine neue Rettungswache hat der Rettungsdienst promedica in diesem Jahr in Sachsenhausen in Betrieb genommen. Bei einem Tag der offenen Tür stellten die Retter ihr neues Domizil der Öffentlichkeit vor - viele hundert Besucher folgten der Einladung. Den Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken übergaben die Verantwortlichen an die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg.

Den Tag der offenen Tür an und in der neuen Rettungswache werden promedica-Mitarbeiter und Gäste, Helfer und Anwohner noch lange in Erinnerung haben: Den ganzen Tag über gingen unzählige Besucher ein und aus, schauten sich Garagen und Aufenthaltsräume, Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge sowie Ausrüstungsgegenstände an, erlebten in Vorführungen hautnah die realistisch simulierte Rettung verunfallter Autoinsassen oder lauschten den Klängen des Musikzuges der Feuerwehr Sachsenhausen. Die jüngsten Besucher ließen sich beim Kinderschminken hübsche Motive auf die strahlenden Gesichter zaubern oder kämpften an einem kleinen Brandhaus gegen die Flammen an.

Die Feuerwehr Sachsenhausen sorgte am Tag der offenen Tür für das leibliche Wohl mit Gegrilltem und kühlen Getränken, die Landfrauen rundeten das Angebot mit Kaffee und leckeren Kuchen und Torten ab. Der Erlös aus dem Verkauf ging komplett in einen Spendentopf, in dem sich am Ende des Tages 1600 Euro angesammelt hatten. Dieses Geld übergaben stellvertretend die promedica-Organisatoren Erwin "Önne" Richhardt und Thorsten Vogel an Thomas Berg von der Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg.

Berg gab vor Rettungskräften und Helfern einen Überblick über die Tätigkeit des Vereins, der im Jahr etwa 40.000 bis 60.000 Euro für betroffene Familien im Landkreis bereitstellt - unter anderem, um Fahrtkosten der Familienangehörigen zu den erkrankten und in Marburg oder Kassel behandelten Kindern zu tragen, Freizeiten zu bezuschussen oder andere nötige Dinge zu ermöglichen. Der Vorsitzende dankte allen Helfern, die diese Spende ermöglicht hätten. "Das Geld geht zu 100 Prozent an die Kinder und ihre Familien, denn unser Verein arbeitet komplett ehrenamtlich", versicherte der Vorsitzende.

"Ohne Euch hätten wir das nie geschafft", rief Erwin Richhardt allen Helfern zu. Neben seinen Kollegen von promedica waren das:

  • Annette Schanner und Alexandra Müller (Kindergarten Sachsenhausen, Kinderschminken)
  • Reinhard Schmidt (Edekamarkt Schmidt, Sachsenhausen, Würstchenspende)
  • Christian Plücker (Bäckerei Walter Plücker, Alraft, Brötchenspende)
  • Landfrauen Sachsenhausen (Kaffee- und Kuchenbuffet)
  • Feuerwehr Sachsenhausen (Grill- und Getränkestand)
  • Musikzug Feuerwehr Sachsenhausen (musikalische Ausgestaltung)
  • Jugendfeuerwehr Sachsenhausen (Brandhaus für Kinder)
  • Feuerwehr Nieder-Werbe (Fahrzeugausstellung)
  • Autodienst Heidel (Fahrzeugausstellung, Bergungsfahrzeuge)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 03 Mai 2012 16:41

Spendenübergabe an die Kinderkrebshilfe

KORBACH. Nach einer Gebrauchtradbörse für Privatleute auf dem Gelände des Fahrradfachgeschäftes Picco & Pedalo in der Skagerrakstraße in Korbach sind zehn Prozent des Umsatzes als Spende an die Kinderkrebshilfe gegangen. Mit dem Erlös aus Kaffee- und Kuchenverkauf durch die Meineringhäuser Landfrauen kamen insgesamt 1400 Euro für einen guten Zweck zusammen.

Fahrradbesitzer, die ihren Drahtesel verkaufen wollten, konnten im Rahmen des Frühlingsfestes der Korbacher Hanse Anfang April ihr Rad bei den Mitarbeitern von Picco & Pedalo abgeben, die sich um den Verkauf kümmerten.

Am Sonntagnachmittag dann erhielten die privaten Verkäufer den Erlös, zehn Prozent dessen floss aber unmittelbar in den Spendentopf für die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg. Hierbei wurde auch über die Aktivitäten der Kinderkrebshilfe informiert.

Bereits am Samstagnachmittag waren mehr als 100 Fahrräder bei Picco & Pedalo abgegeben, so dass sich eine lange Schlange durch den Verkaufsraum zog. Am Sonntag herrschte eine Stunde vor dem eigentlichen Beginn der Börse erneut ein reges Treiben in der Skagerrakstraße. Schlussendlich standen mehrere hundert Gebrauchträder - vom Laufrad bis zum Rennrad - auf dem Parkplatz des Fachgeschäftes. Insgesamt 136 Gebrauchträder wechselten auf diese Weise den Besitzer.

Für das leibliche Wohl sorgten während der Veranstaltung die Landfrauen aus Meineringhausen. Die Erlöse aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf wurden ebenfalls für die Kinderkrebshilfe gespendet. Insgesamt kamen auf diese Weise 1400 Euro für die Kinderkrebshilfe zusammen. Die aktuelle Börse war nicht die erste ihrer Art: Im Jahr 2011 hatte die die Firma Picco & Pedalo auf diese Weise 1111 Euro an Spendengeld für die Kinderkrebshilfe generiert.


Links:
Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg
Picco & Pedalo

Publiziert in Archiv - Sammlung
Samstag, 03 Juli 2010 15:30

Lebensretter für Julian (14) gesucht

KORBACH. Eine Stammzellenspende könnte den an Krebs erkrankten Julian (14) retten. Eine Typisierung findet am 3. Juli statt.

"Die Stammzellenspende ist seine einzige Chance." Der Gesundheitszustand des 14-jährigen Julian habe sich erheblich verschlechtert, berichtet Thomas Berg von der Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg, die bisherige Behandlung habe den Krebs nicht stoppen können. Hoffnung setzt Julians Familie auf eine Stammzellenspende. Dafür soll im Rahmen des Korbacher Altstadtfestes am Samstag, 3. Juli, eine Typisierungsaktion stattfinden.

Julian ist im vergangenen Jahr am so genannten Non-Hodgkin-Lymphom erkrankt. Unter dem Sammelbegriff Non-Hodgkin-Lymphome werden bösartige Erkrankungen des lymphatischen Systems zusammengefasst. Das lymphatische System ist ein Teil des Immunsystems gegen Krankheitserreger, Fremdpartikel und krankhaft veränderte Körperbestandteile, zum Beispiel Tumorzellen.

Eigentlich lasse sich das Non-Hodgkin-Lymphom gut behandeln, erklärt Thomas Berg. Doch bei Julian habe die Therapie bisher nicht angeschlagen. Jetzt hoffe man, dass eine Stammzellenspende hilft. Julians Eltern, Freunde der Familie, Berufskollegen von Julians Vater und die Korbacher Kinderkrebshilfe organisieren dazu eine Typisierungsaktion, bei der ein passender Spender gefunden werden soll.

Die Kinderkrebshilfe sucht dafür noch Unterstützer und Helfer, zum Beispiel Ärzte und Krankenschwestern, die Blut abnehmen. "Es gibt schon viele, die helfen", berichtet Berg, zum Beispiel eine heimische Bäckerei, die Brötchen zur Versorgung während der Typisierungsaktion spendet.

Angewiesen ist man aber auch auf Geldspenden. Denn die Typisierungsaktion kostet pro Spender 50 Euro. Die Kinderkrebshilfe habe zwar eine Rücklage, sagt Berg. Doch die könnte rasch aufgebraucht sein, wenn sich viele Menschen typisieren lassen. Und darauf hoffen Julians Eltern. Die Typisierungsaktion findet statt am Samstag, 3. Juli, von 9 bis 17 Uhr im Bürgerhaus Korbach.


 

Spendenkonto:

Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg,

Sparkasse Waldeck-Frankenberg, BLZ 523 500 05

Konto: 43885, Kennwort Julian

Kontakt: Thomas Berg, 05631/913530

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige