Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Golfplatz

BRILON. Zwei Männer sind bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend in der Nähe des Krankenhauses Maria Hilf schwer verletzt worden. Feuerwehrleute befreiten den Fahrer mit der Rettungsschere. Für ihn besteht laut Polizei Lebensgefahr.

Der 38 Jahre alte Fahrer aus Brilon und sein gleichaltriger Beifahrer befuhren am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr mit einem Seat Ibiza die Hoppecker Straße in Richtung Golfplatz. Kurz hinter dem Abzweig zum Krankenhaus Maria Hilf kam der Seat aus noch nicht geklärter Ursache ausgangs einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Das Auto kippte nach dem Abstoß um und kam auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand.

Die alarmierte Briloner Feuerwehr rückte aus und befreite den Fahrer mit der Rettungsschere. Dazu sicherten die Brandschützer den Wagen gegen ein Umstürzen und trennten mit der hydraulischen Rettungsschere das Fahrzeugdach ab. Entgegen einer ersten Polizeimeldung, wonach beide Männer im Auto eingeklemmt waren, befand sich der Beifahrer nach Angaben der Feuerwehr bei deren Eintreffen bereits außerhalb des Wagens.

Beide Männer wurden laut Polizei schwer verletzt, für den 38-jährigen Fahrer besteht den Polizeiangaben zufolge sogar Lebensgefahr. Der Fahrer wurde mit dem Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Spezialklinik geflogen, der Beifahrer ins örtliche Krankenhaus eingeliefert.

Im Fahrzeug fanden Polizisten Betäubungsmittel und stellten sie sicher. Um welche Drogen es sich handelte und in welcher Menge, teilte die Polizei zunächst nicht mit. Auf Antrag der Polizei ordnete das Amtsgericht Brilon eine Blutprobe bei dem Fahrer an. Die Hoppecker Straße blieb bis in die Abendstunden gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Am Seat entstand Totalschaden.


Link:
Feuerwehr Brilon

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

SASSENHAUSEN. Auf dem Golfplatz in Sassenhausen haben unbekannte Täter mutwillig einen Schaden von mehreren hundert Euro angerichtet. Außerdem klauten sie unter anderem Hinweisschilder und Fahnen. Möglicherweise handelt es sich bei den Unbekannten um eine Gruppe, die von einer Maiwanderung kam.

Am Freitagabend zwischen 17.30 und 19 Uhr trieben die Diebe auf der Anlage des Golfplatzes in der Kapellenstraße ihr Unwesen. Sie zerstörten dort Schilder und klauten unter anderem eine Fahne, Holzpfähle und Hinweisschilder im Wert von mehreren hundert Euro.

Die Polizei in Bad Berleburg nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 02751/9090 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein Feuer auf dem Gelände des Golfplatzes in Bad Wildungen hat am Montag gegen 9.45 Uhr für einen Großalarm gesorgt. Feuerwehr und Rettungskräfte des DRK eilten in den Talquellenweg, nachdem Alarm wegen einer weithin sichtbaren Rauchwolke über der Stadt ausgelöst worden war.

"Das Feuer wurde am Freitag bei der Stadt angemeldet", sagte eine Polizeibeamtin. Dies habe sich mit einiger Verzögerung herausgestellt. Zwei Mitarbeiter des Golfclubs hatten den großen Haufen, bestehend aus Ästen, Baumstämmen und Resten einer Holzbank zuvor angezündet.

Weil den Beamten mit Farbe behandeltes Holz in dem brennenden Haufen aufgefallen war, nahm die Polizei die Ermittlungen auf. "Wir prüfen nun ob es sich um eine Ordnungswidrigkeit oder sogar um eine Straftat handelt", erklärte ein Sprecher.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Anzeige:

Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Die Einbrüche auf dem Bad Wildunger Golfplatz sind aufgeklärt: Drei Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren räumten insgesamt drei Taten auf dem Gelände ein.

Nach einem neuerlichen Einbruch in der Nacht zum vergangenen Freitag, bei dem ein Schaden von mehreren hundert Euro entstanden war, wurden am Nachmittag desselben Tages auf dem Gelände des Golfplatzes drei Jugendliche festgenommen.

Club-Mitglied spricht Jungen auf dem Platz an - Flucht in den Wald
Zuvor hatte ein Golfclub-Mitglied am Freitagnachmittag drei Jugendliche auf dem Gelände des Golfclubs bemerkt. Als er sie ansprechen und fragen wollte, was sie dort machten, flüchteten sie in einen nahegelegenen Wald und versteckten sich dort.

Nach kurzer Suche machte der Golfer die Jugendlichen ausfindig und forderte sie auf, ihre Namen zu nennen. Die drei Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren gestanden der hinzu gerufenen Polizei gegenüber dann auch schließlich alle drei Einbrüche auf dem Golfplatz ein. Sie müssen sich demnächst vor Gericht für ihre Taten verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zwei Nächte nach dem ersten Einbruch sind Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch erneut in ein Gebäude auf dem Golfplatz eingebrochen. Die Diebe gingen in der gleichen Art und Weise vor wie bei dem ersten Einbruch die Polizei vermutet daher, dass es sich um dieselben Täter handelt.

Sie drangen wieder in die Driving Range ein und hebelten den Ballautomaten auf, in dem sich kein Geld befand. Auch der nahe gelegene Container wurde erneut aufgebrochen. Bei diesem Einbruch fanden die Diebe aber nichts Lohnenswertes. Das ist vermutlich auch der Grund, warum sie Zerstörungen auf einer Bahn anrichteten, die auf mehrere tausend Euro geschätzt werden.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich an die Polizeistation in Bad Wildungen zu wenden. Die Rufnummer lautet 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 18 März 2014 12:02

Einbrecher auf Golfplatz: Münzgeld gestohlen

BAD WILDUNGEN. In die Driving Range auf dem Wildunger Golfplatz sind unbekannte Täter eingestiegen. Unter anderem brachen sie einen Ballautomaten auf und nahmen das Kleingeld daraus mit.

Laut Polizeibericht von Dienstag suchten die Einbrecher den Golfplatz in der Nacht zu Montag heim. Die Diebe hebelten eine Holztür auf, brachen einen Ballautomaten auf und entwendeten den Münzauffangbehälter samt Münzgeld. Die Diebe brachen auch einen Baucontainer auf, durchsuchten ihn und warfen Schläger und Bälle im Umfeld auf das Grün. Ob sie auch hier auch etwas entwendeten, steht noch nicht fest.

Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise erhofft sich die Polizeistation in Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK. Geld haben unbekannte Einbrecher beim Golfclub in Waldeck erbeutet: Sowohl aus dem Clubhaus als auch aus den Geldschächten von Ballautomaten klauten die Täter Bares.

Laut Polizeibericht von Montag bemerkten Mitarbeiter des Golfclubs in Waldeck am Samstagmorgen um 6.30 Uhr, dass unbekannte Diebe im Laufe der Nacht in den Golfclub eingebrochen waren. Die Diebe hatten ein Fenster aufgedrückt und waren so in den Gebäudetrakt eingestiegen. Sie hebelten dann noch eine Tür auf und hoben sie aus den Angeln, um in die Büro- und Gasträume zu gelangen. Gezielt hebelten sie Schubläden auf und erbeuteten Bargeld.

Die Diebe machten sich auch an den Ballautomaten auf der "Driving Range" zu schaffen und hebelten die Geldschächte auf. Wie hoch ihre Beute war, steht noch nicht genau fest, doch bewegt sich der Gesamtschaden sicherlich im vierstelligen Bereich.

Die Korbacher Kripo ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

WETTERBURG. Besser gepflegt kann ein Landeplatz in der Natur kaum sein: Auf dem Golfplatz bei Wetterburg ist am Dienstag der Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 gelandet, nachdem ein 73 Jahre alter Mann einen Notfall erlitten hatte.

Der 73-Jährige war am Vormittag auf dem Golfplatzgelände unterwegs, als es gegen 10.30 Uhr zu dem medizinischen Notfall kam. Weil der Arolser Notarzt bereits im Einsatz war, forderte die Leitstelle den Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 an. Während die Besatzung des Arolser Rettungswagens den Mann bereits versorgte, landete die Kasseler Maschine auf dem Grün.

Von dort aus ging es wenig später zurück in Richtung Kassel. Dort lieferten die Luftretter den Patienten in eine Klinik ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

PADERBORN. Beim Absturz eines Segelflugzeuges über einem Golfplatz in Paderborn ist der 72 Jahre alte Pilot lebensgefährlich verletzt worden. Ein jugendlicher Flugzeuginsasse kam mit leichten Verletzungen davon. Die Absturzursache war auch am Mittwoch noch unklar.

Nach Angaben von Augenzeugen flog die Maschine, die vom in unmittelbarer Nähe gelegenen Flugplatz Haxterberg gestartet war, gegen 16.40 Uhr in niedriger Höhe über dem zwischen Pohlweg und Bundesstraße 68 gelegenen Golfplatz, als der Pilot offenbar eine Kehre fliegen wollte. Dabei berührte die rechte Tragfläche den Boden, wodurch das Flugzeug sofort ins Trudeln geriet, mehrfach mit dem Cockpit auf dem Boden aufschlug und schließlich stark beschädigt auf dem Golfplatz liegen blieb.

Während sich der 17-jährige Mitflieger mit leichten Verletzungen selbständig aus dem Wrack befreien konnte, wurde der schwer verletzte Paderborner Pilot (72) von den herbeieilenden Zeugen aus der völlig zerstörten Pilotenkabine gezogen. Er erlitt neben zahlreichen Knochenbrüchen auch schwere innere Verletzungen. Nach notärztlicher Erstbehandlung flog die Besatzung des Bielefelder Rettungshubschraubers Christoph 13 den lebensgefährlich verletzten Segelflieger in eine Spezialklinik nach Bielefeld. Sein Begleiter wurde für weitere ärztliche Untersuchungen mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Der Jugendliche wird zur Beobachtung weiter stationär behandelt, dürfte nach gegenwärtigem Stand aber bis zum Wochenende aus dem Krankenhaus wieder entlassen werden.

Neben der Paderborner Polizei wurden Mitarbeiter des Luftfahrtbundesamt alarmiert, die noch am Abend ihre Ermittlungen zur Unglücksursache aufnahmen. Der 72-Jährige gilt nach Angaben der Polizei als erfahrener Pilot. Die Schadenshöhe dürfte sich auf rund 80.000 Euro belaufen.

Publiziert in KS Retter

WALDECK/KASSEL/HANNOVER. Das tragische Blitzschlag-Unglück auf dem Golfplatz in Waldeck hat ein viertes Todesopfer gefordert: Die am Freitagabend in eine Klinik geflogene 50-Jährige erlag am Dienstag ihren schweren Verletzungen.

Das teilte am Abend Polizeisprecher Dirk Virnich mit und bezog sich auf Angaben aus dem Klinikum in Hannover. Dorthin war die Frau aus Kassel am Samstag verlegt worden, einen Tag nach dem tragischen Unglück. Am Freitag hatten die Luftretter des Rettungshubschraubers sie zunächst in eine Kasseler Klinik geflogen.

Die vier Frauen im Alter von 41 bis 67 Jahren hatten am Freitagnachmittag auf dem Golfplatz Schutz vor einem aufziehenden Gewitter gesucht und sich in einer kleinen Holzhütte unter Bäumen untergestellt. Zwei Blitze schlugen gegen 17 Uhr in einen der Bäume und in den Unterstand ein. Drei der Golferinnen aus dem Landkreis Kassel waren sofort tot.


112-magazin.de berichtete über das tragische Unglück:
Golfplatz: Blitz schlägt in Hütte ein - drei Frauen sterben (29.06.2012, mit Video u. Fotos)
Blitzschlag-Unglück: Frau in Spezialklinik verlegt (30.06.2012)

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige