Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahrradfahrerin

BIEDENKOPF. Erst kürzlich wurde der Polizei ein Unfall angezeigt, der sich bereits am Dienstag, den 11. September an der Kreuzung der Industriestraße und der Georg-Kramer-Straße ereignete

Dabei erlitt eine Frau leichte Verletzungen. Die Polizei sucht nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher, der mit einem weißen Pkw, ähnlich einem VW Golf, unterwegs war. Die 58-Jährige wollte um 9.30 Uhr mit ihrem E-Bike nach rechts in die Georg-Kramer-Straße abbiegen. Der gesuchte Pkw befand sich direkt dahinter, setzte zum Überholen an, um selbst nach rechts in die gleiche Richtung abzubiegen.

Vermutlich kam zu diesem Zeitpunkt ein Fahrzeug entgegen und der Pkw musste leicht nach rechts ziehen. Er touchierte das Rad, drängte die Frau gegen den Bordstein und brachte sie so zu Fall. Der Unbekannte fuhr anschließend auf den Parkplatz des Herkules-Marktes. Dort verliert sich die Spur des Wagens. Nach Angaben der Radfahrerin könnte es sich bei dem Fahrer um einen jüngeren Mann handeln. An dem E-Bike entstand nur geringer Schaden.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und/oder Angaben zu dem weißen Pkw machen können, melden sich bitte bei der Polizeistation in Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/92950. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 29 März 2018 10:26

Vorfahrt genommen: Radfahrerin verletzt

PADERBORN. Bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung der Gesselner Straße in die Sander Straße ist am Mittwoch eine Radfahrerin verletzt worden.  

Die 50-jährige Radfahrerin fuhr gegen 20.00 Uhr auf dem Radweg an der Sander Straße in Richtung Ortsmitte. Als sie die Gesselner Straße überquerte, missachtete ein 63-jähriger Renault-Capture-Fahrer ihre Vorfahrt. Der Mann wollte aus der Gesselner Straße nach rechts abbiegen.

Es kam zur Kollision und die Radlerin stürzte. Dabei zog sich die Fahrradfahrerin Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

EDERSEE. Nach einem medizinischen Notfall, den sie auf dem Radweg zwischen Bringhausen und Asel-Süd erlitt, ist eine 61 Jahre alte Frau am Montagnachmittag gestorben. Alle Versuche, die Fahrradfahrerin zu reanimieren, waren erfolglos.

Die Besucherin aus Taunusstein befuhr am Montagnachmittag den Radweg auf der südlichen Seeseite und war nach Angaben von Polizeisprecher Volker König im Abschnitt zwischen der Banfe und Asel-Süd unterwegs, als es gegen 15.15 Uhr zu dem Notfall kam. Notarzt- und Rettungswagen eilten zum Edersee, außerdem machte sich umgehend die Besatzung eines Rettungsbootes der DLRG-Station Fürstental auf den Weg zum gegenüberliegenden Ufer.

Die Frau sei kollabiert und musste reanimiert werden, sagte König. Um die 61-Jährige, die vermutlich einen Herzinfarkt erlitten hatte, in eine Klinik zu fliegen, forderten die Einsatzkräfte über die Leitstelle einen Rettungshubschrauber an. Die Göttinger Maschine Christoph 44 war zu dieser Zeit frei und flog zum Edersee. Weil auf der bewaldeten Südseite keine Möglichkeit zur Landung des Helikopters bestand, landete die Maschine am Westufer auf der Halbinsel Scheid. Dorthin brachten die Helfer der DLRG die Frau. Alle Bemühungen um das Leben der Taunussteinerin waren aber vergeblich, die Dame sei noch am Boden gestorben. (pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WARBURG. Weil ein 56-Jähriger unachtsam seine Autotür öffnete, wurde eine Fahrradfahrerin in Warburg schwer verletzt: Die 32-Jährige stieß gegen die Fahrertür und kam zu Fall.

Der 56-Jährige Opelfahrer hatte sein Fahrzeug am Dienstag gegen 6 Uhr an der Straße Kasseler Tor in Warburg-Scherfede geparkt und öffnete die Fahrertür, um auszusteigen. Genau in diesem Moment fuhr die 32-jährige Fahrradfahrerin an dem Auto vorbei. Sie stieß gegen die Tür und stürzte.

Dabei wurde die Frau schwer verletzt. Sie wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 1200 Euro. 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Retter

WALDECK-FRANKENBERG. Mehrere Glätteunfälle haben am Samstagnachmittag die Polizei beschäftigt. Zwei Autoinsassen wurden schwer verletzt, eine Radfahrerin zog sich Schnittverletzungen zu.

Auf der L 3076 zwischen Sachsenberg und Schreufa rutschte ein Auto gegen einen Baum. Fahrer und Beifahrer mussten mit schweren Verletzungen in die Krankenhäuser in Korbach und Frankenberg eingeliefert werden, berichtete ein Polizeisprecher.

Glätteunfälle gab es auch in Sudeck, bei Rhena sowie in Korbach. Verletzt wurde niemand. In Dorfitter rutschte am Nachmittag ein Hyundai von der B 252 und gegen eine Hauswand. Dabei entstand ein Schaden von 5000 Euro. Die 47 Jahre alte Fahrerin aus Bielefeld kam mit dem Schrecken davon.

Unfallflucht in Korbach
In der Louis-Peter-Straße in Korbach rutschte auf der glatten Straße eine Frau mit ihrem Wagen gegen einen geparkten Opel. Die Fahrerin hielt an, betrachtete kurz ihren Schaden und fuhr dann weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Eine Zeugin hatte das beobachtet und brachte die Polizei auf die Spur der Frau. Sie wurde zuhause angetroffen und erhielt eine Anzeige wegen Unfallflucht (zur kompletten Meldung hier klicken).

Fahrradfahrerin durchschlägt Heckscheibe
Glück im Unglück hatte eine Radfahrerin in Bergheim, berichtete eine Sprecherin der Bad Wildunger Polizei. Weil der Radfahrerin Schnee ins Auge geraten war, übersah sie einen am Rand der Schlossstraße geparkten Wagen. Die Frau kollidierte mit dem Auto und durchschlug die Heckscheibe. Weil sie einen Schutzhelm trug, kam sie mit Schnittverletzungen davon, sagte die Beamtin. Ansonsten blieb es auf den Straßen im Raum Bad Wildungen ruhig.

In Dienstbezirk der Arolser Polizei mussten die Beamten bis zum späten Nachmittag keine Glätteunfälle aufnehmen. Dort hatte es kaum geschneit, sagte ein Polizist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige