Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: JHV

Dienstag, 14 Januar 2020 10:22

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Diemelsee

DIEMELSEE. Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Diemelsee in Ottlar standen neben dem Rückblick auf das Jahr 2019 auch Wahlen der Führungspositionen auf dem Programm.

Nach der musikalischen Begrüßung des Spielmanns- und Musikzuges, berichteten die Gemeindebrandinspektoren Karl-Wilhelm Römer und Torsten Behle über die Einsätze, Ausbildungen und Übungen - aber auch über Neuanschaffungen und aktuelle Themen.

Im Jahr 2019 waren 290 Feuerwehrmänner und 37 Feuerwehrfrauen aktiv und wurden zu insgesamt 50 Einsätzen gerufen. Die Einsatzzeit betrug 3135 Stunden, was etwa eine Verdoppelung zum Vorjahr bedeutet. Diese Verdoppelung lässt sich nahezu vollständig auf einen langwierigen Großbrand im Juli in der Müllsortieranlage in Flechtdorf zurückführen. Hier waren über 230 Einsatzkräfte und 55 Fahrzeuge gefordert. Auf diesen Einsatz wurde sehr detailliert eingegangen, auch der Geschäftsführer der Firma Stratmann/EWG, Marcel Wiese, dankte der Feuerwehr in seinem Grußwort für die Arbeit.

Die unterschiedlichen Abteilungen der Feuerwehr Diemelsee hatten einiges über das vergangene Jahr zu berichten. Michael Steinhardt berichtete, dass der Katastrophenschutzzug einige Übungsdienste absolviert hat, aber das Bundesfahrzeug aktuell ein paar Kopfschmerzen bereitet. In sechs Jugendfeuerwehren engagieren sich 74 Jugendliche. Mittlerweile haben sich mehrere Ortsteile zusammengeschlossen und kombinieren ihre Ausbildung, dies wusste Jugendwart Andreas Neumann zu berichten.

In den zwei Kinderfeuerwehren in Diemelsee sind zurzeit rund 20 Kinder tätig, dies ging aus dem Jahresbericht von Gina Zekovic als Leiterin der Kinderfeuerwehr hervor. Der eingangs erwähnte Spielmanns- und Musikzug wurde durch Alexander Hennecke vertreten, er berichtete von insgesamt 71 musikalischen Veranstaltungen, die 65 aktive Musiker absolvierten. Die Wasserrettung Diemelsee hat im Jahr 2019 erstmals in dieser Form existiert und setzt sich aus DLRG, Johannitern und Feuerwehr als länderübergreifende Kooperation zusammen. Gemeinsam stellen sie in den Sommermonaten die Sicherheit am Diemelsee sicher. Ann-Christin Kern zeichnet sich hier als Verantwortliche aus.

Auch die Ehren- und Altersabteilung war im abgelaufenen Jahr sehr aktiv. Ihr Hauptaugenmerk lag auf der Geselligkeit, wie Willi Emde berichtete. Sie unternahmen gemeinsame Fahrten, zum Beispiel zu Opel in Rüsselsheim oder tauschten sich beim Kartoffelbraten in Giebringhausen aus.

Bürgermeister Volker Becker berichtete, wie Stolz er auf die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren ist, die es mit ihrer Hilfe weder auf Ruhm noch auf Dank abgesehen haben. Hier schloss sich Beate Schulze vom Gemeindeparlament an.

Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick ging auf besondere Gefahren in der Zukunft ein, hier hob er die steigende Waldbrandgefahr hervor und lud zu einem Führungskräfteseminar des Kreisfeuerwehrverbands zu diesem Thema im Februar ein. Bevor es zu den Wahlen überging, wurden noch einige Kameradinnen und Kameraden für geleistete Fortbildung und Zugehörigkeit geehrt oder befördert.

Bei den Wahlen wurden alle Amtsträger in ihren Positionen bestätigt. Sowohl Karl-Wilhelm Römer als Gemeindebrandinspektor als auch seine Stellvertreter Torsten Behle und Uwe Becker. Der Ehren- und Altersabteilung stehen weiterhin Willi Emde und Karl-Erich Schlömer vor. Jugendwart Andreas Neumann wird die nächsten fünf Jahre wieder mit Svenja Scheele und Bernd Vollbracht die Geschicke der Jugendfeuerwehr leiten. Die Kinderfeuerwehr wird durch Gina Zekovic mit Unterstützung von Sabrina Stange und Yvonne Becker-Leng geführt. Auch Karin Rest kümmert sich weiterhin um die Belange der Frauen als deren Sprecherin.


Beförderungen

  • Fieseler, Katrin (Ottlar) zur Löschmeisterin
  • Fieseler, Margarethe (Ottlar) zur Löschmeisterin
  • Brüne, David (Adorf) zum Löschmeister
  • Ninnemann, Heiko (Wirmighausen) zum Löschmeister
  • Drawe, Martin (Flechtdorf) zum Löschmeister
  • Janka, Marcel (Vasbeck) zum Hauptlöschmeister
  • Kamm, Michael (Wirmighausen) zum Hauptlöschmeister
  • Kern, Ann Christin (Diemelsee) zur Brandmeisterin
  • Neumann, Andreas (Vasbeck) zum Brandmeister
  • Figge, Jens (Adorf) zum Brandmeister
  • Thiel-Reimann, Markus (Rhenegge) zum Oberlöschmeister
  • Lages, Manuel, (Giebringhausen) zum Oberlöschmeister
  • Steinhardt, Michael (Adorf) zum Hauptbrandmeister
  • Kratzenberg, René (Adorf) zum Hauptbrandmeister


Ehrungen

Verleihung von Goldenen Brandschutzehrenzeichen (40 Jahre)

  • Wilhelm Biederbick, Stormbruch
  • Harald Gerhard, Vasbeck
  • Hartmut Bangert, Wirmighausen
  • Harald Schweitzer, Wirmighausen
  • Holger Paul, Vasbeck (aus 2018)
  • Andreas Werner, Adorf (aus 2018)


Verleihung von Silbernen Brandschutzehrenzeichen (25 Jahre)

  • Torsten Behle, Adorf
  • Jens Figge, Adorf
  • Heinz Grebe, Sudeck
  • Alexander Hennecke, Stormbruch
  • Elke Rest, Giebringhausen
  • Karin Rest, Giebringhausen
  • Christian Scheele, Adorf
  • Björn Weinreich, Flechtdorf


Verleihung der Anerkennungsprämie für aktive Dienstzeit (10 Jahre)

  • Marcel Bangert, Wirmighausen
  • Carsten Becker, Adorf
  • Martin Becker, Benkhausen
  • David Biederbick, Ottlar
  • Jan Dewald, Adorf
  • Christoph Gerhard, Giebringhausen
  • Daniel Kern, Adorf
  • Maria Kranke, Adorf
  • Andreas Pohlmann, Adorf
  • Christian Pohlmann, Adorf
  • Anna Schäfer, Schweinsbühl
  • Matthias Vollbracht, Giebringhausen
  • Marek Werner, Adorf

20 Jahre

  • Martin Biederbick, Sudeck
  • Dennis Emde, Heringhausen
  • Joachim Figge, Sudeck
  • Alexander Hennecke, Strombruch
  • Guido Schiemann, Heringhausen
  • Wilhelm Zenke, Flechtdorf

30 Jahre

  • Christian Beck, Stormbruch
  • Jürgen Flamme, Stormbruch
  • Carsten Krummel, Wirmighausen

40 Jahre

  • Wilhelm Biederbick, Stormbruch
  • Günther Brida, Flechtdorf
  • Andreas Pistorius, Vasbeck
  • Karl-Heinz Schweitzer, Wirmighausen
-Anzeige-










Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 20 März 2019 17:34

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Willingen

WILLINGEN. Am 23. Februar fand die Jahreshauptversammlung der Willinger Feuerwehr statt. Wehrführer Hendrik Bangert berichtete von 75 Einsätzen für die 56 aktiven Kameradinnen und Kameraden. Technische Hilfeleistungen standen dabei an erster Stelle vor Fehlalarmen, die durch defekte oder mutwillig ausgelöste Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Aus- und Fortbildung, wobei insgesamt 3704 Stunden freiwillige Arbeit geleistet wurden. Hierfür bedankte er sich ausdrücklich bei den Mitgliedern der Einsatzabteilung und deren Familien. Des Weiteren ging Hendrik Bangert bei seinem kurzen Rückblick auf die gute Planung, Organisation und Durchführung des Kreisjugendfeuerwehrtages und der Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Hessen im Willinger Besucherzentrum ein.

Ein großes Dankeschön galt hier dem Hotel Sauerlandstern, das zum Kreisjugendfeuerwehrtag 100 Kannen Kaffee ohne Berechnung zur Verfügung gestellt hatte. Auch von der Jugendfeuerwehr gab es Einiges zu berichten. So informierte Jugendwart Matthias Wojciechowski die anwesenden Gäste, dass sich derzeit neun männliche Mitglieder in der Jugendfeuerwehr befinden und diese im vergangenen Jahr 550 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und allgemeine Jugendarbeit geleistet haben.

Besondere Höhepunkte waren das dreitägige Zeltlager in Bad Arolsen, eine Weihnachtsfeier sowie der Besuch der Lasertag-Arena in Frankenberg mit anschließendem Pizzaessen. Großen Dank sprach er auch den Firmen CLEANGAS und REWE aus Willingen aus, die der Feuerwehr mit großen Spenden unter die Arme gegriffen haben.

Zuletzt teilte er mit, dass er auf eigenen Wunsch nach 8 Jahren Jugendarbeit aus beruflichen Gründen von seinem Amt zurücktritt. Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl berichtete über Zusatzeinsätze, die über Regeleinsätze hinausgingen. Hervorzuheben waren Unterstützungen von Helikopterlandungen, Rettungsdiensten, Polizeieinsätzen und Türöffnungen.

Als emotional anspruchsvoll und außergewöhnlich hob Jürgen Querl den Einsatz für einen verunfallten Kameraden hervor, bei dem er den Einsatzkräften eine vorschriftsmäßige und professionelle Leistung bescheinigte.

Die anwesenden Kameradinnen und Kameraden hatten an diesem Abend drei neue Posten im Vorstand zu wählen. Tobias Mertens übernahm den Posten des Schriftführers von seinem Vorgänger Björn Schröder und trat somit dem geschäftsführenden Vorstand bei. Außerdem wurde Christopher Kemmerling zum neuen Jugendwart und Christoph Kreuzmann zu dessen Stellvertreter gewählt. Zudem verkündete Wehrführer Hendrik Bangert einige Beförderungen und Ehrungen.

Celine Quick, Silke Quick und Anja Pöttner wurden zur Feuerwehrfrau, Johannes Ulbrich, Benedikt Lindner und Bernd Götze zum Feuerwehrmann, Jana Wistuba zur Oberfeuerwehrfrau, Markus Schrader zum Oberfeuerwehrmann und Tobias Mertens zum Löschmeister befördert. Für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit wurden Andreas Rohn (25 Jahre), Ludwig Engelmann (40 Jahre) und Wilhlem Behle (75 Jahre) geehrt. Zu Ehrenmitgliedern wurden Paul Gerhard und Gerd Vogel ernannt.

- Anzeige -




Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 31 Januar 2019 12:49

Neue Köpfe bei der Adorfer Feuerwehr

ADORF. Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Adorf standen nach fünf Jahren wieder Wahlen auf der Tagesordnung. Hierbei gab es einige Änderungen in Vorstand und Wehrführung. Zunächst begann die Versammlung jedoch mit einem gemeinsamen Essen im Feuerwehrhaus in Adorf.

In dessen Anschluss begrüßte Vorsitzender Reiner König dann über 65 Kameraden aus den unterschiedlichen Abteilungen und diverse Gäste wie zum Beispiel Pfarrer Sascha Biehn-Tirre, Ortsvorsteher Bernd Becker, Jürgen Küthe vom Gemeindevorstand und die beiden Gemeindebrandinspektoren Karl-Wilhelm Römer und Torsten Behle. Er verlas die umfangreiche und interessante Tagesordnung und bat darum, die Wahlen für Verein und Einsatzabteilung zusammen wählen zu können.

Nachdem dies bejaht wurde, folgte der Jahresbericht der Einsatzabteilung. Diesen gab Wehrführer Michael Steinhardt ab, der mit einer Präsentation und Bildern den Rückblick etwas auflockerte. Insgesamt rückten die 49 aktiven Kameraden zu 59 Einsätzen im Jahr 2018 aus. Hierbei leisteten sie über 3.000 Stunden Dienst für die Allgemeinheit. Auch das ein oder andere Highlight rief Steinhardt in Erinnerung, wie etwa den Feuerwehrlauf in Hemfurth am Edersee, wo die Feuerwehr Adorf den Sieger im Einzel und die Mannschaft mit den meisten Teilnehmern stellte.

Im Jahresbericht der Jugendfeuerwehr stellte Svenja Scheele mit ihren Stellvertretern David Brüne und Benedikt Beyers ihre Arbeit vor. Sie unternahmen viele Aktionen mit den Jugendlichen, arbeiten aber aufgrund der geringen Mitgliederzahl von nur vier Jugendlichen mit der Feuerwehr Vasbeck zusammen. Besonders begeisterten sie der Besuch des Zeltlagers und eine Aktion zur Unterstützung der Pfotenhilfe Sauerland in Brilon.

Gina Zekovic gab als Vertreterin der Kinderfeuerwehr Diemelsee ihren Bericht von der Diemelseer Versammlung auch noch einmal in Adorf ab, da die Gruppe teilweise am Adorfer Stützpunkt zusammenkommt. Rolf Behle berichtete von den Aktivitäten der Ehren- und Altersabteilung. Sie beschäftigten sich im abgelaufenen Jahr mit der Pflege des alten Schlauchwagens SW2000 und um die Instandhaltung des Tretbeckens. Hierzu planen sie am 26. Mai ein Fest am Tretbecken auszurichten, da das letzte mehrere Jahre zurückliegt.

Im Abschnitt des Feuerwehrvereins gab Reiner König die Aktivitäten aus 2018 bekannt, wie Maiwanderung und Kartoffelbraten, aber auch die Verpflegung von Lehrgängen und die Bewirtung beim Frühjahrskonzert und des Tags der offenen Tür bei der Firma Janson.

Den Bericht des Spielmanns- und Musikzuges gab Alexander Hennecke, er bat traditionell um Unterstützung der Feuerwehr beim Frühjahrskonzert am 13. April. Diesem Wunsch wurde vom Vorstand gern entsprochen. Nach dem Kassenbericht von Andreas Figge wurde dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt. Nun folgten die Wahlen, deren Leitung Jürgen Küthe und Karl-Wilhelm Römer innehatten. Zum Wehrführer wurde Michael Steinhardt wiedergewählt, als neue Stellvertreter konnten René Kratzenberg und Jens Figge die Stimmen der Versammlung bekommen. Sie lösen Manuel Wilke und Patrick Demmer ab, die nicht mehr zur Wahl standen.

Die Jugendfeuerwehr führen weiterhin Svenja Scheele und David Brüne, Benedikt Beyers trat von seinem Amt zurück. Ihn ersetzt nun Niclas Engelhard. Der langjährige Gerätewart Bernd Jakob wurde ebenfalls wieder gewählt, er führt das Amt zusammen mit Marek Werner in den nächsten fünf Jahren. Kai Figge wechselt in den Posten des Gerätewarts Atemschutz.

Nach 25 Jahren Tätigkeit im Vorstand, davon 10 Jahre als Vorsitzender, kandidierte Reiner König nicht mehr. Ihm folgte sein Stellvertreter Christian Pohlmann nach. Neuer 2. Vorsitzender wurde Benedikt Beyers. Weiterhin als Rechnungsführer ist Andreas Figge tätig, sein Stellvertreter Bernd Scheele stand jedoch nicht mehr zur Wahl, ihm folgte Bernd Becker im Amt. Die Positionen der Schriftführer bleiben weiterhin wie in den vergangenen fünf Jahren. Die ehemaligen Wehrführer und Vorstandsmitglieder erhielten für Arbeit Präsente.

Besonders Reiner König freute sich über einen Gutschein für ein persönliches Konzert vom Spielmanns- und Musikzugs Adorf. Die Grußworte der Gäste leitete Karl-Wilhelm Römer ein, er sprach noch einmal über die anstehenden Beschaffungen und das geplante neue Fahrzeugkonzept für Diemelsee. Als Vertreter des Gemeindevorstands und des Gemeindeparlaments aber auch in Vertretung des Bürgermeisters Becker, sagte Jürgen Küthe die Unterstützung dieser Gremien zu und dankte für die Arbeit der Feuerwehr. Bernd Becker als Ortsvorsteher dankte im Namen der Bewohner Adorfs für den unermüdlichen Einsatz für die Bevölkerung. Den Abschluss machte Pfarrer Sascha Biehn-Tirre, der besonders die Unterstützung im Bereich Notfallseelsorge hervorhob und dort bei jedem möglichen Bedarf anbot die Hilfe anzunehmen.

Die Versammlung endete mit Ehrungen und Beförderungen der Feuerwehrkameraden.

Befördert wurden

  • Bernd Becker - Oberfeuerwehrmann
  • Michael König - Feuerwehrmann
  • Friedhelm Figge - Ehren- und Altersabteilung
  • Heinz Figge - Ehren- und Altersabteilung

Geehrt wurden

  • Friedrich Fieseler - Ehrennadel in Gold für 50 Jahre
  • Fritz Pohlmann - Ehrennadel in Gold für 50 Jahre
  • Fritz Steinhardt - Ehrennadel in Gold für 50 Jahre
  • Manuel Wilke - Floriansmedaille in Bronze
  • Patrick Demmer - Floriansmedaille in Bronze
- Anzeige -



Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSEE-GIEBRINGHAUSEN. Hunderte Stunden Standortausbildung und fast 300 Stunden Lehrgänge bewerkstelligten die Feuerwehrkräfte aus Giebringhausen im vergangenen Jahr. Hinzu kamen 112 Stunden für Einsätze und weitere Dienste.

Darüber informierte die Wehrführung Andre Rest und Daniel Kern bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag. 23 aktive Kameradinnen und Kameraden zeigten im abgelaufenen Jahr auf vielfältige Weise ihre Einsatzbereitschaft und bildeten sich fort. Die Wehr wurde im vergangenen Jahr zu insgesamt fünf Einsätzen alarmiert, absolvierte drei Brandsicherheitsdienste sowie zwei Alarmübungen mit den Wehren Adorf, Heringhausen, Stormbruch, Ottlar und Deisfeld.

In der Versammlung wurde auch den Nachbarwehren für die gute Zusammenarbeit bei den Einsätzen, ortsübergeifenden Übungen und für die Feuerwehrvorführung beim Dorfjubiläum gedankt. Besonders das 850-jährige Dorfjubiläum in Giebringhausen und die absolvierten Brandsicherheitsdienste beim Hessentag in Korbach werden die Einsatzabteilung noch lange an das abgelaufene Jahr 2018 erinnern.

Des Weiteren gab es zahlreiche Übungsabende und Arbeitseinsätze im Ort. Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Uwe Becker bedankte sich für den ehrenamtlichen Einsatz und die vielen geleisteten Stunden für die Giebringhäuser Bevölkerung. In Giebringhausen wird die Zusammenarbeit gelebt und durch die vielen gemeinschaftlichen Aktionen der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr und der Alters- und Ehrenabteilung das Dorfbild auf vielfältige Weise positiv geprägt.

Unter dem Tagesordnungspunkt Ehrungen und Beförderungen wurden der Kamerad Thomas Aue nach Erfüllung der geforderten Mindestdienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr und der erfolgreichen Teilnahme an den erforderlichen Lehrgängen zum Feuerwehrmann befördert. Bereits auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehren aus Diemelsee wurde Ann Christin Kern zur Hauptlöschmeisterin und Manuel Lages zum Löschmeister befördert.

In der Jahreshauptversammlung verabschiedete sich der langjährig aktive Kamerad Karl-Friedrich Fieseler aus dem Dienst der Einsatzabteilung und ist der Alters- und Ehrenabteilung beigetreten. Fieseler war von 1978 bis 2000 Wehrführer in Giebringhausen und von 2000 bis 2010 war er als Gemeindebrandinspektor in Diemelsee tätig.

Er hat das Feuerwehrleben in Giebringhausen langjährig aufgebaut, geprägt und gefördert, hierfür sprach die Versammlung ihm Dank aus. Neben seiner Einsatzerfahrung wird er vor allem für seine zuverlässige und stets konstruktive Unterstützung sehr geschätzt.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSEE-GIEBRINGHAUSEN. Hunderte Stunden Standortausbildung und fast 300 Stunden Lehrgänge bewerkstelligten die Feuerwehrkräfte aus Giebringhausen im vergangenen Jahr 2017. Hinzu kamen knapp 283 Stunden für Einsätze und weitere Dienste. Darüber informierte die Wehrführung Andre Rest und Daniel Kern bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag.

21 aktive Kameradinnen und Kameraden zeigten im abgelaufenen Jahr auf vielfältige Weise ihre Einsatzbereitschaft und bildeten sich fort. Die Wehr wurde im vergangenen Jahr zu insgesamt drei Einsätzen alarmiert, absolvierte zwei Brandsicherheitsdienste, sowie eine Alarmübung mit den Nachbarwehren Stormbruch, Ottlar, Schweinsbühl, Deisfeld.

Des Weiteren gab es zahlreiche Übungsabende und Arbeitseinsätze im Ort. Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Uwe Becker bedankte sich für den ehrenamtlichen Einsatz und die vielen geleisteten Stunden für die Giebringhausen Bevölkerung. In Giebringhausen wird die Zusammenarbeit gelebt und durch die vielen gemeinschaftlichen Aktionen der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr und der Alters- und Ehrenabteilung das Dorfbild auf vielfältige Weise positiv geprägt.

Unter dem Tagesordnungspunkt Ehrungen und Beförderungen wurden die folgenden Kameraden nach Erfüllung der geforderten Mindestdienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr und der erfolgreichen Teilnahme an den erforderlichen Lehrgängen befördert:

  • Christian Aue und Manuel Lages wurden zu Hauptfeuerwehrmännern ernannt
  • Alexander Emden wurde zum Oberfeuerwehrmann ernannt 

Bereits auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehren aus Diemelsee erhielt Manuel Lages die Anerkennungsprämie für 10 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr.

- Anzeige -



Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige