Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahrradhaus Jaehn

Mittwoch, 17 März 2021 07:23

Ausbau der Kreisstraße 20 geht weiter

WALDECK. Im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg erneuert Hessen Mobil die Kreisstraße K 20 zwischen den Waldecker Stadtteilen Ober-Werbe und Nieder-Werbe.

Die Fahrbahn des rund 3 Kilometer langen Abschnitts wird außerhalb der Ortsdurchfahrten auf eine Breite von bis zu 6 Metern ausgebaut und dabei die Linienführung optimiert. In der Straße "Am Klosterbrunnen" in Ober-Werbe wird die Fahrbahn der K 20, ohne die Straße zu verbreitern, erneuert und im Auftrag der Stadt Waldeck der südseitige Gehweg saniert. Die EWF lässt entlang der gesamtem Strecke Leerrohre verlegen.

Nach Abschluss der des ersten Bauabschnitts im vergangenen Jahr beginnen nun die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt ab dem Pferdezentrum bis nach Ober-Werbe inklusive der Ortsdurchfahrt in der Straße "Am Klosterbrunnen". Dieser Abschnitt muss vom 22. März bis voraussichtlich Ende Mai für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitung über Basdorf ist in beiden Richtungen ausgewiesen. Das Pferdezentrum Edersee ist während der Bauarbeiten nur auch Richtung Nieder-Werbe erreichbar. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen rund 2,4 Millionen Euro. Davon trägt der Landkreis Waldeck-Frankenberg rund 2,2 Mio. Euro. Die EWF investiert 147.000 Euro, die Stadt Waldeck 30.000 Euro. (red)

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

VÖHL. Am Mittwoch entwendeten mehrere Täter zwei Pedelecs aus einer Garage im Vöhler Ortsteil Herzhausen. Ein Dieb wurde auf frischer Tat ertappt, schubste den Eigentümer weg und flüchtete. Der Bike-Besitzer konnte eine gute Personenbeschreibung abgeben, die Polizei bittet um Hinweise.

Bereits gegen 16.30 Uhr stellte der Bewohner eines Hauses in der Straße "Am Südhang" in Herzhausen fest, dass eine verdächtige Person um sein Haus schlich. Gegen 17.15 Uhr hörte er Geräusche und bemerkte anschließend einen Mann in seiner Garage. Als der tatverdächtige Mann feststellte, dass er beobachtet wurde, versuchte er zunächst, sich hinter dem Auto in der Garage zu verstecken. Der Herzhäuser konnte gleichzeitig feststellen, dass zwei Pedelecs aus seiner Garage fehlten. Er wollte dem Tatverdächtigen den Weg verstellen, dies gelang jedoch nicht - der Tatverdächtige ließ sich nicht an seiner Flucht hindern, er schubste den Herzhäuser zur Seite und rannte in Richtung der Ederseeschule. Der Bestohlene verfolgte den Tatverdächtigen und konnte ihn im Bereich der Ederseeschule einholen. Dort wurde er jedoch zum zweiten Mal weggeschubst, sodass der Täter weiter flüchten konnte.

Im Zusammenhang mit dem Diebstahl könnte ein weißer Transporter stehen, der unmittelbar vor der Tat im Bereich des Tatortes gesehen wurde.

Aufgrund der Tatausführung geht die Polizei von mindesten einem weiteren Täter aus. Der Geschädigte konnte den geflüchteten Tatverdächtigen wie folgt beschreiben: Etwa 30 Jahre alt 170 Zentimeter groß, osteuropäisches Erscheinungsbild, schwarze Haare und Bart. Er trug eine dunkle Corona-Maske, tarnfarbene Kappe, ein blaues T-Shirt und eine khakifarbene Dreiviertel-Hose.

Bei den gestohlenen Pedelecs handelt es sich um eins der Marke Victoria, Typ e-trekking 7.5, und eins der Marke Convay, Typ Cairon C 727. Der Gesamtwert beträgt mehrere tausend Euro.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls und bittet um Hinweise. Wer kann Angaben zu dem beschriebenen Tatverdächtigen machen oder hat zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen?

Hinweise bitte an die Polizeistation Korbach, die Telefonnummer lautet: 05631/9710. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 17 September 2020 20:56

Beim Anfahren Motorrad übersehen - 5000 Euro Schaden

VÖHL. Unachtsamkeit führte am Mittwochabend in Vöhl zu einem Verkehrsunfall in der Henkelstraße - ein Motorradfahrer kam mit seiner BMW zu Fall und verletzte sich leicht.

Gegen 18.40 Uhr, befuhr eine 44 Jahre alte Frau mit einem Opel Corsa innerorts die Henkelstraße in Richtung Marienhagen. In Höhe der Straße Zum Steinberg, wendete die Vöhlerin ihren Pkw und stoppte diesen kurz an einer Haltestelle. Beim Anfahren in Richtung Ortsmitte übersah die 44-Jährige ein von hinten herannahendes Motorrad, es kam zum Zusammenstoß, wobei der Motorradfahrer (59) mit seiner BMW stürzte.  An seiner im Landkreis Kassel zugelassenen Maschine entstand Sachschaden von 5000 Euro.

Beim Sturz hatte sich der Biker Prellungen und Abschürfungen an Beinen und Handgelenken zugezogen. (112-magazin.de)

-Anzeige-






Publiziert in Polizei
Dienstag, 15 September 2020 08:43

Ehepaar uneinig - Frau kommt ins Krankenhaus

EDERTAL. Ein Ehepaar aus Attendorn (Kreis Olpe) kam am Montag im Edertaler Ortsteil Rehbach mit ihren Elektrofahrrädern zu Fall - ohne Absprache gab der Ehemann (68) die Richtung vor, es kam zur Kollision.

Nach Zeugenaussagen befuhren die beiden Sauerländer gegen 16.05 Uhr nebeneinander mit ihren E-Bikes die Straße Am Rehbach in Richtung Wohnmobilstellplatz. Auf abschüssiger Straße bog der Ehemann unvermitelt ab, ohne die Partnerin darüber zu informieren. Er krachte in die Seite des anderen Pedelecs, sodass beide stürzten. 

Während der Attendorner nur leichte Verletzungen davontrug, wurde seine Frau (66) schwer verletzt. Der Notarzt stellte bei der Erstversorgung eine Fraktur der Hand fest - sie kam mit dem RTW ins Krankenhaus nach Bad Wildungen. An den teuren Bikes entstand Sachschaden. (112-magazin.de

-Anzeige-



Publiziert in Retter

MARIENHAGEN. Ein vermeintlicher Wohnungsbrand rief gleich mehrere Wehren aus der Gemeinde Vöhl in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf den Plan. Ein Nachbar hatte nachts enorme Rauchentwicklung und Feuerschein bei einem Wohnhaus wahrgenommen und daraufhin den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg abgesetzt.

Gegen 3.25 Uhr rückten die Wehren Marienhagen, Vöhl, Thalitter, Herzhausen und Obernburg unter dem Alarmkürzel "F2 Y, mehrere Personen im Gebäude" in den Triftgarten aus. Ebenfalls alarmiert wurden aufgrund des Alarmstichwortes zwei RTWs, ein NEF und ein Funkwagen der Polizeistation Korbach; auch der Kreisbrandinspektor machte sich auf den Weg.

Mit Eintreffen der Feuerwehr Marienhagen konnte durch die vorgenommene Erkundung schnell Entwarnung gegeben werden. Hier brannten lediglich ca. 30 Quadratmeter Waldboden. Somit brach der Kreisbrandinspektor seine Alarmfahrt ab. Auch ein RTW und das alarmierte NEF rückten wieder in ihre Standorte ein, um für andere, weitaus wichtigere Einsätze verfügbar sein zu können. Ein RTW blieb zur Absicherung vor Ort.

Unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Marco Amert ging ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung mit einem C-Rohr vor; später wurde ein weiteres C-Rohr vorgenommen. Kontrolliert wurden die Einsatzarbeiten mit einer Wärmebildkamera. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch die Polizei Korbach aufgenommen, genaue Details konnte die Polizei noch nicht nennen.  Der Einsatz konnte gegen 5.30 Uhr für die rund 65 Einsatzkräfte beendet werden. (112-magazin.de)

-Anzeige-




Publiziert in Feuerwehr
Montag, 10 Juni 2019 17:12

Randale in Willingen - Anwohner verärgert

WILLINGEN. Über ausufernden Vandalismus beklagen sich Bürger in Willingen. Auch an Pfingsten wurden Sachschäden in nicht unerheblichem Ausmaß angerichtet.

Ein Anwohner berichtete gegenüber 112-magazin.de, dass in der Bergstraße, in der Nacht von Samstag auf Sonntag mehrere Blumenkübel von Fensterbänken grissen und auf der Straße verteilt und zerschlagen wurden. Auch der Kleinwagen eines Hotelgastes wurde von Unbekannten beschädigt. 

Um die Straftaten zügig aufklären zu können, bittet die Polizei in Korbach um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Die Telefonnummer lautet: 05631/9710.

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Donnerstag, 23 Mai 2019 08:20

E-Bikes bei Fahrraddieben weiterhin hoch im Kurs

KASSEL. E-Bikes stehen bei Fahrraddieben leider auch weiterhin hoch im Kurs. Ein Umstand, der dies sicherlich begünstigt, ist, dass die mit unterstützendem Elektroantrieb ausgestatteten Fahrräder sich auch in der Bevölkerung zunehmender Beliebtheit erfreuen. Mitunter stellen die Beamten der Operativen Einheit der Kasseler Polizei, die für die Ermittlungen zu Fahrraddiebstählen in Stadt und Landkreis Kassel zuständig sind fest, dass die meist teuren Räder aber besser hätten gesichert werden können.

Da der Kasseler Polizei in den letzten Tagen fünf Diebstähle von E-Bikes, verkehrsrechtlich auch als "Pedelecs" bezeichnet, angezeigt wurden, möchten die Ermittler den Zweiradbesitzern einige Tipps mit an die Hand geben. Zudem suchen sie zu den einzelnen Diebstählen nach Zeugen.

Letztes Jahr waren von 1140 gestohlenen Fahrrädern 101 E-Bikes

Nicht nur die Zahl der Fahrraddiebstähle in Stadt und Landkreis Kassel stieg im letzten Jahr (2018) an, auch der Anteil der gestohlenen E-Bikes hat sich erhöht. Im Jahr 2017 wurden der Polizei in Stadt und Landkreis Kassel insgesamt 729 Fahrraddiebstähle angezeigt. Dabei handelte es sich in 48 Fällen, also bei rund 6,5 Prozent der Räder um E-Bikes. Im vergangenen Jahr verzeichnet die Polizeiliche Kriminalstatistik für Stadt und Land nun 1140 Fahrraddiebstähle, darunter 101 E-Bikes. Diese machten in 2018 demnach einen Anteil von 8,8 Prozent der gesamten Diebstähle aus.

Fünf E-Bikes in Kassel im Gesamtwert von über 12.000 Eurogestohlen

Seit Montagmorgen sind der Polizei fünf Diebstähle von E-Bikes in Kassel angezeigt worden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 12.000 Euro. Am Montagmorgen meldete sich ein Diebstahlsopfer aus Bettenhausen. Unbekannte hatten über Nacht in der Straße "Unter dem Steinbruch" aus dessen Garage ein grau-silbernes Pedelec von Fischer, Modell "EDT 1401" gestohlen.

Am Montagnachmittag stahlen Unbekannte zwischen 15.30 und 17 Uhr im Stadtteil Wesertor in derYsenburgstraße ein weiteres Pedelec. Das Fahrrad des Herstellers Haibike, Modell "SDURO 5.0" war mit einem Faltschloss an einenPfosten vor der Emil-Junghenn-Turnhalle angeschlossen gewesen. Kurz darauf kam es im selben Stadtteil zu einem weiteren solchen Diebstahl. Vor einem Restaurant in der Weserstraße, neben dem Finanzamt, klauten Diebe ein an einen Fahrradständer angeschlossenes Pedelec von Diamant. Auch am Dienstag erbeuteten unbekannte Täter in Kassel zwei E-Bikes. In der Herkulesstraße im Vorderen Westen war in der Zeit zwischen 17.40 und 21 Uhr in den Keller eines Mehrfamilienhauses eingebrochen worden. Aus einem verschlossenen Kellerverschlag erbeuteten die Diebe ein weiß-neongrünes Pedelec von Bergamont, Modell "E-Horizon 7.0 Lady". Zudem stahlen Unbekannte am Dienstag ein fünftes Rad vor dem Krankenhaus in der Herkulesstraße in der Zeit zwischen 8 und 19 Uhr. Das schwarze Pedelec von Giant,"Explore E+ 2GTS", war mit einem Faltschloss gesichert.

Zeugen gesucht

Die Ermittler der Operativen Einheit bitten Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit einem der Diebstähle gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/ 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Tipps zum Schutz vor Diebstahl

Gerade mit Blick auf die hohen Werte von E-Bikes können deren Besitzer einige Dinge beachten, um es den Dieben möglichst schwer zumachen und das Risiko, Opfer zu werden, so gering wie möglich zuhalten. Die Polizei empfiehlt folgendes: "Billigschlösser" sind häufig nutzlos. Vor allem Abschreckung schützt vor Fahrradklau. Dafür eignen sich insbesondere stabile Bügelschlösser und Panzerkabel. Für ein passendes Schloss sollten rund zehn Prozent des Fahrradpreises eingerechnet werden. Je teurer und leichter ein Rad ist, umso schwerer und teurer sollte auch ein adäquates Schloss sein. Entscheiden Sie sich bei Ketten, Bügeln und Schlössern in jedem Fall für "geprüfte Qualität" und für hochwertiges Material wie durchgehärteten Spezialstahl und massive Schließsysteme. Viele Hersteller bieten ihre Produkte farblich gekennzeichnet nach Sicherungsklassen an.  (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei
Freitag, 05 April 2019 10:12

Fahrrad getauscht und verduftet

BORKEN-DILLICH. Vermeintliche Schnäppchen im Internet können schnell zum Verlust einiger Tausend Euro führen - so auch am 3. April in Dillich: Ein unbekannter Täter hat ein E-Bike im Wert von ca. 2.500 Euro in der Frielendorfer Straße unterschlagen und sich aus dem Staub gemacht. Sein altes Fahrrad ließ der Ganove zurück.

Der Täter wurde durch ein Internet-Verkaufsangebot auf das E-Bike aufmerksam und erschien am Mittwoch gegen 14 Uhr mit dem Fahrrad bei einem Privatverkäufer, um über den Verkauf des angebotenen E-Bike zu verhandeln. Das E-Bike sollte für 2.500 Euro verkauft werden. Der Verkäufer gestattete dem "Kaufinteressenten" eine Probefahrt auf dem Hinterhof. Nach ein paar Runden auf dem Hof flüchtete der Täter auf dem E-Bike in Richtung Wald in Richtung Zimmersrode/Neuenhain. Der Verkäufer versuchte noch, den Täter mit seinem Pkw zu verfolgen. Seine Nachsuche brachte aber keinen Erfolg. Der Täter ließ sein Fahrrad zurück, es wurde von der Homberger Streife sichergestellt.

Bei dem unterschlagenen E-Bike handelt es sich um ein Mountainbike der Marke GIANT, mit der Handelsbezeichnung: Full-E+ 2, Farbe: schwarz/weiß, mit der Rahmennummer GJ670925. Das E-Bike hatte einen Neuwert von 3.500,- Euro.

Der Verkäufer beschreibt den Täter wie folgt: 1,80 - 1,84 cm groß, 40 - 45 Jahre alt, Dreitagesbart, südländisches Aussehen und ausländischer Akzent, bekleidet mit Pullover, abgetragene Daunenjacke, blaue Jeanshose und Mütze.

Hinweise nimmt an die Polizeistation Homberg unter Telefonnummer 05681/7740 entgegen. (ots/r)

Link: Weitere Informationen zum Artikel erfahren Sie hier.

-Anzeige-



Publiziert in HR Polizei

GEMÜNDEN/GRÜSEN. Mit fünf Einsatzfahrzeugen und 13 Freiwilligen mussten die Wehren aus Gemünden (Wohra) und Grüsen am Freitagmorgen zum Radweg an der Landesstraße 3073 ausrücken, um einen in Brand stehenden Baum abzulöschen. Das Unterfangen gestaltet sich aber schwieriger als gedacht, ein städtischer Waldarbeiter wurde beauftragt mit einer Motorsäge den Baum zu fällen.

Zunächst wurde um 7.55 Uhr in der Alarmmeldung durch die Leitstelle als Einsatzziel das Schulgelände der Cornelius-Funke-Schule angegeben. Diese Information stellte sich aber als falsch heraus, weil der Melder, ein Schüler der Cornelius-Funke-Schule, seinen eigenen Standort angegeben hatte.

Nach kurzer Befragung war klar, wo sich der brennende Baum befand, sodass Stadtbrandinspektor André Boucsein die Lage neu bewerten konnte. Mit seinen Brandschützern eilte der SBI zum Radweg zwischen dem Umspannwerk und einem Aussiedlerhof bei Grüsen.  Ein Ablöschen des Baumes war erst möglich, nachdem der Stamm von einem städtischen Waldarbeiter gefällt wurde.

Nach 90 Minuten konnte der Einsatz an der Schweinfe erfolgreich beendet werden. Wie der Brand an dem Stamm entstehen konnte, muss die Polizei ermitteln. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 20 März 2019 07:37

Blitzer zwischen Dorfitter und Thalitter

VÖHL. Derzeit wird am Bahnübergang zwischen Dorfitter und Thalitter eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets und überall die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde.

An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 60 km/h. Gemessen wird in beiden Fahrtrichtungen.

-Anzeige-


Publiziert in Blitzer
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige