Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Goddelsheim

Montag, 21 November 2022 09:34

Jagdhündin "Netta" in Lichtenfels entlaufen

LICHTENFELS. Anlässlich einer Gesellschaftsjagd ist am Freitag (18.11.2022) eine Deutsche Wachtelhündin im Raum Lichtenfels entlaufen. Zuletzt wurde die neunjährige Hündin um 9.45 Uhr zwischen Rhadern und Fürstenberg im Bereich der Kreisstraße 50 gesehen. 

Nach Angaben des Hundebesitzers ist die Hündin (siehe Bild) geimpft und gechippt, hat ein ruhiges Wesen und war zum Zeitpunkt der Jagd mit einer Warnweste sowie einer Halsung ausgestattet. Auf dieser Halsung befindet sich die Telefonnummer des Besitzers. Wer Angaben zum Verbleib der Stöberhündin machen kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0172/5321891 mit dem Besitzer in Verbindung zu setzen.

Aus gegebenem Anlass weist die Redaktion nochmals darauf hin, bei Gesellschaftsjagden mit Ortungsgeräten zu arbeiten, um langwierige Suchen zu vermeiden.

-Anzeige-

Publiziert in Retter

LICHTENFELS-GODDELSHEIM. Am Donnerstagabend gegen 18:20 Uhr rückten ca. 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Goddelsheim, Rhadern, Fürstenberg und Immighausen unter dem Alarmkürzel „F2 Y, vier vermisste Personen nach Explosion in Werkstatt“ in die Sachsenberger Straße in Goddelsheim zur Alarmübung aus.

Nur kurze Zeit später trafen die ersten Einsatzkräfte am Schadensobjekt ein, welches Thorsten Brützel zur Verfügung stellte. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Baustoffhandel mit Werkstatt.  Im Verlauf der Übung gingen insgesamt sechs Trupps unter Atemschutz vor. Die vier vermissten Personen, darunter zwei Kinder, konnten schnell gerettet und ins Freie gebracht werden. Übrige Kräfte unterstützten die Trupps beim Ausrüsten, bauten eine Wasserversorgung auf, nahmen C-Rohre zur Brandbekämpfung vor, leuchteten die Einsatzstelle aus und übernahmen die Atemschutzüberwachung. Bereits nach einer Stunde konnte Stadtbrandinspektor Klaus Debus „Übung Ende“ melden.

Ausgearbeitet wurde die Alarmübung von Stadtbrandinspektor Klaus Debus, einem seiner beiden Stellvertreter, Dirk Klein, sowie Peter Bochon, Wehrführer aus Goddelsheim. Kern der Alarmübung war es, die Funksprüche zwischen Atemschutzgeräteträgern und dem Rest zu filtern. Somit wurde auf zwei unterschiedlichen Kanälen gefunkt, was für ein optimaleres Arbeiten und Ordnung an der gesamten Einsatzstelle sorgte. Das Ergebnis der Übung war von allen Seiten sehr zufriedenstellend. In der Abschlussbesprechung bedankte sich Klaus Debus bei Thorsten Brützel für die Gelegenheit, das Gelände zum Üben nutzen zu dürfen und für die bereitgestellten Getränke.

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 16 Oktober 2022 09:35

Strecke zwischen Rhadern und Goddelsheim gesperrt

LICHTENFELS. Hessen Mobil erneuert ab Montag, dem 17. Oktober, die Fahrbahn der Landesstraße L 3076 zwischen den Lichtenfelser Stadtteilen Rhadern und Goddelsheim.

Neben den Straßenbauarbeiten werden die Kanäle und Wasserleitungen in der Ortsdurchfahrt Goddelsheim saniert. Die gesamte Baumaßnahme steht unter der Federführung der Gemeinde Lichtenfels und des WBV Eisenberg. Auf der gesamten Strecke zwischen den Stadtteilen werden zunächst die vorhandenen Asphaltschichten zurückgebaut und anschließend eine neue Trag- und Deckschicht in einer Gesamthöhe von 20 Zentimeter asphaltiert.

Die Bankette werden erneuert sowie die Anschlussbereiche und Zufahrten an das Fahrbahnniveau angepasst. Bis Ende Dezember werden diese Arbeiten voraussichtlich abgeschlossen sein. Die zeitgleich beginnenden Arbeiten an der Kanalisation und den Wasserleitungen innerhalb von Goddelsheim werden allerdings einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen.  Ab Montag, dem 17. Oktober bis voraussichtlich 21. Dezember 2022 muss die Strecke zwischen Rhadern und dem Abzweig Viehweg in Goddelsheim für den Verkehr voll gesperrt werden.

Die Umleitung erfolgt von Rhadern über die L 3076 nach Dalwigksthal und weiter über Münden nach Medebach. Von dort folgt die Strecke der L 617 nach Hillershausen und weiter über die K 55 nach Goddelsheim. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Zur Umfahrung der Kanalbauarbeiten in Goddelsheim ist eine innerörtliche Umleitung ausgeschildert, wobei die Zufahrt zum Gewerbegebiet Goddelsheim, den Unternehmen Stede und Prepart sowie zur Mittelpunktschule (MPS) jederzeit gewährleistet ist. 

Die Gesamtinvestition in die Erneuerung der Landesstraße und des Kanal- und Wasserleitungsnetzes in Goddelsheim beläuft sich auf knapp 3 Millionen Euro. Davon übernimmt die Stadt Lichtenfels und der WBV Eisenberg rund 721.000 Euro für die Kanalbauarbeiten, wovon ein Gutteil durch Fördermittel des Landes Hessen abgedeckt sind. Hessen Mobil, die Stadt Lichtenfels und der WBV Eisenberg bitten alle Verkehrsteilnehmenden sowie Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis für die erforderliche Baumaßnahme und den damit verbundenen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Donnerstag, 01 September 2022 08:56

Blitzer in Lichtenfels Goddelsheim

LICHTENFELS. Derzeit wird in Goddelsheim, in der Immighauser Straße, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird am Ortsausgang Richtung Immighausen. Dort gilt Tempo 50.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

- Anzeige -

Publiziert in Blitzer

LICHTENFELS. Zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Rhadern und Goddelsheim hat sich am 25. August ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - drei Personen wurden schwer verletzt, die Feuerwehr musste hydraulisches Gerät einsetzen und eine eingeklemmte Person aus dem Autowrack befreien.

Rund vier Stunden musste die Landesstraße 3076 zwischen Rhadern und Goddelsheim gesperrt bleiben, um Menschenleben zu retten, Autowracks zu beseitigen und um eine korrekte Unfallaufnahme durchführen zu können. Wie der Lichtenfelser Einsatzleiter Klaus Debus mitteilt, wurden die Wehren Rhadern, Goddelsheim und Sachsenberg um 9.54 Uhr zur Unfallstelle alarmiert. Bei Eintreffen der 30 Einsatzkräfte ließ Debus in Absprache mit der Polizei die Straße in beide Richtungen sperren, koppelte mit dem Notarzt und ließ umgehend hydraulisches Gerät auffahren.

Während zwei der drei Verletzten bereits von den Rettungsteams versorgt wurden, musste bei dem Volkswagen, in dem der 27-jährige Beifahrer eingeklemmt war, mit Spreizer und Schere die beiden Türen und die B-Säule entfernt werden. Danach konnte der Mann ärztlich versorgt werden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen landete der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 25 auf einem Feld, die Besatzung nahm den Schwerverletzen auf und transportierte den Mann in eine Klinik.

Glück im Unglück hatten die beiden Fahrer, ein 40-Jähriger aus Lichtenfels in seinem BMW und ein 31-Jähriger aus Nidda im Volkswagen. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war der BMW von Goddelsheim in Richtung Rhadern unterwegs gewesen und auf die linke Fahrspur geraten - dort prallten die beiden Fahrzeuge frontal zusammen. Beide Fahrer konnten sich aus den Fahrzeugen befreien und wurden mit RTW in umliegende Krankenhäuser gefahren. An dem in Friedberg (FB) zugelassenen Volkswagen entstand ein Sachschaden von 9000 Euro. Etwa 10.000 Euro Sachschaden können dem BMW beigemessen werden. Im Nachgang wurden die beiden Autos abgeschleppt, die Straße gereinigt und abgerissene Fahrzeugteile aus den Straßengräben geholt und entsorgt.

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS. Zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Rhadern und Goddelsheim hat sich am 25. August ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - drei Personen wurden schwer verletzt, die Feuerwehr musste hydraulisches Gerät einsetzen und eine eingeklemmte Person aus dem Autowrack befreien.

Rund vier Stunden musste die Landesstraße 3076 zwischen Rhadern und Goddelsheim gesperrt bleiben, um Menschenleben zu retten, Autowracks zu beseitigen und um eine korrekte Unfallaufnahme durchführen zu können. Wie der Lichtenfelser Einsatzleiter Klaus Debus mitteilt, wurden die Wehren Rhadern, Goddelsheim und Sachsenberg um 9.54 Uhr zur Unfallstelle alarmiert. Bei Eintreffen der 30 Einsatzkräfte ließ Debus in Absprache mit der Polizei die Straße in beide Richtungen sperren, koppelte mit dem Notarzt und ließ umgehend hydraulisches Gerät auffahren.

Während zwei der drei Verletzten bereits von den Rettungsteams versorgt wurden, musste bei dem Volkswagen, in dem der 27-jährige Beifahrer eingeklemmt war, mit Spreizer und Schere die beiden Türen und die B-Säule entfernt werden. Danach konnte der Mann ärztlich versorgt werden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen landete der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 25 auf einem Feld, die Besatzung nahm den Schwerverletzen auf und transportierte den Mann in eine Klinik.

Glück im Unglück hatten die beiden Fahrer, ein 40-Jähriger aus Lichtenfels in seinem BMW und ein 31-Jähriger aus Nidda im Volkswagen. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war der BMW von Goddelsheim in Richtung Rhadern unterwegs gewesen und auf die linke Fahrspur geraten - dort prallten die beiden Fahrzeuge frontal zusammen. Beide Fahrer konnten sich aus den Fahrzeugen befreien und wurden mit RTW in umliegende Krankenhäuser gefahren. An dem in Friedberg (FB) zugelassenen Volkswagen entstand ein Sachschaden von 9000 Euro. Etwa 10.000 Euro Sachschaden können dem BMW beigemessen werden. Im Nachgang wurden die beiden Autos abgeschleppt, die Straße gereinigt und abgerissene Fahrzeugteile aus den Straßengräben geholt und entsorgt.

Publiziert in Polizei
Montag, 15 August 2022 09:40

Blitzer in Lichtenfels

LICHTENFELS. Derzeit wird in Goddelsheim, in der Sachsenberger Straße, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird am Ortsausgang Richtung Rhadern, etwa in Höhe der Grundschule. Dort gilt Tempo 30.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

-Anzeige-

Publiziert in Blitzer

LICHTENFELS. Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro richteten Unbekannte in der Zeit von Samstag (23. Juli) bis Dienstag (26. Juli) an der Mittelpunktschule in Goddelsheim an.

Ein Verantwortlicher der Schule bemerkte den Schaden am Donnerstagmorgen und verständigte die Polizei Korbach. Vor Ort stellte die Polizeibeamten fest, dass die Fassade, mehrere Betonpfeiler auf dem Schulhof und die Sporthalle mit verschiedenen Farben besprüht worden waren. Die Unbekannten brachten unter anderen Grafiken mit einer Größe bis zu zwei mal zwei Meter auf und hinterließen das Tag "SFL".

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 29 März 2022 19:41

Peugeot kommt von Fahrbahn ab - Totalschaden

LICHTENFELS. Ein Peugeot Boxer ist in den frühen Morgenstunden von der Fahrbahn abgekommen - der Fahrer des Lieferwagens kam mit dem Schrecken davon.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein 34-jähriger Mann aus Kassel am Dienstag, gegen 6.20 Uhr, die Kreisstraße 52 von Immighausen in Richtung Goddelsheim. Ausgangs einer leichten Linkskurve verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Transporter, der Boxer geriet in den Straßengraben und kollidierte mit einem gemauerten Wasserdurchlass. Dabei wurde das Fahrzeug so stark beschädigt, dass ein Abschlepper den Wagens abtransportieren musste.

Auf etwa 5000 Euro schätzt die Polizei den wirtschaftlichen Totalschaden. Der Fahrer blieb unverletzt.


Am 25. Februar 2022 ereignete sich an fast der gleichen Stelle ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge.

Link: Milchlaster kracht bei Gut Schaaken gegen Baum - Fahrer tödlich verletzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS. Ein schneller Transport mit einem Hubschrauber in ein Spezialklinikum war aus medizinischer Sicht am Freitagmorgen dringend erforderlich - vorausgegangen war ein Alleinunfall, bei dem ein 20-Jähriger schwer verletzt wurde.

Nach derzeitigen Kenntnissen befuhr der Lichtenfelser mit einem silbergrauen BMW gegen 0.45 Uhr die Ortslage von Goddelsheim, verlor aber in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Pkw. Er schleuderte im Viehweg gegen eine großen Stein, wurde von dort abgewiesen, sodass sich der BMW überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam.

Christoph 90 im Einsatz

Anlieger, die den Unfall registrierten, setzten umgehend den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab und kümmerten sich um den Verletzten. Ein Notarzt und eine RTW-Besatzung trafen zeitnah am Unfallort ein. Die Erstuntersuchung des Patienten verhieß nichts Gutes, ein Grund mehr, den Intensivhubschrauber Christoph Gießen anzufordern. Zeitgleich wurde die Freiwillige Feuerwehr Goddelsheim in den Rettungseinsatz mit einbezogen. Ausleuchten des Landeplatzes für den Hubschrauber auf dem Sportplatz und Ausleuchten der Unfallstelle im Viehweg. Diese beiden Aufgaben konnten schnell gelöst werden, wie Einsatzleiter Herbert Knipp mitteilt. Rund 15 Ehrenamtliche waren im Einsatz, um auslaufende Betriebsstoffe abzustreuen und dem Abschleppdienst AVAS aus Frankenberg beim Aufladen des völlig zerstörten BMW zu helfen.

Polizei vermutet Alkoholkonsum

Bei der Unfallaufnahme, die durch Beamte der Polizeistation Korbach durchgeführt wurde, stellten die Ordnungshüter Alkoholgeruch in der Atemluft des Verletzen fest. Dies war vermutlich auch der Grund des Unfalls, hinzu kam nicht angepasste Geschwindigkeit. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt hob der Rettungshubschrauber mit dem Patienten gegen 2 Uhr in Richtung Marburg ab. Den Sachschaden am BMW beziffert die Polizei auf 10.000 Euro. Ein Verkehrszeichen, das erneuert werden muss, wird 350 Euro kosten.


In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals darauf hin, keine Fahrzeuge zu führen, wenn zuvor Alkohol konsumiert wurde. Das schont die Gesundheit, den Geldbeutel und das geliebte Fahrzeug.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige