Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: K 93

FRANKENBERG. Nachdem die Straßenbauarbeiten auf dem insgesamt rund 2,8 Kilometer langen Bauabschnitt der Kreisstraße 93 zwischen den Frankenberger Stadtteilen Schreufa und Viermünden abgeschlossen sind, wird die Kreisstraße bereits am Donnerstag wieder für den Verkehr freigegeben.

Für die in zwei Bauabschnitten durchgeführte Fahrbahnerneuerung investierte der Landkreis Waldeck-Frankenberg rund 620.000 Euro in den Erhalt des Kreisstraßennetzes.

Das Team von 112-magazin.de wünscht gute Fahrt!


Unweit der K 93 kam es vergangene Woche zu einem Feuerwehreinsatz:
Starkes Gewitter: Überflutete Straßen - Schuppen abgebrannt (22.6.17, mit Video/Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Das für den Abend angekündigte Gewitter hat sich über Teilen Waldeck-Frankenbergs entladen: Im nördlichen Kreisteil kam es zu überschwemmten Fahrbahnen, im Frankenberger Raum sorgte ein Blitzeinschlag für den Brand eines Feldschuppens.

Starkregen spülte Schlamm und Geröll auf Fahrbahnen, die Wassermassen machten manche Straße zeitweise unpassierbar, vereinzelt stürzten auch Bäume um. Betroffen waren unter anderem - erneut - die Ortslage von Bad Arolsen-Massenhausen, aber auch der Diemelstädter Stadtteil Helmighausen. In Adorf war offenbar das Stuhllager der Dansenberghalle voll Wasser gelaufen, in einem Unternehmen in Rhoden drang Wasser in eine Halle ein. Mehrere Feuerwehren waren im Laufe des Abends zu den verschiedenen Einsatzstellen gerufen worden.

Mehr als 60 ehrenamtliche Brandschützer der Feuerwehren aus Frankenberg, Schreufa und Viermünden rückten gegen 20.30 Uhr zu dem gemeldeten Großbrand einer Scheune in die Feldgemarkung unweit der Kreisstraße 93 zwischen Viermünden und Schreufa aus. Schnell stellte sich heraus, dass lediglich ein sieben mal sieben Meter großer Schuppen an einem Wirtschaftsweg betroffen war - allerdings brannte das Gebäude beim Eintreffen der Feuerwehrleute in voller Ausdehnung. Das Feuer brach nach Angaben eines Augenzeugen nach einem Blitzeinschlag aus.

Die Einsatzkräfte unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Stefan Stroß gaben zunächst das Löschwasser aus den Fahrzeugtanks ab, mussten dann aber im Pendelverkehr weiteres Wasser von Viermünden aus zur Einsatzstelle transportieren. Um das Feuer wirksam zu löschen, setzten die Freiwilligen auch Schaum als Netzmittel ein. Zwei Trupps waren an der Brandstelle unter Atemschutz im Einsatz. Eine Streife der Frankenberger Polizei war vor Ort, außerdem ein DRK-Rettungswagen zur Sicherheit der Feuerwehrleute.

Auch der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer war vor Ort. Die Wehren aus Schreufa und der Kernstadt rückten gegen 22 Uhr wieder ab, die Kameraden aus Viermünden blieben als Brandwache noch etwas länger an der Einsatzstelle und fuhren auch in der Nacht noch einmal zur Nachkontrolle dorthin. In dem Schuppen, der vollständig niederbrannte, waren laut Stroß unter anderem Bauholz und Futtermittel gelagert gewesen. Angaben über die Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

SCHREUFA/VIERMÜNDEN. Am Montag, den 15. Mai 2017 beginnen die Fahrbahnerneuerungsarbeiten auf der Kreisstraße 93 zwischen Schreufa und Viermünden. Die Fahrbahn erhält auf dem  2,7 km langen Bauabschnitt eine neue Asphaltschicht. In einem Teilbereich wird darüber hinaus die Entwässerung der Kreisstraße optimiert. Die Baumaßnahme wird in zwei Bauabschnitten ausgeführt. Begonnen wird mit der Strecke ab Viermünden bis zur Zufahrt zum Hof Dersch. Im Anschluss folgt die Fahrbahnerneuerung ab Zufahrt zum Hof Dersch in Richtung Schreufa.

Bis zum 1. Juli 2017 soll die Gesamtmaßnahme abgeschlossen werden. Die Straßenbauarbeiten können nur unter Vollsperrung der Strecke ausgeführt werden, da die Fahrbahn die zur Gewährleistung der Arbeits- und der Verkehrssicherheit notwendige Breite nicht aufweist. Während der voraussichtlich bis zum 10. Juni 2017 laufenden ersten Bauphase muss deshalb der Kreisstraßenabschnitt zwischen Viermünden und der Zufahrt zum Hof Dersch gesperrt werden.

Die Umleitung ist ausgeschildert und führt ab Viermünden über Frankenberg nach Schreufa und umgekehrt. Die Zufahrt zum Hof Dersch ist während dieses Bauabschnitts nur aus Richtung Schreufa möglich.

Für das Projekt investiert der Landkreis Waldeck-Frankenberg  620.000 Euro in den Erhalt des Kreisstraßennetzes. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg und Hessen Mobil bitten Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Arbeiten und die damit verbundenen Einschränkungen. (hessen-mobil)

Anzeige:


Publiziert in Baustellen

SCHREUFA. Bei einem Auffahrunfall mit drei Motorrädern ist einer der Fahrer offenbar schwer an Schulter und Rücken verletzt worden. Bei der Kollision am Sonntag waren alle drei Biker gestürzt, wie die Frankenberger Polizei am Montag berichtete.

Die Männer aus Villmar (Landkreis Limburg-Weilburg) befuhren den Angaben zufolge am Sonntagmittag gegen 12.15 Uhr mit ihren Maschinen die Kreisstraße 93 von Schreufa kommend in Richtung Viermünden. Als der vorn fahrende 44-Jährige in einen Feldweg fahren wollte und dazu abbremste, bemerkte der nachfolgende 51-Jährige dies rechtzeitig und bremste ebenfalls ab. Der an dritter Position fahrende 52-Jährige jedoch reagierte zu spät, fuhr dem Vordermann auf, dessen Maschine wiederum gegen das vordere Motorrad krachte.

Der 52-Jährige zog sich bei dem Sturz infolge der Kollision Verletzungen an Schulter und Rücken zu und wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen. Die beiden anderen Motorradfahrer blieben unverletzt, obwohl auch sie zu Fall gekommen waren.

Der Gesamtschaden an den drei Motorrädern - eine Honda und zwei Maschinen des Herstellers Kawasaki - summiert sich laut Polizei auf mehr als 2000 Euro. (pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 25 Mai 2012 08:34

Von Motorrad geschleudert und verletzt

SCHREUFA. Ein 33 Jahre alter Motorradfahrer aus Leipzig, der mit Gleichgesinnten im Frankenberger Land unterwegs war, ist von der Straße abgekommen und im Graben von seiner Maschine geschleudert worden. Dabei erlitt er leichte Verletzungen.

Wie die Frankenberger Polizei am Freitag berichtete, waren am Vortag gegen 12 Uhr insgesamt vier Motorradfahrer auf der Kreisstraße 93 von Viermünden kommend in Richtung Schreufa unterwegs. Der 33-Jährige aus Leipzig, der an letzter Position fuhr, verlor in einer leichten Linkskurve kurz vor Schreufa die Kontrolle über seine Honda - laut Polizei aus Unachtsamkeit.

Das Motorrad kam von der Kreisstraße ab und durchfuhr einen Wassergraben. Dabei wurde der Fahrer von der Maschine katapultiert und kam zu Fall. Der 33-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und kam vorsorglich per Rettungswagen ins Frankenberger Kreiskrankenhaus. An der Honda entstand ein Schaden von 3000 Euro.

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige