Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Katzen verschwunden

Donnerstag, 15 September 2016 10:40

Angst vor Katzenfängern im Raum Battenberg

BATTENBERG. Die Angst vor Tierfängern geht in Battenberg um: Allein in der Ahornstraße und den umliegenden Straßen verschwanden in den vergangenen Wochen fünf Kater. "Das Verschwinden der Kater sorgt für Besorgnis bei uns in der Nachbarschaft", berichtet Verena Sommerfeld gegenüber 112-magazin.de.

Sky, ein grauer Kater, ist erst zwei Jahre alt und seit etwa sieben Wochen verschwunden. Nach Auskunft von Verena Sommerfeld ist das Tier ein Freigänger und auch täglich zu ihrer Nachbarin nach Hause zurückgekehrt. Nach dem Verschwinden von Sky habe die Nachbarin einen einjährigen Kater aufgenommen, der nun auch seit etwa zwei Wochen verschwunden sei. "Auch das ist ungewöhnlich", sagt die Battenbergerin.

Sie selbst hält einen Kater namens Simba. Das rotgetigerte Tier mit braunen Augen und weißen Stiefelchen ist drei Jahre alt und seit Mitte August spurlos verschwunden. Er sei ebenfalls Freigänger, aber täglich morgens oder im Laufe des Tages zurückgekehrt. "Ich habe ihn am Morgen des 17. August gegen 5 Uhr rausgelassen. Seitdem ist er nicht wieder zurückgekehrt", erzählt Verena Sommerfeld.

Weiterhin würden nun in der Nachbarschaft noch ein schwarz-weißer Kater und ein grauer Kater vermisst. Die betroffenen Katzenbesitzer in der Stadt befürchten nun, dass Tierfänger in der Gegend unterwegs sein könnten. Vor etwa zwei Jahren habe es einen ähnlichen Fall gegeben.
 
Wer Angaben zum Verbleib der verschwundenen Kater machen oder Hinweise auf mutmaßliche Tierfänger geben kann, der wendet sich direkt an Verena Sommerfeld unter der Rufnummer 0173/5961711. (pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DEHAUSEN. Mehrere Katzen sind im Diemelstädter Stadtteil Dehausen verschwunden. Vier Tiere wurden inzwischen tot aufgefunden. Die betroffenen Familien setzen nun gemeinsam eine Belohnung von 1000 Euro aus.

"Eine unserer Katzen ist nie vom Hof gelaufen und jetzt ist sie weg", sagt Sylvia Vulpius. Doch das ist nicht das einzige Tier der Familie, das plötzlich nicht mehr da ist. Vier Katzen sind verschwunden. Auch andere Familien aus Dehausen vermissen ihre Stubentiger.

Anfang August begann das mysteriöse Verschwinden der Tiere. Betroffen sind auch Petra David und ihr Ehemann Gerhard Völkel. Sie selbst besitzen eine Katze und verpflegen drei andere aus der Nachbarschaft - alle vier sind mittlerweile nicht mehr da. Dass die Katzen mal eine Nacht nicht zurückkommen, sagt Petra David, komme ab und zu vor. Nun sind sie jedoch seit Wochen nicht gesehen worden, jede Suche blieb vergeblich.

Mehrere Familien im Ort vermissen mittlerweile ihre Katzen. Am Dienstagabend gab es deshalb ein Treffen. Gemeinsam wurde beschlossen, dass 1000 Euro Belohnung ausgesetzt werden für wichtige Hinweise, die zum Auffinden der Tiere führen - oder zum Aufspüren der Person, die die Katzen verschwinden lässt. Denn die Tierliebhaber sind sicher: Die Katzen laufen nicht einfach weg, sondern werden geholt.

Vier Tiere wurden unterdessen tot aufgefunden. "Wie sie gestorben sind, konnten wir nicht feststellen", sagt Sylvia Vulpius. An einer Katze hat sie allerdings ein Loch entdeckt - und glaubt, dass sie erschossen worden sein konnte. Vulpius hat jetzt nicht nur Plakate in der ganzen Region aufgehängt, sondern auch mit der Tierrechtsorganisation Peta gesprochen. "Die glauben aber nicht, dass die Katzen gestohlen und in Labore gebracht wurden", sagt sie.

Vor allem ihre drei Kinder Malin, Selina und Friederike sind traurig, dass Knut, Puschel, Filli und Lola nicht mehr da sind. "Wir haben die Katzen zusammen aufgezogen", sagt Vulpius. Die Familie bietet jetzt sogar für einzelne ihrer Tiere einen Finderlohn an.

Sollten verdächtige Fahrzeuge gesichtet werden, könne man sich gern melden, heißt es bei der Polizei in Bad Arolsen. "Mehr kann man aber leider nicht machen." Wer eine lebende oder tote Katze nahe Dehausen findet oder andere Auffälligkeiten feststellt, meldet sich entweder bei Sylvia Vulpius unter Telefon 05694/1558, 0157/74031870 oder bei Horst Schäfer unter Telefon 05694/990622. In der Zwischenzeit wollen die Tierliebhaber besonders wachsam sein - und die verbliebenen Katzen nachts ins Haus holen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige