Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Frauen

Freitag, 13 April 2018 17:24

Junge Frauen mit Drogen und Waffen erwischt

SIEGEN. Im Bereich der Siegener Innenstadt wurden am Donnerstag zwei junge Frauen von der Polizei kontrolliert, die ungewöhnlich hoch gerüstet waren.

Da all die von den jungen Damen mitgeführten Gegenstände natürlich verboten waren, mussten die Polizisten anschließend fleißig polizeiliche Sicherstellungsprotokolle ausfüllen und Strafanzeigen fertigen.

Der erste Fall betraf eine 19-jährige Siegenerin, die um 17.45 Uhr in dem Parkgelände an der Martinikirche von den Beamten kontrolliert wurde. Dabei kamen dann nicht nur verbotene Betäubungsmittel und Betäubungsmittelutensilien, sondern auch noch drei sogenannte Einhandmesser und ein Schlagring zum Vorschein. Gegenüber der Polizei äußerte die junge Frau, dass sie die zahlreichen Messer zum Selbstschutz mit sich führe. Die Polizei stellte all die von der 19-Jährigen mitgeführten Gegenstände sicher. Ebenso wurden eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und eine wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen die Siegenerin gefertigt.  

Bei dem zweiten Fall geriet eine andere jungen Dame im Bereich des Siechhausweges in eine Polizeikontrolle. Dabei wurden in der Handtasche der 18-Jährigen zwei verbotene Böller aufgefunden und sichergestellt. Hier wurde eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz gefertigt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Sonntag, 22 Oktober 2017 15:20

Kostenloser Pannenkurs für Frauen

WALDECK. Am 27. Oktober bietet die Freiwillige Feuerwehr Waldeck für alle interessierten Frauen einen kostenlosen Kurs der Pannenhilfe an.

Um 18 Uhr beginnt der Kurs in der Dr.-Mauser-Str. 19, im Feuerwehrhaus Waldeck. Der Pannenkurs will mit dem klassischen Klischee aufräumen, dass Frauen sich bei einer Panne nicht selbst aus der misslichen Lage befreien können. Für den Kurs muss nur das eigene Auto mitgebracht werden, Männer sind selbstverständlich auch herzlich eingeladen, betont der Veranstalter. Für eine entsprechende Betreuung ist gesorgt.

Anmeldungen werden von Matthias Gemmeke bis einschließlich 23. Oktober entgegengenommen. Melden Sie sich dafür bitte unter der Telefonnummer 0176/63268443 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Anzeige:


Publiziert in Feuerwehr
Schlagwörter
Montag, 11 Januar 2016 13:49

Korbach: 41-jährige Frau niedergeschlagen

KORBACH. In der Louis-Peter-Straße in Korbach wurde am vergangenen Samstag eine Frau niedergeschlagen. Die 41-Jährige aus der Großgemeinde Diemelsee befand sich gegen 14 Uhr, mit ihrem Auto im Einmündungsbereich der Berliner Straße. Sie hatte dort eine Patientin in einem Mehrfamilienhaus versorgt. Zwei Migranten, die sich ebenfalls in der Louis-Peter-Straße aufhielten, nutzten die Gelegenheit, stürmten auf den Pkw zu und schlugen mit ihren Fäusten auf das Autodach und die Windschutzscheibe des Firmenwagens der jungen Frau ein. 

Völlig perplex stieg die 41-jährige Mitarbeiterin eines Korbacher Pflegedienstes aus ihrem Pkw und stellte die beiden Männer zur Rede. Als Antwort prügelte ein Migrant unvermittelt auf die Frau ein, so dass diese erhebliche Gesichtsverletzungen erlitt. Der andere Mann schaute dem Treiben wortlos zu. Ein vorbeifahrender Herr in einem  silbergrauer Audi erkannte die Situation, stoppte kurz seinen Wagen, betätigte die Hupe und fuhr ohne der verletzten Frau behilflich zu sein davon. Der Täter flüchtete anschließend zu Fuß in Richtung Briloner Landstraße.

Derzeit befindet sich die Frau in ärztlicher Behandlung und kann auf Grund der Verletzungen ihrer Arbeit nicht nachgehen. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. In diesem Zusammenhang könnte der Fahrer des silberfarbenen Audis wichtige Hinweise geben. Informationen nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Hier die Täterbeschreibung: Bei dem Schläger soll es sich um einen 25-30 Jahre alten, ungepflegten Mann mit dunklen, leicht gelockten Haaren handeln. Er ist 170 - 180 cm groß und war zur Tatzeit mit einer schwarzen Jacke bekleidet.

Anzeige:

 

 

 

 

 

 

Publiziert in Polizei

BAD LIPPSPRINGE. Mit Hilfe des Fotos aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei in Paderborn nach einer Taschendiebin. Anfang Oktober wurde eine Frau in Bad Lippspringe bestohlen. Die Geschädigte hatte Einkäufe bei einem Bäcker getätigt und war danach in einen Verbrauchermarkt an der Detmolder Straße gegangen. Als sie dort bezahlen wollte, stellte sie fest, dass der Reißverschluss ihrer Handtasche, die sie über der Schulter getragen hatte, geöffnet und das darin befindliche Portemonnaie entwendet wurde.

Obwohl die Geschädigte sofort Anzeige erstattete und ihr Konto sperren ließ, war bereits durch eine bislang unbekannte Frau mit Hilfe der entwendeten Debitkarte in einem Geldinstitut in Schlangen unberechtigt Geld vom Konto der Geschädigten abgehoben worden. Die etwa 20 bis 35 Jahre alte Verdächtige ist sehr schlank und offensichtlich südländischer Herkunft. Bei der Tatausführung trug sie ein Kopftuch, das auch um den Hals gewickelt war, eine blousonartige, dunkle, gemusterte Jacke, eine helle Hose und eine Umhängetasche. Zeugen, die Hinweise zu der abgebildeten Frau machen können, werden gebeten unter der Telefonnummer 05251/3060 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in PB Polizei
Freitag, 10 Oktober 2014 16:02

Gäste mit heruntergelassener Hose belästigt

MARURG. Innerhalb weniger Stunden hat ein 36-Jähriger aus dem Marburger Ostkreis in der Uni-Stadt Frauen belästigt. Erst am Donnerstag gegen 2 Uhr in einer Bar in der Straße Am Grün in Marburg. Dort trat der stark alkoholisierte Mann erst dem weiblichen Geschlecht zu nahe, dann belästigte er vor der Bar weitere Gäste mit "heruntergelassener Hose", wie die Polizei berichtete.

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes alarmierten daraufhin die Polizei, die Beamten nahmen den Mann zur Ausnüchterung mit in die Polizeizelle.

Der Mann wurde aber auch nach der Nacht auf der Polizeiwache nicht vernünftig: In der Nacht zu Freitag wurde er erneut aktiv: Zunächst belästigte er laut Zeugenaussagen mehrere Frauen gegen 23.45 Uhr vor einer Gaststätte in der Reitgasse, gegen 0.40 Uhr eine weitere Frau am Marburger Rudolphsplatz.

Das Problem: Vor Ort konnten die Beamten der Marburger Polizei den Mann zwar erneut festnehmen und ein zweites Mal in Gewahrsam nehmen, sie konnten dort aber keine betroffenen Frauen mehr auffinden. Die Polizei sucht daher dringend betroffene Personen, die bisher noch keine Anzeige erstattet haben. Die Ermittler schließen in diesem Zusammenhang nicht aus, dass der mutmaßliche Täter mit dunklem Teint in der Vergangenheit noch mehrfach in gleicher Art und Weise ans Werk gegangen ist.

Hinweise an das Fachkommissariat 10 der Kripo Marburg, Telefon 06421/4060.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 08 Oktober 2014 13:14

Angriff auf zwei 18-Jährige: Polizei sucht Täter

MARBURG. Nach Angriffen auf zwei jeweils 18 Jahre alte Frauen in Marburg sucht die Polizei nun nicht nur den Verdächtigen, sondern auch zwei Zeugen, die einen der beiden Vorfälle beobachtet haben. Nach Angaben der Marburger Polizei vom Mittwoch ereigneten sich die beiden Übergriffe auf die beiden Frauen bereits am Sonntag, 28. September, gegen 21 Uhr am Barfüßertor/Ecke Rotenberg in Marburg sowie am vergangenen Donnerstag, 2. Oktober, gegen 23 und 23.30 Uhr vor einem Wohnhaus am Rotenberg in Marburg. Zumindest bei einem Angriff gehen die Fahnder von einem sexuellen Motiv des Täters aus, zudem sind sie der Meinung, dass es sich bei dem Angreifer um denselben Mann handelt. 

Nach Angaben der Beamten hielt beim ersten Fall am 29. September ein schwarzer Kleinwagen an. Der Fahrer stieg aus, sprach die 18-Jährige auf dem Gehweg akzentfrei auf Russisch an und griff nach ihr. Zudem machte sich der Unbekannte an der Hose der jungen Frau zu schaffen. Zwei zufällig vorbeikommende Passanten verhinderten wohl ein weiteres Vorgehen des rabiaten Mannes.

Die Ermittler suchen nun dringend  nach den beiden Zeugen. Es handelt sich um zwei 25 bis 30 Jahre alte Männer, die aus Richtung Sybelstraße kamen, sich sofort um die junge Frau kümmerten und den vermeintlichen Angreifer zur Seite drückten. Einer der Helfer hat blonde, kurze Haare und trug eine dunkle Sportjacke und eine Jeans. Nach Angaben des Opfers trägt der Verdächtige einen Bart, der etwas länger als ein Dreitagebart ist. Der Mann ist zirka 25 bis 30 Jahre alt, 1,90 bis zwei Meter groß, athletisch gebaut und hat dunkle, kurze Haare. Zudem  trug er eine Halskette aus Gold, eine dunkelblaue Jeans und eine schwarze Lederjacke.

Bei dem zweiten Angriff am Donnerstag, 2. Oktober, traf eine ebenfalls 18-Jährige am Rotenberg vermutlich auf denselben Mann. Der Unbekannte griff zwischen 23 und 23.30 Uhr nach dem Arm der Frau und beleidigte sie. Die 18-Jährige konnte sich aber losreißen und ins Haus flüchten. Auch  in diesem Fall sprach der Angreifer russisch. Laut Polizei hat der unrasierte Verdächtige eine stabile Figur mit Bauchansatz. Er trug eine dunkle Jacke oder einen Pullover sowie eine Jeans.

Da es in beiden Fällen bei der Beschreibung des Verdächtigen nur leichte Abweichungen gibt, gehen die Fahnder von einem Tatzusammenhang aus. Die Kripo in Marburg sucht daher Hinweise auf den mutmaßlichen Täter und einen schwarzen Kleinwagen, der an den beiden Tattagen im Bereich Rotenberg/Barfüßerstraße/Barfüßertor aufgefallen sein könnte. Zudem  sollen die beiden Zeugen möglichst schnell Kontakt mit der Kripo in Marburg aufnehmen, 06421/4060.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KLEINSEELHEIM. Die Fahndung nach einem Autofahrer, der nach einem Unfall seinen demolierten Wagen mitten auf der Straße stehen ließ und zu Fuß flüchtete, verlief erfolglos. Die Polizei Stadtallendorf sucht Zeugen des Unfalls, der am Sonntag gegen 4.15 Uhr auf der Landstraße 3088 zwischen den beiden Zufahrten nach Kleinseelheim passierte.

Der gesuchte Autofahrer fuhr mit einem silbernen VW von Marburg nach Kirchhain. Er geriet in der langgezogenen Rechtskurve in den Gegenverkehr und stieß mit dem entgegenkommenden schwarzen Ford Ka zusammen. Die 24-jährige Ford-Fahrerin erlitt leichte, ihre 25-jährige Mitfahrerin schwerere, nicht lebensgefährliche Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte die beiden ins Krankenhaus. An dem Ford entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Das unfallverursachende Fahrzeug stellte der Fahrer etwa 100 Meter hinter dem Unfallort ab. Er ließ den erheblich beschädigten Wagen mit eingeschaltetem Warnblinklicht mitten auf der Straße stehen und flüchtete, ohne sich um die beiden verletzten Frauen zu kümmern. Sämtliche Ermittlungen hinsichtlich des Fahrers und die Fahndung nach ihm blieben bislang erfolglos.

Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/93050. (js)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige